Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Möglicher Atomschlag? Medwedew droht Polen mit "radioaktiver Asche"

Von nachrichten.at/apa, 26. Mai 2024, 19:32 Uhr
Dmitri Medwedew
Der frühere russische Präsident Dmitri Medwedew Bild: APA/AFP/Sputnik/YEKATERINA SHTUKINA

MOSKAU. Russlands früherer Präsident Dmitri Medwedew hat Polen nach Äußerungen von Außenminister Radoslaw Sikorski mit "radioaktiver Asche" gedroht.

Der Pole Sikorski hatte mit der britischen Zeitung "The Guardian" darüber gesprochen, wie die USA mutmaßlich auf einen russischen Atomwaffeneinsatz gegen die Ukraine reagieren würden.

"Die Amerikaner haben den Russen gesagt, wenn ihr eine Atombombe zündet, selbst wenn sie niemanden tötet, werden wir alle eure Ziele in der Ukraine mit konventionellen Waffen treffen, wir werden sie alle vernichten", sagte Sikorski dem Blatt. Polen ist einer der stärksten Unterstützer der Ukraine.

Die USA hätten nichts dergleichen gesagt, "weil sie vorsichtiger" seien, schrieb Medwedew im sozialen Netzwerk X. "Wenn Amerikaner unsere Ziele treffen, bedeutet das einen Weltkrieg, und ein Außenminister, selbst eines Landes wie Polen, sollte das verstehen", schrieb der Vizechef des russischen Sicherheitsrats am Sonntag.

"Ist es das, was ihr wollt?"

Der polnische Präsident Andrzej Duda habe um die Stationierung taktischer Atomwaffen aus den USA in Polen gebeten, behauptete er. "Warschau wird nicht ausgelassen und bekommt mit Sicherheit seinen Teil radioaktiver Asche ab. Ist es das, was ihr wollt?", ergänzte Medwedew. Duda hatte im April gesagt, Polen sei bereit, Atomwaffen der Nato aufzunehmen als Gegengewicht zur Stationierung russischer taktischer Atomwaffen in Belarus.

Medwedew galt zu seiner Zeit als Präsident 2008 bis 2012 als liberale Hoffnung Russlands. Er hat sich seit dem russischen Angriff auf die Ukraine aber zu einem der größten Hardliner entwickelt und verteidigt den Krieg mit hetzerischen Posts in sozialen Netzwerken.

Sikorskis Äußerungen dürften sich auf den Herbst 2022 beziehen. US-Medien haben mehrfach berichtet, dass die Führung in Washington damals den Eindruck hatte, Moskau könnte den Einsatz einer Atombombe in der Ukraine vorbereiten. Es sei dem Kreml übermittelt worden, dass die USA darauf nicht nuklear, aber mit anderen Mitteln kraftvoll reagieren würden, hieß es damals.

mehr aus Außenpolitik

Hamas-Chef: Sind im Grundsatz für US-Friedensplan

Erneut Proteste gegen Netanyahu in Israel

Neuwahlen in Frankreich: Kurzer Wahlkampf mit ungewissem Ausgang

Ukraine-Friedenskonferenz endet - Nächstes Mal mit Russland?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

95  Kommentare
95  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Fettfrei (1.836 Kommentare)
am 28.05.2024 09:55

Der Russische Dampfplauderer lässt wieder einmal Nebelgranate steigen!

lädt ...
melden
MobbingAkademie (47 Kommentare)
am 28.05.2024 11:36

Eine nach "Kriegskunst" logische Antwort auf eine unnötige Provokation aus Europa.

lädt ...
melden
Kodiak (1.164 Kommentare)
am 28.05.2024 11:44

Dein Nickname macht deinen Kommentar darunter irgendwie überflüssig.

lädt ...
melden
gutmensch (16.801 Kommentare)
am 28.05.2024 08:44

So sind sie, die FPÖ Freunde.

lädt ...
melden
laskpedro (3.527 Kommentare)
am 28.05.2024 08:42

unfassbar solche leute gehören in die psychiatrie oder in das gefängnis genauso wie netanjahu

lädt ...
melden
MobbingAkademie (47 Kommentare)
am 28.05.2024 11:37

Zusammen mit jenen, die sie unnötig provozieren,
nur um sich selbst zu inszenieren.

lädt ...
melden
felixh (4.966 Kommentare)
am 28.05.2024 06:58

dann gibt es kein Russland mehr

lädt ...
melden
spoe (13.901 Kommentare)
am 28.05.2024 08:33

Was bleibt dann überhaupt übrig?

lädt ...
melden
Linz2013 (3.503 Kommentare)
am 27.05.2024 21:20

Polen gibt bereits 4% des BIPs für Verteidigung aus. Es kauft neue Waffen für zig Mrd. €, baut einen Grenzwall mit vielen Bunkeranlagen und vergrößert sein Heer.

Dort nimmt der Staat seine Verantwortung wahr und schützt seine Bürger.

Die Polen können die Gefahr aus Russland gut einschätzen.

lädt ...
melden
spoe (13.901 Kommentare)
am 28.05.2024 08:34

Polen sollte zumindest in Worten abrüsten.
Die ständige Stänkerei ist schlechte Diplomatie und schadet allen.

lädt ...
melden
Natscho (4.863 Kommentare)
am 28.05.2024 09:11

Stänkerei?
Die Russen drohen Polen permanent mit Vernichtung. Und staatlich wird zb die Verantwortung im frühen 2. Weltkrieg geleugnet, als man mit den Nazis zusammenarbeitete (Teilung Polens, Lieferung von Kriegswichtigen gütern, Aufteilung der "Einflussspähren" etc.)

lädt ...
melden
MobbingAkademie (47 Kommentare)
am 28.05.2024 11:39

Da hat jemand ganz offensichtlich den "Chatverlauf" zwischen Polen und Russland nicht mitbekommen oder verstanden.

lädt ...
melden
CedricEroll (11.460 Kommentare)
am 28.05.2024 10:19

Der türkis-blaue Multinicker sollte nicht immer über sich selbst reden.

lädt ...
melden
MobbingAkademie (47 Kommentare)
am 28.05.2024 11:39

?

lädt ...
melden
diwe (2.439 Kommentare)
am 27.05.2024 21:01

Wenn ich mir die diversen Kommentare anschaue, fällt mir ne Textzeile aus "Brothers in Arms" von den Dire Straits ein (frei übersetzt): "Wir haben zwar nur eine Welt, aber es sieht (leider) so aus, als würden manche in verschiedensten Welten leben." Für mich haben die FPÖ.tv und Auf1.tv indoktrinierten jeden Bezug zur Realität verloren.

lädt ...
melden
dpxpd (176 Kommentare)
am 27.05.2024 20:25

In diesem Forum gibt es genug Gestalten, die von 'fpö.tv', 'auf1.tv' und sämtlichem anderen Bullshit, der durch Russengelder über diverse Quellen finanziert wird, absolut 'gehirngewaschen' sind.

Was die Vielzahl dieser Individuen anbelangt, kann ich nur sagen:

So viele Narren gibt es in Relation zur Bevölkerungszahl nirgends in der westlichen Welt. Und das finde ich echt krass...

lädt ...
melden
dpxpd (176 Kommentare)
am 27.05.2024 20:23

Hier ist der korrigierte Text:

In diesem Forum gibt es genug Gestalten, die von 'fpö.tv', 'auf1.tv' und sämtlichem anderen Bullshit, der durch Russengelder über diverse Quellen finanziert wird, absolut 'gehirngewaschen' sind.

Was die Vielzahl dieser Individuen anbelangt, kann ich nur sagen:

So viele Narren gibt es in Relation zur Bevölkerungszahl nirgends in der westlichen Welt. Und das finde ich echt krass...

lädt ...
melden
willie_macmoran (2.900 Kommentare)
am 27.05.2024 20:04

Nochmals: Vieltrinksky & seine FPÖ-Kameraden haben einen bestehenden Freundschaftsvertrag mit der Partei von Hr. Medwedew und dessen Chef.

Danke, keine weiteren Fragen. Damit ist alles weiter über die FPÖ gesagt. Bitte diesen Freundschaftsvertrag beim Kreuzlmachen berücksichtigen.

lädt ...
melden
westham18 (4.669 Kommentare)
am 27.05.2024 17:31

Schlimm, wenn man wie Augustin in einer blauen Blase lebt und jegliche Realität im Leben verloren hat...🥴

lädt ...
melden
MannerW (2.834 Kommentare)
am 27.05.2024 20:48

Ja, nämlich schlimm für uns alle!

lädt ...
melden
Paul44 (1.015 Kommentare)
am 27.05.2024 15:38

Die Russen machen Atomwaffenübungen an den Grenzen zu Europa, stationieren Atomwaffen in Weißrussland und machen solche Drohungen fast schon wöchentliche.

Und die FPÖ - die sieht die EU als Kriegstreiber.

Die FPÖ ist ein Sicherheitsrisiko für Ö und Europa. Freundschaftsverträge mit Diktatoren. Verstrickt in zahlreiche Spionage-Skandalen.

Die FPÖ möchte aus Ö einen Vasallenstaat Putins machen. Freiheit, Demokratie - egal. Hauptsache Populismus und Macht.

Wir Wähler haben die Möglichkeit diesen FPÖ-Wahnsinn zu stoppen.

lädt ...
melden
LASimon (11.864 Kommentare)
am 27.05.2024 19:21

Da tun Sie Kickl Unrecht. Der Freundschaftsvertrag war nicht seine Idee, sondern die von Gudenus.
Was Kickl letzten Endes anzustreben scheint, ist eine 100%ige Einigelung Österreichs. Dass das sicherheitspolitisch ein immenses Risiko ist, scheint er nicht zu erkennen nach dem Motto: Wenn ich mir die Tuchent über den Kopf ziehe ...

lädt ...
melden
MannerW (2.834 Kommentare)
am 27.05.2024 20:52

Und das entschuldigt diese Haltung?!
Weil dieser Vertrag nicht seine Idee war?
Ein Feuer lodert, bevor es ausbricht.

lädt ...
melden
LASimon (11.864 Kommentare)
am 28.05.2024 12:53

Kickls Verhalten ist in jeglicher Hinsicht unentschuldbar. Wenn wir ihn dafür kritisieren, dann sollten wir das auf den richtigen Feldern tun.
Im übrigen ist dieser Freundschaftsvertrag nach all meinen Informationen für die Russen bis dato irrelevant.

lädt ...
melden
Rapid09 (2.621 Kommentare)
am 27.05.2024 15:27

Der Medvedew muss doch dem Vladolf ab und zu den A..... kuessen damit er nicht ploetzlich vom Balkon faellt.

lädt ...
melden
Schlaubi01 (1.566 Kommentare)
am 27.05.2024 15:01

Ooo der Augustin ist wieder was GROSSEM auf der Spur.

lädt ...
melden
westham18 (4.669 Kommentare)
am 27.05.2024 14:11

Tickt bei Medwedew noch alles richtig ????

lädt ...
melden
jack_candy (8.051 Kommentare)
am 27.05.2024 15:26

Schon lange nicht mehr.
Aber dieser Wicht ist schon mehrfach mit "Atom-Drohungen" aufgefallen.

lädt ...
melden
JuliusRom (106 Kommentare)
am 27.05.2024 12:55

Medwedew war nie wirklicher Präsident Russlands. Er war, und wird immer nur der Papagei Putins im Goldenen Käfig sein.

lädt ...
melden
2good4U (18.196 Kommentare)
am 27.05.2024 12:46

Damit eine Drohung ernst genommen wird empfiehlt es sich, diese nicht inflationär zu nutzen.

Dieser Clown hat uns doch seit der Invasion der Ukraine mindestens 20 Mal mit dem Weltuntergang gedroht.
Wer nimmt den noch ernst?
Oder geht die Botschaft ans eigene Volk um Stärke zu demonstrieren?

lädt ...
melden
jack_candy (8.051 Kommentare)
am 27.05.2024 15:27

Gute Vermutung.

Ich tippe, 1/3 fürs Ausland, 2/3 fürs Inland.

lädt ...
melden
Paul44 (1.015 Kommentare)
am 27.05.2024 15:45

@2good4U, ja, diese Drohungen sind eher unter mediale Kriegsführung einzuordnen.

Man will den Leuten in Europa Angst einjagen, um so die Unterstützung für die Ukraine zu untergraben.

Trotzdem muss man es auch ernst nehmen. Wenn man solche Drohungen laufend wiederholt, werden sie als normal empfunden. Und irgendwann sind die Leute schon so abgestumpft, dass ein wirklicher Einsatz von Atomwaffen als in Ordnung empfunden wird.

lädt ...
melden
Utopia (2.822 Kommentare)
am 27.05.2024 09:34

Seid ihr wirklich unfähig, endlich einmal über Frieden zu reden und nicht immer nur die Eskalationsspirale anzuheizen?

lädt ...
melden
Natscho (4.863 Kommentare)
am 27.05.2024 10:50

Der einzige der eskaliert ist hier der russiche Präsident.

lädt ...
melden
Augustin65 (1.131 Kommentare)
am 27.05.2024 11:09

....aber nur, wenn man jeden Schmarrn glaubt!

lädt ...
melden
Natscho (4.863 Kommentare)
am 27.05.2024 11:49

Ach, Fakten muss man jetzt "glauben" dass sie war werden?

Wer hat die Ukraine angegriffen?
Wer droht dem Westen ständig?
Wer bombardiert Baumärkte, Krankenhäuser und Theater?
Wer führt ethnische Säuberungen durch?
Wer entführt Kinder aus den besetzen Gebieten?
Wer füttert Rechtsextreme Parteien und Trollfabriken?

Häng deiner faschistischen Ideologie nach, aber bleib wenigstens ehrlich

lädt ...
melden
Augustin65 (1.131 Kommentare)
am 27.05.2024 12:15

Glaben sie weiterhin der "unabhängigen, unparteiischen" Berichterstattung....

lädt ...
melden
2good4U (18.196 Kommentare)
am 27.05.2024 12:47

Viele dieser Punkte bestätigen ja auch die Russen selbst.

Und ich glaube lieber den westlichen Medien wo (Hausnummer) die Hälfte nicht stimmt, als den russischen, wo 90% nicht stimmt.

lädt ...
melden
Natscho (4.863 Kommentare)
am 27.05.2024 13:36

Das ist das Problem mit Witzfiguren wie dir Gustl.
Wenn du dir mal deine einfältige Blase gebaut hast, in der du und deine Hetzmedien sich im Besitz der vermeintlichen Wahrheit wähnen, könnte man dir damit ins Gesicht schlagen, und du würdest es nicht erkennen.

lädt ...
melden
Schlaubi01 (1.566 Kommentare)
am 27.05.2024 14:13

O du lieber Augustin wo ist nur dein Hirn !

lädt ...
melden
Augustin65 (1.131 Kommentare)
am 27.05.2024 14:50

...meint ausgerechnet die Schlaubi!

lädt ...
melden
Utopia (2.822 Kommentare)
am 27.05.2024 13:49

Stimmt, Russland hat angegriffen. Der Angriff war aber nicht grundlos und solange der Grund nicht glaubwürdig aus dem Weg geräumt wird, wird Putin keine Ruhe geben. Genau das muss in Friedensgesprächen geklärt werden.

lädt ...
melden
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 27.05.2024 13:59

Utopie - mit dir muss man echt Mitleid haben!

Was hat sich den Putin für einen Grund ausgedacht der ihm erlaubt hat die Ukraine anzugreifen?

lädt ...
melden
madmetz (438 Kommentare)
am 27.05.2024 13:59

Hören sie ein wenig weniger auf Leute wie Herbert Kickl und Ganser. das spart viel Geld und Zeit. Befreien Sie sich von Ihrem System, das hilft dann auch das man ernst genommen wird und sich nicht bei jeder Gelegenheit lächerlich macht.

lädt ...
melden
jack_candy (8.051 Kommentare)
am 27.05.2024 15:31

Es gibt keine Rechtfertigung für einen derartigen hinterhältigen und brutalen Überfall.

Auch der Konflikt mit den "Separatisten" in der Ost-Ukraine wurde nicht von der Ukraine begonnen, sondern von Putin geschürt und befeuert.
Wenn Sie als Regierungschef einem bewaffneten Aufstand im eigenen Land gegenüber stehen, würden Sie dann nicht das Militär schicken, wie es die Ukraine gegen diese Verbrecher getan hat?

lädt ...
melden
Paul44 (1.015 Kommentare)
am 27.05.2024 15:50

@Utopia, Putin ist in der Corona-Isolation wahnsinnig geworden.

Jedes Land kann seine Interessen haben. Aber die zwei Weltkriege haben uns gelehrt, dass man unterschiedliche Interessen per Wirtschaftspolitik, Diplomatie oder anderen friedlichen Wegen begegnen kann.

Russland und China sind zunehmend nationalistisch und imperialistisch. Da hilft es nicht mehr, zu verhandeln. Das steckt tief drinnen in deren Gesellschaft.

Das Argument mit der NATO-Osterweiterung ist nur ein vorgeschobenes Argument. Finnland und Schweden liegen direkt an den Machtzentren Russlands. Würde das NATO-Argument wirklich problematisch für Russland sein, hätten Sie letztes Jahr einen Krieg gegen Finnland und Schweden machen müssen. Haben sie aber nicht. Weil es einfach ein vorgeschobenes Argument ist.

lädt ...
melden
LASimon (11.864 Kommentare)
am 27.05.2024 19:17

"solange der Grund nicht glaubwürdig aus dem Weg geräumt wird," Soll wohl heissen: Solange die (noch durchaus verbesserungswürdige) Demokratie nach westlichem Vorbild noch nicht abgeschafft ist ...

lädt ...
melden
Fafnir (402 Kommentare)
am 28.05.2024 13:25

Russenspion?

lädt ...
melden
spoe (13.901 Kommentare)
am 27.05.2024 13:27

Ist leider nicht der Einzige.

lädt ...
melden
Utopia (2.822 Kommentare)
am 27.05.2024 13:46

Zur Eskalation gehören immer mindestens zwei.

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen