Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Schmidt: Salzburgs Weg "einmalig im europäischen Fußball"

Von OÖN, 13. Dezember 2023, 18:47 Uhr
Roger Schmidt
Roger Schmidt Bild: EXPA/JFK (APA)

SALZBURG. Champions League: Trotz des 1:3 gegen Benfica gab es Lob für den Salzburger Weg

"Das war ein harter Schlag ins Gesicht", sage Trainer Gerhard Struber nach dem 1:3 am Dienstag zu Hause gegen Benfica Lissabon, welches das endgültige Europacup-Aus seiner Salzburger bedeutete. Bei einer Niederlage mit nur einem Tor Unterschied wäre Österreichs Fußballmeister in die Europa League umgestiegen. Diese "Ausfahrt" nahmen dank des sehenswerten Ferserl-Tores von "Joker" Arthur Cabral in der Nachspielzeit (90.+2) allerdings die Portugiesen, bei denen sich mit Cheftrainer Roger Schmidt ein ehemaliger Salzburger freuen durfte. "Ich hätte es ihnen auch gegönnt, aber einer von uns musste ausscheiden", sagte der Deutsche, der von 2012 bis 2014 auf der Mozartstädter Bank das Sagen hatte. Entsprechend gut kennt Schmidt die Salzburger Philosophie, der er trotz des Europacup-Aus großen Respekt zollt: "Der Weg, den Salzburg geht, die Spieler sind alle 19, 20, 21 – das ist einmalig im europäischen Fußball, dass eine so junge Mannschaft Meister wird und regelmäßig in der Champions League spielt." Davor, so der 56-Jährige weiter, habe er absolute Hochachtung. Die Champions-League-Gruppe, aus der Real Sociedad und Vorjahresfinalist Inter Mailand aufstiegen, sei laut Schmidt entsprechend schwierig gewesen.

OÖNplus Fußball

In der Pflicht

Günther Mayrhofer

Salzburg hat den eigenen Vorteil verspielt

von Günther Mayrhofer

Ein Entwicklungsturbo

Struber muss nach dem Ausscheiden seine Elf wieder aufrichten: "Es war für unsere junge Mannschaft ein bitterer Moment, aber er soll uns auch reifen lassen." Die Partien in der "Königsklasse" seien für die Entwicklung seines Teams ein Turbo gewesen, war es doch für ein Gros die erste CL-Saison. Je näher die Wintertransferphase rückt, desto mehr häufen sich Wechselgerüchte um den Salzburger Jungbullenstall. "Es gibt natürlich Jungs, die einen gewissen Markt haben und wo auch Anfragen da sind. Das ist nichts Neues", betonte der Coach. "Gleichzeitig ist meine Erwartungshaltung und mein Wunsch, dass wir so beisammen bleiben, dass wir aus dem Vollen schöpfen können, so wie sich der Kader jetzt zeigt." Einer, der auch gegen Benfica herausstach, war der gebürtige Linzer Luka Sucic, der das Salzburger Tor erzielte.

mehr aus Fußball International

Besser als Liverpool und Barcelona? Wie der FC Salzburg zu 50 Millionen Euro kommt

Die Klub-WM ruft: Red Bull Salzburg dank FC Bayern um 50 Millionen reicher

Deutscher Fußball-Weltmeister (78) gestorben

Ablösesummen im Frauenfußball nähern sich einer Million

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen