Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Westliche Panzer in der Ukraine angekommen

Von OÖN/APA, 28. März 2023, 20:05 Uhr
Westliche Panzer in der Ukraine angekommen
Leopard-Kampfpanzer: erste Lieferung erfolgt Bild: APA/AFP/OSCAR DEL POZO

KIEW. Erste "Leopard" und "Challenger" geliefert – russische Drohnenangriffe in der Nacht auf Dienstag.

Nach den ersten deutschen Leopard-Kampfpanzern sind auch die von Großbritannien gelieferten Panzer vom Typ Challenger in der Ukraine eingetroffen. Sie sollen bei einer Gegenoffensive der Ukraine im Frühjahr zum Einsatz kommen. Großbritannien hatte im Jänner angekündigt, der Ukraine 14 Challenger 2 zu geben. Der ukrainische Verteidigungsminister Olexij Resnikow bedankte sich bei Großbritannien für die Lieferung. "Diese fantastischen Maschinen werden bald mit ihren Kampfeinsätzen beginnen", verkündete er auf Twitter.

Am Montagabend hatte der deutsche Kanzler Olaf Scholz bestätigt, dass die Ukraine 18 moderne Kampfpanzer vom Typ Leopard 2A6 aus Deutschland erhalten hat. Sie folgten auf 40 Marder-Schützenpanzer, die bereits im Land waren. In einem nächsten Schritt werden nach Angaben von Verteidigungsminister Boris Pistorius ältere Panzer des Typs Leopard 1A5 geliefert.

Die Ukraine setzt nach Angaben Moskaus US-Raketen vom Typ GLSDB ein. Eine solche Präzisionsrakete, die sich durch eine Reichweite von 150 Kilometern auszeichne, sei von der russischen Luftabwehr abgeschossen worden, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Dienstag mit.

In der Nacht auf Dienstag wehrte die Ukraine laut Angaben aus Kiew mehrere russische Drohnenangriffe ab. 14 der 15 iranischen "Kamikaze-Drohnen" vom Typ Shahed-136 seien abgeschossen worden. Der Chef des Kiewer Präsidentenbüros, Andrij Jermak, warf Russland nach den neuen Drohnenattacken "Terror gegen zivile Infrastruktur" vor. Die ukrainischen Streitkräfte in Kiew meldeten außerdem, dass mehr als 60 Bodenangriffe innerhalb von 24 Stunden abgewehrt worden seien. Demnach versuchten die Russen vor allem, Bachmut einzunehmen.

mehr aus Außenpolitik

Kein Konsens in Sicherheitsrat zu palästinensischer UN-Mitgliedschaft

Biden warnt den Iran: "Tut es nicht"

Was das neue deutsche Gesetz für Transmenschen ändert

USA halten Vergeltungsschlag des Iran gegen Israel für "unvermeidlich"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
2020Hallo (4.281 Kommentare)
am 29.03.2023 15:06

Jetzt motten die Russenkriegstreiber die Panzer aus die nach dem 2. Weltkrieg produziert wurden, sollen endlich abziehen aus der Ukraine wie viele Unschuldige müssen noch sterben?
Wenn ein Nachbar ein Zimmer in unserem Haus besetzen würde, würde ich ihn auch vertreiben - so eine Idee für die Putinversteher!!!
Wenn er noch dann vergewaltigt und zerstört usw. fällt mir noch was anderes ein.....
🟦🟨👍👍👍👍👍👍

lädt ...
melden
antworten
u25 (4.928 Kommentare)
am 29.03.2023 12:49

Nachbarland Deutschland ist im Krieg

Da nutzen alle Dementis nichts

lädt ...
melden
antworten
Zensur (1.110 Kommentare)
am 29.03.2023 14:38

als Kickl/Putin Fan...dürfen sie nur "Militärische Spezialoperation" dazu sagen

lädt ...
melden
antworten
was_bisher_geschah (1.171 Kommentare)
am 29.03.2023 15:21

In der NATO-Sprache heißt das "Auslandseinsatz".

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen