Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Pflegereform: Senioren schicken Brief an Mückstein

Von Annette Gantner, 18. November 2021, 00:04 Uhr
Pflegereform: Senioren schicken Brief an Mückstein
Seniorenbund-Chefin Korosec Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER

WIEN. Sozialminister Wolfgang Mückstein (Grüne) erhält Post vom VP-Seniorenbund.

Das Schreiben wurde von Seniorenbund-Chefin Ingrid Korosec und den neun Landesobleuten, unter anderen Oberösterreichs Josef Pühringer, unterzeichnet. Es ist eine Aufforderung an den Minister, angesichts der Coronakrise nicht ein weiteres Mal die angekündigte Pflegereform zu verschieben. Denn auch hier sei die Lage dringlich. "In den Pflege- und Altenheimen stehen derzeit tausende Betten leer, da trotz langer Wartezeiten bei der Aufnahme die personellen Ressourcen fehlen", steht in dem Brief. Eine Verbesserung sei nicht in Sicht.

Gefordert wird eine bessere Unterstützung pflegender Angehöriger, eine Aufwertung des Pflegeberufs inklusive Pflegelehre, eine bessere Entlohnung der Angestellten sowie ein Ausbau der mobilen Pflege und der Tagesbetreuungseinrichtungen.

Die Regierung hat die Pflegereform schon lange auf der Agenda, eine Taskforce wurde eingesetzt, Reformen wurden bisher nicht beschlossen.

mehr aus Innenpolitik

Causa Schilling: Verfahren vertagt, Richterin drängt auf Mediation

Nächste Eskalationsstufe im Konflikt zwischen ÖVP und Gewessler

Kickl wirft Gewessler "Hochverrat" vor

Gewessler: "Ich habe mich rechtskonform verhalten"

Autorin
Annette Gantner
Redakteurin Innenpolitik
Annette Gantner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Selten (13.716 Kommentare)
am 18.11.2021 01:34

Kurz I Versprach Konzept + Gesetz
Kurz II versprach dies für Ende 2021
In der Budgetrede unter Schallenberg kam Pflege nicht vor

Für das PflGeld selbst wendete man 2018 nur 2,66 der mehr als 5 Mrd auf. Der Rest floss als Subventionen an Institutionen des PflBusiness, die als Betreiber von Unterbringungsanstalten/Vermittler von Diensten schlecht, aber immerhin besser als Familienangehörige, bezahlte Kräfte für ihren Profit und ihre Funktionäre werkeln lassen.

Mobile Dienste werden mit durchschnittlich € 275/Pflegling/Monat und Heime mit € 1 610 subventioniert.

Damit sich diese Kostenunwahrheit noch mehr Richtung Vereine und NGO verschiebt, wurden von Anschober alle zum Mitreden eingeladen, nur kein einziger betroffener privat lebender Pflegebedürftiger oder pflegender Angehöriger.

Aktuelle Stundensätze für Angehörigenpflege Stufen 1 bis 4: € 1,41 bis € 4,35.

Kein Wunder, dass wenige Angehörige pflegen und teure Heime und Dienste überlastet sind.

lädt ...
melden
antworten
Selten (13.716 Kommentare)
am 18.11.2021 01:38

Frau Korosek wird sich zwar auch vorwiegend für Vereine ins Zeug legen, aber immerhin wird Mückstein ihre Stellungnahme, anders als die Stellungnahmen privat lebender Betroffener, die ohnehin, dafür hatte Vereinsmeier Rudi ja gesorgt, nur ganz wenige waren, wenigstens nicht kübeln.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen