Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

St. Pölten machte 10. Cupsieg mit 3:0 über Austria perfekt

Von nachrichten.at/apa, 09. Mai 2024, 16:26 Uhr
bilder_markus
Jubel beim SKN St. Pölten  über den 10. Cuptitel. Bild: (APA/EVA MANHART)

WIENER NEUSTADT. Auch eine höchst motivierte Wiener Austria hat den zehnten Cuptitel in Serie von Rekordchampion SKN St. Pölten nicht verhindern können.

Die "Wölfinnen" von Trainerin Liese Brancao setzten sich am Donnerstag in Wr. Neustadt mit 3:0 (2:0) durch und bleiben damit auf Double-Kurs. Mateja Zver (24.), ein Eigentor von Katharina Schiechtl (31.) und Sarah Mattner-Trembleau (48.) entschieden eine über weite Strecken einseitige Partie zugunsten der Niederösterreicherinnen.

Das von der Austria erhoffte Wackeln der Favoritinnen blieb vor der Rekordkulisse von 2.300 Zuschauern in der Ergo Arena aus. Zwanzig Minuten lang zeigte der Tabellenfünfte der Bundesliga gegen den Leader zwar eine höchst motivierte Vorstellung, geriet dann aber nach einem ersten "Powerplay" St. Pöltens und einem satten Versuch aus der Ferne von Routinier Zver mit 0:1 in Rückstand. Der SKN beließ es nicht dabei und legte noch zur Halbstundenfrist nach. ÖFB-Teamspielerin Schiechtl fälschte einen Schuss von Jennifer Klein höchst unglücklich ab.

3:0 nach der Pause brachte die Entscheidung

Dass Austria-Kapitänin Veronika Volkmer mit einer Gesichtsverletzung in der 19. Minute erst verarztet und später (25.) ausgetauscht werden musste, spielte dem SKN zudem in die Karten. Alle zur Pause gefassten violetten Vorsätze waren spätestens gleich nach Wiederbeginn obsolet, als Mattner-Trembleau infolge eines geklärten Eckballs auf 3:0 für St. Pölten stellte. Die Austria gab - angefeuert vom lautstarken Anhang - zwar nicht auf, konnte das Spiel gegen den mit Fortdauer in den Verwaltungsmodus schaltenden SKN mangels Chancen aber nicht mehr spannend machen. Die große Möglichkeit auf den Ehrentreffer vergab Volkmer-Ersatz Alisa Ziletkina in der Nachspielzeit aus Kurzdistanz.

"Wir haben den Druck von allen Seiten gespürt, aber wir haben uns mental sehr gut darauf vorbereitet", sagte SKN-Kapitänin Klein im ORF. "Unglaublich, die Zahl zehn ist ein Wahnsinn, vor allem hintereinander." Ihre Trainerin zeigte sich nicht minder stolz. "Sie haben mit einem Selbstvertrauen gespielt, wie wir es schon lange nicht mehr hatten. Wir hatten in der Liga eine Unsicherheitsphase von unseren Ergebnissen her, aber als es um etwas gegangen ist, waren sie wieder da."

mehr aus Fußball Österreich

Toni Polster vs. ÖFB: Rechtsstreit geht am Dienstag in die nächste Runde

FC Dornbirn muss aus der 2. Liga absteigen

Beim Feiern ist Sturm bereits in der Champions League

Tor-Rechtsstreit von Toni Polster gegen ÖFB fortgesetzt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen