Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Am 1. November tritt das Gastro-Rauchverbot in Kraft

Von nachrichten.at/apa, 30. Oktober 2019, 06:21 Uhr
Rauchverbot Rauchen
Bild: APA

WIEN. Am Freitag tritt das absolute Rauchverbot in der Gastronomie in Kraft - und wird einen Schlussstrich unter eine Geschichte ziehen, über die länger als über den Brexit diskutiert wurde.

Ursprünglich von der rot-schwarzen Koalition beschlossen, wurde es von der türkis-blauen Regierung gekippt, um nach Volksbegehren und Ibiza-Affäre vom Parlament im Spiel der freien Kräfte beschlossen zu werden.

Ob sich alle an die neuen Bestimmungen halten, wird nicht flächendeckend kontrolliert. Zuständig sind laut Gesundheitsministerium die "Aufsichtsorgane" gemäß Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz sowie jene Beamten, die gewerbebehördliche Vorschriften zu vollziehen haben, sowie die Arbeitsinspektionen. Wie eine Erhebung der APA zeigte, wird das Rauchverbot jedoch zumeist nur parallel zu den sonstigen Aufgaben kontrolliert.

Lediglich Wiens zuständige Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) hat angekündigt, das Marktamt mit der Gruppe für Sofortmaßnahmen sofort hart durchgreifen zu lassen: "Schonfrist gibt es keine." Zudem steht es jedem Privatmann frei, bei Verstößen Anzeige bei der Polizei zu erstatten, die dann einzuschreiten habe. Die drohenden Strafen sind durchaus saftig: Die erste Anzeige kostet 800 Euro, die absolute Höchststrafe beträgt 10.000 Euro bei Wiederholungstäterschaft.

OÖN-TV:

Für die Gesundheit sollte das Rauchverbot rasch positive Auswirkungen zeigen - nämlich innerhalb einer Woche 623 Spitalsaufenthalte weniger. Der Grazer Sozialmediziner Florian Stigler hat die Erfahrungen anderer Staaten auf Österreich umgelegt. "Internationale Studien zeigten, dass eine rauchfreie Gastronomie Herzinfarkte um durchschnittlich 15 Prozent, Schlaganfälle um 16 Prozent und Lungenentzündungen um 24 Prozent reduzierte."

Ein Antrag der sogenannten "Nacht-Gastronomie", sie wegen der möglichen Anrainer-Belästigung durch Raucher vor ihren Lokalen auszunehmen, ist Mitte Oktober am Verfassungsgerichtshof abgeblitzt. Der VfGH hat die Behandlung des Antrags abgelehnt, da der rechtspolitische Gestaltungsspielraum des Gesetzgebers nicht überschritten worden sei. Ausständig ist noch ein Entscheid zum Einspruch der Vereinigung der Shisha-Bar-Betreiber Österreich (VSBÖ), die argumentieren, dass niemand zu einem anderen Zweck zu ihnen kommt, als eine Wasserpfeife zu rauchen.

>Video: OÖN-TV vom 18.Oktober 2019 zum Thema Rauchverbot

 

 

 

mehr aus Innenpolitik

Bundesheer kauft 36 "Skyranger"-Systeme für die Fliegerabwehr

Das Video-Duell: Thomas Schmid und der Russe

Bundespräsident ehrte Nobelpreisträger Zeilinger, Handke und Kandel

24-Stunden-Pflege: Ruf nach verbesserter Förderung

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

152  Kommentare
152  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 01.11.2019 00:24

Und aus...

lädt ...
melden
jopc (7.371 Kommentare)
am 31.10.2019 01:49

Na dann tun wir noch das Schweinsbratl, das Schnitzel und den Gspritzten weg.
Hurra, dann können wir die Hälfte der Spitäler zusperren wegen ausgebrochener Volksgesundheit.

lädt ...
melden
ersterkarli (4.666 Kommentare)
am 31.10.2019 07:21

Tja, noch immer gibts welche die das einfach nicht kapieren können.
Ich versuchs nochmal. Du dürftest ganz besonder schlicht sein.
Es gibt kein Passivschweinsbratlessen und Passivgspritzensaufen!
Serwohl aber Passivrauchen!
Nun überlege nochmal, probier es nochmal das Thema zu verstehen.

lädt ...
melden
linz2050 (6.346 Kommentare)
am 30.10.2019 23:06

Nach den Postings nach werden die Alkoholunfälle auch drastisch zurückgehen. Den aus den Raucherpostings zu entnehmen ist trinken die meisten auch Alkohol und begeben sich dann, spät abends am nach Hause Weg. Und ich bin mir sicher nicht jeder geht zu Fuß und ist nüchtern.

lädt ...
melden
HJO (1.185 Kommentare)
am 30.10.2019 22:57

"Meine Tschinaller", die ich nach Arbeitsende im Raucherkammerl des örtlichen Gasthauses getroffen habe, sind Raucher. Nichtraucher haben das Lokal deswegen gemieden. Im Nichtraucherbereich saß niemand. Bin neugierig, wie sich diese Klientel zukünftig verhalten.

lädt ...
melden
2good4U (17.130 Kommentare)
am 30.10.2019 20:13

Ich verstehe die Aufregung nicht. Das Rauchen sollte ursprünglich schon weit früher generell in der Gastronomie verboten werden.
Dann haben Wirtesprecher und WKO interveniert und den Kompromiss mit den abgetrennten Bereichen ausgehandelt.

Diesen Kompromiss haben aber ca. 90% der Wirte nicht umgesetzt/eingehalten, wie es ausgemacht gewesen ist.

Nichtraucherbereiche und WCs waren oft nur zu erreichen wenn man durch den Raucherbereich ging, Verbindungstüren standen die ganze Zeit offen, Erwachsene mit Kleinkindern konnten sich ungehindert in den Raucherbereich setzen, usw. usf.

Klar, einige wenige haben wirklich Geld und Zeit investiert und das anständig gemacht. Die tun mir jetzt auch irgendwie leid. Aber der Großteil hat diese Vorschriften eben bestenfalls lauwarm umgesetzt.

Somit können sich die Raucher bei den Wirten bedanken die das komplette Verbot provoziert haben. Letztendlich geht es aber auch um die Mitarbeiter und nicht nur die Kunden.

lädt ...
melden
EinsameSocke (2.186 Kommentare)
am 30.10.2019 19:25

Also das mit dem Rauchen ist jetzt durch, was verbieten wir als nächstes ?

Autofahren ?
Fleisch essen ?
Eigene Meinung haben ?
.............
.............

PS; Ich bin Nichtraucher !

lädt ...
melden
hintergrundleser (4.812 Kommentare)
am 30.10.2019 19:37

Dann bekommen die Damen behördlich versiegelte Keuschheitsgürtel und es wird nur mehr von einem Amtsarzt künstlich befruchtet.

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 30.10.2019 20:37

Warum nur habe ich das seltsame Gefühl, dass Sie das wirklich glauben?

Wo liest man solche hintergründigen "Hintergründe"?

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 30.10.2019 19:41

Also bei so paranoidem Geschwurbel ist die Behauptung Nichtraucher zu sein so glaubwürdig wie Hofers Märchen vom Tempelberg.

Ach ja: Rauchen wird übrigens gar nicht verboten! Kein Grund also zur "Nichtraucher-Panik" :-D

lädt ...
melden
2good4U (17.130 Kommentare)
am 30.10.2019 20:00

Mit dem Auto zu fahren ist erlaubt. Es ist aber verboten andere anzufahren und sie dadurch zu schädigen.

Genauso ist das mit dem Rauchen.

PS: Ich bin wirklich Nichtraucher

lädt ...
melden
Harbachoed-Kater (4.909 Kommentare)
am 30.10.2019 17:54

So eine schöne Zahl: 123 Kommentare.

lädt ...
melden
HJO (1.185 Kommentare)
am 30.10.2019 17:44

Sehe ich das richtig: Raucher haben zukünftig den großen Vorteil, wieder in jedes Lokal, Gasthaus.... gehen zu können. Ich als Nichtraucher wünsche ihnen attraktive "Raucherinseln" der Gastronomie. Wo ein Wille - auch ein Weg.

lädt ...
melden
Fensterputzer (5.141 Kommentare)
am 30.10.2019 18:34

Ich bin ein Mensch den Genusses . . .

Naja, wenn so ein stinkender Stengel im Mund ein "Genuss" ist, Aber bitte, jeder darf seinen eigenen Geschmack haben.

lädt ...
melden
Fensterputzer (5.141 Kommentare)
am 30.10.2019 18:37

hmm, die Forensoftware ist einfach nur erbärmlich. :-< :-<

Sollte zum Mühlviertler.

lädt ...
melden
fesi (715 Kommentare)
am 30.10.2019 16:03

Es sind sooo viele gegen das Rauchen da dürfte es eigentlich kaum mehr Raucher geben.
Oder sind doch viele heuchler unterwegs ????
Die Raucher sind eine gefährdete minderheit sie bedürfen eines besonderen Schutzes.

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 30.10.2019 16:22

.. so wie die Grippe-Kranken und die Kleptomanen?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 30.10.2019 14:56

Ich sehe die Situation zwiegespalten. Auf der einen Seite natürlich gut für die Leute, die sich vom Rauch belästigt gefühlt haben. Für mich, der seine Zeit gerne im Wirtshaus, am Stammtisch, in der Disco, etc. verbringt ist es halt zwiespältig.

Ich schätze die Wintermonate werde ich mehr im privaten Bereich verbringen, ich selber hab einen Wirthausähnlichen Partyraum (also wirklich eine komplette Pubeinrichtung dafür gekauft), eine Partyhütte und eine Teichhütte. Auch jeder in meinem Freundeskreis hat irgendwas in der Art. So ist jedem Genüge getan. Wir können weiter feiern, andere haben ihre saubere Luft.

Im Sommer, im Gastgarten sehen mich die Wirte der Umgebung auch wieder.

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 30.10.2019 15:00

D.h. sie dürfen nur ins Wirtshaus gehen, wenn es Ihnen der Tschick erlaubt?

Traurig, eigentlich....

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 30.10.2019 15:10

Schau. Ich bin ein Mensch den Genusses. Ich esse ausschließlich was mir schmeckt, auch wenn es ungesund ist (im Prinzip ernähre ich mich von Bratl, Schnitzl, allen Arten von Würsten, etc.), Kuchen, Torten, Chips, und Co.

Ich trinke gerne mal einen über den Durst. Ich rauche dabei (nämlich ausschließlich und nur beim fortgehen und saufen), ich schnupfe gerne Schnupftabak, uvm.

Warum? Weil es mir Spaß macht. Ich lasse mir mein Leben und meine Lust sicher nicht von Gesundheits-oder Umweltaposteln vermiesen. Ich brauche niemanden der mir sagt was gut oder schlecht für mich ist - weil es mir wurscht ist.

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 30.10.2019 15:14

Wie schön- ein glücklicher, genießender Sklave des Suchtgifts!

Na dann genießen Sie es, wenn Sie sich nach der nächsten Dosis zur Erlösung von den Entzugserscheinungen für 5 Minuten so gut fühlen, wie ein rauchfrei lebender Mensch den ganzen Tag!

Ist ja alles ok, aber ich möchte trotzdem nicht mit Ihnen tauschen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 30.10.2019 15:19

Ich habe zwar oben geschrieben dass ich ausschließlich nur beim Fortgehen, in Gesellschaft rauche......aber gut, was erwartet man schon von einem militanten Gesundheitsfanatiker.

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 30.10.2019 15:26

ich bin alles andere als ein militanter Gesundheitsfanatiker, aber ich kann halt weder giftigen Gestank genießen, noch die Lust an den Suchtzwängen erkennen.

Lieber genieße ich meine FREIHEIT!

Apropos Genuss und Lust: küssen Sie mal eine Nichtraucherin und schmecken Sie den Unterschied :-D

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 30.10.2019 15:31

.....und ich bin ein Genussraucher weil ich den Geschmack und den Geruch liebe.
Wie zB auch den Geruch von Benzin, der für viele andere grauslich riecht.

Versteh nicht warum es für so viele sooo schwer ist zu akzeptieren, dass nicht jeder gleich empfindet.

lädt ...
melden
fesi (715 Kommentare)
am 30.10.2019 15:36

Ich bin zwar Nichtraucher aber rieche auch den blauen Dunst auch mal ganz gerne.

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 30.10.2019 16:22

Offen gesagt: Ersteres halte ich für eine Lüge!

lädt ...
melden
amha (11.322 Kommentare)
am 30.10.2019 15:42

Tschik und Essens-/Trinkgenuss schließen sich gegenseitig aus! Raucher sind definitiv nicht in der Lage, Nuancen im Geschmack zu erkennen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 30.10.2019 16:02

Wie gesagt, als extremer Raucher würde ich mich bei einem Verbrauch von ca. 4 einzelnen Zigaretten/Tag nicht bezeichnen (Als Schnitt, ich rauche zB 5 Tage gar nix, beim Fortgehen am Sa dann wieder ein ganzes Packerl in wenigen Stunden), daher denke ich schon dass ich Geschmack erkennen kann, wenngleich meine Essgewohnheiten sowieso wieder ganz eigene sein - zB muss bei mir alles schwarz angebraten sein (Kotelett, Bratwürste, Toast, zB) und die Eierspeis ist schwarz vor Pfeffer. grinsen
Aber das ist bei mir wieder ein eigenes Thema zwinkern

lädt ...
melden
meisteral (11.420 Kommentare)
am 30.10.2019 17:23

@m4tler:
Wenn sie sowenig rauchen und dabei vorgeben, ein Genussmensch zu sein, warum müssen sie den Genuss ihrer Nebenmenschen mit ihrem Dunst trüben? Sie können genüsslich ihre 5 Zigaretten vor der Türe rauchen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 30.10.2019 17:48

Meine Nebenmenschen (mit denen ich die meiste Zeit verbringe) sind so gut wie alle Raucher. Unsere Clique besteht aus ca. 30 Leuten, davon sind nur 2 Mädels absolute Nichtraucher. Alle andere rauchen. Ich habe meine Räumlichkeiten daheim auch eher für die anderen, weniger für mich so adaptiert.

Ich habe ja kein Problem mit dem Rauchverbot in der Gastro, ich gehe halt aus Prinzip nicht mehr fort, sozusagen aus Solidarität mit den anderen.

lädt ...
melden
scottie (84 Kommentare)
am 30.10.2019 18:35

Und Sie können eines der zahlreichen Nichtraucherlokale besuchen und einfach RUHE geben !!!

lädt ...
melden
hintergrundleser (4.812 Kommentare)
am 30.10.2019 19:19

Da sind Sie definitiv ein Laie. Was glauben Sie, warum es etwa so viele Zigarettensorten gibt? Da gibt es unzählige Tabaksorten und Mischungen, aber ich kann einem Blinden nicht die Farben erklären.

lädt ...
melden
restloch (2.553 Kommentare)
am 30.10.2019 16:24

Zug fahren geht auch nicht, sowenig wie Fliegen und Busfahren. Kauf dir gute Schuhe.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 30.10.2019 19:52

Sollte das eine Antwort auf ein Kommentar von mir sien (auch wenn ich nicht wüsste welches): kein Problem, ich habe noch nie ein öffentliches Verkehrsmittel benutzt und habe auch nicht vor das jemals zu tun.

lädt ...
melden
KentBrockman (1.420 Kommentare)
am 30.10.2019 22:51

....ich habe noch nie ein öffentliches Verkehrsmittel benutzt und habe auch nicht vor das jemals zu tun....,

Warst du net auch der welcher mal behauptet hat oö noch nie verlassen zu haben.

Alter! Man kann so leben, stolz sein kann man aber nicht drauf.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 31.10.2019 08:32

....und warum nicht?

Jeder der mich kennt, weiß dass ich unausstehlich werde, sobald "ich den Kirchenturm von daheim nicht mehr sehe". Ich war schon immer so, werde immer so sein. Ich habe nicht das Gefühl was zu versäumen......

lädt ...
melden
tradiwaberl (15.551 Kommentare)
am 30.10.2019 16:36

Sie haben einen wirtshausähnlichen Partykeller.
Auch alle ihre Freunde haben sowas.

Und diese Räume sind sicher total verstaubt, weil ihr immer alle zusammen zum Wirt geht ?? Weil ja erst das Rauchverbot bringt die Wirte um... nicht die Gäste, die nicht mehr kommen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 30.10.2019 17:49

Ich war bis dato so gut wie jeden Tag im Wirtshaus.
Ja, die Räumlichkeiten daheim waren bis dato so gut wie verwaist - ausgenommen Geburtstagsfeiern oder ähnliches.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 30.10.2019 14:55

Liebe Raucher,

ihr braucht ja nur in ein Raucherlokal zu gehen, wie jetzt auch die Nichtraucher in ein Nichtraucherlokal gehen.

Jetzt gibt es keine Nichtraucherlokale, nacher gibt es keinen Raucherlokale.

Ich versteh das Problem nicht.

lädt ...
melden
pepone (60.622 Kommentare)
am 30.10.2019 13:57

obwohl ich seit ca. 30 Jahren nicht mehr rauche finde ich die DIKTATORISCHEN Entscheidung FALSCH denn getrennten Räume waren eine gute Lösung .
Es hätte noch nachgebessert werden können .

und für kleine Pubs hätte eine Ausnahme gelten können denn diese Räumen können NICHT GETRENNT WERDEN !

lädt ...
melden
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 30.10.2019 14:35

Blödsinn IMHO

lädt ...
melden
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 30.10.2019 14:39

Da kann NIEMAND gegen das eingeschränkte Rauchverbot sein. Freiwilligkeit brachte nicht den erforderlichen Erfolg. Wir kennen ALLE den Bustamentdtandpunkt der Süchtler.

https://science.orf.at//stories/2993457/

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 30.10.2019 14:44

Arbeitnehmerschutz
Arbeitszeitgesetz
Kolektivvertrag
etc. etc.

Lauter "diktatorische" Maßnahmen!

Träumen Sie wirklich von entrechteten Knechten?

P.S.: Leider hat der Rauch die "getrennten" Räume nicht anerkannt, und siech nicht daran gehalten. Und eine amtliche Kontrolle der Mitrauchzwangs-bereiche war im Raucherschutzgesetz schon mal vorsichtshalber gar nicht vorgesehen...

lädt ...
melden
amha (11.322 Kommentare)
am 30.10.2019 20:18

...und die jetzt scheidende Frau Steininger tat alles, um allfällige Anzeigen zurückzuweisen, wenn sie Formfehler enthielten.

lädt ...
melden
kleinerdrache (9.944 Kommentare)
am 30.10.2019 14:46

pepone: In den meisten Restaurants herrscht schon lange Rauchverbot.
Es trifft die kleinen Lokale, die 'Beisl' und die weniger frequentierten Lokale.

Man sollte jetzt einmal abwarten, wie sich das Ganze entwickelt.

lädt ...
melden
tatwaffe (883 Kommentare)
am 30.10.2019 15:01

Bei getrennte Räumen hat es ja auch nicht richtig funktioniert.
Die Belastung in NR-Räumen waren auch extrem hoch.

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 30.10.2019 15:15

Es gab schon eine Trennung:

es gab verrauchte Räume, in denen geraucht wurde und verrauchte Räume, in denen der Rauch von draußen kam.

lädt ...
melden
hintergrundleser (4.812 Kommentare)
am 30.10.2019 19:34

Dann war die Lüftung falsch konzipiert oder nicht korrekt eingestellt. Im Raucherbereich muss die Abluft überwiegen, dann strömt in den NR-Bereich automatisch immer Frischluft nach bei eindeutiger Luftrichtung. Da genügt ein leichter Unterdruck, denken Sie etwa an einen Abluftventilator im Klo, das zieht auch nicht ins Wohnzimmer.
Aber manche Rauchgegner riechen ja scheinbar spontan mit den Augen, wenn sich in 10 Metern ein Raucher eine Zigarette ansteckt, und wenn er es nur durch eine Glastür sieht.

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 30.10.2019 19:48

Naja- das Zeug ist giftig, krebserregend und stinkt erbärmlich... es bedarf schon einer bersonderen Veranlagung, um das mögen zu können...

lädt ...
melden
amha (11.322 Kommentare)
am 30.10.2019 20:20

Bei mit 16 m im Freien! Wenn die nachbarliche Süchtlerin sich auf der Terrasse eine anzündet, dann rieche ich dies prompt.

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen