Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kopenhagens Wahrzeichen von Flammen zerstört

17. April 2024, 00:04 Uhr
Kopenhagens Wahrzeichen von Flammen zerstört
Auf Dauer zerstört: Vor laufender Kamera stürzte die historische Turmspitze der weltbekannten dänischen Börse ein. Bild: APA/AFP/Ritzau Scanpix/LINDA KASTRUP

KOPENHAGEN. Die Turmspitze ist eingestürzt, ebenso Teile des Dachs. Dicke Rauchsäulen stiegen aus dem Gebäude: Ein Großbrand zerstörte gestern die historische Börse in Kopenhagen. König Frederik zeigte sich entsetzt und sprach von einem "traurigen Anblick". "400 Jahre Kulturerbe in Flammen", schrieb der dänische Kulturminister Jakob Engel-Schmidt auf X. "Unser Notre-Dame-Moment", kommentierte auch Verteidigungsminister Troels Lund Poulsen die schrecklichen Bilder. Zufall oder nicht: Auf den Tag genau vor fünf Jahren stand die Pariser Kathedrale in Flammen.

Die Feuerwehr stand im Dauereinsatz und verlor dennoch wichtige Teile des Gebäudes an die Flammen. Es seien "tragende Strukturen" und ein großer Teil des historisch wertvollen Bauwerks verbrannt, hieß es von den Behörden. Mit einem Einsturz des gesamten Baus wurde trotzdem noch nicht gerechnet. "Børsen" wird seit 2022 renoviert, ist eingerüstet und sollte zum 400-jährigen Jubiläum in neuem Glanz erstrahlen.

Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Menschen mehrere historische Gemälde aus dem brennenden Haus retteten. Die alte Börse beherbergt eine große Kunstsammlung, darunter das weltberühmte Werk "Von der Kopenhagener Börse" von P. S. Krøyer. Es seien viele Gemälde gerettet worden, sagte die Sprecherin des Nationalmuseums. Diese würden seit dem Morgen in Folie verpackt und sicher gelagert. Einen kompletten Überblick müsse man sich allerdings noch verschaffen.

Die Ursache des Feuers ist bisher unklar.

mehr aus Außenpolitik

Ukraine: Heftige Kämpfe in Region Charkiw ausgebrochen

Die EU-Regierungschefs müssen in die Verlängerung

Putin bei Kim Jong-un: Tausche Luxuswagen gegen Präsidentenbüste

Ein Provokateur gibt bald den Ton in der EU an

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen