Lade Inhalte...

Außenpolitik

Von "Phony Kamala" bis "Sleepy Joe" - Trumps Spottnamen

Von nachrichten.at/apa   12. August 2020 14:43 Uhr

U.S. President Trump holds coronavirus disease (COVID-19) pandemic briefing at the White House in Washington
US-Präsident Donald Trump

WASHINGTON. Kamala Harris, die neue Vizepräsidentschaftskandidatin der US-Demokraten bei der Wahl im November, hat von US-Präsident Donald Trump bereits einen Spitznamen bekommen.

US-Präsident Donald Trump liebt Spitznamen. Seinen politischen Rivalen verpasst er oft möglichst despektierliche Titel, die er dann mantraartig auf Twitter oder bei öffentlichen Auftritten wiederholt. Der Jüngste taucht in einem Video vom Wahlkampfteam des Präsidenten auf, das Trump auf Twitter verbreitet: "Phony Kamala" ("verlogene Kamala") wird darin Kamala Harris genannt.

Seinen Herausforderer Joe Biden verspottet Trump regelmäßig als senilen alten Herrn, der mental nicht fit genug sei für das Präsidentenamt (Biden ist 77, Trump 74). "Sleepy Joe" ("Schläfriger Joe") lautet Trumps abwertender Spitzname für Biden.

Bekannt ist auch der Spitzname "Crooked Hillary" ("betrügerische Hillary") für seine demokratische Herausforderin im Wahlkampf 2016, Hillary Clinton. Für New Yorks Ex-Bürgermeister Michael Bloomberg, der sich im laufenden Präsidentschaftswahlkampf als Kandidat der Demokraten beworben hatte, erfand Trump den abwertenden Namen "Mini Mike" ("Klein-Mike").

Den linken Senator Bernie Sanders, der im April aus dem Rennen der Demokraten ausgestiegen war, bezeichnet Trump immer wieder spöttisch als "Crazy Bernie" ("verrückter Bernie"). Und Elizabeth Warren, ebenfalls eine mittlerweile ausgeschiedene Kandidatin bei der Vorwahl der Demokraten, verspottet Trump regelmäßig als "Pocahontas", eine berühmte Ureinwohnerin aus dem 17. Jahrhundert. Warren hatte einen DNA-Test vorgelegt, wonach es "überzeugende Beweise" dafür gebe, dass einer ihrer Vorfahren ein amerikanischer Ureinwohner war. "Nervous Nancy" ("Nervöse Nancy") lautet Trumps gehässiger Name für Nancy Pelosi, Frontfrau der Demokraten - weil sie einem Nervenwrack gleiche, so der US-Präsident. Die Beziehung der beiden gilt als angespannt. Pelosi verlieh jüngst Trump auch einen Spitznamen: "Mr. Make Matters Worse" ("Mr. Mach die Dinge schlimmer"). Sie bezog sich dabei auf Trumps Umgang mit der Corona-Pandemie.

Auch für Politiker im Ausland findet Trump Spitznamen. Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un nannte er einst "Little Rocket Man" ("Kleiner Raketenmann"). Und nicht nur Menschen verpasst Trump Beinamen: Für das Coronavirus verwendet er immer wieder auch den Ausdruck "China-Virus", was als rassistisch kritisiert wurde.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare expand_more 3  Kommentare expand_less