Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Keine Ermittlungen gegen Sobotka nach Pilnacek-Aussagen

Von nachrichten.at/apa, 29. Jänner 2024, 10:16 Uhr
Wolfgang Sobotka Zitate
Sobotka wies die Darstellung Pilnaceks zurück. Bild: (APA/ROLAND SCHLAGER)

WIEN. Die heimlich aufgenommenen Aussagen des mittlerweile verstorbenen Justiz-Sektionschefs Christian Pilnacek haben keine juristischen Konsequenzen für Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP).

Wie die "Tiroler Tageszeitung" berichtete, hat sich kein Anfangsverdacht wegen Amtsmissbrauchs erhärtet. Pilnacek hatte in einem Lokal darüber gesprochen, dass Sobotka ihm vorgeworfen haben soll, Ermittlungen nie abgedreht zu haben. Dennoch laufen weitere Ermittlungen in der Causa. Das Gespräch vom vergangenen Sommer wurde heimlich aufgenommen und mehreren Medien zur Verfügung gestellt.

Kein hinreichender Anfangsverdacht

Sobotka wies die Darstellung Pilnaceks zurück. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) prüfte daraufhin, ob ein Verfahren eingeleitet werden soll. Mangels Anfangsverdachts wurde nun von der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens abgesehen, wie auch aus der Ediktsdatei zu entnehmen ist.

Ganz zu den Akten hat die WKStA Pilnaceks Aussagen nicht gelegt. Ermittelt wird gegen "unbekannte Entscheidungsträger" wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs, geht aus der Ediktsdatei ebenfalls hervor.

mehr aus Innenpolitik

U-Ausschuss: SP will Benko polizeilich vorführen lassen

Kindergarten: Nur Hälfte der Plätze mit Vollzeitarbeit vereinbar - Oberösterreich gehört zu Schlusslichtern

Raab blockt bei Wohnsitzauflage für Flüchtlinge ab

Geld aus Corona-Fonds für Verein von Anti-Corona-Aktivist Rutter

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

61  Kommentare
61  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Analphabet (15.403 Kommentare)
am 30.01.2024 14:27

Möglicherweise ist Hump Dump verliebt in Sobotka?

lädt ...
melden
Grausbirn (454 Kommentare)
am 30.01.2024 13:14

....so kriegt der Herr Saubermann doch noch eine weiße Weste , rechtzeitig zur Abdankung nach der Wahl !
Man kann sich eben auf die Parteifreunde verlassen , die werden es schon richten, gehört zu deren Pflichten !
Jetzt fehlt nur noch ein gut dotierter Posten, für die wohlverdiente Pension.
Und, weil die Saläre für die Politikerpensionen so gering sind, sollte man ihm zur Abdankung doch vielleicht ein goldenes Klavier schenken, oder ?

lädt ...
melden
MartinH (1.114 Kommentare)
am 30.01.2024 12:30

Die wievielte Einstellung gegen ÖVP Politiker ist das?

lädt ...
melden
Gugelbua (31.923 Kommentare)
am 30.01.2024 11:36

mir war ein Nationalratspräsident noch nie so unsympathisch, dabei kenne ich nur seine Ausstrahlung

lädt ...
melden
Flachmann (7.168 Kommentare)
am 30.01.2024 11:33

Langsam wird mir klar warum Kickl seinen Job verloren hat.

lädt ...
melden
lester (11.402 Kommentare)
am 29.01.2024 20:55

Wo bleibt hier eine Entschuldigung der "ehrenwerten" Sobotka Gegner. Die Oppositsionsparteien sind sehr schnell mit Beschuldigungen aber bei Entschuldigungen sehr langsam und vergesslich.

lädt ...
melden
rmach (15.093 Kommentare)
am 29.01.2024 20:43

Der Sobotka hat es bald komplett hinter sich. Den Sobotka kann sich die ÖVP sicher nicht mehr erlauben und der Nehammer hat sich mit seinem Ultimatum gegenüber Kickl, selbst erledigt.
Beide haben sich geschickt selbst zerstört.

lädt ...
melden
Friz (201 Kommentare)
am 30.01.2024 06:39

Den Kickl auszugrenzen nicht aber die ganze FPÖ halte ich für richtig und demokratiepolitisch notwendig!

lädt ...
melden
Grausbirn (454 Kommentare)
am 30.01.2024 13:15

schreiben Sie über Demokratie ? -
Es liest sich eher wie Diktatur !

lädt ...
melden
gutmensch (16.697 Kommentare)
am 29.01.2024 20:20

Soviel zur „linken“ WKStA.

lädt ...
melden
HumpDump (4.905 Kommentare)
am 29.01.2024 21:18

Bitte um genaue Erklärung!

lädt ...
melden
supercat (5.311 Kommentare)
am 30.01.2024 12:02

🍄🍄🍄🍄

lädt ...
melden
gutmensch (16.697 Kommentare)
am 30.01.2024 14:00

Na ja, der WKStA wird vielfach, hauptsächlich von der ÖVP (auch von ihnen) vorgeworfen, Politiker der ÖVP zu “verfolgen“.

Tatsächlich ermittelt sie meistens aufgrund von Anzeigen, oder wozu sie, da ein Verdacht auf ein Offizialdelikt vorliegt, verpflichtet ist.

Und wie sich zeigt, stellt die WKStA Ermittlungen, auch gegen ÖVP-Politiker, auch ohne Weisung ein, wenn sie der Meinung ist, dass die „Suppe zu dünn“ ist, ein.

Auch wenn ihr von Politikern rechts der Mitte anderes vorgeworfen wird.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.241 Kommentare)
am 29.01.2024 19:54

Nicht weinen! Sobotka ist sicher über solche infamen Unterstellungen erhaben. Seine Integrität ist doch wie öffentlich unzählige Male bestätigt,
unbestritten.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.241 Kommentare)
am 29.01.2024 19:47

Keine Ermittlung könnte auch bedeuten:
Gut getarnt interveniert. Oder ??

lädt ...
melden
azways (5.834 Kommentare)
am 29.01.2024 18:17

Wer hier (Partei)politische Schiebung und / oder Vertuschung vermutet, ist ein Schelm, oder ?

lädt ...
melden
jeep42001 (1.472 Kommentare)
am 29.01.2024 20:22

Bei der ÖVP gibt es " nie eine PARTEIPOLITISCHE Schiebung, " sie hat die Macht, und ist skrupellos,.
Besteht einmal ein Verdacht, oder eine Beschuldigung , so werden die besten Anwälte österreichs kontaktiert , sie werden mit unserem Steuergeld bezahlt, und es zeigt, dass sie sehr oft erfolgreich sind..( Grasser Kurz )

lädt ...
melden
HumpDump (4.905 Kommentare)
am 30.01.2024 09:28

Aha, jetzt sind die guten Verteidiger also schuld, dass die vielen parteipolitischen Anzeigen von SPÖ, NEOS und Grünen ins Nirvana laufen.

lädt ...
melden
pesentirollo (209 Kommentare)
am 29.01.2024 17:58

Passend zur Leitkultur: österreichische Parteipolitik (nicht zu verwechseln mit Politik)
Ein künftiger Bundespräsident?

lädt ...
melden
Peter040958 (295 Kommentare)
am 29.01.2024 17:26

War doch klar, oder hätte wer etwas anderes gedacht ?

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.241 Kommentare)
am 29.01.2024 19:49

Ein Schelm
wer Böses denkt!

lädt ...
melden
HumpDump (4.905 Kommentare)
am 30.01.2024 08:35

Die WKStA hat ausreichend Blamagen hinter sich.
Diese ersparte sie sich wenigstens.

lädt ...
melden
tim29tim (3.244 Kommentare)
am 29.01.2024 16:45

Die Methoden der blausympathisierenden Gegner mit illegalen Mitschnitten Wahlergebnisse und Volksentscheide auszuhebeln sind wieder gescheitert.
Auch wenn der Ruf ruiniert wird, heißt es für die Demokratie standhaft zu bleiben und bei der nächsten Wahl eine klare Antwort zu geben.

lädt ...
melden
sagenhaft (2.094 Kommentare)
am 29.01.2024 16:56

ich habs mir eh gedacht dass P gelogen hat.....

lädt ...
melden
teja (5.859 Kommentare)
am 29.01.2024 16:29

Eine Leuchtfigur dieser sympatieträger dieser NÖer.

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.084 Kommentare)
am 29.01.2024 16:10

Bis dato 30 posts - 11 davon vom schwürkisen Multinicker Suppenheld....

lädt ...
melden
teja (5.859 Kommentare)
am 29.01.2024 15:31

Nach 37 Jahren als bestimmende Kraft und in der Regierung, " Damit sich Leistung wieder lohnt" für wie dumm halten uns die.

lädt ...
melden
HumpDump (4.905 Kommentare)
am 29.01.2024 15:48

Für so dumm wie angemessen, weil dieses vorgegebene Hetz-Posting wieder einmal nicht zum Artikel passt.

lädt ...
melden
sagenhaft (2.094 Kommentare)
am 29.01.2024 15:28

Da sich der Bundespraesident so aktiv in die Aufklaerung dieses Falles wo die Demokratie ausgehebelt wird einschaltet sieht es danach aus dass es daschlogn wurde((((

lädt ...
melden
handycaps (2.137 Kommentare)
am 29.01.2024 15:14

Wer hot‘s daschlogn?

lädt ...
melden
Uther (2.245 Kommentare)
am 29.01.2024 15:09

Die eine Partie die Korruption, Skrupellosigkeit, Freunderlwirtschaft in ihrer DNA hat?
Hoffentlich kapituliert die WKSTA nicht vor der Ba…!

lädt ...
melden
1949wien (4.146 Kommentare)
am 29.01.2024 15:08

....in Österreich haben Narren - Narrenfreiheit....und nicht nur zur Faschingszeit!

lädt ...
melden
t.a.edison (2.485 Kommentare)
am 29.01.2024 14:57

W.z.e.w. Wenn dieses Ergebnis jetzt irgendjemanden verwundert, muss dieser irgendjemand von einer anderen Galaxie sein.

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.294 Kommentare)
am 29.01.2024 13:07

Macht den aus Nö wegbeförderten Herrn auch nicht sympathischer.

lädt ...
melden
HumpDump (4.905 Kommentare)
am 29.01.2024 13:54

Besonders in Verbindung mit den dafür vorgesehenen Bildern. Sehr durchsichtig.

lädt ...
melden
Snowman (111 Kommentare)
am 29.01.2024 12:59

...anscheinend ist es der "övp- bzw der sobotka-fangemeinde" in diesem forum noch viel zu wenig, was sich diese streitbare person im zweithöchsten amt dieses staates, hinsichtlich seinen äußerungen im u-ausschuß, zu machtmißbrauch und steuergeldverschwendung, bisher geleistet hat !!!

...für diesen herrn zählt lediglich nur macht und geld !!!

...und was macht der bundespräsident in der causen schlechteste regierung und dem fragwürdiger parlamentspräsident ???

...nur schweigen und qualmender rauch aus der hofburg !!!

lädt ...
melden
HumpDump (4.905 Kommentare)
am 29.01.2024 13:32

Die Justiz darf nicht zum Spielplatz der SPÖ, Grünen und NEOS werden.
Parteipolitische Spaßanzeigen sollten bestraft werden.

Aber manche Abgeordnete verstecken sich hinter ihrer Immunität,
welche eigentlich einen anderen demokratiepolitischen Zweck hätte
und nutzen die Schutzrechte schamlos aus.

lädt ...
melden
Grausbirn (454 Kommentare)
am 30.01.2024 13:18

....und das liebe Hunderl äußerln führen, nicht zu vergessen !

lädt ...
melden
HumpDump (4.905 Kommentare)
am 29.01.2024 12:57

Das Silberstein-Konzept mit Intrigen und parteipolitischen Anzeigen ist nicht nur wegen der ständigen falschen Verdächtigungen fies anderen gegenüber, sondern verursacht enorme Aufwendungen und Kosten in der Justiz.

Für Parteien mit angeschlagenen Parteifinanzen wie die SPÖ ist das der nötige Zusatznutzen: den mehrjährigen Zwischenwahlkampf zahlt dann der Staat und die Parteikassa wird somit entlastet.

Für den Steuerzahler ist das aber ebenso wie die hohe Anzahl an U-Ausschüssen alles andere als billig.

lädt ...
melden
HumpDump (4.905 Kommentare)
am 29.01.2024 12:45

Es fällt letztendlich in den Bereich der Wahlmanipulation, mittels illegaler Medienmitschnitte, Medienkampagnen und ständiger Einschaltung der Justiz die Wähler vor den Wahlgängen zu beeinflussen.

lädt ...
melden
Franz60 (512 Kommentare)
am 29.01.2024 17:02

Kurz - Beinschab

lädt ...
melden
Klettermaxe (10.696 Kommentare)
am 30.01.2024 09:53

Laut Beinschab wurde es für die SPÖ erfunden.

lädt ...
melden
mape (8.848 Kommentare)
am 29.01.2024 12:45

Ob sich die blauen und roten Vorverurteiler uns Anpatzer jetzt entschuldigen werden ?
Sicher nicht, denn dann hätten sie ja Charakter.

lädt ...
melden
tim29tim (3.244 Kommentare)
am 29.01.2024 12:18

Nach über sechs fruchtlosen Anzeigen gegen den Nationalratspräsidenten muss man sich fragen, mit welchen Mitteln politische Gegner Wahlergebnisse und Volksentscheide aushebeln wollen.

lädt ...
melden
rmach (15.093 Kommentare)
am 29.01.2024 12:39

Falls Sie es irgendwann einmal wissen, dann bitte unbedingt verkünden!
Bin schon sehr gespannt!

lädt ...
melden
Biobauer (6.035 Kommentare)
am 29.01.2024 12:01

Wieder ein Anpatzversuch der lLinken Jagdgesellschaft ins Leere gelaufen.

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.084 Kommentare)
am 29.01.2024 11:09

"Die Grenze ist das Strafrecht" - dann ist ja alles in Ordnung - ein richtig guter moralisch-politischer Beurteilungsmaßstab...

https://dietagespresse.com/ekel-pruefung-dschungelcamp-kandidatin-muss-sobotka-die-hand-schuetteln/

lädt ...
melden
HumpDump (4.905 Kommentare)
am 29.01.2024 12:42

Für die WKStA sollte weiterhin die Grenze das Strafrecht bleiben.

lädt ...
melden
DonMartin (7.488 Kommentare)
am 29.01.2024 10:44

Gegen die Unart, etwas heimlich aufzunehmen, um es parteipolitisch zu verwerten, regen sich nur wenige auf. Ist auch klar, weil sich die Mehrheit davon einen Vorteil erhofft.

lädt ...
melden
eg3006 (1.336 Kommentare)
am 29.01.2024 10:39

Ich könnte kotzen!

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen