Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Reformer erhöhen den Druck auf die Bischöfe

07. November 2011, 00:04 Uhr
Reformer erhöhen den Druck auf die Bischöfe
Wie reagiert die Bischofskonferenz? Kardinal Christoph Schönborn und Bischof Egon Kapellari Bild: APA

LINZ. Was tut eine römisch-katholische Pfarre, wenn sie keinen Priester für die Sonntagsmesse hat? Mit ihrer Antwort auf diese Frage haben fünf Reforminitiativen am Wochenende in Linz den Druck auf die Bischöfe erhöht, die von heute bis Donnerstag in Salzburg tagen.

Einig sind sich die Reformer mit der Kirchenleitung über die Bedeutung der Eucharistiefeier: Der Gottesdienst, in dem durch die Wandlung nach dem Verständnis der Kirche Christus in Brot und Wein gegenwärtig wird, sei „Höhepunkt, Kraft und Quelle des Glaubens“. Doch immer öfter würden Priester für die Eucharistiefeier fehlen, lautet die Kritik. Dann muss ein Wortgottesdienst als Ersatz dienen.

Mit dieser Situation sollen sich die Gläubigen laut der Laien-Initiative, der Plattform „Wir sind Kirche“, der Pfarrer-Initiative, der „Priester ohne Amt“ und einer Salzburger Gruppe nicht abfinden müssen: Wenn ein Bischof keinen Priester schickt, dann „werden die Gemeinden unter Berufung auf das Allgemeine Priestertum ihre Verantwortung wahrnehmen, um die Feier der Eucharistie (...) weiterhin zu ermöglichen“.

Auf Nachfrage der OÖNachrichten bestätigten Vertreter von Laien-Initiative und „Wir sind Kirche“, dass damit auch eine Feier ohne Priester gemeint sein kann. „Wenn keine Priester da sind, müssen wir zwangsweise zur Urkirche zurück“, sagt Renate Bachinger von der Laien-Initiative. Damals habe es noch keine geweihten Priester gegeben. „Lieber wäre uns, wenn der Priestermangel durch geänderte Zulassungsbedingungen entschärft würde“, sagt Bachinger. Also fordern die Reformer eine Diskussion über das Ende des Zölibats und die Frauenweihe.

Mit Hans Peter Hurka von „Wir sind Kirche“ betont Bachinger, dass sich die Empfehlung nicht gegen die Priester wendet. Hurka räumt ein, dass mit der Befolgung der Reformer-Empfehlung ein kirchenrechtliches Problem entstehen kann. „Aber das ist nicht unser Anliegen.“ Es gehe nicht um ein formales Nachspielen einer Eucharistiefeier, sondern darum, dass die Gemeinden ihren Glauben authentisch feiern. „Das kann nicht verboten sein“, sagt Hurka. Bekannt ist aber, dass in der Diözese Innsbruck Untersuchungen gegen eine Gruppe wegen „privater“ Eucharistiefeiern laufen. Als Strafe droht die Exkommunikation.

Mehrheit für „Ungehorsam“

Die Pfarrer-Initiative um Obmann Helmut Schüller veranstaltete gestern auch ihre Generalversammlung in Linz. Es war das erste solche Treffen nach dem „Aufruf zum Ungehorsam“, der Aufsehen erregt hatte. 81 Mitglieder aus ganz Österreich waren gekommen und haben den Kurs des Vorstands bestätigt, wie Schüller den OÖNachrichten sagte. Kritik hätte es am Begriff „Ungehorsam“ gegeben. Letztlich habe sich aber die überwiegende Mehrheit für die Beibehaltung ausgesprochen. Nun plant die Pfarrer-Initiative eine Ausweitung ihrer Tätigkeit.

Von der heute beginnenden Bischofskonferenz erwarten sich die Reformbewegungen, dass die Hirten auf ihre Anliegen eingehen. Auch die Interessengemeinschaft der Laientheologen der Diözese Linz hatte den Bischöfen jüngst ein „Hinhören“ auf die Reformer empfohlen: „Wir glauben, dass in diesen Initiativen der Heilige Geist wirksam ist.“ (nie)

 

Kirchenrecht

Kirchenrechtlich ist festgelegt, dass nur mit einem Priester die Messe gefeiert werden kann: „Zelebrant, der in der Person Christi das Sakrament der Eucharistie zu vollziehen vermag, ist nur der gültig geweihte Priester.“ (Can. 900)

mehr aus Landespolitik

Leerstandsabgabe polarisiert im Landtag

Neues Netzwerk wirtschaftsstarker Regionen in der EU

Gemeindepaket soll heute präsentiert werden

Grüne Landesliste: Heute Entscheidung in Vorchdorf

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

58  Kommentare
58  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 07.11.2011 19:39

Die OÖN und der ORF meinen mit diesem thema ein Interesse zu wecken, aber die mehrheit der Menschen interessiert das nicht.
Es wird eine Inflation von religionen geben , jeder will extrawürste und die röm Kath Kirche wird bei 30% der Österericher sein das ist gut so dann kann wiedre ehrliche arbeit aufgenommen werden denn diese falschheit mit den Frauen und Kindern idt verboten und gehört bestraft das heißt ausschluss aus der Röm kath kirche, leider isre der herr schönborbn zu feige zu diesem schritt

lädt ...
melden
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 07.11.2011 17:10

Nachdem das Gas aus dem Anus entwichen ist, ist der Druck weg.
Es bleibt kurzfristig etwas unangenehmer Geruch, aber der ist sehr rasch weg.

lädt ...
melden
Helmchen70 (444 Kommentare)
am 07.11.2011 12:34

Auf die Messen der "ungehorsamen" Priester kann ich gut verzichten. Lieber gar nicht in die Messe, als in jene Kirchen, die nur den Menschen zum Mittelpunkt gemacht haben und in denen Gott nur noch eine Metapher ist. Diesen abgehalfterten Pfarrern empfehle ich den Mut, ihre Konkubinate zuzugeben und in die evangelische Kirche zu gehen. Das wäre endlich eine Blutauffrischung für den kleinen Rest, der übrigbleibt. Noch einmal: Raunzt nicht, sondern geht. Das gleich habe ich vor einigen Jahren gemacht, von evangelisch zu katholisch. Konsequenzen ziehen halt. Niemand wird Euch nachweinen, da Eure Getreuen gleich gerne mitgehen können. Und auf den Kirchenbeitrag müssen wir in Zukunft halt auch verzichten. Dann ist eben Schluss mit der Pension.

lädt ...
melden
Helmchen70 (444 Kommentare)
am 07.11.2011 12:36

Die haben nämlich mit dem Evanelium auch nichts zu tun.

lädt ...
melden
jettitwo (4 Kommentare)
am 07.11.2011 12:49

Also: Es ist ja legitim über ein Thema unterschiedlicher Meinung zu sein. Aber die Aussage "Wir glauben, dass in diesen Initiativen der Heilige Geist wirksam ist" ist absolut zurück zu weisen. Der Heilige Geist bewegt die Menschen zum Gehorsam und zum Dienen aus Liebe(!). - Aufrufe zum Ungehorsam gegen die Kirche können nicht vom Heiligen Geist kommen!

lädt ...
melden
Oberfranzl (5.404 Kommentare)
am 07.11.2011 12:57

Warum wirkt der heilige Geist nicht in Paparatzi, Schönbron und Co?

lädt ...
melden
staatsbuergerin (2.279 Kommentare)
am 07.11.2011 12:57

Gehorsam aufruft kann weder Geist noch heilig sein!

lädt ...
melden
Oberfranzl (5.404 Kommentare)
am 07.11.2011 13:05

da schreibt man es eben in die Vereinsstatuten

lädt ...
melden
pepone (60.622 Kommentare)
am 07.11.2011 14:28

Der Heilige Geist bewegt die Menschen zum Gehorsam und zum Dienen aus Liebe(!).

bitte erlär mir das ...
wo kommt er her ?
was ist seine funktion ?
welcher gehorsam ? zu wem soll ich gehorsam sein ?
warum brauch ich den hl zum dienen ?

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 07.11.2011 15:38

die nazis hatten den unbedingten gehorsam gegenüber dem führer, das möchtest du wiederhaben

lädt ...
melden
mehlknödel (3.534 Kommentare)
am 07.11.2011 15:40

spüren. Was ich jedoch einzig und allein empfinde, ist desinteresse dem kirchenvolk gegenüber. die interessiert doch nur noch, wie sie vor dem vatikan dastehen, aber nicht was wir bräuchten.

halbe autisten an der kirchenspitze und grantige priester - weil überlastet und überaltert - in den pfarren...

lädt ...
melden
staatsbuergerin (2.279 Kommentare)
am 07.11.2011 12:59

wenn sie die Menschen wegschicken und ein kleiner Rest übrig bleibt?

lädt ...
melden
Oberfranzl (5.404 Kommentare)
am 07.11.2011 13:02

nachdem in Ösistan Homosexuelle keine Kinder adoptieren dürfen ist das ist wohl der einzige Weg zur Blutauffrischung der r.k. Kirche. Die Kindwegnahme hat die r.k. Kirche ja weltweit bereits erprobt.

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 07.11.2011 15:36

auf eure qualitäten kann ich verzichten.wir bleiben, nicht nur weil wir 40 jahre und mehr für die rk ki bezahlt haben, sondern weil rk bleiben wollen.es gehen die besten weg und die furchtsamen bleiben.

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 07.11.2011 15:46

....ist besser Du bleibst beim Herd und dienst brav beim Kirchenputz, aber von Kirche was verstehen und mitreden, da reichts bei weitem nicht!
Die Kirche ist für die Menschen da und nicht umgekehrt! Aber wie kann das jemand verstehen, der wieder den Rücken der Priester in der Messe anbeten will.

lädt ...
melden
stop (83 Kommentare)
am 07.11.2011 17:50

in den eigenen reihen waren immer schon konvertiten. das lässt sich psychologisch auch nachvollziehen. sie müssen die am heftigsten bekämpfen, die ihre ehemaligen eigenen positionen vertreten. letzlich ist das nur ein ausdruck von selbsthass und nicht von selbstliebe. versöhnung mit der eigenen vergangenheit anstatt diese von sich selbst abzuspalten, wäre die einzig heilsame lösung. ich hoffe, sie finden einen weg dazu, meinen segen dazu haben sie...

lädt ...
melden
staatsbuergerin (2.279 Kommentare)
am 07.11.2011 18:29

Wenn Sie daran glauben, kann ein Mensch doch nichts so Schlimmes sein. Und Uneghorsam war er auch - schon als 12-Jähriger!

lädt ...
melden
peas (4.501 Kommentare)
am 07.11.2011 12:17

was der herr in links verzapft hat. ein hans dampf in allen gassen, fällt auch seinen eigenen reihen in den rücken wenn es der egoismus im namen des populismus fordert.

die medien wollen, der herr macht. je nach windrichtung. wenn ich der kirche etwas vorwerfe, dann dass sie sich der jeweiligen politischen situation anpasst. das war allerdings schon immer so.
nicht nur vor jahrhunderten, sondern auch in der größten pfui-phase (dem dritten reich) .. und jetzt passiert es auch wieder. eine gummi-kirche ohne harte grenzen. da haben wir den anderen religionen doch etwas voraus. wir machen kirche wie es der zeitgeist erfordert. in anderen religionen laufen die leute nicht in scharen davon - wenn man einen kurs beibehält kann man sich wenigstens einer seite sicher sein. ansonsten erfordert jede zeitgeistwende neue opfer.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 07.11.2011 12:00

warum gründen sie nicht eine eigene Orbganisation außerhalb der röm. kath .Kirche , da können sie dann tun was sie wollen.
Aber die Röm. kath. Kirchengesetzte sind so, wie sie sind.
Für ihre Kinder und Frauen sollten sie in der Privatwirtschaft arbeiten nicht unsere Kirchensteuer verbrauchen die ist für wichtigere Dinge.
derErzbischof schönborn muß härter durchgreifen sonst werden die Ungehorsamen keine Rughe geben .
ORF und OÖN sind auch linkskommunisten . da ist die krone besser

lädt ...
melden
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 07.11.2011 12:07

LEBT noch in der steinzeit !! alles fanatiker und die sind gefährlich !!

lädt ...
melden
peas (4.501 Kommentare)
am 07.11.2011 12:24

.. ich bin auch ausgetreten. aber ich bin dagegen die kirche zu ändern, sie soll bleiben wie sie ist.

wenn sich was bestehendes ändert, darf man dagegen sein, wenn man aber selbst bestehendes ändern will, etwas ganz anderes.

das ist der unterschied.

PS: fanatiker sehen anders aus - wirf einen blick in das befreite nordafrika. wo binnen kürzester zeit nach der revolution zb in ägypten (9000 leute in einem halben jahr) weggesperrt wurden), ich brauche keine prognose auszustellen was nachkommt.

lädt ...
melden
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 07.11.2011 12:40

ist mir zu dumm gewesen der verein !!!

lädt ...
melden
Helmchen70 (444 Kommentare)
am 07.11.2011 12:41

und keiner wie er muss.

lädt ...
melden
Helmchen70 (444 Kommentare)
am 07.11.2011 12:40

Und gleich in den Gulag mit ihnen. Das hatte Papa Josef in seiner ingeniös materialistisch-positivistischen Ideologie des "Nur-hier-auf-Erden" schon gut begriffen.
Ohne Gott keine Erhebung, ohne Erhebung wahrlich gefährliches Barbarentum.

lädt ...
melden
Oberfranzl (5.404 Kommentare)
am 07.11.2011 12:54

Dieser scheinheilige Missbrauchsvertuscher der diesbezüglich mit Paparatzi unter einer Decke steckt? Oder unser feister Landesbischof, hinterhältig und verlogen bis zum geht nicht mehr, ein Laun, ein Kapellari,.....? Würdenträger ohne Würde", was würde wohl Gotte zu diesem erbärmlichen Bodenpersonal sagen?

lädt ...
melden
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 07.11.2011 11:32

Lauter Abweichler, Revoluzzer und Nestbeschmutzer der Kirche. Gehorsam zu Rom und zum Papst ist auch Gottes Wille.

lädt ...
melden
Oberfranzl (5.404 Kommentare)
am 07.11.2011 11:34

sie ist bereits eine sehr schmutzige, dafür haben Päpste und Kardinäle gesorgt.

lädt ...
melden
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 07.11.2011 11:39

nicht so schimpfen die kirche ist selbst schuld an den zuständen wie sie jetzt sind !!KEINE reformen zulassen und alle greueltaten die sie begangen hat nicht eingestehen bzw. totschweigen !!! EIN LÄCHERLICHER VERLOGENER VEREIN IST DAS !!!

lädt ...
melden
derzweifler (979 Kommentare)
am 07.11.2011 11:47

Mein Gott, Sie wissen das, Gott und Jesus und der hl. Geist, also 100 % der ganzen Besatzung sind für Benedetto, toll das es solche Menschen wie Sie gibt uns das mitzuteilen, warum ist der ORF noch nicht auf Sie aufmerksam geworden oder zumindest KTV. Danke das festigt meinen Glauben das so ein verbreiteter Unsinn in dieser Zeit strafrechtlich wegen Volksverbödung verfolgt werden sollte.

lädt ...
melden
sunnyboy (2.719 Kommentare)
am 07.11.2011 12:21

Wer´s glaubt zwinkern

lädt ...
melden
sting (7.357 Kommentare)
am 07.11.2011 12:51

bibelfest, aber wie häufig kommt "Rom" in den Schriften vor?

lädt ...
melden
stop (83 Kommentare)
am 07.11.2011 17:35

56mal, aber meist in zusätzlichen Erklärungen, sonst nur als Ortsangabe.
Qualitativ wird Rom unter dem Pseudonym "Hure Babylon" in der Offenbarung umschrieben - ich denke das passt auch heute noch ganz gut zwinkern

lädt ...
melden
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 07.11.2011 19:39

Offb.18,2 :
"Und er rief mit starker Stimme und sprach : Gefallen, gefallen ist Babylon, die große, und ist eine Behausung von Dämonen geworden und ein Gewahrsam jedes unreinen und gehassten Vogels"

lädt ...
melden
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 07.11.2011 19:40

Offb.18,5-7 :
"Denn ihre Sünden sind aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht. Vergeltet ihr, wie auch sie vergolten hat, und verdoppelt doppelt nach ihren Werken; in dem Kelch, den sie gemischt hat, mischt ihr doppelt. Wieviel sie sich verherrlicht und Üppigkeit getrieben hat, so viel Qual und Trauer gebt ihr."

lädt ...
melden
pepone (60.622 Kommentare)
am 07.11.2011 14:50

Gehorsam zu Rom und zum Papst ist auch Gottes Wille.

und was bedeudet das ?
gehorsam zum papst ?
warum sollte man /frau ihm gehorsm sein ?
was bekomme ich dafür ? die kirchensteuern zurück die " zwanghaft" abgeknöpft werden aber jeder mensch selber braucht um zu leben und nicht um einen verein zu finanzieren dem er NICHT selber beigetreten ist !!!

ich glaube es schreiben manche forumteilnehmer über dinge die sie selber nicht verstehen geschweige denn erklären können ...
aber sich an gemeinschaften anschliessen von denen sie den sinn nicht kapieren ...

lädt ...
melden
observer (22.203 Kommentare)
am 07.11.2011 10:16

was an Reaktionen kommt, so muss ich dazu sagen, dass i c h persönlich zu dem Schluss komme, dass man entweder der Person des Papstes als Nachfolger Petri folgen muss oder eben nicht. Wenn man dieser Position aber nicht folgt, dann brauchen wir auch keine geweihten Priester mehr und auch keine Ohrenbeichte.
Genausogut kann man sich dann einen Religionsgemeindevorsteher etc. wählen und die ganzen kirchlichen Weihen vergessen. Rauspicken von Rosinen ist nicht ! Im Judentum gibt es übrigens auch keine Priester (mehr), die Rabbiner sind keineswegs Priester, sondern Gemeindevorsteher und von mir aus Schriftgelehrte.

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 07.11.2011 10:32

ja jeder kann es halten wie er möchte - Du hältst Dich an den Papst und dem Kirchenrecht und andere, so wie ich eben, was in der Bibel steht, was uns Jesus zum besseren Leben mitgegeben hat.
das 1. Gebot: Du sollst den einen Gott anbeten -
das 2. Gebot: Du sollst deinen Nächsten lieben wie Dich selbst.......
Auch er hatte schon seinerzeit mit Scheinheiligen und Pharisäern zu tun, die sich ans "Kirchenrecht" hielten!
Damit hat sichs - ich bete sicher nicht den Papst an, denn Du als "heilig" titulieren magst.

lädt ...
melden
observer (22.203 Kommentare)
am 07.11.2011 12:54

missverstehst. Ich persönlich halte mich nicht an den Papst und die Anrede "Heiliger Vater" finde ich geradezu blasphemisch. Ich habe nur zwei Entscheidungswege aufgezeigt, mit ihren Konsequenzen, um zu zeigen,dass die Haltung der "Ungehorsamen"
inkonsequent und manchmal vielleicht sogar heuchlerisch ist. Wenn schon, denn schon. Man kann sich direkt an Gott wenden, dafür braucht man keine Priester. Die r.katholische Kirche hat sich eine Machtposition aufgebaut - nichts weiter. Diese Machtposition wollen die "Ungehorsamen" ja weiter haben, so mit unauslöschlicher Weihe der Priester, Ohrenbeichte etc. etc. Nur eben das nach ihren Regeln. Wären sie aufrichtig, müssten sie vile mehr in Frage stellen...

lädt ...
melden
pepone (60.622 Kommentare)
am 07.11.2011 15:01

die " ungehorsamen " stellen sich gegen die diktatur der r.k.k und gegen die änderungen der gleichberechtigung in der kirche .

lädt ...
melden
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 07.11.2011 10:55

denke an das Schmieransky-Team.
Dem Papst wäre/ ist es auch verboten, sich als Heiliger Vater ansprechen zu lassen; und er nimmt fein das Papamobil und nicht den Esel in Christusnachfolge.

Noch Fragen?

lädt ...
melden
Oberfranzl (5.404 Kommentare)
am 07.11.2011 11:33

Man betrachte die Geschichte der r.k. Kirche, speziell die der Päpste und frage sich dann wie man diesen grausamen, menschenverachtenden Verein ernst nehmen kann? Dass Jerusalem auf engstem Raum das Zentrum für Katholiken, Juden und Islamisten ist, zeugt doch nur davon, dass es sich einst um einen religiösen Einheitsbrei gehandelt hat und sich die drei Religionen später weiterentwicklet haben. Die Katholen habe das alte Testament einfach von den Juden übernommen und dann das Neue "dazugeschrieben"? Religionen sind Gift für die Menschheit, das ist das Einzige was man aus der blutrünstigen Geschichte dieser "frommen" Sekten ersehen kann.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 07.11.2011 12:05

Heranziehen, um den eigenen Leumund zu beschreiben?

lädt ...
melden
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 07.11.2011 10:09

bringen nur unglück und leid über die menschen !!!

lädt ...
melden
observer (22.203 Kommentare)
am 07.11.2011 09:03

gezwungen, Priester bei den Römischen Katholiken zu werden. Erstens gibt es auch andere Glaubensgemeinschaften, zweitens muss man ja überhaupt nicht Priester werden. Die kath. Kirche ist nun mal auf Gehorsam aufgebaut und auf Hierarchie. Sie bezieht sich da eben auf die Stelle in der Bibel mit der Schlüsselgewalt (hat nichts mit Wolfi Schlüssel zu tun).Und das ist ein ganz wesentlicher Baustein der r.k. Kirche. Wer sich dort zum Priester weihen lässt, der kennt die Spielregeln und hat sie zu befolgen oder muss sich eben laisieren lassen. Alles andere ist Pharisäertum - im schlechten Sinne, wie heute der Begriff verstanden wird - obwohl ich verstehe, dass es nicht einfach ist, den Verlockungen des Fleisches zu widerstehen.
Bezüglich der Evangelischen bestehen übrigens gravierende theologische Unterschiede, bei weitem nicht nur wg. dem Zölibat und Frauenpriestern. Das wissen aber die meisten Laien nicht - müssten aber die Priester wissen(Gnadenmantel).

lädt ...
melden
observer (22.203 Kommentare)
am 07.11.2011 09:12

ändern zu wollen, weil man sie nicht einhalten kann, ist unbillig. Und was Frauen als Priesterinnen betrifft, so ist es so, dass sie nach dem Standpunkt der r.k. Kirche in Wirklichkeit nicht weihefähig sind. Hier hört der Ungehorsam und Reformwillen der Ungehorsamen übrigens auf. Man könnte genausogut der Meinung sein, dass es überhaupt keine geweihten PriesterInnen braucht, da die Wandlung bei der Eurachistie durch den Heiligen Geist bzw. Gottes Wille geschieht, sofern man in dieser Form daran glaubt. Und die Ohrenbeichte wird auch nicht in Frage gestellt, obwohl man das sehr wohl könnte. Anscheinend möchte man die Vorteile und die Heraushebung, die sich durch die Stellung des Priesters in der r.k. Kirche ergibt, weiterhin geniessen und gleichzeitig die Nachteile beseitigen. Das ist aber nicht würdig und recht, billig und heilsam, sondern pharisäerhaft im schlechten Sinne.

lädt ...
melden
stop (83 Kommentare)
am 07.11.2011 09:50

wäre auch eine passende anrede für sie. denn "pharisäisch" sind ihre aussagen allemal.
pharisäer gehen davon aus, dass sie allein die spielregeln bestimmen - genauso versteht sich (und sie) anscheinend die heutige kirchenleitung. schon jesus kritisierte dieses rollenverständnis - nichts anderes tun die verschied. reforminitiativen völlig zurecht.
pharisäer sind von der angst bestimmt, irgendetwas zu tun, dass gott zornig, traurig, wütend,... machen könnte. sie selbst würden dadurch unwürdig, unrecht, unbillig, unheil werden (um bei ihrer diktion zu bleiben)
jesus hat den menschen diese angst genommen. er hat ein ganz anderes gottesbild verkündet. er hat mit dieser angstreligion gründlich schluss gemacht. mit diesem schlechten pharisäertum hat jesus aufgeräumt. zu meinen, dass heil bzw. die liebe gottes könnte man durch die befolgung von vorschriften und gesetzen erlangen = sich selbst verdienen ist der größte irrglaube in den augen jesu. gottes liebe ist ein bedingungsloses geschenk

lädt ...
melden
reibungslos (14.461 Kommentare)
am 07.11.2011 09:51

Daher ist es recht und billig, die Vorteile zu nutzen und die Nachteile zu beseitigen. Jesus hat bezüglich siner jüdischen Religion ganauso gehandelt. Jene, die Jesus damals ans Kreuz nagels ließen, waren genauso dogamtisch wie die heutigen Kirchenführer.

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 07.11.2011 10:11

"Standpunkt der r.k. Kirche" - ja da gabs auch schon Standpunkte, dass die Erde eine Scheibe ist und dass Frauen Hexen sind und daher verbrannt werden dürfen! Da gabs den Ablasshandel warum die Klöster so reich geworden sind und deswegen Luther und viele andere Christen nicht mehr bereit waren an den Irrlehren mitzumachen - begründet im Kirchenrecht, das man sich zurecht-gebogen hatte.

Im 3. Jahrtausend sollte endlich diese Kirchenrechte in den Hintergrund treten und endlich die Kirche das werden wofür sie heute noch eine Berechtigung hat - um sich um das Seelenheil der Gläubigen zu kümmern!!

lädt ...
melden
stop (83 Kommentare)
am 07.11.2011 09:32

eigentlich würde ich lieber "obskurer" schreiben, denn obskur erscheinen mir ihre aussagen:
1. der wolfi hieß schüssel u. nicht schlüssel!
2. kath kirche ist auf gehorsam und hierachie gebaut:
ja an 1. stelle gehorsam gegenüber dem willen gottes, wie es uns jesus gelebt hat, an 2. stelle gehorsam gegenüber dem eigenen gewissen, wie es die kirche immer gelehrt hat, an 3. stelle gehorsam im hinhören aufeinander, wie es die regel des hl. benedikt lehrt, und an 4. stelle nie und nimmer einem blinden kadavergehorsam, wie sie es anscheinend verstehen.

3. hierarchie:
dieses wort bedeutet "hl. ursprung", wenn sie das meinten kann ich ihnen zustimmen. ich vermute sie verstehen darunter etwas anderes, das dem wesen der kirche völlig zuwider ist: nämlich "hl. herrschaft". das jesus geschwisterlichkeit aller auf gleicher augenhöhe wollte, und vor jeder herrschaft von menschen über menschen gewarnt hat, ist jedem klar, der einen blick in das NT wirft, dass sollten sie sofort tun!!

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 07.11.2011 10:06

das mass der ämterverteilung ist das evg und die urkirche und nicht das kirchenrecht und der vati kann.
im NT steht aber das genaue gegentum vom ki-recht, dass die gemeindeleiter sowohl männer als auch frauen waren, dass die gemeindeleiter und die bischöfe verheiratet waren. wenn wir all den plunder und die grausamkeiten der ki geschichte aufrecht erhalten wollen wie du, dann gilt auch die hexenverfolgung, die kreuzzüge, die inquisition und viele andere verstösse gegen das MR auch.

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen