Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

LASK in Belek: Test zum Camp-Abschluss

Von Raphael Watzinger, 18. Jänner 2024, 06:34 Uhr
LASK: Test zum Camp-Abschluss
LASK-Coach Sageder pfeift nach heutigem Test das Trainingslager ab. (Gepa) Bild: GEPA pictures

BELEK. Linzer nehmen es heute mit polnischem Klub Lech Posen auf.

Mit einem Testspiel beendet Fußball-Bundesligist LASK das Trainingslager im türkischen Belek: Bevor die Schwarz-Weißen am morgigen Freitag die Heimreise antreten, geht es zum heutigen Camp-Abschluss noch gegen den polnischen Erstligisten Lech Posen (13 Uhr).

In zwei Hälften zu je 60 Minuten soll jeder Kicker noch einmal die Möglichkeit bekommen, sich Trainer Thomas Sageder zu präsentieren. "Der Kampf um die Stammplätze ist voll im Gange", sagt Sageder. Was sich der 40-Jährige vom heutigen letzten Vorbereitungsspiel im Trainingslager zudem erwartet? "Dass wir trotz eines anstrengenden Programms in den vergangenen Tagen noch einmal richtig Gas geben und die erarbeiteten Dinge auch auf den Platz bringen. Sei es im Spiel gegen den Ball als auch mit dem Ball."

Nicht nur die Bedingungen an der türkischen Riviera waren top, sein Team wurde auch von Verletzungen verschont: "Es konnten alle mitgereisten Spieler die Trainingseinheiten fast zur Gänze absolvieren."

Dazu zählt auch Valon Berisha – obwohl der 30-Jährige seit vergangenem Juni kein Pflichtspiel bestritten hat. Sageder ist mit der Verfassung seines Neuzugangs zufrieden: "Er hat sich gut eingefügt, findet immer besser in den Rhythmus und hat unsere Idee sofort verinnerlicht." Kopfzerbrechen bereitet dem LASK-Coach indes weiter Rene Renner: Im Herbst war der 30-Jährige nur in acht der 17 Bundesligapartien am Ball. Auch am Trainingslager konnte er wegen anhaltender Knieprobleme nicht teilnehmen. Aktuell sieht es bezüglich einer baldigen Rückkehr in das Mannschaftstraining schlecht aus.

Ebenfalls in der Türkei nicht dabei waren der angeschlagene Ibrahim Mustapha sowie Peter Michorl und Tobias Anselm. Während Letzterer vor einer Leihe zu einem deutschen Drittligisten steht, ist die Zukunft von Michorl, der aktuell in Österreich ein individuelles Heimprogramm absolviert, ungewiss. Eine Rückkehr zu seinem Jugendklub Austria Wien scheint ein Gerücht zu bleiben – konkreter sollen sich jedoch Hartberg und Wolfsberg mit dem 28-jährigen Mittelfeldspieler beschäftigen.

mehr aus LASK

Trotz Überzahl zerschellte der LASK einmal mehr an Hartberg

Ein Formel-1-Bolide parkt in der LASK-Geschäftsstelle

Kein Zulj, keine LASK-Tore: Das 0:0 in Hartberg verlängerte zwei Serien

Warum es dem LASK so schwerfällt, Tore zu schießen

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen