Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

1:0 gegen Altach: Sturm überwintert 2 Punkte hinter Salzburg

Von nachrichten.at/apa, 10. Dezember 2023, 19:06 Uhr
Sturm vs Altach
Seedy Jatta (Sturm) Bild: GEPA pictures/ Chris Bauer

GRAZ. Sturm Graz überwintert in der Fußball-Bundesliga mit zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg.

Der Vizemeister feierte am Sonntag im letzten Meisterschaftsmatch dieses Jahres einen hochverdienten 1:0-Heimsieg über den SCR Altach, den einzigen Treffer des Abends erzielte Seedy Jatta (3.). Die Vorarlberger gehen nach ihrer fünften Niederlage aus den jüngsten sechs Runden als Zehnter mit 13 Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Austria Lustenau in die Pause.

Sturms Goldtorschütze hatte nach überstandener Oberschenkelverletzung überraschend sein Comeback gegeben. Das 1:0 resultierte aus einer optimal ausgeführten Umschalt-Aktion - David Schnegg schickte Jatta auf die Reise, und der Stürmer überwand Altach-Schlussmann Dejan Stojanovic. Schon in der sechsten Minute hätte es 2:0 stehen können, doch der Kopfball von Jon Gorenc-Stankovic nach Freistoßflanke von Manprit Sarkaria landete an der Stange.

Auch die Altacher verzeichneten einen Aluminiumtreffer - ein Schlenzer von Gustavo Santos sprang von der Stange zurück ins Feld (14.). Ansonsten waren die Gäste aber nur selten im gegnerischen Sechzehner anzutreffen. Sturm diktierte die Partie klar, ließ allerdings viele Einschussmöglichkeiten aus. Otar Kiteishvili lupfte den Ball knapp am Tor vorbei (18.), Schnegg verfehlte ebenfalls das Ziel (29.) und Sarkaria scheiterte an Stojanovic (45.+3).

Die Steirer setzten den Chancenwucher nach dem Seitenwechsel fort. Jatta lief allein aufs Tor, fand jedoch in Stojanovic seinen Meister (47.). Tomi Horvat ließ den nächsten Sitzer aus (48.), dann konnte Sarkaria Altachs starken Schlussmann nicht bezwingen (50.) und schoss knapp daneben (52.). Auch der eingewechselte Szymon Wlodarczyk blieb ohne Torerfolg, zunächst gab es an Stojanovic kein Vorbeikommen (66.), dann schoss der Pole daneben (75.).

Die vielen vergebenen Chancen hätten sich für Sturm beinahe in der 57. Minute gerächt, doch Keeper Kjell Scherpen blieb mit einer Glanzparade gegen Dominik Reiter Sieger. Ansonsten geriet der Erfolg der Hausherren nicht mehr in Gefahr, womit Selbstvertrauen für das letzte Spiel des Jahres getankt wurde. Am Donnerstag geht es in der Europa League bei Sporting Lissabon im Fernduell mit Rakow Czestochowa ums Europacup-Überwintern.

mehr aus Fußball Österreich

Dieser 38-Jährige übernimmt bei Salzburg für Gerhard Struber

Sturm nach Sieg in Hartberg punktegleich mit Salzburg

Rapid nach sicherem 3:0 in Leoben im Cupfinale

Vorteil Sturm: Salzburg wird im Titelrennen nervös

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen