Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Fußball: Marseille gegen Lyon nach Attacke auf Lyon-Bus abgesagt

Von nachrichten.at/apa, 29. Oktober 2023, 21:24 Uhr
FBL-FRA-LIGUE1-MARSEILLE-LYON
Zerschossene Busfenster: Nach der Attacke auf den Lyon-Bus mit Steinen wurde die Partie gegen Marseille abgesagt. Bild: CHRISTOPHE SIMON (AFP)

LILLE. Zum Eklat kam es am Sonntag vor dem Schlager in der französischen Fußball-Ligue-1. Bei der Attacke mit Steinen auf den Bus der Lyon-Spieler wurde Trainer Fabio Grosso am Kopf getroffen und verletzt. Kurz darauf wurde die Partie abgesagt.

Vor dem Duell der verfeindeten Fußball-Clubs Olympique Marseille und Olympique Lyon ist es erneut zu einem Riesenskandal gekommen. Bei einem Angriff mit Steinen auf den Lyon-Teambus ist Trainer Fabio Grosso am Kopf getroffen und verletzt worden. Auf Fotos und Videos war am Sonntag zu sehen, wie der frühere italienische Weltmeister stark blutend durch die Katakomben ging. Auch Lyons Co-Trainer Raffaele Longo soll verletzt worden sein. Das Spiel wurde schließlich abgesagt.

Als der Bus das Stade Vélodrome erreichte, war ein riesiges Loch auf der rechten Seite zu sehen. Trainer Grosso wurde umgehend von Ärzten behandelt und am Kopf bandagiert, er soll auch über Schwindelgefühle geklagt haben. "Er konnte kein Gespräch führen, er hatte Glasscherben im Gesicht", berichtete OL-Clubchef John Textor: "Ich bin sehr wütend, unsere Spieler, unser Trainer haben sich auf heute Abend vorbereitet und die Fans wollten das Spiel sehen."

FILES-FBL-FRA-LIGUE 1-LYON
Lyon-Trainer Fabio Grosso Bild: FRED TANNEAU (AFP)

Lyon habe nicht darum gebeten, das Spiel abzusagen, so Textor: "Wir waren bereit zu spielen. Die Entscheidung lag nicht bei uns, da es außerhalb des Stadions passierte. So sollte Fußball nicht gespielt werden. Wir unterstützen die Entscheidung des Schiedsrichters." Auch drei Fanbusse von Lyon wurden offenbar mit Steinen angegriffen. Es soll leichte Verletzungen gegeben haben. Die Busse können nach Informationen der "L'Equipe" nicht mehr für die Rückfahrt nach Lyon verwendet werden.

Immer wieder kommt es bei Spielen der beiden Clubs zu Ausschreitungen und schlimmen Szenen. Im November 2021 war das Spiel in Lyon abgebrochen worden, nachdem der damals für Marseille aktive Dimitri Payet von einer vollen Wasserflasche am Kopf getroffen wurde. Payet wollte in der 4. Minute einen Eckball ausführen, als ihn die Flasche hinter dem linken Ohr traf. Damals kassierte Lyon einen Punktabzug, das nachgeholte Spiel wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen.

FBL-FRA-LIGUE1-MARSEILLE-LYON
Über die Video-Tafel wurden die Fans über die Absage informiert. Bild: CHRISTOPHE SIMON (AFP)

Einige Stunden vor dem Eklat in Marseille hatte AS Monaco die Tabellenführung verloren. Der Club des Vorarlberger Trainers Adi Hütter kassierte eine 0:2-Niederlage in Lille und rutschte damit an die dritte Stelle ab. Auf den neuen Spitzenreiter Nizza, am Freitag 1:0-Sieger bei Clermont, fehlen den Monegassen zwei Punkte, auf den Zweiten Paris Saint-Germain ein Zähler. PSG gewann am Sonntag in Brest 3:2, Topstar Kylian Mbappe traf zweimal (28., 94./Elfmeter-Nachschuss).

Nach seinem zweiten Tor provozierte der Franzose die gegnerischen Fans mit Handgesten und sah dafür die Gelbe Karte. Zuvor hatten ihn Beschimpfungen - offenbar homophober Art - gegen sich und die Teamkollegen gestört. "Manche haben wirklich noch nie einen Fuß auf ein Spielfeld gesetzt, egal auf welchem ​​Niveau", schimpfte Mbappé bei X (vormals Twitter). Trainer Luis Enrique war von der Aktion seines Stürmers nicht so angetan. "Ich mag so etwas nicht. Es ist besser, den Moment zu genießen. Man muss versuchen, positive Energie daraus zu ziehen", sagte der Spanier.

mehr aus Fußball International

Fußball-EM: Nur Kapitäne sollen mit Schiedsrichter sprechen

Thomas Tuchel klärt auf: "Das war die Basis, doch noch einmal über eine 180-Grad-Wende nachzudenken"

Frauen-Fußball-WM 2027 in Brasilien: "Werden die beste WM liefern"

Jesse Marsch wird Teamchef

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen