Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Djokovic in Indian Wells mit historischer Niederlage

Von nachrichten.at/apa, 12. März 2024, 09:53 Uhr
Novak Djokovic
Novak Djokovic Bild: APA/Getty Images via AFP/GETTY IMAGES/CLIVE BRUNSKILL

INDIAN WELLS. Der Weltranglistenerste Novak Djokovic ist beim ATP-1000-Tennisturnier in Indian Wells sensationell in der dritten Runde am Italiener Luca Nardi gescheitert.

Die Nummer 123 der Weltrangliste, die nur als "Lucky Loser" überhaupt ins Turnier einzogen war, bezwang den Serben am Montag in 2:17 Stunden mit 6:4,3:6,6:3.

"Es ist ein Wunder. Ich bin ein 20 Jahre alter Typ, der irgendwo an Position 100 in der Weltrangliste steht und der jetzt Novak besiegt hat. Einfach verrückt", sagte Nardi, der erst seinen fünften Sieg auf der Tour errang. Vor dem Spiel sagte er, dass Djokovic sein großes Idol sei und er sogar ein Poster von ihm in seinem Zimmer hängen hatte. Djokovic selbst war mit seinem Auftritt nicht glücklich. "Er hatte nichts zu verlieren und deshalb hat er großartig gespielt. Ich war mehr von meinem Spiel überrascht. Das war sehr schlecht", erklärte der Serbe.

Historisch

Das davor letzte Mal, dass Djokovic bei einem Grand Slam oder Masters-Event gegen einen ähnlich niedrig gelisteten Gegner verlor, war 2008. Damals unterlag er in Miami dem Südafrikaner Kevin Anderson, der zum damaligen Zeitpunkt die Nummer 122 der Welt war. Außerdem war es für ihn die erste Niederlage gegen einen Gegner außerhalb der Top-50 seit 2018. Vor sechs Jahren verlor Djokovic, auch in Indian Wells, gegen den Japaner Taro Daniel. Dieser lag damals auf Platz 108 in der Weltrangliste.

Während für Djokovic jetzt die Vorbereitung auf die Miami Open beginnt, trifft Nardi im Achtelfinale auf den US-Amerikaner Tommy Paul, die Nummer 17 der Welt.

mehr aus Mehr Sport

Brite Carr gewann die Königsetappe

Eine "Klatsche" für die Steelvolleys

Abschied nach dem Finale: Steelvolleys-Talent wechselt in die USA

Österreichs aussichtsreichste Medaillen-Kandidatin lässt die Judo-EM aus

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen