Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Schwere Kämpfe: Israelische Panzer rücken in Rafah vor

14. Mai 2024, 13:40 Uhr
TOPSHOT-PALESTINIAN-ISRAEL-CONFLICT
Einwohner im Norden und Süden sprachen von den heftigsten Gefechten seit Monaten. Bild: - (APA/AFP/-)

RAFAH. Israelische Truppen dringen immer weiter in die mit Flüchtlingen überfüllte Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens ein.

Einwohner berichteten am Dienstag, die Soldaten seien mit Unterstützung von Panzern in den Bezirken Al-Jeneina, Al-Salam und Al-Brasil im Osten der Stadt an der Grenze zu Ägypten vorgerückt. Kämpfer der radikal-islamischen Hamas und Soldaten lieferten sich Gefechte, schrieb ein Einwohner der Nachrichtenagentur Reuter über einen Kurznachrichtendienst.

Auch in anderen Teilen der Küstenregion wurde gekämpft. Einwohner im Norden und Süden sprachen von den heftigsten Gefechten seit Monaten.

Damit bleibt die israelische Regierung bei ihrer Linie, trotz wachsender internationaler Kritik die Angriffe auf Rafah fortzusetzen. Nach ihrer Darstellung haben sich dort die letzten vier Hamas-Bataillone verschanzt. In die Stadt haben sich über eine Million Palästinenser geflüchtet, die aus anderen Teilen des Gazastreifens vertrieben worden sind. Israel hat die Menschen in Rafah dazu aufgefordert, bestimmte Viertel zu räumen. Seit der vergangenen Woche sind nach Angaben des Palästinenserhilfswerks UNWRA eine halbe Million Menschen aus der Stadt geflohen.

UN warnen vor humanitärer Katastrophe

Die UN warnen seit Wochen vor einer humanitären Katastrophe. Die USA haben wegen der Vorstöße auf Rafah ihre Militärhilfe für Israel eingeschränkt. Katars Ministerpräsident Scheich Mohammed bin Abdulrahman Al-Thani erklärte am Dienstag, die israelischen Einsätze würden die Bemühungen um eine Feuerpause und um die Freilassung israelischer Geiseln zunichtemachen.

In sozialen Medien wurde ein Video verbreitet, auf denen Panzer in Teilen Rafahs zu sehen sind. Reuters konnte es nicht verifizieren. Die Hamas berichtete, einen Truppentransporter im Stadtteil Al-Salam zerstört und dabei mehrere Soldaten getötet zu haben. Die israelische Armee nahm zu den Darstellungen zunächst nicht Stellung, sondern erklärte lediglich, "mehrere bewaffnete Terroristenzellen" ausgeschaltet zu haben.

An anderer Stelle im Gazastreifen, nahe Gaza-Stadt im Norden, zerstörten Bulldozer nach Berichten von Anwohnern Häuserzeilen, um eine Schneise für den Vorstoß von Panzern zu schaffen. In Jabalia ebenfalls im Norden berichteten Bewohner, dass israelische Truppen mit Artillerie-Unterstützung von Panzern versuchten, bis zum örtlichen Markt vorzustoßen.

Hamas feuern erneut Raketen aus dem Gazastreifen ab

Die islamistische Palästinenserorganisation Hamas hat am Dienstag erneut eine Rakete aus dem Gazastreifen auf die israelische Küstenstadt Ashkelon abgefeuert. Der militärische Hamas-Arm reklamierte den Angriff bei Telegram für sich. In der Stadt nördlich des Gazastreifens heulten die Warnsirenen. Die israelische Nachrichtenseite Ynet berichtete, das Geschoss sei von der Raketenabwehr abgefangen worden. Es gab zunächst keine Berichte über Verletzte oder Sachschaden. Am Sonntag war eine Rakete in einem Wohnhaus in Ashkelon eingeschlagen. Dabei wurden drei Menschen verletzt.

Die Terrororganisation Hamas hat zuletzt wieder verstärkt israelische Ortschaften vom Gazastreifen aus angegriffen. Seit Beginn des Gaza-Kriegs vor mehr als sieben Monaten sind nach israelischen Angaben mehr als 16.600 Geschosse aus dem Küstenstreifen auf Israel abgefeuert worden.

mehr aus Außenpolitik

AfD aus rechter Fraktion im Europaparlament ausgeschlossen

Arme und Beine amputiert: Britischer Abgeordneter zurück im Parlament

Antrag: AfD soll aus Fraktion im EU-Parlament ausgeschlossen werden

Russland meldet Einnahme von ostukrainischem Andrijiwka

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen