Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Pühringer: In nächsten Jahren neue Schulden

16. August 2011, 00:04 Uhr
Pühringer: In nächsten Jahren neue Schulden
Für den Landeshauptmann haben Konjunktur und Arbeitsmarkt Priorität. Bild: Wakolbinger

LINZ. Landeshauptmann Josef Pühringer (VP) will in den nächsten Jahren neue Schulden in Kauf nehmen. Nur so könne man nach der Krise Schaden von Oberösterreichs Wirtschaft und Arbeitsmarkt abhalten.

Ungefähr 1,7 Milliarden Euro würden ihm als Finanzreferent durch die Wirtschaftskrise in einem Jahrzehnt fehlen, rechnete Pühringer im APA-Interview vor. Um die hohe Investitionsquote in Oberösterreich ebenso wie die gute Beschäftigungslage nicht zu gefährden, werde man in den kommenden Jahren neue Schulden in Kauf nehmen. Mittelfristig soll das Ziel wieder ein ausgeglichener Haushalt sein.

Keine Gemeindefusionen

Die Zusammenlegung von Gemeinden, wie derzeit in der Steiermark geplant, spielt in Pühringers Sparplänen weiter eine untergeordnete Rolle. Die Steiermark habe mehr Gemeinden und sei doch spürbar kleiner als Oberösterreich. Fusionen will der Landeshauptmann nur bei einem „positiven Volksentscheid“ durch die betroffenen Bürger. Ein Anreizprogramm soll aber für die Schaffung von Verwaltungsgemeinschaften kommen, die „Kosten sparen und nichts an Identität nehmen“.

Plänen für neue Steuern, wie jene von Salzburgs Gabi Burgstaller (SP) für eine Widmungssteuer bei Grundstücksaufwertungen, erteilte Pühringer eine Absage. Stattdessen solle es Vereinfachungen geben, etwa für Betriebe mit Umsätzen bis zu einer Million Euro die Möglichkeit der Steuerpauschalierung.

Neuen Schwung wünscht sich der VP-Politiker für ein Projekt, das während seines Vorsitzes in der Landeshauptleute-Konferenz auf Eis gelegt wurde: die Übertragung der Personalverantwortung für alle Lehrer an die Länder. Eine Forderung, die in der SPÖ und bei Schulexperten auf Ablehnung gestoßen war. Auch in den Bereichen Gesundheit und Kultur wäre für Pühringer die Übernahme von Bundeskompetenzen sinnvoll.

Poker um Haftungsregeln

Einiges an Konfliktpotenzial in Sachen Finanzen schlummert im eben erst beschlossenen Stabilitätspakt zwischen Bund, Ländern und Gemeinden. Als Folge der Kärntner Hypo-Krise mit dem notwendigen Einspringen des Bundes sollen nun Länder und Gemeinden Haftungsobergrenzen im Stabilitätspakt angeben.

Städte- und Gemeindebund wollen deshalb jede Menge Ausnahmen erzwingen. Betriebe, an denen man nur zum Teil beteiligt ist, vom Gemeindespital bis zu Stadtwerken, sollen demnach nicht in den Haftungsrahmen eingerechnet werden. In allen Ländern werden derzeit konkrete Regeln verhandelt.

mehr aus Landespolitik

Yad Vashem: Liste Luger/Rabl zieht Kandidatur zurück

Landesrechnungshof kritisiert Förderungen in Kinder- und Jugendhilfe

Stefanie Lindstaedt: "Man kann ja viel reden, aber am Ende gilt das, was man erreicht"

Oberösterreichs ärmste Gemeinden: Überlebenskünstler an der kurzen Leine

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

101  Kommentare
101  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
lester (11.362 Kommentare)
am 19.08.2011 08:43

Wie ich gerade in der Zeitung lese beträgt in Wien die Neuverschuldung 620 Millionen Euro und das trotz horrender Tarif-und Preiserhöhungen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 19.08.2011 00:10

...Wer hat das bestellt? Wer hat so viel Pinke, Pinke, wer hat so viel Geld?
Da wird wohl dieses Festzelt-Lied wieder landauf, landab gesungen :D

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 19.08.2011 00:07

...da sind vorher ja noch Wahlen, nicht wahr? Wer weiß, wer danach Finanzreferent ist und ob nicht doch massive Einsparungspotentiale genutzt werden, die bisher tabu sind??? Vielleicht sollten gewisse Prioritäten doch neu gesetzt werden?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 17.08.2011 14:33

Wie geht das mit den Schulden weiter in Oberösterreich, wenn Scharinger mit Ende des Jahres zurücktritt und Pühringer mutterseelenallein die Finanzen Oberösterreichs managen soll ?

Nimmt er Anleihe bei Dobusch + Co, swapt er weiterhin oder verländert er in CrossBorderGeschäfte, die jeder fürchtet aber für Politiker grosse Anziehungskraft besitzen.

Das Land Oberösterreich ist eigentlich pleite, ja durchaus konkursreif, es kann ohne neue Schulden seine laufenden Verpflichtungen nicht erfüllen und daher ein Fall für den Konkursrichter, da auch keine Vermögenswerte, die zu versilbern sind, vorhanden sind.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 17.08.2011 17:42

Sie picken sich einen Schuldenpolitiker heraus und sehen die vielen andern nicht.

Ob Sie´s glauben oder nicht, die Schuldenpolitik ist "in" in ganz Österreich:

80 % des jährlichen Brutto-Inlands-Produkts (BIP) hat Öterreich Bundes-Staatsschulden, dank SPÖ- und ÖVP-Koalition.
Die machen uns dazu noch die jährlichen zusätzlichen Neuverschuldungen "schmackhaft".

So 10 Milliarden Euro Schulden-Zinsenlast des Bundes allein fließen großteil an ausländische, "kreditspendende" Banken und Investoren.

A bisserl mehr darfs nicht sein, weil das Wirtschaftswachstum "schwächelt" und die Inflation steigt rasant.

Wir san schon bald in Griechenland ... bei dem Schuldenwachstum.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 18.08.2011 10:31

In diesem Thread geht es ausschliesslich um Pühringer .......... daher mein Post in dieser Form.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 17.08.2011 11:28

das ist das Glaubensbekenntnis der OÖ Landespolitik bei über 3% durchschnittlichen Wirtschaftswachstums heuer. Super.

Marke Pühringer !!!

Der Landes-Rechnungshofaufruf zur Ausgabeneinschränkung ist ihm sch...egal.

Auch unsere Kinder, Enkelkinder, ... sind ihm sch...egal.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 23:09

Pühringer wird bei jeder seiner EC-Eröffnungen nicht müde zu betonen, dass in Oberösterreich Vollbeschäftigung herrscht, dass die Industrie brummt wie ein Kreisel ... ja, das selbst auf den Felder Kürbisse wachsen so groß wie Hinkelsteine, also alles paletti, alles super.

Warum muss der Pühringer dann Schulden machen im Zeichen seiner vielgelobten Hochkonjuktur ?

Wie schaut es dann aus, wenn eine neuerliche Rezession kommt, quadrieren sich dann die Schulden zu Höchstzinsen ?

Wie soll das alles von unseren Kindern und Enkeln zurückgezahlt werden ohne Einschnitte in der Bildung, im Krankenwesen und im Alter ?

Kein Familiensilber ist mehr zu veräussern, alles schon auf den Markt geworfen, Leasingverpflichtungen für das DLZ, für das "Neue Musiktheater" , das alles dürfte Pühringer schon längst über den Kopf gewachsen sein, er ist schon lange rücktrittsreif, seine Mitstreiter wie Sigl, Hiesl, Hummer, Hiegelsberger halten ihm die Stange, hängt doch auch ihre "Karriere" daran.

lädt ...
melden
antworten
bert5018 (153 Kommentare)
am 16.08.2011 22:58

für was neue Kredite aufgenommen werden, das geht ja in keinster Weise aus dem Artikel hervor!
Braucht man vielleicht einen Kredit um die alten Kredite rückzahlen zu können?
Um die Gehälter und Pensionen bezahlen zu können?
Dieverse Kulturveranstaltungen zu begleichen?
Oder hat die Raiffeisenbank zu viel Geld herumliegen, weil die Bürger wieder mehr sparen für schlechtere Zeiten?
Es darf geräzelt werden.
Dazu fallen mir einige meiner letzten Urlaubsbesichtigungen ein. Solange nicht so masslose Bauten wie das Schloß Versaile unter König Ludwig XIV oder Schloß Neuschwarnstein von König Ludwig II gebaut werden. Beide Könige hat man in die "Wüste" geschickt. Obwohl diese Bauten heute richtige Publikumsrenner sind und für den Fremdenverkehr viel beitragen.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.293 Kommentare)
am 17.08.2011 07:48

Die allerschlimmsten Geldverschwendungen haben 3 Generationen zu büßen. Ab der 4. Generation wirft es dann Profit ab.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 22:47

schulden sind doch "(eu)modern"
lügen übrigens auch ...

was soll`s ... das diagramm zeigt nach unten ...
auf jeden fall werden unsere kinder und kindeskinder einiges zu "verarbeiten" haben ...

und, nein ... auch alle anderen parteien möchten/könn(t)en DAS nicht (besser) ...

... hoffentlich bekommen wir einen schönen herbst ...

lädt ...
melden
antworten
staatsbuergerin (2.279 Kommentare)
am 16.08.2011 20:53

des alten Bruno?

lädt ...
melden
antworten
gerald160110 (5.606 Kommentare)
am 16.08.2011 19:12

kaum beim hüpfen beeinträchtigen, da er in wenigen jahren in die wohldottierte pension hüpft und hinter sich eine sinnflut läßt grinsen

lädt ...
melden
antworten
Meisterleister (3.794 Kommentare)
am 16.08.2011 19:24

Aquapulco in Bad Schallerbach (Beirk Grieskirchen) seinen Lebens"abend" verbringen wollen.
Da gibt es sicherlich Saisonkarten oder Zehnerblocks mit denen er Geld sparen kann. Wenn er mit der Bahn nach Linz oder in die andere Richtung fahren will, fährt er mit der ÖBB Rentnercard ja auch günstig. Auf ein paar Einladungen kann er auch hoffen. Er hat ja vielen Leuten viel Gutes getan. Und Christenmenschen vergelten Gutes mit Gutem. Ganz bestimmt!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 23:01

Angeblich soll er sich "ruhestandmässig" mehr Richtung Grieskirchen orientieren, wie man aus gut unterrichteten Kreisen so hört.

lädt ...
melden
antworten
Meisterleister (3.794 Kommentare)
am 16.08.2011 19:07

konstruktiver Koalitionspartner (lt. Wolfgang Schüssel) der ÖVP einst über den Landeshauptmann und Finanzreferenten Oberösterreichs?

"Landeshauptmann Pühringer schaut auf den Plakaten aus wie ein Hausierer mit schlechtem Gewissen. Wenn man Religionslehrer studiert hat, (Pühringer war Religionslehrer), ist man deshalb noch lange nicht anständig."

(Jörg Haider Design Center Linz 1997 LT-Wahl OÖ)

lädt ...
melden
antworten
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 16.08.2011 21:52

der (ross) apfel fällt nicht weit vom stamm.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 22:50

Ein treffender Eintrag, Sternderl von mir !

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 18:52

das ist man sonst ja eigentlich nur von den Sozis gewohnt aber so ein Religionslehrer der offensichtlich den Zenith seiner geistigen Leistungsfähigkeit auch schon vor Jahren überschritten hat ist halt auch der Garant für Misswirtschaft und planbare Fehler.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 18:24

Ich verstehe das nicht,warum wir immer weitere Schulden machen sollen.
Jeder vernünftige Mensch kann nur dann Schulden machen,wenn diese überschaubar sind!!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 18:12

..das ist ganz einfach zu verstehn,...
Weil die meisten veröffentlichen Wirtschafts-Finanz-Beschäftigungszahlen,udgl. einfach nicht stimmen.
...Die veröffentlichten Zahlen die man den Medien zuspielt sind zum einlullen u. dumm sterben lassen der Menschen.
Wie es wirklich aussieht wissen nur ein paar abgedrehte Politfalotten.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 20:56

überrascht, dass im Laufe der Zeit soviele Haftungen eingegangen wurden, dass bei Fälligwerden derer, 5 - 10 Jahre (weiß nicht mehr so genau) ganzjährige Steuergesamteinnahmen dafür nötig gewesen wären, diese zu finanzieren...

...aber die Banken, denen diese Haftungen gegeben wurden, nahmen sie trotzdem, weil sie wussten, dass sie vorübergehend eh wer anderer zahlt...

...und naja in 10 Jahren sind wir ohnehin pleite, Konkurs der Länder und Städte und dann fangen wir von Neuem an...ABER Nicht ohne uns bei diesen alten Säcken zu bedanken: mit Demenzerklärung, die Gratiszeitungen stimmen schon drauf ein, da freuen sich Ärzte (Dauereinnahmen) und die Krankenhäuser und Pflegeleute, die besonders sorgfältig (siehe Lainz) pflegen werden...

...wie sagte mal ein 18jähriger auf meinen Hinweis, dass er seinen Eltern danken müsse, weil sie ihm ein gutes Leben und eine gute Ausbildung ermöglichen...naja meinte er: ICH SUCHE JA AUCH MAL FÜR SIE DAS ALTERSHEIM AUS...kennen Sie sich aus?...

lädt ...
melden
antworten
Bergonzi (4.578 Kommentare)
am 16.08.2011 18:09

der Offenbarungseid des Schuldenmachers, abtreten!!!!

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.598 Kommentare)
am 16.08.2011 17:55

Die OÖ Wirtschaft hat VOLLBESCHÄFTIGUNG und man muß als Bundesland deswegen auch neue Schulden machen?

Wann muß man denn eigentlich keine neuen Schulden machen?
Gibts diese Situation überhaupt in den Hirnkasteln unserer Politiker?!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 18:00

weil das kastl leer ist!! traurig

lädt ...
melden
antworten
gerald160110 (5.606 Kommentare)
am 16.08.2011 18:59

wenn die gehälter so gering sind, dass die steuereinnahmen hinter den planzahlen liegen, detto beim umsatz und umsatzsteuer

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 17:23

Wer auch immer zuerst sein Familiensilber verscherbelt und verpulvert,
dann ständig Schulden macht in - auch derzeit - guten Zeiten,
die Schuldenberge den Kindern, Enkeln, ...als Erbe "übergibt",
den nenne ich einen selbstgefälligen und skrupellosen Bankrotteur.

Sehr viele davon findet man in der Politik ...
Griechenland läßt grüßen.

lädt ...
melden
antworten
A_emigrant (93 Kommentare)
am 16.08.2011 15:46

war zu erwarten das Tafelsilber ist verscherbelt woher soll das Geld auch kommen.......mittelfristig ausgeglichener Haushalt kann man leicht sagen wenn man in 5 Jahren sowieso in Pension ist...blablabla

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 15:40

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/landespolitik/art383,655987

Der Rechnungshof rügt, siehe oben, die hohen Ausgaben des Landes und Pühringer kümmert sich keinen Deut darum.

Warum erlaubt man Pühringer, das Land so zu verschulden, dass selbst unsere Kinder und Enkelkinder diesen Schuldenberg nie mehr abtragen können und in Oberösterreich "griechische Verhältnisse" kommen werden ?

lädt ...
melden
antworten
tja (4.605 Kommentare)
am 16.08.2011 15:29

.

lädt ...
melden
antworten
tja (4.605 Kommentare)
am 16.08.2011 15:49

auch Steuererhöhungen!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 15:24

...gilt für die nicht die ASVG.
Na, für die gilt nie nix für die gilt nur die Unschuldsvermutung!
Außerdem ist es eh wurscht, ob denen (Dobusch&Mayr) die fette Politikerpension oder die ASVG-Pension auf's Existenzminimum heruntergestrichen wird. Und außerdem gibt's - habe ich gehört - im Häfen auch keine Pension, die ist ruhend gestellt.
Meine Enkerl (41 + 7 Mo) haben mich fragend mit ganz großen Augen angeschaut und gefragt, warum haben uns diese unfähigen Nichtskönner, Großmäuler und Zocker die Zukunft gestohlen? Warum müssen wir, wenn wir schon in Pension sind, für die noch zahlen, selbst wenn bei denen nur mehr die Würmer speiben?

neuester Linz-Slogan: Eine Stadt atmet auf! (Denn sie weiß die ZWEI in Sicherheitsverwahrung für finanziell unfähige abnorme Finanzpolitiker.)

Ach, der Mayr dünkt sich schlau,
nur der Müllmann wüßt' es besser!
Dobusch wird sicher nicht zurücktreten, denn Mayr ist sein Blutsbruder (oder sogar mehr!)

lädt ...
melden
antworten
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 16.08.2011 13:59

Kein Büttendienst für die Wirtschaft.
Es gibt auch Menschen in diesem Bundesland, alleinerziehende Mütter, Mindestrentner und Wenigverdiener, denen es nicht so gut geht wie diesen fettgestopften Unternehmern und Kämmerern.

lädt ...
melden
antworten
allesklar (4.122 Kommentare)
am 16.08.2011 12:26

Uns gehen die bis zu 500 Millionen Euro an STEUERGELD ab, die von der SPÖ-Linz VERZOCKT wurden !!!

Auf der einen Seite ist die SPÖ gegen Zockerei, auf der anderen Seite VERZOCKT die SPÖ-LINZ wahrscheinlich bis zu 500 Millionen !

Dieses Geld geht uns ab !

DANKE SPÖ-LINZ und Freundschaft, PLEITE-SOZIS
(Völker, hört die Signale ...)

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 13:41

500 Millionen? Da hast du dich verrechnet, es werden bis zu 1500 Millionen Euro. (Morgen sind es bei dir ohnedies schon 2,5 Milliarden, ja die @allesklar Inflation galoppiert dahin), Linz kann daher nicht den Westringbau mitfinanzieren, ebenso für den Bau der Oper ist kein Geld vorhanden, aber du kennst ja das alte Sprichwort: ohne Geld keine Musik, muss halt das Land dafür einspringen. Den Artikel gelesen hast du mit Sicherheit aber nicht: es geht darum, dass auch an OÖ (ob, Schwarz Rot, Blau, Grün und deine Partei die Kommunisten) die Krise nicht spurlos vorbeigegangen ist. Dass, Einnahmen (und nicht nur dem Land) dadurch ausgefallen sind, liegt in der Natur der Sache. Hat mit Sicherheit nichts mit dem Frankendeal mit dem Magistrat Linz zu tun. Wie das Land OÖ den Ausfall meistern wird, entzieht sich meiner(und auch deiner) Kenntnis. Ob, eine Schuldenpolitik das probate Mittel dafür ist, wage ich zu bezweifeln.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 14:12

warst heute schon im Wirtshaus? Hat der FP Salzkammergut Parteiobmann aus dem Goiserer Eck „a Schnapserl“ (Frust Stamperl) zu viel spendiert? Hast Recht: jetzt sind alle vom äußerst rechten „Eck“ wieder beisammen. Auf geht’s :schimpfen was das Zeug!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 14:12

Der AK ist doch ein armer Irrer, eine Figur, die man gemeinhin nicht einmal vom Wegschauen kennt.

lädt ...
melden
antworten
feuerkogel (6.578 Kommentare)
am 16.08.2011 14:34

...als trommelhund.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 14:48

Auch wenn sich in der oline-redaktion jemand für Deine Ergüsse sowie für die absoluten Blödheiten dieses "alles klar" erwärmt ........ Du schreibst ........"wenn sichs unziefer so sammelt."

Das ist NS-Ideologie und genau so bezeichnete man Menschen, die man in Gaskammern umbrachte als "Ungeziefer".

Da kannst Du noch so oft aus Knöpferl drücken und mich vernadern ...... dies bleibt Dir, das ist Fact.

lädt ...
melden
antworten
allesklar (4.122 Kommentare)
am 16.08.2011 14:59

Schau dir lieber deinen SCHWACHSINN an, denn du TAG für TAG schreibst !!

Freundschaft, Genosse
(Völker, hört die Signale ...)

lädt ...
melden
antworten
derzweifler (979 Kommentare)
am 16.08.2011 18:09

Das ist sicher eine Riesensauerei diese 500Mio.
Wenn ich sie recht verstanden habe, wenn diese 500 Mio. irgendwie aus der Welt geschafft werden könnten, dann ist in O.Ö. alles in Ordnung, würden Sie mir das bestätigen ?

lädt ...
melden
antworten
derzweifler (979 Kommentare)
am 16.08.2011 11:34

Wenn der Landwirt durch Umwidmung von Grünland in Bauland zum Millionär wird, dann sieht der Hr. LH Pühringer keine Notwendigkeit diesen Vermögenszuwachs beim Verkauf an Bauwerber zu besteuern. Das sind ja schließlich seine Wähler und die darf man nicht vergrämen. Keine neuen Ideen fließen durch sein Köpfchen, sonder wie auch mein angehimmeltes Vorbild Neugebauer sagt, es muß alles so bleiben wie es ist, es ist zum Spei..n

lädt ...
melden
antworten
realfrau (804 Kommentare)
am 16.08.2011 10:45

Gespart wird bei den Normalbürgern !!!

Siehe Krankenhausreform, Pflegeld, Beihilfen für Familien, bei Behinderteneinrichtungen, die nicht eröffnet werden können weil kein Geld da ist, bei Renovierung von Schulgebäuden die schon mehr als beufällig sind usw.

Schulden gemacht wird bei unnützen Sachen, wo man sparen könnte !!!

Aber für die Reichen und irgendwelche unnützen Luxusprojekte, da ist immer genug Geld da.

Wenn schon sparen, dann richtig und vor allem bei ALLEN !!!

Außerdem gibt es auch eine Zeit nach Pühringer. Und wie kommt die nächste Generation dazu, dass sie diese Schulden dann abzahlen muss ???

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 10:59

Pühringer kann sich vom Korsett des Schuldenmachens garnichtmehr befreien, alleine die Kosten für die überbordene Beamtenzahl, für die Agrarsubventionen, für die steigenden Leasingverpflichtungen etc. gehen ins Unermessliche, aber die ÖVPler wie Hiesl, Sigl, Hummer, Hiegelsberger sind Nutzniesser dieses Systems und so weisen sie den HupfSeppl nicht in die Schranken, könnten doch auch ihre Privilegien beschnitten werden.

Aber für unsere Enkel wird in Zukunft kein Geld mehr da sein für Weiterbildung, Höherqualifizierung, selbst für die Alten und Kranken wird man keine Geldmittel mehr bereitstellen können .......... weil eben Pühringer schon alles verzockt hat.

Wielange lassen wir uns das alles noch gefallen ?

P.S. Man schaue sich einmal die hohe Pension von Ratzenböck an ? Was hat der geleistet ? Und Pühringer wird ebenfalls seine 16 Tausender einsacken bis zum Ende seiner Tage ........ warum gilt für diese Figuren nicht das ASVG ?

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 16.08.2011 11:58

warum gilt für diese Figuren nicht das ASVG ?

lädt ...
melden
antworten
lester (11.362 Kommentare)
am 16.08.2011 12:03

Wieviel Pension werden wohl DOBUSCH, Mayr,Penn bekommen?
Wieviel Pension bekommt Verzetnitsch ?
Wieviel Pension wird wohl die Zukunftshoffnung bekommen oder der Lügen-Erich plus seinen Posten bei der LinzAG.
6 mal Pensionen für totale Versager.

lädt ...
melden
antworten
lester (11.362 Kommentare)
am 16.08.2011 14:41

Ja Pilatus das was du hier schreibst und machst ist die vielgeprieene Abrüstung an Worten. Also ein biwenig Mässigung und einen Gedanken mehr an die diversen Opfer von Radikalismus.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 15:46

Diese eklatante Geldverschwendung Pühringers muss schonungslos aufgezeigtund ihm die Larve des Oberfinanzgurus endlich runtergerissen werden.

Wie sollen unsere Nachkommen diesen Schuldenberg bewältigen, wie soll in Zukunft einer ein Haus bauen können, wenn die Steuerlast sein halbes Einkommen auffrisst `?

Warum wird nicht bei der unnötigen Politikerkaste durch Reduzierung der Abgeordneten, durch Wegrationalisierung des völlig unnötigen Bundesrates etc. eingespart ?

Ganz einfach ........... weil wir uns das alles gefallen lassen.

Ich habe Gott sei Dank meine Tücher im Trockenen und dennoch zeige ich die Ungerechtigkeiten auf, die noch Generationen nach uns belasten werden.

Denkt doch alle einmal über den Tellerrand hinaus !

lädt ...
melden
antworten
lester (11.362 Kommentare)
am 16.08.2011 17:48

WArum entlarvst du nur bei der ÖVP?
Warum nicht auf derlinken Seite?
Warum bist du immer so beleidigend nach rechts und nach links tolerierst du alles?
Ganz einfach ist die Antwort: "Weil du ein bezahlter Hetzer und fieser Schreiberling bist.
Wen du jemanden die Larve vom Gesicht reissen willst kann ich dir einen guten Rat geben: Fang bei der Linzer SPÖ und bei LügenErich an.Schaffe zuerst bei deinen eigenen Leuten Ordnung und dann wende dich den anderen zu. Du weisst ja wie das mit der Butter am Kopf ist.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.08.2011 22:55

Dein Post macht keinen Sinn, es dürfte Dir allerdings noch nie aufgefallen sein, dass ich ebenfalls die rote Reichshälfte von meiner Kritik nicht ausnehme und schon garnicht die blaunen Sumper.

Die Grünen sind mir gemeinhin kein Post wert, denn man sieht ja bei Anschober, wie schnell sich einer drehen kann, wenn ihm Pfründe wie hohes Gehalt, Dienstfahrzeug samt Chauffeur zugestanden werden.

Aber bleibe weiter in Deinem schwarzblaunen Sumpf sitzen und denke vielleicht einmal nach, warum bei Dir bisher soviel daneben gegangen ist, ok ?

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen