Lade Inhalte...

LASK

LASK-Neustart geplatzt

Von Christoph Zöpfl   21. Dezember 2012 15:29 Uhr

LINZ. Der Versuch, den LASK breiter aufzustellen, scheint gescheitert zu sein. Präsident Peter Michael Reichel hat das Angebot der vom Unternehmer Manfred Zauner angeführten Investorengruppe am Freitag nicht angenommen.

Der Welser wollte nach einer Weihnachtspause weiter verhandeln, die fünf Interessenten haben daraufhin einen Rückzieher gemacht. „Die Sache ist für mich damit erledigt“, sagte Zauner den OÖNachrichten.

Reichel selbst war von dieser Entwicklung überrascht. „Ich kann so eine Entscheidung ja nicht über Nacht treffen. Wenn man jetzt das Angebot zurückzieht, kann ich auch nichts machen.“ Wahrscheinlichstes Zukunftsszenario beim LASK: Reichel bleibt allein und startet im Jänner einen Winterschlussverkauf. Die sportliche Talfahrt geht weiter ...

 

36  Kommentare 36  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung