Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Neuer Job: Ex-SPÖ-Chefin Rendi-Wagner wird Chefin von EU-Behörde

Von nachrichten.at/apa, 21. Februar 2024, 10:34 Uhr
Pamela Rendi-Wagner  Bild: (APA/ROLAND SCHLAGER)

Die ehemalige Gesundheitsministerin und Ex-SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner ist vom Verwaltungsrat der EU-Gesundheitsbehörde ECDC als neue Direktorin nominiert worden.

Die ehemalige Gesundheitsministerin und Ex-SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner ist vom Verwaltungsrat der EU-Gesundheitsbehörde ECDC als neue Direktorin nominiert worden. Das teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch per Aussendung mit. Die Epidemiologin wurde für eine fünfjährige Amtszeit vorgeschlagen. Sie soll der deutschen Medizinerin Andrea Ammon auf dem Posten nachfolgen. Vor ihrer offiziellen Ernennung muss Rendi-Wagner noch vom Europäischen Parlament bestätigt werden.

"Ich fühle mich zutiefst geehrt und bin dem Verwaltungsrat dankbar, dass er mir die Rolle des Direktors des ECDC anvertraut hat", sagte Rendi-Wagner laut einer Aussendung des ECDC nach der Nominierung am Dienstagabend. "Ich freue mich darauf, diese Position nach der Anhörung im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit des Europäischen Parlaments zu übernehmen."

Der Verwaltungsrat des ECDC besteht aus einem von jedem Mitgliedstaat entsandten Mitglied, zwei vom Europäischen Parlament bestimmten Mitgliedern und drei Mitgliedern, die die Europäische Kommission vertreten. Jedes Mitglied hatte eine Stimme und Rendi-Wagner benötigte die Unterstützung von zwei Dritteln der Personen. Die Abstimmung war geheim, erläuterte das ECDC.

Für Prävention von und den Kampf gegen Infektionskrankheiten verantwortlich

"Der Vorstand ist überzeugt, dass ihre Erfahrung, Vision und Pläne dem Zentrum in den nächsten fünf Jahren gute Dienste leisten werden. Wir freuen uns auf ihre bevorstehende Anhörung im Europäischen Parlament im März", teilte die Vorsitzende des ECDC-Verwaltungsrats, Anni Virolainen-Julkunen, mit. Dabei muss Rendi-Wagner eine Erklärung vor dem Parlament abgeben und Fragen der Abgeordneten beantworten. Die bisherige Direktorin Ammon geht diesen Juni in Pension.

Mehr zum Thema
Wieder in der Welt ohne Doskozils von Wolfgang Braun
OÖNplus Mensch des Tages

Pamela Rendi-Wagner: Wieder in der Welt ohne Doskozils

Seit gestern hat Pamela Rendi-Wagner ein großes Missverständnis hinter sich gelassen.

Das Europäische Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (European Centre for Disease Prevention and Control/ECDC) ist maßgeblich für die Prävention von und den Kampf gegen Infektionskrankheiten in der EU verantwortlich und spielte nicht zuletzt bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie eine zentrale Rolle, betonte das Gesundheitsministerium. Gesundheits- und Außenministerium hatten die Kandidatur in den vergangenen Monaten aktiv unterstützt. Sie setzte sich in der Endauswahl gegen drei weitere Bewerberinnen und Bewerber durch.

Zehn Jahre lang im Bereich Tropenmedizin gearbeitet

Rendi-Wagner hatte nach ihrem Medizinstudium fast zehn Jahre lang im Bereich Tropenmedizin und Infektionskrankheiten gearbeitet. Von 2011 bis 2017 war sie Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit. In dieser Zeit war sie bereits sechs Jahre im Verwaltungsrat der ECDC tätig. Von März bis Dezember 2017 war Rendi-Wagner unter Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) Gesundheits- und Frauenministerin, von November 2018 bis Juni 2023 seine Nachfolgerin als SPÖ-Bundesparteivorsitzende.

Der jetzige SPÖ-Chef Andreas Babler und SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Eva-Maria Holzleitner gratuliert in einer Aussendung: "Pamela Rendi-Wagner ist eine ausgewiesene und im höchsten Maße anerkannte Gesundheitsexpertin. Durch ihre jahrelange Erfahrung im In- und Ausland im Bereich der öffentlichen Gesundheit sei sie bestens qualifiziert. FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz ortete dagegen trotz des Auswahlprozesses durch alle im ECDC-Verwaltungsrat vertretenen Mitgliedsstaaten das Versorgen der Ex-SPÖ-Parteichefin mit einem "Systemposten".

"Dr. Pamela Rendi-Wagner vereint medizinische Expertise zu Infektionskrankheiten und politische Erfahrung, die für die Leitung einer internationalen Behörde enorm wichtig ist", freuten sich Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) und Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP). Damit werde die dritte EU-Agentur unter rot-weiß-roter Leitung stehen.

mehr aus Innenpolitik

Kickl-Buch: Autoren geben Fehler zu

Studie: 22 Prozent der Österreicher für EU-Austritt

Absagenflut: Pierer, Wolf und Blümel kommen nicht zu Cofag-Ausschuss

Immer mehr Studierende an den Privatunis

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

99  Kommentare
99  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Eigentor (23 Kommentare)
am 25.02.2024 12:27

Bezugnehmend auf ihren Bericht von Sa. 24.03.
Österreich berichtet immer über Ärztemangel. Ganze Abteilungen werden in den Krankenhäusern und Heimen wegen fehlendenr Ärzten u. Pflegepersonal geschlossen. Wenn man Glück hat, bekommt man trotz Termineinen Schlafplatz in einer Abstellkammer oder ev. noch in einem 6-Bett Zimmer.
Wäre es nicht sinnvoller, wenn ausgebildete Arzte in ihrem erlernten Beruf arbeiten würden?
Schreibtischkleber haben wir meiner Meinung schon genug!

lädt ...
melden
antworten
leser (2.219 Kommentare)
am 24.02.2024 14:20

Frau Dr. Rendi-Wagners Expertise ist die verlangte Impfpflicht.
Damit kommt sie der Lobby um die Bill Gates Stiftung gerade recht.
Bei mir hatte sie als Parteichefin ausgesch...

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.257 Kommentare)
am 24.02.2024 16:44

bei dir hat wohl auch jemand oben reingeschissen

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.531 Kommentare)
am 22.02.2024 11:20

Viel Glück und Erfolg, Frau Dr. Rendi-Wagner!

lädt ...
melden
antworten
ChrisLeonding (240 Kommentare)
am 22.02.2024 10:00

Die Frau hat eine Top-Qualifikation, die richtige Ausbildung usw. Aus ihrer Regierungszeit kennt sie auch die EU-Institutionen usw. Und was passiert hier im Forum? Unqualifizierte, sinn- und intelligenzbefreite Geiferei. Die zeigt aber ohnehin nur die Schlichtheit der VerfasserInnen.

lädt ...
melden
antworten
StefanieSuper (5.158 Kommentare)
am 22.02.2024 09:49

Da kann ich der Frau Rendi-Wagner nur sehr gerne gratulieren!

Nach all dem was sie sich in den Jahren nach ihrer Wahl durchgemacht hat, das spottet wohl jeder Beschreibung. Sie hat aber im Vergleich zu Kurz und anderen großmauligen Politiker verschiedener Parteien ihr Studium erfolgreich absolviert und gilt als anerkannte Expertin in ihrem Fach. Nach der Wahlniederlage von Kern war der sich zu gut die Partei weiter zu führen und daher ist sie eingesprungen. Dass dadurch Doskozil fast der Neid zerfressen hat, dafür kann sie nichts. Aber in der SPÖ herrscht immer noch eine gewisse "Stammtischkultur", und die Meinung sie sollen am Herd dafür sorgen, dass der Papa wenn er nach dem Frühschoppen nach Hause kommt etwas Leckeres zum Essen hat, ist immer noch viel verbreitet. Sie wird Österreich auf der Weltbühne bestens vertreten und ihr Wissen gut nützen können.
Wie war das wohl mit der Bestellung von Strugl, Haider etc. in der E-Wirtschaft?

lädt ...
melden
antworten
hochhausermanfred (155 Kommentare)
am 22.02.2024 08:27

ein kleines Dankeschön für das von ihr gewollte Verhalten der SPÖ während der Pandemie !

lädt ...
melden
antworten
Hausruckomi (760 Kommentare)
am 22.02.2024 07:47

Unsere Pam lacht jetzt alle aus.

Wie bekommt man so einen Job?
Wurden andere Ärztinnen bei der Jobvergabe auch berücksichtigt oder war das von Anfang an klar, dass Pamela R.W. den Job bekommen wird oder bekommen muss?

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.485 Kommentare)
am 22.02.2024 08:08

PRW hat sich für verpflichtende Injektionen stark gemacht - eine gute Voraussetzung für diesen Posten.....

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.034 Kommentare)
am 22.02.2024 09:17

Schwurbel schwurbel schwurbel

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.485 Kommentare)
am 22.02.2024 11:24

Danke für die Bestätigung😎, das schreiben Sie ja immer, wenn Sie keine Gegenargumente haben, weil es richtig ist.

lädt ...
melden
antworten
kulesfak (2.732 Kommentare)
am 22.02.2024 12:02

Glaubens wirklich, daß das Geseiere von Impfbeleidigten noch jemanden interessiert, edison?

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.034 Kommentare)
am 22.02.2024 13:10

Wie meinte der Kollege zu recht:

“Geimpftes Familienmitglied, Freund oder Bekannter eines ungeimpften "Schwublers” zu sein, ist echt gefährlich. Die sterben nämlich wie die Fliegen."

Übrigens:

Die Blaunen sind die einzigen, die versuchen, die Schwublerstimmen einzufangen ("wir vergessen unsere Ausgrenzung nie, einseinself!!!") - obwohl sie nachgewiesenermaßen als erstes auf eine kompletten Lockdown drängten, Impfstoffmangel massivst kritisierten, für eine Impfpflicht gegen Hepatitis A für Kindergartenkinder eintraten und in ihrem Medienuniversum in Periodika inserieren, in denen sogar gegen die Impfung gegen Masern aufgetreten wird (Report24, DerStatus, InfoDirekt).

Der blaune Schwurbler wird wahrscheinlich demnächst auch einwerfen, dass Herr Nawalny merhfach geimpft war und daher…

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.485 Kommentare)
am 23.02.2024 09:09

Frage:
Habt ihr eigentlich schon alle Impfpflichtgegener in den eigenen (Partei-)Reihen schon von der grünen Partei ausgeschlossen, weil sie ja jetzt laut Kogler rechtsradikale Neonazis sind? Da gab es ja bekannter Weise im Herbst 2021 mal so ein Zitat von ihm in einem TV-Interview......
Aber ich kann euch beruhigen😅 Es gibt 3 Parteien, welche ich sicher nicht wählen werde, das sind die Grünen und die FPÖ und die MFG.
Aber besten Dank für eure Stigmatisierung - wenn man nicht eurer Meinung ist. Aber ein Tipp: Statt einem Dessertteller mal ein Pizzateller probieren, da hat der Tellerrand schon einen größeren Umfang - gell😜

lädt ...
melden
antworten
reality-check (346 Kommentare)
am 22.02.2024 08:20

......bevor der damalige Kanzler Christian Kern sie im März 2017 als parteipolitische Quereinsteigerin in sein Regierungsteam geholt hatte, war sie sechs Jahre lang Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit. In dieser Zeit saß Rendi-Wagner bereits selbst im Verwaltungsrat der ECDC......kann man nachlesen:https://www.derstandard.at/story/3000000208480/einmal-parteipolitik-und-zur252ck
Eine bestens geeignete Kandidatin hat den Job bekommen, Gratulation!!!

lädt ...
melden
antworten
kulesfak (2.732 Kommentare)
am 22.02.2024 09:01

Solche Jobs bekommen Leute, deren Fähigkeiten sich nicht bloß auf das Champagnersaufen in Brüssel beschränken.
Also passt schon.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.034 Kommentare)
am 22.02.2024 09:17

Vor etwa einer Woche wurde bekannt gegeben, dass Fr. Rendi.-Wagner nunmehr auch auf der „short-list“ der Bewerber stand. Außer ihr kamen noch 3 andere Bewerber in die engere Auswahl („short-list“).

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.257 Kommentare)
am 23.02.2024 07:12

In dem man, im Gegensatz zu einem Hausruckomi, etwas Gscheites studiert, sich mit Leistung einen Namen macht, Erfahrung sammelt und sich anschließend bewirbt.

Rendi-Wagner ist qualifiziert für diesen Job.

lädt ...
melden
antworten
Eigentor (23 Kommentare)
am 25.02.2024 12:29

Wahrscheilich ist 2. der Fall

lädt ...
melden
antworten
Analphabet (15.393 Kommentare)
am 22.02.2024 06:07

Dieses Institut wurde für Personen geschaffen, die im Beruf gescheitert sind. Man nennt das STEUERGELDVERSCHWENDUNG.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.034 Kommentare)
am 22.02.2024 09:19

Man glaubt nicht, was Analphabeten so alles herausfinden können:

https://www.ecdc.europa.eu/en

lädt ...
melden
antworten
kamayr (144 Kommentare)
am 22.02.2024 10:25

Ihr Nickname passt exakt zu Ihnen!

lädt ...
melden
antworten
santabag (5.902 Kommentare)
am 22.02.2024 11:08

Ist schon gut, anal... Prost!

lädt ...
melden
antworten
observer (22.199 Kommentare)
am 21.02.2024 19:17

Ich bin sicher, dass sie für diesen Job gut geeignet ist, viel besser als für den als Parteichefin.

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.200 Kommentare)
am 21.02.2024 19:04

Gratulation! Gute Entscheidung!

Dass eine Schwarz/Grüne-Regierung eine ehem. rote Parteichefin für diesen Posten nominiert ist untüpisch für Ö, aber hoffentlich ein Zeichen, dass Postenschacher endlich nachlässt.

lädt ...
melden
antworten
Peter040958 (295 Kommentare)
am 21.02.2024 18:57

Man kann von Ihr halten was man will, aber in diesem Fall kann man ihr nur gratulieren ! Das muss man erst schaffen.

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.656 Kommentare)
am 21.02.2024 18:29

Ich hätte drauf wetten können, dass sie den Job bekommt!

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.008 Kommentare)
am 21.02.2024 20:52

Ich hätte drauf wetten können, dass Neid und Missgunst blaue "Tugenden" sind.

lädt ...
melden
antworten
rudolfa.j. (3.611 Kommentare)
am 21.02.2024 17:09

Gut dass die wo untergekommen ist habe mich schon gesorgt!!!

lädt ...
melden
antworten
linz2050 (6.563 Kommentare)
am 21.02.2024 14:54

Die einen sind nach der Politkarriere für Top Jobs wegen ihrer erstklassige Qualität und Arbeit geeignet - die anderen gehen Betteln und werden Photovoltaikanlagen Verkäufer.

lädt ...
melden
antworten
Friz (199 Kommentare)
am 21.02.2024 14:43

Ich bin sicher kein Freund von Rendi Wagner und habe ihr Verhalten als SPÖ Chefin oft kritisiert.

Aber für diesen Job halte ich sie für geeignet. Selten genug haben Politiker einschlägige Berufserfahrung.

lädt ...
melden
antworten
LJ2012 (9 Kommentare)
am 21.02.2024 14:14

Gott sei Dank - gibt es jetzt auch die unverzichtbare und unfehlbare Expertise der echt einzigartigen „Joy-Pam“ auch europaweit - das sollte uns zukünftig ruhiger schlafen lassen.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.257 Kommentare)
am 21.02.2024 14:52

was hat LJ2012 denn in seinem so spannenden Leben geleistet, dass du dich erdreistest, hier eine objektiv gebildete und geeignete Frau für diesen Job zu diskreditieren?

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.034 Kommentare)
am 21.02.2024 15:11

....LandJugend2012...

lädt ...
melden
antworten
jeep42001 (1.465 Kommentare)
am 21.02.2024 20:39

Landjugend kleinkarier, mit Bildungsnotstand.

lädt ...
melden
antworten
Objektiv (2.422 Kommentare)
am 21.02.2024 14:13

Rendi-Wagner arbeitete ehrenamtlich als (Not-)Ärztin! Und dies auch während ihrer politischen Tätigkeit.
Zur Diskussion weiter unten.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.034 Kommentare)
am 21.02.2024 14:24

So einschlägige Rechtspopulismusopfer wie der Urwelser oder Ned?Deppat! lassen sich mit objektiven, nachvollziehbaren Fakten ohnehin nicht beeindrucken - es geht nur darum, den Unsinn, den sie posten, richtig zu stellen....

lädt ...
melden
antworten
stimmtso (705 Kommentare)
am 21.02.2024 14:04

Was hatte sie damals als Gesundheitsministerin großes geleistet,ich kann mich nur erinnern,dass sie sich bemüht hatte,dass ihre Schäfchen super Posten bekommen haben.

lädt ...
melden
antworten
Objektiv (2.422 Kommentare)
am 21.02.2024 14:10

Wer, Namen!?

lädt ...
melden
antworten
oonfranz87 (76 Kommentare)
am 21.02.2024 14:03

Schön für sie. Aber wo kriegt der Babler im Herbst einen Job?

lädt ...
melden
antworten
Objektiv (2.422 Kommentare)
am 21.02.2024 14:09

Babler hat einen Job und erhielt bei der letzten Wahl über 70%!

lädt ...
melden
antworten
MaxXI (663 Kommentare)
am 22.02.2024 10:56

Das Ergebnis könnte aufgrund Defizite bei der Auszählung wieder falsch sein.....

lädt ...
melden
antworten
Hans1958 (3.164 Kommentare)
am 21.02.2024 13:40

Bei der Besetzung dieses Postens ist die fachliche Qualifikation zweitrangig.....

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.292 Kommentare)
am 21.02.2024 12:35

Die wird froh sein das sie sich net mehr mit
Ihren Genossen obiärgern muss

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.485 Kommentare)
am 21.02.2024 12:34

Die WHO wird sich hinsichtlich Pandemievertrag über ihre Unterstützung freuen. Leider!

lädt ...
melden
antworten
tulipa (3.261 Kommentare)
am 21.02.2024 12:32

Bravo, sie ist sicher hochqualifiziert für den Posten und wird das exzellent machen. Die ganzen Neider und Schmäher hier im Forum sollten sich mal fragen, warum sie mit dem Erfolg einer gescheiten Frau so ein persönliches Problem haben. Das sagt nämlich nur über sie selber was aus.

lädt ...
melden
antworten
Melinac (3.028 Kommentare)
am 21.02.2024 12:50

Denke ich auch, diese Frau ist sehr gescheit und hat einen feinen Charakter! Ich vergönne ihr, dass sie jetzt was besseres machen kann, als in dieser schwierigen Österr.Politik sich zu ver...... lassen!!👋👍

lädt ...
melden
antworten
Urwelser (1.224 Kommentare)
am 21.02.2024 12:51

Hochqualifiziert? Echt jetzt? Aus welcher Quelle schöpfen Sie Ihr Wissen? Alles, was bisher über Frau Rendi aus der Öffentlichkeit bekannt und sichtbar war, deutete eher auf das Gegenteil hin. Wie schon gesagt, sie tritt einen überdotierten Orchideen-Job an, mehr nicht....

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.257 Kommentare)
am 21.02.2024 12:58

Im Gegensatz zum Herbert Kickl mit langem, aber abgebrochenem Philosophiestudium und keinerlei Erfahrung in der Privatwirtschaft hat die Dame Medizin fertigstudiert und ist praktizierende Ärztin.
Darüberhinaus hat sie Erfahrung in der Spitzenpolitik.

Was disqualifiziert sie aus deiner Sicht und warum ist deine bescheidene Meinung auch nur in irgendeinerweise relevant?

lädt ...
melden
antworten
Urwelser (1.224 Kommentare)
am 21.02.2024 13:12

Praktizierende Ärztin? Nein, Frau Rendi hatte niemals mit Patienten zu tun, ausschließlich mit Reagenzgläsern. Wenn überhaupt. Da fällt mir ein Vergleich ein, der Herr Pogo vulgo Dominik Wlazny, der ist auch "praktizierender" Arzt, gell?

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen