Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

0:0 gegen WAC - nächste Nullnummer für Blau-Weiß Linz

Von Raphael Watzinger, 06. April 2024, 21:21 Uhr
Blau-Weiß Linz Wolfsberg
Blau-Weiß und Wolfsberg trennten sich mit einem Unentschieden Bild: GEPA pictures/ Christian Moser (GEPA pictures)

LINZ. Der FC Blau-Weiß Linz kommt in der Fußball-Bundesliga nicht über ein 0:0 gegen den Wolfsberger AC hinaus.

Mühsam ernährt sich das blau-weiße Eichhörnchen: Die Linzer holten beim heutigen 0:0 in der Fußball-Bundesliga gegen den Wolfsberger AC den nächsten Punkt im Kampf um den Klassenerhalt - sind aber mittlerweile auch schon seit elf Spielen sieglos. 

Video: Blau-Weiß-Kicker Conor Noß im Interview:

Wer sich gegen die Kärntner deshalb ein spielerisches Feuerwerk erwartet hatte, wurde speziell in der ersten Halbzeit enttäuscht: Das Team von Trainer Gerald Scheiblehner tat sich extrem schwer, offensiv Akzente zu setzen. Nach vorne ging wenig, zumindest in der Abwehr stand aber die Null.

Auch mit Glück: Bei der ersten Top-Chance der Gäste durch Thierno Ballo hatte BW-Goalie Nicolas Schmid noch pariert (6.), kurz vor dem Pausenpfiff wäre der Schlussmann geschlagen gewesen: Abermals war es Ballo, der sich durchsetzte und bei einer Flanke von Mario Leitgeb nur die Stange traf (42.). 

In der 38. Minute hatten aber auch die Kärntner Glück: Schiedsrichter Julian Weinberger ahndete ein Handspiel eines Gäste-Kickers im Strafraum nicht - auch der VAR schritt nicht ein. 

Blau-Weiß in zweiter Hälfte besser

In der zweiten Hälfte zeigte die Scheiblehner-Elf ein anderes Gesicht - auch wenn die erste Möglichkeit dem WAC gehörte: Lukas Tursch hatte Mitspieler Schmid bei einem hohen Ball behindert, wodurch dieser das Leder ausließ. Ballo schaltete am schnellsten, Maranda klärte vor der Linie. Noch enger war es in der 66. Minute: Bei einem Weitschuss von Sandro Altunashvili rettete die Latte. 

Dann nahmen die Hausherren endlich das Heft der Partie in die Hand: Kopfbälle von Ronivaldo (61.), Julian Gölles (69.) und Simon Seidl (72.) landeten nicht im Tor. Die beste Chance der Linzer vergab Gölles in der 68. Minute: Nach einer Umschaltmöglichkeit war er im Sechzehner zum Abschluss gekommen, WAC-Torman Hendrik parierte. Bei einem Abschluss vom Sechzehner wäre der Kärntner machtlos gewesen: Ein Schuss von Gölles zog nur ganz knapp am Kreuzeck vorbei, 

"In dieser Qualirunde geht es einfach nur darum, in der Liga zu bleiben. Müssen kein schlechtes Gewissen haben, wenn wir kein Tor erzielen. Wenn wir die nächsten Runden weiter so überstehen, haben wir es gut gemacht", war BW-Coach Scheiblehner mit dem Punktgewinn trotzdem zufrieden. 

mehr aus FC Blau-Weiß Linz

Blau-Weiß Linz: Kein Abschiedsspiel für Brandner

Blau-Weiß: Wiedersehen mit Silberberger im Europacup?

Blau-Weiß Linz verlor gegen Absteiger Lustenau mit 0:1

Diese Lehren zieht Blau-Weiß für die kommende Saison

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Chefwaiter (13 Kommentare)
am 07.04.2024 11:20

Kämpfen und siegen! Immer SKV!

lädt ...
melden
Peter2012 (6.313 Kommentare)
am 07.04.2024 07:05

Unentschieden ist immerhin besser als Verlieren!!!

lädt ...
melden
nixnutz (4.238 Kommentare)
am 06.04.2024 21:56

Die österreichische Abstiegsliga ist echt trostlos: 3 Spiele und nur 2 Tore. Allesamt mit den dazu passenden Nicht-Leistungen.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen