Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Angst vor Corona-Ansteckung laut Regierungsprotokoll erwünscht

Von nachrichten.at/apa, 27. April 2020, 13:39 Uhr
Sebastian Kurz
Bundeskanzler Sebastian Kurz Bild: Reuters

WIEN. Ein nun aufgetauchtes Sitzungsprotokoll legt nahe, dass die Regierung die Angst der Bevölkerung vor dem Coronavirus bewusst bestärkt haben könnte. Die Opposition zeigte sich empört, der Rektor der Meduni Wien dementierte.

Laut dem vom Ö1-Morgenjournal am Montag veröffentlichten Papier hat Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) davon gesprochen, die Bevölkerung sollte Angst vor einer Infektion bzw. dem Tod von Angehörigen haben. Das Kanzleramt relativiert die Aussagen. An der Sitzung der Task Force Corona des Gesundheitsministeriums am 12. März im Kanzleramt nahmen neben Kanzler, Vizekanzler, Gesundheits- und Innenminister auch Beamte und Gesundheitsexperten teil. Kurz hatte dem Protokoll zufolge Bedenken, dass er noch keine wirkliche Sorge der Bevölkerung verspüre. Woraufhin der Tropenmediziner Herwig Kollaritsch meinte, man müsse der Bevölkerung klar machen, dass es sich um eine potenziell tödliche Krankheit handle und nicht um eine einfache Grippe.

Als Beispiel nannte Kollaritsch dem Protokoll zufolge die Kommunikation rund um die britische Masernepidemie der 1990er-Jahre. Dort habe man mit der Angst der Bevölkerung gespielt. Und weiter heißt es im Protokoll: "Kurz verdeutlicht, dass die Menschen vor einer Ansteckung Angst haben sollen bzw. Angst davor, dass Eltern/Großeltern sterben. Hingegen sei die Angst vor der Lebensmittelknappheit, Stromausfälle etc. der Bevölkerung zu nehmen."

Ein Sprecher des Bundeskanzlers meinte dazu, Kurz habe lediglich Verständnis für die Angst um Familienmitglieder gezeigt. In weiterer Folge hatte sich der Kanzler jedenfalls mit drastischen Aussagen zu Wort gemeldet - etwa mit der noch Ende März ausgesprochenen Warnung, jeder werde bald jemanden kennen, der an Corona verstorben sei. Kollaritsch selbst hält laut Ö1 fest, nicht von einem Spiel mit der Angst in Österreich gesprochen zu haben. Ohne drastische Wortwahl hätte die Bevölkerung die Maßnahmen der Regierung aber nicht angenommen, meint er.

"So etwas tut man nicht"

Die Oppositionsparteien haben sich am Montag angesichts des Protokolls empört gezeigt. "So etwas tut man nicht", sagte etwa SPÖ-Vizeklubchef Jörg Leichtfried. Kritik kam auch von FPÖ und NEOS. Zurückgewiesen wurde der Vorwurf von Expertenstab-Mitglied und MedUni Wien-Rektor Markus Müller.

"Es ist etwas faul bei der Krisenbekämpfung", sagte Leichtfried bei einer Pressekonferenz am Montag. "Wenn sich heute herausgestellt hat, dass den Menschen in Österreich scheinbar bewusst Angst gemacht werden sollte, dann ist das meines Erachtens äußerst besorgniserregend." Leichtfried verwies etwa auf ohnehin verängstigte Pflegeheim-Bewohner, die keine Angehörigen empfangen können - "dann kommt noch ein Moment des Angstmachens dazu. So etwas tut man nicht, wenn man verantwortungsvoll Krisenpolitik macht."

"Nur die Spitze des Eisbergs"

Für FPÖ-Klubobman Herbert Kickl ziehe sich diese "Angstmache" durch die Kommunikation von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) "wie ein roter Faden". Sie sei "die Software der 'neuen Normalität' der neuen Volkspartei". Die "Schreckensbilder" von "100.000 Toten" bzw. "Jeder wird bald jemanden kennen, der an Corona verstorben ist" seien noch "gut in Erinnerung". Diese sollten wohl "die Basis für die massiven Grundrechtseingriffe legen, die die Regierung gesetzt und noch weitergehend - Stichwort App-Pflicht" - geplant habe, so Kickl. Bei dem Protokoll handle es sich "wohl nur um die Spitze des Eisbergs", mutmaßte er und sprach von einem "Skandal der Sonderklasse".

Kritik kam auch von den Neos: Parteichefin Beate Meinl-Reisinger wandte sich klar gegen "eine Politik der Angst". Der Regierung traut sie durchaus zu, dass sie bewusst an die Angst der Bevölkerung appelliert hat. Sie vermisst unverändert Informationen, auf Basis welcher Einschätzungen die Regierung ihre Entscheidung trifft. Wer hier nichts vorlegen könne, müsse offenbar mit Angst agieren, sagte sie.

Meduni-Rektor dementiert

Der Rektor der Meduni Wien, Markus Müller, der Mitglied im Expertenstab der Regierung ist, wies dies Berichte über Angstmache klar zurück. "Von einer Angstmache war sicher nicht die Rede. Aber sehr wohl, dass es die Sorge gab, dass das Bewusstsein in der Bevölkerung hinsichtlich COVID-19 noch nicht adäquat war."

Müller verwies darauf, dass zum Zeitpunkt der Sitzung (12. März) gerade klar wurde, dass es in Tirol ein massives Problem gab und dass die Situation in Italien außer Kontrolle geriet. "Das war sicher ein Trigger für die (dann gesetzten, Anm.) Maßnahmen. Und auch die Tatsache, dass es nicht mehr möglich war, alle Infektionsketten nachzuvollziehen." Auch sei Österreich damals "mit einem sehr steilen Anstieg an Infektionen" konfrontiert gewesen. Klar sei gewesen, dass man dieses dämpfen muss, "weil sonst kommt man in eine nicht oder nur schwer steuerbare Situation".

Diskutiert wurde bei dem Treffen auch über das Bewusstsein in der Bevölkerung für die Erkrankung, sagte Müller. "Es war ja so, dass zu Beginn, jedenfalls im Februar, das Bewusstsein in der Bevölkerung zur Erkrankung Covid-19 noch nicht im entsprechenden Ausmaß vorhanden war. Das wurde als ganz entscheidend diskutiert für den Erfolg der Maßnahmen." Und dass die Erkrankung "in der öffentlichen Meinung unterschätzt wurde. Und dass das ein Problem sein könnte." Dass die Maßnahmen schlussendlich gegriffen haben, sei ja dem erhöhten Bewusstsein in der Bevölkerung zu verdanken, betonte Müller.

mehr aus Innenpolitik

Gewessler: "Ich habe mich rechtskonform verhalten"

Causa Schilling: Verfahren vertagt, Richterin drängt auf Mediation

SPÖ präsentierte "Masterplan" zu Asyl

Nächste Eskalationsstufe im Konflikt zwischen ÖVP und Gewessler

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

302  Kommentare
302  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Puccini (9.519 Kommentare)
am 29.04.2020 14:43

Angst machen ist nichts neues bei den schwarzen Brüdern.
Ich erinnere mich an eine BR-Wahl, wo so ein schwarzer A. meinte: die Leute müssen Angst um ihren Arbeitsplatz haben, sonst wählen sie uns nicht.
Originalzitat und selbst gehört!

lädt ...
melden
antworten
eihwaz (1.128 Kommentare)
am 28.04.2020 08:59

Das ist doch nichts neues, Politiker haben viele Wahrheiten im Petto, Verkündet wird was gerade gebraucht wird um die Bevölkerung gefügig zu machen und /oder bei Laune zu halten. Ich denke da gerade an die damalige Aussage vom Nadelstreif Kanzler: "DER SCHILLING BLEIBT", ....und was war, das Gegenteil ist eingetreten. Soviel zur Qualität von solchen Aussagen.

lädt ...
melden
antworten
Selten (13.716 Kommentare)
am 28.04.2020 05:18

Herwig Kollaritsch

ist KEIN EXTERNER Experte.

Er sitzt ständig im Gesundheitsministerium und scheint vom Aufregen mit der Gesundheit auch als GF einer Firma recht gut zu leben.

Dürfte auch an der Regelung, bestimmte Gruppen, zB IMPF- oder Appverweigerer mittels Ausschluss vom öffentlichen Leben kleinzukriegen, die wir heute präsentiert bekommen, führend beteiligt sein

und zieht als Privatarzt Vorteile daraus, dass wir, anders als es das Gesetz vorsieht, keine ausreichende Versorgung mit Kassenärzten haben.

Der Herr ist:

Gf Gesellschafter der Firma medEXC!TE

Mitglied des nationalen Impfgremiums (NIG) am BMSGPK

Ordination nur gegen Voranmeldung! Keine Kassen.

Es ist eine der schlimmsten neuen Politunarten, derer sich Gesetzgeber und Medien endlich widmen müssen, dass zunehmend ahnungslose Minister die Dinge in den BM Einzelpersonen und Vereinen mit Eigeninteressen überlassen - und das BMSGPK ist dabei führend, neben dem BMKUEMIT.

lädt ...
melden
antworten
Selten (13.716 Kommentare)
am 28.04.2020 05:31

Wo staatliche Verwaltung draufsteht, sollte auch saatliche Verwaltung drin sein - alles andere ist FAKE.

Neben den indivduellen Vorteilen, die sich solche Berater, seien es Einzelpersonen oder Vereine, durch ihre Position als Gestalter mitten im Zentrum des Geschehens verschaffen, kosten sie uns neben den Minister- und Beamtengehältern eine Stange Geld.

Es muss auch offengelegt werden, wie viel ihres Budgets die einzelnen BM aufwenden, damit andere statt der Minister und Beamten dort agieren und agitieren.

Auch Kurz umgibt sich nicht erst neuerdings mit einem großen Beraterstab.

Man webt einander sozusagen ein, in einen warmen stoßdichten schützenden Filz, der jedem einzelnen dieses elitären Kreises nützt, auch über die Regierungsperiode hinaus.

Ich möchte wissen, wer mich regiert und wer wofür zuständig ist, und es ist sinnvoll, wenn unkündbare Beamte in der obersten Verwaltung arbeiten und nicht erpressbare Glücksritter.

lädt ...
melden
antworten
Selten (13.716 Kommentare)
am 28.04.2020 01:53

Ich halte fest:

Kollaritsch sprach nicht vom Spiel mit der Angst, sondern nur vom BEIspiel UK, wie man in mit der Angst spielt.

Kurz zeigte mit der wiederholten Warnung, jeder werde bald jemanden kennen, der an Corona verstorben sei, bloß Verständnis für die Angst um Familienmitglieder.

Rektor Markus Müller sorgte sich gemeinsam mit Expertenkollegen und Politikern wegen des dummen Volkes, dessen „Bewusstsein noch nicht adäquat“war und weil "die öffentliche Meinung die Krankheit unterschätzte“.

Das einzige, was an den Aussagen der Darsteller stimmt, ist dass es in Tirol ein massives Problem gab und es nicht mehr möglich war, Infektionsketten nachzuvollziehen, weshalb die Infektionen steil anstiegen.

Mein Befund:

Die "Beobachter" bekamen plötzlich Angst, weil sie die Erkrankung unterschätzt hatten.

Die damalige öffentliche Meinung war da nur das, was die Politik per Presseaussendungen (und Hintergrundgespräche?) gestreut hatte und wurde von vielen schon nicht mehr geteilt.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.623 Kommentare)
am 28.04.2020 02:12

Das ist aber dann m.E
ein Fall für den EuGH für Menschenrechte. Ist das eine Art Bandenbildung? Wenn ja, dann können die wenigstens das!

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.623 Kommentare)
am 28.04.2020 02:34

Unterschätzt ist gut. Es wurde seit Jahren die Prävention zu Tode gespart und plötzlich droht das 2012 vom RK Institut angekündigte Szenario. Es gab nun nur mehr die Möglichkeit die Bevölkerung zu bitten, sich selbst Schutzausrüstungen zu schneidern
Das hätte über den wahren geistigen Zustand der bisherigen Staatsführung Aufschluss gegeben! Da musste die Überlüge herhalten. Das war die Meisterleistung der Experten. Die UK Lösung!

lädt ...
melden
antworten
Analphabet (15.533 Kommentare)
am 28.04.2020 01:25

Kurz hat es leicht, die Zahl der Leicht— und Gutgläubigen werden permanent mehr. Wissenschaftlich ist es aber noch nicht bewiesen, daß sich NAIVITÄT tatsächlich steigert.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.623 Kommentare)
am 28.04.2020 02:20

Richtig! Aber was bewiesen ist, ist dass gestern sich viele über ihre bisherige Naivität geschämt haben und auch ihre N. bei der WK bestätigt bekamen, da der versprochene Geldregen doch nicht so ganz leicht möglich ist als angenommen

lädt ...
melden
antworten
Tinto (1.323 Kommentare)
am 28.04.2020 00:28

Das Volk ist dumm & sehr obrigkeitshörig, besonders in Österreich - Nordkorea lässt grüssen - stehengeblieben zu Zeiten von Metternich!
Nur, wo sind die 100000 Covid 19 - Toten in Österreich? Wieviele kennen jemanden, der an Covid 19 starb? Laut Aussage von Alpenmessias vor nicht allzulanger Zeit müsste jeder Österreichbewohner mittlerweile eine Person kennen, die von Covid 19 niedergemetzelt wurde -> mit vielen Vorerkrankungen!

Einige intelligente Menschen von angeblich hauptgefährdeter Gruppe 65+ - die meisten 80+ - meinen nur: welch Hype, wir bekamen Bombenangriffe im 2. Weltkrieg bzw Kinderlähmungswelle in 1950-ern mit & in unserem Alter wird doch Kurz nicht glauben, dass wir noch eine 30-jährige Lebensplanung machen können!

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 28.04.2020 00:01

Noch bevor der Horrorclown Kurz mit seinen ClownInnen aufgeflogen ist, hat hier KenFm einen auf Joker gemacht mit "Gesicht zeigen":

https://kenfm.de/gesicht-zeigen/

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.439 Kommentare)
am 28.04.2020 00:03

Besser ein Clown als stockdeppert😉

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 28.04.2020 00:51

"stockdeppert" würde ich der Regierung nicht vorwerfen, weil in Sachen Angst- und Panikmache waren sie ziemlich erfolgreich. Merkt man auch bei den Kommentaren.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.623 Kommentare)
am 28.04.2020 02:38

Nicht ausreichend gebildet, ist der wahre Begriff, wobei dieser Mangel mit Tricks vertuscht wird.

lädt ...
melden
antworten
RKLinz09 (2.787 Kommentare)
am 27.04.2020 23:51

Die SPÖ wird immer mehr zur FPÖ in diesem Land ... fehlt noch, dass sie aus Liederbüchern in Favoritner Gemeindebaukellern Lieder über den Virocid anstimmen ...

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.623 Kommentare)
am 28.04.2020 02:46

Das ist aber sehr zahm!

lädt ...
melden
antworten
deroberoesterreicher (1.277 Kommentare)
am 27.04.2020 23:47

Das israelische oberste Gericht,hat die digitale Tracking APP Handyspionage verboten. Dies sind Werkzeuge um Terroristen zu bekämpfen,u.nicht die Bürger zu überwachen,so das Gericht. Wo sind in A die Verfassungsschützer der Bürger-u.Freiheitsrechte. Statt NUR das VIRUS zu bekämpfen,werden Demokratien u.Bürger-sowie Freiheitsrechte bekämpft. Dass Virus wird von den elitendienlichen Politikern benutzt,um von ihren massiven sozial-u.steuerpolitischen Verfehlungen abzulenken u.die Bürger u.Völker mit einer digitalen big data App Überwachungs-,u.Spionagediktatur nachhaltig zu unterwerfen. Bill Gates,u.die privaten Silicon Valley Digitalkonzerne,wie Apple u.Google,u.Vereine wie das ROTE KREUZ, sollen die digitale APP Überwachung u.KONTROLLE der Bürger übernehmen. Dass Politiker das Virus benutzen,um die Machtinteressen der reichen steuergeschonten Eliten u.deren digitalen Überwachungskonzernen wie Apple u.Google,uvm.,u.den Pharmakonzernen umzusetzen,muss verfassungsrechtlich gestoppt werden.

lädt ...
melden
antworten
RKLinz09 (2.787 Kommentare)
am 27.04.2020 23:55

Jaja es ist wirklich schlimm ... Sie haben aber in ihrem Kommentar die Außerirdischen, und genau diejenigen davon, die nach der Macht in Österreich greifen, vergessen. Genau die gilt es zu bekämpfen 😷😁

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.623 Kommentare)
am 28.04.2020 02:49

Es sollte zuerst der Bildungsnotstand bekämpft werden
Der Bildungsmangel ist uns in der letzten Zeit, siehe Kurz, allen auf den Kopf gefallen.

lädt ...
melden
antworten
DonMartin (7.510 Kommentare)
am 27.04.2020 23:34

Eine so unfähige Opposition macht mir mehr Angst.

Die Wiederaufbauphase braucht viel Fleiß und Teamarbeit und keine faulen Hetzer, welche ständig nur Unzufriedenheit im Stil der Gewerkschaften erzeugen wollen.

lädt ...
melden
antworten
isamaus (573 Kommentare)
am 27.04.2020 23:08

Mir haben ehrlich gesagt die Bilder aus Italien Angst gemacht und nicht unsere Regierung.
Hätten sie an den Hausverstand mancher Österreicher appelliert, wären wir jetzt nicht so weit. Ist leider so!

lädt ...
melden
antworten
soluxtec (457 Kommentare)
am 27.04.2020 23:14

Welche Bilder aus Italien?
Doch nicht etwa die Turnhalle mit den Särgen.
DIE stammen nämlich NICHT von Corona.

lädt ...
melden
antworten
DonMartin (7.510 Kommentare)
am 27.04.2020 23:27

Ja klar, die Berichte sind alle nur Fake wie die Mondlandung.

lädt ...
melden
antworten
lastwagen (2.111 Kommentare)
am 27.04.2020 23:04

Chaosminister Anschober soll endlich zurücktreten. Wochenlang hat er am Anfang der Krise alles immer nur beschwichtigt und viel zu spät gehandelt! Dadurch hat er unserem Land großen wirtschaftlichen Schaden und vor allem viel menschliches Leid verursacht. Viele Landsleute wissen bald nicht mehr wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen! Dank Bundeskanzler Kurz konnten italienische Verhältnisse vermieden werden.

lädt ...
melden
antworten
kritikerix (4.497 Kommentare)
am 27.04.2020 23:28

italienische Verhältnisse? und das wären?? ... du meinst einen kleinen Teil von Südtirol

WIR hatten noch nie italienische Verhältnisse ... Gott sei Dank - darum gab's auch nichts zu vermeiden;
mein Cousin lebt in Südtirol, er kennt die Krankenhäuser gar nicht anders ... die vielen Todesfälle sind für diese Region schrecklich aber auch erklärbar und haben mit österr. Verhältnissen gar nichts gemeinsam ...

lädt ...
melden
antworten
gaukel50 (1.971 Kommentare)
am 27.04.2020 22:37

die tragischen Bilder aus Italien oder Spanien nur als Beispiel sind schon wieder vergessen? Österreich, Insel der Seeligen.
Was war richtig und was war falsch?
Wir Österreicher haben vertraut und haben uns an die Anordnungen gehalten.
Disziplin 1A, weil (fast) jeder wieder so rasch wie möglich Normalität erhofft.

Regionalität wird wieder geschätzt,
Ideen zur Produktion im eigenen Land entstehen,
neue Arbeitsmodelle (Heimarbeit) ist auf einmal möglich usw usf.

Berufe erfahren endlich Wertschätzung,
auch Erntehelfer !

Die Supermarktmitarbeiterin, der Erntehelfer oder eine Pflegerin steht jetzt höher im Kurs als ein xyzTitelträger in staatlichen Institutionen.
Wenn so jemand zu Hause bleiben muss geht er/sie niemanden ab.

zur Politik - ja, maches könnte im Nachhinein anders sein.
Aber als Opposition jetzt untergriffig, beleidigend und ohne Verantwortung nach Neuwahlen zu rufen grenzt an Unverschämtheit und zeigt Verantwortungslosigkeit zur Potenz.

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.326 Kommentare)
am 27.04.2020 22:40

Warum? Sind die phantastischen Zustimmungsumfragen etwa manipuliert?

lädt ...
melden
antworten
kritikerix (4.497 Kommentare)
am 27.04.2020 23:02

na, nie im Leben ☺

lädt ...
melden
antworten
kritikerix (4.497 Kommentare)
am 27.04.2020 22:45

Gehirnwäsche wirkt - man muss sie nur zulassen

werden jetzt alle Suppermarktverkäuferinnen sterben, weil wir sie geopfert haben?

lädt ...
melden
antworten
gaukel50 (1.971 Kommentare)
am 27.04.2020 23:40

Thema wieder mal verfehlt
oder im lesen schwach?

lädt ...
melden
antworten
gaukel50 (1.971 Kommentare)
am 27.04.2020 23:43

Zaubertrank erfunden?

lädt ...
melden
antworten
einsteuerzahler (731 Kommentare)
am 27.04.2020 22:27

In meiner Kindheit haben mir meine Eltern immer gesagt, dass mir wie bei Pinocchio eine lange Nase wachsen wird, wenn ich lüge. Heute glaube ich, dass sie sich getäuscht haben.
Wer viel lügt, dem wachsen die Ohren zwinkern

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.439 Kommentare)
am 28.04.2020 00:01

Dann sehen Sie sicher schon aus wie ein Elefant! 😄😄

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.623 Kommentare)
am 28.04.2020 02:54

Sie waren schon besser!

lädt ...
melden
antworten
gilli (164 Kommentare)
am 27.04.2020 22:00

Na, und wer zählt jetzt die Folgetoten der Angst und des "Corona-Stress", bitte jeden Tag einen Bericht darüber. Es kennt jeder sicher schon jemanden, der gerade an seiner Belastungsgrenze ist. ...
Würde man einem Kind Angst machen, damit es sich an Grenzen hält? Ist das nicht die Pädagogik der letzten Generationen? ... Staatsbürger sind außerdem keine Kleinkinder ...
Und ich bin auch dafür, dass Regierungen Fehler machen dürfen, ohne dass sie gleich an den Pranger gestellt werden ... letztendlich ist man nachher erst oft g'scheiter ... ABER eines wünsche ich mir als mündiger Bürger: offene Diskussionen, offene Berichterstattungen, ehrliches PRO und CONTRA, so wie wir es in der Schule gelernt haben und nicht Manipulationen in bestimmte Richtungen ... und vor allem unabhängige und ganzheitliche Forschungen und Evaluierungen ...

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.923 Kommentare)
am 27.04.2020 22:02

"Manipulation in eine Richtung"

Das ist nichts neues.
Ich darf bei dieser Gelegenheit an das Jahr 2015 erinnern.
Kritiker wurden mundtot gemacht. Mit allen Mitteln.

lädt ...
melden
antworten
kritikerix (4.497 Kommentare)
am 27.04.2020 22:27

offene Berichterstattungen? das erste was gemacht wurde: eine Extra-Presseförderung gekoppelt an regierungsfreundliche Berichterstattung - weglassen anderer Meinungen!! z.B: Kronen-Zeitung: 2,4 Mio.

was fällt auf? seit dieser Woche nehme Journalisten ihre Arbeit ein klein wenig ernster ..

lädt ...
melden
antworten
deroberoesterreicher (1.277 Kommentare)
am 27.04.2020 23:43

Wieviel Mio. Steuergelder hat auch der Fellner "extra" bekommen?- Kein Wunder die regierungslieben TV Sendungen bei Fellners oe24tv

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.326 Kommentare)
am 27.04.2020 22:38

...

Wünschen darf man sich viel.

lädt ...
melden
antworten
bbgrunt (747 Kommentare)
am 27.04.2020 21:51

Juristisch war es spätestens beim verunglückten Ostererlass klar: die private Corona-Party ist nicht verboten, nur der Gang dorthin (sofern er auf öffentlichem Gut erfolgt). Wahrlich kein legistisches Ruhmesblatt.

Trotzdem hat die Krisenkommunikation funktioniert: der Ernst der Lage wurde der überwiegenden Mehrheit der Menschen bewusst, ohne dass Panik ausgebrochen ist. Die Zahlen lügen hier nicht. Das war schon in Ordnung.

Sorgen macht mir, wie offen Rechtsradikale jetzt den Tag X herbeischreiben, an dem der Staat zusammenbricht und die die Macht übernehmen - voller Hass und Rachelust.

lädt ...
melden
antworten
kritikerix (4.497 Kommentare)
am 27.04.2020 22:11

welcher Ernst der Lage bitte und welche Zahlen???

Zahlen, die man sich selber durch ominöse Tests lukriert um Taferl zu zeichnen und die Leute für blöd zu verkaufen?

o Virologen, die sich als Wahlkampfberater entpuppen, und die Namen geheim bleiben?
o Experten als Zuhälter der Pharmaindustrie bzw. WHO?
o Masken die sinnlos sind, aber trotzdem verpflichtend werden ?
o Kinder, die niemanden anstecken, aber trotzdem nicht in die Schule dürfen ?
o selbst das 'gefährdete Alter ab 60' hat man gestrichen
o Erkrankte, die gebettelt haben getestet zu werden, denen das aber verweigert hat!
o Krankenhäuser, die man lahm legt und deren Schwestern/Pfleger in Kurzarbeit schickt
o jetzt testet man sich durch Altersheime, um doch noch etwas zu finden - na net nana
o einen riesigen Schaden der Wirtschaft zufügt und die Sachlage als Gottes Fügung darstellt, anstatt sich an dem Verursacher schadlos zu halten?

wie deppat darf eine Regierung sein, bevor man sie verjagt???

lädt ...
melden
antworten
bbgrunt (747 Kommentare)
am 27.04.2020 22:19

Einfach die Fall- und Todeszahlen im internationalen Vergleich anschauen. Z.B. Auf dem Dashboard der John Hopkins Universität.

Da die Maßnahem überall ähnlich sind, halte ich zwei Schlüsse für zulässig: die Maßnahmen wurden rechtzeitig gesetzt und auf eine Weise kommuniziert, die bewirkt hat, dass sie von einem überwiegenden Teil der Bevölkerung mitgetragen wurden.

lädt ...
melden
antworten
wilhelmtell (1.098 Kommentare)
am 27.04.2020 22:32

schau dir bitte an wer diese Uni finanziert

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 27.04.2020 22:33

Die "John Hopkins Universität" war am 18. Oktober 2019 beim "Event 201" dabei, eine "Corona-Pandemie-Übung". Mit dabei, die Bill & Melinda Gates Stiftung und die WHO.

Schauplatz der Übung war zwar Brasilien, ansonsten wurden die "Pandemie Bekämpfung" so durchgeführt, wie sie dann einige Monate später durch einen ganz massiven Zufall "eintrat".

Event 201 - warum ist das kein Thema?

lädt ...
melden
antworten
bbgrunt (747 Kommentare)
am 27.04.2020 23:25

An der Uni beschäftigt man sich schon länger mit Corona Viren, weil die schon öfters Epidemien ausgelöst haben (z.B SARS). Das nennt man Expertise und erhöht mein Vertrauen in die Institution.

lädt ...
melden
antworten
kritikerix (4.497 Kommentare)
am 27.04.2020 22:36

völlig irrelevant diese Zahlen, nachdem wir nun wissen, wie diese zustande kamen - sie machten Angst und dienten nur als Rechtfertigung ...

ich kenne niemanden, der jemanden kennt, der auch nur infiziert wurde ...
selbst mit eingerechnet einer ominöse Dunkelziffer, kommt man auf ca. 1,2% Infizierte - was 5 Personen gut finden, echte Experten aber für ganz schlecht halten!

lädt ...
melden
antworten
bbgrunt (747 Kommentare)
am 27.04.2020 23:18

Ich kenn sechs Leute persönlich, die - unabhängig voneinander (außer zwei, die Dich zugleich angesteckt haben) - infiziert waren. Und bis auf eine jüngere Frau mit einem leichten Verlauf waren alle schwer krank. Zwei davon (ein Mann, eine Frau - beide zwischen 45 und 50) mussten auch ins Krankenhaus. Auch aufgrund dieser Erfahrungsberichte aus dem Bekanntenkreis nehme ich Covid 19 sehr ernst.

lädt ...
melden
antworten
FakeNewsLeser (2.157 Kommentare)
am 27.04.2020 21:19

Surprise, Surprise, wer hätte das gedacht, außer alle die vor 2 Monaten auch schon ihr eigenes Hirn zum Denken gebrauch haben...

"You can fool all the people some of the time, and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time."

Abraham Lincoln

...

oder wie ein ehemaliger österreichischer Politiker und Exil Argentinier die politische Situation analysiert hat: „Was für ein Glück für die Regierenden, daß die Menschen nicht denken!"

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.923 Kommentare)
am 27.04.2020 20:57

Ich oute mich.
Ich habe bis dato die Maßnahmen der Regierung eingehalten. Alle.
Die Regierung hat mir heute mitgeteilt, dass ich ein Dummkopf sei. Hätte besser das Gesetz gelesen als ihre Worte befolgt.

Das wird mir nicht mehr passieren.
Ab sofort werde ich Maßnahmen einhalten, die ICH für richtig halte.
Ein zweites Mal lasse ich mich nicht mehr vera.... .

Den OÖN möchte ich abschließend auch noch meinen Dank aussprechen.
Dafür dass sie die Fakenews ungeprüft und dafür umso öfter wiederholt verbreitet haben.

lädt ...
melden
antworten
einsteuerzahler (731 Kommentare)
am 27.04.2020 21:10

Es freut mich so sehr, dass die Bevölkerung endlich aufwacht. Das hoffentlich wieder mehr als eine Meinung zugelassen wird. Das über die Diskussion die beste Lösung für eine Mehrheit entsteht.
Nicht falsch verstehen, ich denke, dass die Regierung auch vieles richtig gemacht hat. Zumindest am Anfang.
Aber als auf einmal keine andere Meinung mehr zugelassen wurde, bekam ich es mit der Angst zu tun. Alle Medien gleichgeschaltet. Sogar die Kabarettisten, sonst immer sehr "linksgerichtet" haben auf einmal begonnen diese Regierung zu loben.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen