Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bayerns Suche zu Ende: Vincent Kompany ist neuer Chefcoach

Von nachrichten.at/apa, 29. Mai 2024, 18:43 Uhr
bilder_markus
Vincent Kompany wird Bayern-Trainer. Bild: GEPA pictures/ AMA sports/ Robbie Jay Barratt

MÜNCHEN. Die seit Monaten währende Trainer-Suche des FC Bayern München hat am Mittwoch ein Ende gefunden. Der deutsche Fußball-Rekordmeister verpflichtete Vincent Kompany, der in der abgelaufenen Saison mit Burnley aus der Premier League abgestiegen ist.

Für Kompany ist es erst die dritte Trainerstation nach Anderlecht und Burnley. Der 38-jährige Belgier, der in seiner Profikarriere auf 89 Länderspiele kam, unterschreibt bei den Münchnern einen bis Juni 2027 dotierten Vertrag.

Kompany wird Nachfolger von Thomas Tuchel, dessen Abschied bei Bayern bereits seit Februar feststand. Der ehemalige Innenverteidiger, der für Anderlecht, den Hamburger SV und Manchester City spielte, kann nicht als Wunschlösung bezeichnet werden. Nach der bekannt gegebenen Trennung von Tuchel sagten Leverkusens Trainer Xabi Alonso sowie die Nationaltrainer Julian Nagelsmann (Deutschland) und Ralf Rangnick (Österreich) ab. Eine Verpflichtung von Ex-Frankfurt-Trainer Oliver Glasner scheiterte ebenso wie die von Benfica-Trainer Roger Schmidt. Zuletzt waren auch die Bemühungen um eine Weiterbeschäftigung von Tuchel erfolglos.

Sportlich bringt Kompany nicht die beste Bilanz mit: Bevor er zu Burnley wechselte, hatte er Anderlecht zweimal auf Platz drei geführt. Mit den Engländern gelang ihm zwar der souveräne Aufstieg in die Premier League, doch es folgte der umgehende Abstieg. Mit 24 Punkten belegte Burnley den vorletzten Platz. Allerdings erntete Kompany viel Lob dafür, wie der Außenseiter spielerisch agierte.

"Passt sehr gut zur Identität des FC Bayern"

"Vincent Kompany ist ein Trainer-Typ, der sehr gut zur Spielphilosophie und Identität des FC Bayern passt: Seine Teams wollen den Ball, wollen dominant und mit hoher Intensität Fußball spielen. Er ist ein junger, sehr ehrgeiziger Trainer, der viel internationale Erfahrung mitbringt, am Puls der Spieler ist und genau weiß, was auf dem Spielfeld passieren soll", sagte Bayern-Sportdirektor Christoph Freund über den neuen Mann an der Seitenlinie.

Kompany freute sich auf die Herausforderung, es sei eine große Ehre, für diesen Club tätig zu sein. "Der FC Bayern ist eine Institution im internationalen Fußball. Als Trainer musst du für das stehen, was du als Persönlichkeit bist: Ich liebe es, den Ball zu haben, kreativ zu sein - und wir müssen auch aggressiv sein auf dem Platz und mutig. Ich freue mich jetzt auf die ganz elementaren Dinge: Mit den Spielern zu arbeiten, ein Team zu bilden. Wenn die Basis steht, kommt auch der Erfolg."

mehr aus Fußball International

Ferdinand Feldhofer wird Trainer-Legionär

Beckenbauers Witwe trägt EM-Pokal in Münchner Arena

Premier-League-Klubs stimmten über den Videoreferee ab

WM 2006: Es war einmal ein Sommermärchen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
nixnutz (4.334 Kommentare)
am 29.05.2024 20:04

Nach vor Geschäftsschluss wird halt alles zusammengekauft, wenn die Not groß ist.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.523 Kommentare)
am 29.05.2024 19:35

Der große FC Bayern nimmt einen Absteiger-Coach? Nachdem Dutzende abgesagt haben? Das groß kann man beim Nicht-Meister streichen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen