Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Weißes Haus: Noch keine Einigung auf Feuerpause

Von nachrichten.at/apa, 19. November 2023, 09:27 Uhr
Israelische Soldaten Bild: APA/AFP/JAAFAR ASHTIYEH

JERUSALEM. Laut einem Bericht der "Washington Post" sollen Israel und die Hamas kurz vor einiger möglichen Einigung auf eine Feuerpause im aktuellen Nahost-Konflikt stehen. Dies wurde jedoch dementiert.

Israel, die USA und die radikal-islamische Palästinenser-Gruppe Hamas verhandelten demnach eine fünftägige Kampfpause für den Gazastreifen. Noch gibt es keine Einigung, sagte das Weiße Haus Samstagabend (Ortszeit) dazu, aber man arbeite hart daran.

Auch Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte, es gebe noch keine Einigung. Mit dem unter Vermittlung der USA verhandelten Abkommen könnte, so die "Washington Post" in der Nacht auf Sonntag, die Freilassung der Geiseln bereits in den nächsten Tagen beginnen, sofern es keine Probleme in letzter Minute gebe. Alle Parteien würden die Kampfhandlungen für mindestens fünf Tage einfrieren, während "zunächst 50 oder mehr Geiseln in kleineren Gruppen alle 24 Stunden freigelassen werden". Die Lage am Boden solle mithilfe von Luftüberwachung kontrolliert werden. "Noch keine Einigung, aber wir arbeiten weiterhin hart daran, eine Einigung zu erzielen", schrieb Adrienne Watson, Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses, in einer Erklärung.

  • ZIB: Gespräche über Feuerpause

Die Einstellung der Kampfhandlungen soll demnach auch ermöglichen, dass deutlich mehr humanitäre Hilfe, einschließlich Treibstoff, von Ägypten in den Gazastreifen gelangen kann. Der Entwurf des Abkommens sei in wochenlangen Gesprächen in der katarischen Hauptstadt Doha zwischen Israel, den USA und der Hamas ausgearbeitet worden.

Netanyahu sagte zu dem Bericht auf einer Pressekonferenz am Samstagabend, mit Blick auf die Geiseln gebe es viele unbegründete Gerüchte und falsche Berichte. "Ich möchte klarstellen: Bis jetzt gibt es noch keine Einigung." Wenn es etwas zu sagen gebe, werde darüber informiert werden.

In der Nacht auf Sonntag veröffentlichte das israelische Fernsehen Details einer möglichen Vereinbarung zur Freilassung von Geiseln im Gazastreifen veröffentlicht. Demnach soll die islamistische Terrororganisation Hamas grundsätzliche Bereitschaft zur Freilassung von 87 Geiseln signalisiert haben, berichtete der Sender N12. Darunter seien 53 Frauen, Kinder und Jugendliche sowie 34 Ausländer. Im Gegenzug müsse Israel sich zu fünf Tagen Kampfpause im Gazastreifen sowie zur Freilassung von weiblichen palästinensischen Häftlingen, Minderjährigen in israelischen Gefängnissen und sogenannten Sicherheitshäftlingen verpflichten. Außerdem verlange die Hamas die Einfuhr von mehr Treibstoff in den Küstenstreifen.

Der Sender berichtete gleichzeitig, es sei noch unklar, ob der Deal vorangehen werde. Ein Problem sei, dass es zuletzt kaum noch Kontakt mit dem Hamas-Chef im Gazastreifen, Yahya al-Sinwar, gegeben habe. Er habe noch keine klare abschließende Antwort über die Vermittler in Katar übermittelt, hieß es. Israel geht davon aus, dass sich Al-Sinwar seit Beginn des Kriegs am 7. Oktober in unterirdischen Verstecken aufhält. Zuletzt wurde er in seinem Geburtsort Chan Yunis im Süden des Küstenstreifens vermutet. Die Kommunikation erfolgt dem TV-Sender zufolge über mehrere Vermittler.

mehr aus Außenpolitik

Slowakei löst öffentlich-rechtlichen Sender RTVS auf

Wladimir Kara-Mursa: "Gebt nicht auf, denn das wollen sie"

Russland denkt laut über einen Atomschlag nach

Eskaliert jetzt auch der Krieg zwischen Israel und der Hisbollah-Miliz?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen