Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

„Ein Clown auf der Tribüne“: ORF-Kommentator machte sich über Infantino lustig

Von Florian Wurzinger, 06. Dezember 2022, 06:35 Uhr
Gianni Infantino (links) auf der Ehrentribüne - ein Anblick, der nicht bei allen Beobachtern gut ankommt. Bild: PABLO PORCIUNCULA (AFP)

DOHA. Als im Achtelfinalspiel zwischen Brasilien und Südkorea bereits alles entschieden war, ließ ORF-Kommentator Daniel Warmuth mit einer kritischen Aussage über FIFA-Präsident Gianni Infantino aufhorchen.

Nicht nur die brasilianische Mannschaft zeigte sich beim klaren 4:1-Sieg im Achtelfinale gegen Südkorea in Angriffslaune – auch ORF-Kommentator Daniel Warmuth ging während der Übertragung verbal in die Offensive. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit wurde FIFA-Präsident Gianni Infantino von der internationalen Regie ins Bild geholt, was Warmuth zu einem verbalen Seitenhieb veranlasste: „Der Zirkus ist hier im Stadion. Da darf ein Clown auf der Tribüne auch nicht fehlen“.

Zu einer ganz ähnlichen Wortmeldung ließ sich Magenta-TV-Mann Christian Straßburger während des Gruppenspiels zwischen Ecuador und Senegal (1:2) hinreißen. Als Infantino gezeigt wurde, verglich Straßburger das Stadion mit einer Manege, „doch anders als im Zirkus sitzen die Clowns auf der Tribüne.“

Doch nicht nur von TV-Kommentatoren, sondern auch von Fans in den Stadien hat der FIFA-Präsident bereits sein Fett abbekommen. Beim Duell zwischen Wales und England (0:3) wurde Infantino auf der Videowall im Ahmad-bin-Ali-Stadion eingeblendet, was die britischen Fans nicht gerade in Freudentaumel versetzte.

Autor
Florian Wurzinger
Redakteur Online/OÖN TV

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

57  Kommentare
57  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
waldfred (424 Kommentare)
am 07.12.2022 09:40

bei der fifa und im speziellen beim präsidenten gehts doch gar nicht um den sport nur um cash und um diese kohle einzusacken

lädt ...
melden
antworten
filibustern (614 Kommentare)
am 07.12.2022 06:41

Das ist, bei allem Respekt, eine Beleidigung für alle Clowns. Hr. Infantino ist kein Clown - der ist eine Witzfigur.

lädt ...
melden
antworten
edita (3.639 Kommentare)
am 06.12.2022 20:02

Der Fifa- Präsident ist aber nicht für all die Menschenrechtsverletzungen verantwortlich, in Katar, in Saudi Arabien, im Irak…..

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (3.918 Kommentare)
am 06.12.2022 21:27

Bei Revisionismus scheinst du dich auszukennen. Auch wenn die damalige Abstimmung unter Blatter war. Der Sekretär Infantino hat realistischerweise 110% davon libvde mitbekommen - in den vielen Jahren bis 2022 sich vor allem aber niemals auf Distanz gestelt.

lädt ...
melden
antworten
edita (3.639 Kommentare)
am 07.12.2022 07:18

Ich will die FIFA gar nicht verteidigen, aber ohne die WM in Katar würden wir über die Menschenrechtsverletzungen gar nicht reden. Und nach der WM wird das Thema bei uns großteils auch wieder vom Tisch sein.

lädt ...
melden
antworten
edita (3.639 Kommentare)
am 06.12.2022 18:28

Die Aussage des Reporters war beleidigend. Hier im Forum würde er gesperrt werden.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.283 Kommentare)
am 06.12.2022 19:16

Das kann man nicht vergleichen!
Die Zensoren hier sind überempfindlich, weiters reagieren sie auf jeden - auch kaum nachvollziehbaren Zuruf (=Melden-Knöpferl) mit Löschung.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.283 Kommentare)
am 06.12.2022 17:00

Und?
Eh nur lustig gemacht, beschimpfen hätte er ihn sollen!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 06.12.2022 16:09

Der heißt wahrscheinlich nicht umsonst "Infantino".

Und der Ex: k & k "Platter" k&k steht in diesem Fall nicht für kaiserlich & königlich,
sondern für kaiserlich korrumpiert .
Er hat die Einnahmen aber auch wirklich unter den Händchenhochhaltern
kaiserlich verteilt, weil Einer allein hätte es nicht geschafft,
die WM an Katar zu vergeben.

lädt ...
melden
antworten
silberfuchs (144 Kommentare)
am 06.12.2022 15:08

Warum soll man im ORF nicht die Wahrheit sagen dürfen? Der Aussage ist nur zuzustimmen.

lädt ...
melden
antworten
edita (3.639 Kommentare)
am 06.12.2022 19:26

Clown? Ein Clown ist etwas anderes. Unglaublich, diese Sportreporter des ORF.

lädt ...
melden
antworten
glingo (4.907 Kommentare)
am 06.12.2022 15:12

? die hat ja noch der Sepp Blatter vergeben!

er muss es nur ausbaden!

das macht er Suboptimal

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 06.12.2022 14:08

Mutig!

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.130 Kommentare)
am 06.12.2022 13:39

Wenn ich soviel Kohle hätte wie der, würde mir wahrscheinlich auch so ziemlich alles hinten vorbei gehen.

lädt ...
melden
antworten
pachnes (263 Kommentare)
am 06.12.2022 13:27

Wenn man sich über etwas wirklich lustig machen könnte, dann wäre das wohl die österreichische Fussballmannschaft, die in der WM-Quali den peinlichen 4.-ten Platz belegt hat. Der überlegene Qaulifikationssieger hiess damals übrigens Daenemark, die jetzt in der Vorrunde der WM sang- und klanglos untergegangen sind. in einer derart schwachen Qualigruppe nur 4-ter werden ist wirklich was zu lachen .....

lädt ...
melden
antworten
venetius (1.249 Kommentare)
am 06.12.2022 13:23

Die Wahrheit kann schon einmal weh tun.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.441 Kommentare)
am 06.12.2022 12:53

die Aufregung über Infantino ist künstlich.

Was ist los mit dem Moralweltmeister Deutschland samt Vizeweltmeistern Dänemark und Belgien - warum stellen sie keinen Präsidentschaftskandidaten auf?

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.643 Kommentare)
am 06.12.2022 14:58

Weil die FIFA fast 200 Mitglieder hat (mehr als die UNO), und weil es genug kleinere Verbände gibt (vor allem, sorry, in Afrika, Mittelamerika und Asien), denen finanzielle Vorteile (und Widerstand gegen die angeblich Großen um jeden Preis) wichtiger sind als alles andere.

Selbst wenn fast ganz Europa (ein paar im Südosten/Osten würden wohl bei Infantino bleiben) plus ein paar Südamerikaner, USA, Kanada, möglicherweise Australien, Japan und noch ein paar, mitmachen würden, kämen sie maximal auf 60 bis 70 Verbände. Das ist etwa ein Drittel der Mitgliedsländer.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.441 Kommentare)
am 06.12.2022 15:42

jack_candy

Sie sagen damit:

die Afrikaner, Mittelamerikaner und Asiaten sind korrupt.
Oder anders gesagt: 2/3 der Staaten sind korrupt.

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.643 Kommentare)
am 09.01.2023 16:00

Falsch.
Ich sage damit, dass diese Verbände korrupt sind.

lädt ...
melden
antworten
wertz (920 Kommentare)
am 06.12.2022 12:42

Selbst bei eher weniger wichtigen Dingen wie eine FußballWM demonstriert deren höchste Institution, dass Geld wichtiger ist als Menschenrechte.

Ich denke, da ist der haar-und charakterlose Mensch mit diesem ClownSager eh noch gut bedient.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.657 Kommentare)
am 06.12.2022 12:37

Werden die Berichterstatter dafür eh nicht ausgepeitscht?

Infant-ino ist ja auch namentlich passend. Infant ist ja ein kindlicher Herrscher.

lädt ...
melden
antworten
whatsthebeautyoftheemptyspace (202 Kommentare)
am 06.12.2022 12:19

Der Warmuth hat Mut, find ich gut.

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.210 Kommentare)
am 06.12.2022 11:30

Ich bin ja so stolz auf Österreich das sie beschlossen haben bei dieser WM nicht mitzuspielen

Deutschland hat zwar ein wenig gebraucht und nahm uns dann doch als Vorbild und reißt frühzeitig ab .

Mein Respekt vor soviel Rückgrat

lädt ...
melden
antworten
rmach (14.739 Kommentare)
am 06.12.2022 10:38

Aufgrund der Wertlosigkeit der Kommentare, verfolge ich die Spiele immer ohne Ton.

In den Pausen habe ich auch etwas anderes zu un, wodurch ich auch die weisen Kommentare von den anderen versäume.

Scheinbar gehen dadurch die wesentlichsten Ereignisse des Sports an mir vorbei.

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.245 Kommentare)
am 06.12.2022 09:45

<<<<<<<„doch anders als im Zirkus sitzen die Clowns auf der Tribüne.“>>>>>>>>
Stimmt genau!!!!!!👍👍👍

lädt ...
melden
antworten
tyson4690 (989 Kommentare)
am 06.12.2022 09:27

Das sagt einer der selber in einem großen zirkus angstellt ist 😂

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.243 Kommentare)
am 06.12.2022 09:32

"Er" ist aber nicht geschmiert wie die meisten " Scheinheiligen" der obersten Ebene der FIFA....😉💥

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 06.12.2022 19:01

Er hat auch noch keine WM vergeben müssen.

lädt ...
melden
antworten
lucky890 (2.082 Kommentare)
am 06.12.2022 09:02

Allen Clowns sei gesagt: "So seid ihr sicher nicht"

lädt ...
melden
antworten
DLiner (1.044 Kommentare)
am 06.12.2022 09:48

Stimmt!
Man muss sich bei den Clowns entschuldigen.

lädt ...
melden
antworten
waldfred (424 Kommentare)
am 07.12.2022 09:43

die wenigsten menschen mögen clowns ich auch nicht

lädt ...
melden
antworten
u25 (4.855 Kommentare)
am 06.12.2022 08:53

Kindergartenniveau

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 06.12.2022 08:28

Ja die Aussage ist schon zutreffend, dennoch daneben. Ein Kommentator/Journalist sollte sich zu solchen Aussagen nicht hinreißen lassen. Sehr unprofessionell, aber gut: der ORF ist weit entfernt von Professionalität.
Abgesehen davon finde ich es ziemlich heuchlerisch und hinterhältig, die WM JETZT in den Dreck zu ziehen. Seit über 10 Jahren weiß man, dass diese in Katar stattfindet. Dieses Kasperltheater ist unerträglich. Und warum dürfen Mannschaften wie Iran überhaupt mitspielen? Da gibts keinen Aufschrei? Sehr sonderbar

lädt ...
melden
antworten
Natscho (3.642 Kommentare)
am 06.12.2022 08:54

Es ist ein Sportkommentator, natürlich darf der polemisch sein. Geht ja um Unterhaltung

und die FIFA ist ein Zirkus

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.457 Kommentare)
am 06.12.2022 11:47

Uiiiiiii, aber wenn der Wegscheider das selber gesagt hätte, würden sie im Dreieck springen.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.243 Kommentare)
am 06.12.2022 11:52

Der Wegscheider hat die - echt guten - Sportkommentatoren bei Servus TV abgelöst? Den dürfte ich - wie sonst - nicht mitbekommen haben.....🤦‍♂️😂

lädt ...
melden
antworten
willie_macmoran (2.529 Kommentare)
am 06.12.2022 13:38

Ich stimme aber meisteral zu.

Wegscheider polemisiert und hetzt auf eine weise wie es im orf niemals vorkommt und auch nicht vorkommen darf.

Also hier die privaten über den orf zu stellen ist lächerlich.

Wie wegscheider beweist, meinung und haltung gehört zu den medien. Ob die dann jemanden passen oder nicht kann man mit dem ausschaltknopf entscheiden. Mache ich beim wegscheider sehr konsequent und kann der fenstergugu gern beim orf sport machen.

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.643 Kommentare)
am 06.12.2022 14:52

Im Grunde hat es schon einen Sinn, wenn dezidierte politische Äußerungen während der WM verboten sind und im Großen und Ganzen alle Länder, unabhängig von ihrer Regierungsform, teilnehmen dürfen.

Die "One love"-Binde fällt auch nach FIFA-Statuten nicht unter diese Regelung, weil es nicht um Politik geht, sondern um Menschenrechte, und weil diese Binde ein Vorschlag der FIFA war, um die echte Regenbogenbinde zu verhindern.

Wozu politische Gesten während eines Spiels führen können, hat man bei Schweiz - Serbien gesehen - aktuell und auch 2018.

Das Spiel USA - Iran war ein Schulbeispiel für faires Verhalten und die immer wieder beschworene "völkerverbindende Kraft des Fußballs" (übrigens auch das erste Spiel der beiden 1998 in Frankreich).

Widerlich wird es, wenn die Polizei des Gastlandes Katar mit der Polizei der iranischen Religionsnazis zusammenarbeitet und dem iranischen Geheimdienst Namenslisten von Fans übermittelt, die sich nicht regimekonform verhalten haben.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.243 Kommentare)
am 06.12.2022 08:00

Wunderbare, treffende und berechtigte Aussagen der Kommentatoren! Nur Feiglinge schweigen darüber. 👏

lädt ...
melden
antworten
TheShedEnd (878 Kommentare)
am 06.12.2022 08:35

Sehe ich genauso. Aber die Fraktion „Stammtisch-Raunzer“ geht sicher bald auf die Barrikaden hier in den Kommentaren. Solche Aussagen hätte es nämlich weiter rechts am Fernseher, bei ServusTV, nicht gegeben.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (3.642 Kommentare)
am 06.12.2022 09:43

Also das ServusTV zumindest Nationalkonservativ ist, kann man ja nicht abstreiten, oder?

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.334 Kommentare)
am 06.12.2022 10:00

Hätte es im Servus TV vielleicht auch gegeben. Da hätte es die Fraktion „Stammtisch-Raunzer“ aber nicht gestört.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 06.12.2022 08:36

Und dennoch findet die WM statt. Seit über nem Jahrzent weiß man wo diese WM stattfindet, jetzt aufzuschreien und so ein Kasperltheater abzuziehen ist heuchlerisch. Warum schweigt denn eigentlich jeder zu Iran? Warum dürfen Mannschaften wie Iran überhaupt mitspielen? Wollte man tatsächlich etwas dagegen tun, hätten die Verbände einfach sagen können: "Gut, wir fahren nicht hin; wir spielen nicht". Warum ist das nicht passiert?? Ach, sag bloß, weil die ebenso die Kohle riechen -> Heuchler

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.457 Kommentare)
am 06.12.2022 11:46

Seit einem Jahrzehnt hätten aber sowohl Katar, als auch FIFA Zeit gehabt, ihre Systeme zu verändern.

lädt ...
melden
antworten
Rapid09 (2.601 Kommentare)
am 06.12.2022 14:05

@Meisteral
Die FIFA hat sich eh geaendert und hat den Sepp Blatter endlich abgesetzt. Nur ob es mit dem Infantilen eine Aenderung zum Besseren wird, wage ich zu bezweifeln.

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.643 Kommentare)
am 06.12.2022 15:01

@Rapid09:
Mit Infantino ist es nur schlimmer geworden.

Blatter hatte man zumindest das Gefühl, dass das Abkassieren nur eine Begleiterscheinung des Fußballs war.
Bei Infantino ist es umgekehrt: Da wird Fußball zu einer Begleiterscheinung des Abkassierens.

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.305 Kommentare)
am 06.12.2022 07:02

Kommentatoren sollten sich maximal zu den Spielern, oder Referees äußern, aber nicht ihre Meinung zu Funktionären kund tun. Meinungen, wie wer zu dem ganzen Brimborium steht, sollten sie unterlassen. Namensnennung und Funktion reichen, es kann sich mittlerweile fast jeder selbst ein Bild zu dieser "Veranstaltung" machen, wobei auch gesagt werden muss, außerhalb Europas ist die Entrüstung bei weitem nicht so groß.

lädt ...
melden
antworten
TheShedEnd (878 Kommentare)
am 06.12.2022 08:36

Bist du sein Pressesprecher oder warum antwortest du jetzt?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 06.12.2022 08:49

🤣 du bist wirklich ein niedlicher Geselle. Selbiges gilt auch für dich. Weißt eh: wer im Glashaus sitzt 😉

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen