Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bis zu zehn Jahre Haft: Homosexualität ist in Russland ab sofort illegal

Von Stefan Scholl, 02. Dezember 2023, 04:10 Uhr
Bis zu zehn Jahre Haft: Homosexualität ist in Russland ab sofort illegal
Die russische LGBT-Bewegung wird schon seit Jahren unterdrückt, nun ist sie per Gerichtsurteil verboten. Bild: APA/AFP/OLGA MALTSEVA

Viele Aktivisten packen bereits ihre Koffer – wer bleiben muss, lebt in großer Angst.

Die LGBT-Bewegung in Russland war schon seit Jahren in der Defensive, jetzt wurde sie ganz verboten. Viele Aktivisten packen ihre Koffer, manche wollen aber weiterzumachen. Auch wenn ihnen Gefängnis droht.

Alle LGBT-Leute könnten nicht aus Russland ausreisen. "Wir werden also auch bleiben und versuchen, zu helfen, eine sichere Umgebung für die zu schaffen, die noch hier sind", sagt der Aktivist Anatolij von der Jekaterinburger Hilfsorganisation Ressursnij Zentr dlja LGBT. Wie man das bewerkstelligen wolle, könne er noch nicht sagen. "Weil jetzt jeder, der öffentlich tätig wird, im Gefängnis landen kann."

Russlands LGBT-Gruppen stehen vor dem Untergrund. Am Donnerstag verbot das Oberste Gericht in Moskau nach einer vierstündigen Verhandlung die "internationale gesellschaftliche Bewegung LGBT" als extremistisch. Russen, die künftig etwas mit der verbotenen Bewegung zu tun haben, drohen als Organisatoren, Propagandisten oder Teilnehmern an einer extremistischen Vereinigung Haftstrafen bis zu zehn Jahren. Das Gericht hatte kurzen Prozess gemacht, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, auch ohne Vertreter der beschuldigten Seite. Denn eine "internationale gesellschaftliche Bewegung LGBT" existiert als Organisation nicht. Der Richter aber folgte ungerührt der Version des Justizministeriums, sie funktioniere auf russischem Gebiet und entfache sozialen und religiösen Hass.

Willkürliche Verfolgung

Zwar sind keine vaterländischen LGBT-Gruppen bekannt, die Hass etwa gegen die Russisch-Orthodoxe Kirche predigen. Aber die Szene erwartet, die Staatsorgane würden künftig alle möglichen LGBT-Aktivisten der nebelhaften "internationalen" Bewegung zurechnen und dann nach dem Extremismusparagrafen abstrafen. Russlands letzte Liberale fürchten, auch völlig unpolitische Leute könnten nun willkürlicher Verfolgung ausgesetzt werden. "Du machst Coming-out", postet die TV-Moderatorin Xenia Sobtschak, "und landest im Bergwerk."

Viele Aktivisten hätten schon vor dem Richterspruch ihre Sachen gepackt und seien ausgereist, sagt Jaroslaw Rasputin, Journalist des Gay-Portals Parni PLJUS, der vergangenes Jahr nach Georgien übersiedelte, nachdem in Russland "LGBT-Propaganda" unter Strafe gestellt worden war. Nach Angaben des Nachrichtenportals Agenstwo erhöhte sich die Zahl ausreisewilliger LGBT-Russen in den vergangenen Wochen fünf- bis sechsmal. Laut Rasputin befinden sich inzwischen alle LGBT-Medien im Exil. "Nun stehen wir vor dem Problem, dass jeder in Russland, der mit uns spricht, ein Extremismusverfahren riskiert."

In Russland blenden Musikkanäle bereits Regenbögen aus Schlagervideos aus, 2023 hat die Zensurbehörde Roskomnadsor bisher 47 Bußgelder gegen Kinos und Streamingportale verhängt, weil sie "LGBT-Inhalte" zeigten. Aber auch einige Kontaktportale für Schwule oder Lesben in Russland haben dicht gemacht, einschlägige Kneipen und Clubs fürchten um ihre Zukunft. Und Rasputin bezweifelt, ob sich künftig Homo- oder Transsexuelle, die von Rechtsradikalen zusammengeschlagen wurden, noch trauten, Anzeige zu erstatten.

Das Schicksal der Opposition

Die russische LGBT-Szene ist schon länger in der Defensive, der letzte Versuch, in Moskau eine Gay Pride zu veranstalten, dauerte 2011 nur wenige Minuten, in Tschetschenien werden Homosexuelle von den Sicherheitsorganen systematisch gejagt, gefoltert, oft ermordet. Die EU wird wegen ihrer Toleranz gegenüber LGBT in den Staatsmedien als "Gayropa" verhöhnt. Russlands LGBT-Gruppen scheint ein ähnliches Schicksal zu erwarten wie vorher die demokratische Opposition: Zerschlagung und Exodus. "Ich erwarte, dass 80 bis 90 Prozent der Aktivisten Russland verlassen, die übrigen werden ihre Tätigkeit einstellen", sagt Rasputin.

mehr aus Außenpolitik

Ukraine: Heftige Kämpfe in Region Charkiw ausgebrochen

Die EU-Regierungschefs müssen in die Verlängerung

Putin: Abkommen mit Nordkorea sieht "gegenseitigen Beistand" vor

Ein Provokateur gibt bald den Ton in der EU an

Autor
Stefan Scholl
Russland-Korrespondent
Stefan Scholl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

77  Kommentare
77  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Gugelbua (32.169 Kommentare)
am 04.12.2023 12:15

Will der Zar den Regenbogen auch verbieten❓🥴
ich meine in unserer „aufgeschlossenen Zeit“
soll jeder so leben dürfen wie er will wenn er damit Andere nicht bedrängt,
ist ja schon schlimm genug daß Länder in denen Religionen regieren
die Menschen unterdrückt werden

lädt ...
melden
jack_candy (8.051 Kommentare)
am 03.12.2023 17:33

Dieser elende Kriegsverbrecher Putin führt immer mehr Nazimethoden ein.

lädt ...
melden
Klartext2 (1.400 Kommentare)
am 03.12.2023 18:07

Immer mehr Länder der Erde wenden sich mit Abscheu von der Dekadenz der "westlichen Welt". z.B. Deutschland mit ihrem Selbstbestimmungsrecht wo man jährlich das Geschlecht wechseln kann.

lädt ...
melden
westham18 (4.686 Kommentare)
am 03.12.2023 19:50

Aha — Sie rechtfertigen also Putins letztes Absurdum? Wirklich "Alles Klar" bei Ihnen?🤦‍♂️💥

lädt ...
melden
willie_macmoran (2.901 Kommentare)
am 03.12.2023 19:53

Vor allem islamisch Länder. Es überrascht mich wieviel die Rechten und die Muslime gemeinsam haben.

Oder auch nicht, machen Putin kickt, trump nicht genau das gleiche wie die Taliban, chamenai und m.b.s. nur halt mit Kreuz statt halbmond.

lädt ...
melden
susisorgenvoll (16.821 Kommentare)
am 03.12.2023 15:23

Das Strafrecht finde ich für Schwule und Lesben nicht angebracht! Allerdings ist der Hype bei uns für diese Personengruppe auch seltsam, man muss sich fast schon rechtfertigen, wenn man "nur" hetero und nicht zumindest ein bisschen "bi" ist ....

lädt ...
melden
seppl63 (1.076 Kommentare)
am 03.12.2023 16:39

Warum sollte man sich dafür rechtfertigen? Ich musste mich noch nie für meine Heterosexualität rechtfertigen!

Dass Russland Lesben und Schwule verfolgt, deutet nur auf deren Kurs hin, der auf mittelalterlichen Methoden beruht. Mit der Realität will Putin nichts zu tun haben...

lädt ...
melden
Linz2013 (3.525 Kommentare)
am 03.12.2023 19:21

@SUSISORGENVOLL, glauben Sie nicht, dass Sie hier übertreiben. Ich habe noch nie von jemandem gehört, dass er sich dafür rechtfertigen müsste.

lädt ...
melden
Klartext2 (1.400 Kommentare)
am 03.12.2023 15:10

In Deutschland wurde eine Abgeordnete zu einer Geldstrafe verurteilt weil sie einen Abgeordeten der sich als Frau ausgibt mit Herr ansprach.

lädt ...
melden
jack_candy (8.051 Kommentare)
am 03.12.2023 17:33

Quelle?

lädt ...
melden
Klartext2 (1.400 Kommentare)
am 03.12.2023 17:43

Es handelt sich Frau Storch gegen Tessa Ganserer (ehemaliger Markus Ganserer) die sich in ihrer Selbstfindung als Frau bezeichnet obwohl sie der Vater von 2 Kindern ist.

lädt ...
melden
LASimon (11.997 Kommentare)
am 03.12.2023 18:05

Frau von Storch (soviel Zeit muss sein) hat da wohl auf Provokation gesetzt. Sie kann ja auch intellektuell nicht nachvollziehen, dass die körperliche Erscheinungsform einer Person nicht notwendigerweise ihrer geschlechtlichen Identität entspricht. Das hat absolut nichts mit Einbildung zu tun.

lädt ...
melden
Klartext2 (1.400 Kommentare)
am 03.12.2023 18:17

Trotzdem hat es vor ihrer Verwandlung zur Zeugung zweier Kinder gereicht.

lädt ...
melden
LASimon (11.997 Kommentare)
am 04.12.2023 09:45

Sie haben weder meinen Kommentar noch das Thema an sich verstanden.

lädt ...
melden
camouflage (1.311 Kommentare)
am 04.12.2023 10:22

Kann man auch nicht.

lädt ...
melden
Linz2013 (3.525 Kommentare)
am 03.12.2023 19:25

Was wollen Sie uns mit diesem Einzelfall sagen?

Übrigens, hier ist die ganze Geschichte. Die Sache fand im Parlament statt und es gab zuvor schon 2 Ordnungsrufe:

https://www.queer.de/detail.php?article_id=47586

Hier findet man einen Eindruck, was Kickl so im Parlament treibst und für was er Ordnungsrufe bekommt:

Das Parlamentsjahr in Zahlen: Unruhestifter Kickl, Redekaiser Loacker

https://www.profil.at/oesterreich/das-parlamentsjahr-in-zahlen-unruhestifter-kickl-redekaiser-loacker/402520546

lädt ...
melden
Klartext2 (1.400 Kommentare)
am 03.12.2023 19:33

Sie hat damit den Schwachsinn des Selbstbestimmungsgesetzes klar dargelegt.

lädt ...
melden
leser (2.235 Kommentare)
am 03.12.2023 13:15

Jede Werbung für Extreme ruft Entwicklungen am anderen Ende der Pendelskala hervor.

lädt ...
melden
seppl63 (1.076 Kommentare)
am 03.12.2023 16:48

Was willst du uns damit mitteilen?

lädt ...
melden
jack_candy (8.051 Kommentare)
am 03.12.2023 17:34

Machen Sie jetzt die Opfer verantwortlich?
Schämen Sie sich!

lädt ...
melden
LASimon (11.997 Kommentare)
am 03.12.2023 18:00

Homosexualität ist also extrem? Na klar, kommt ja auch überall in der Flora und Fauna vor.

lädt ...
melden
gutmensch (16.807 Kommentare)
am 03.12.2023 11:16

Man kann sich ausrechnen was mit einem „Volkskanzler“ Kickl auf uns zukommen würde.

Die selbe Ideologie.

lädt ...
melden
Natscho (4.949 Kommentare)
am 03.12.2023 13:36

Die FPÖ hat monatelang eine Werbekampagne gegen Homosexuelle auf Facebook gefahren.

die sind nicht viel anders als ihre Geldgeber von Einiges Russland

lädt ...
melden
westham18 (4.686 Kommentare)
am 03.12.2023 19:57

Viele der "Blauen Zeitungsstudierer" haben noch nicht realisiert, wo sie deren Kleinnapoleon hinführt....💥

lädt ...
melden
Gabriel_ (3.537 Kommentare)
am 03.12.2023 16:02

Apropos Volkskanzler,

Bediene mal eine Websuche nach Stichworten:

"Volkskanzler Gusenbauer"
"Volkskanzler Leopold Figl"
"Volkskanzler Kreisky"

😉

lädt ...
melden
Zukunft140 (214 Kommentare)
am 03.12.2023 10:13

Natürlich wird dieses Verbot auch alle Homosexuellen betreffen. Nicht umsonst hat die russische Polizei heute Nacht bereits in vielen Homo-Clubs und Saunen Razzien durchgeführt und die Teilnehmer registriert. Eine Diktatur toleriert keine abweichenden Verhaltensmuster.

lädt ...
melden
JosefBroz (4.575 Kommentare)
am 03.12.2023 09:34

Nachdem Homosexualität eine natürliche Gegebenheit und kein Produkt menschlichen Willens ist, ist ein solches Gesetz schlicht dumm.
Es ist auch deshalb dumm, weil dadurch nicht mehr mögliches Kanonenfutter gezeigt wird, wie diesem belligerenten Russland, das insofern auf den Spuren Adolf Hitlers Nazi-Ideologie wandelt, offenbar vorschwebt.
Wenn der äußerlich nichtssagende, altersschlaffe und zu kurz geratene Putin glaubt, dass er dadurch vor seinem baldig erwartbaren Tod nach an Männlichkeit gewinnt, so bleibt er doch nur eine Karikatur von Berlusconi.

lädt ...
melden
JosefBroz (4.575 Kommentare)
am 03.12.2023 09:35

gezeigt --> gezeugt

lädt ...
melden
2good4U (18.204 Kommentare)
am 03.12.2023 09:44

Sehe ich genau so.
Eine sexuelle Neigung darf niemals strafbar sein.

Natürlich muss man aber darauf achten ob es bei der Ausübung zu Opfern kommt wie das z.B. bei Pädophilen der Fall wäre.

Aber wie dem Bericht zu entnehmen ist wurde Homosexualität ja gar nicht verboten. Es ist lediglich die Schlagzeile falsch.

lädt ...
melden
Natscho (4.949 Kommentare)
am 03.12.2023 11:37

Homosexualität hat nichts mit Pädophilie zu tun und wird genauso wie Heterosexualität zwischen konsensfähigen Menschen ausgeübt.

lädt ...
melden
2good4U (18.204 Kommentare)
am 03.12.2023 11:58

Wie schaffen Sie es nur immer wieder Leuten Dinge in den Mund zu legen die sie überhaupt nicht gesagt haben?!

lädt ...
melden
Natscho (4.949 Kommentare)
am 03.12.2023 13:37

"Natürlich muss man aber darauf achten ob es bei der Ausübung zu Opfern kommt wie das z.B. bei Pädophilen der Fall wäre."

na dann erklär mir mal, warum diese Ausführung notwendig war

lädt ...
melden
2good4U (18.204 Kommentare)
am 03.12.2023 14:31

Hier in einfachen Worten für die einfacher gestrickten Leute unter uns:

Sexuelle Orientierung an sich ist vorgegeben und sollte daher nicht strafbar sein.
Manche sexuelle Orientierungen wie Pädophile können aber strafbare Handlungen zur Folge haben.

Also nicht die sexuelle Orientierung strafen sondern eben nur Handlungen die strafbar sind.
Ich weiß nicht was daran kompliziert ist.

Pädophile war nur ein Beispiel.
Ich habe diese keinesfalls mit Homosexualität gleichgesetzt, wenngleich ich der Meinung bin dass auch Pädophile nicht alleine für ihre Neigung bestraft werden sollten.

lädt ...
melden
Natscho (4.949 Kommentare)
am 03.12.2023 08:23

DAS ist eine Meinungsdiktatur, liebe FPÖ und sonstige Faschismus-Sympathisanten

lädt ...
melden
2good4U (18.204 Kommentare)
am 02.12.2023 18:03

Schlagzeile:

"Bis zu zehn Jahre Haft: Homosexualität ist in Russland ab sofort illegal"

Bericht:

"Am Donnerstag verbot das Oberste Gericht in Moskau nach einer vierstündigen Verhandlung die "internationale gesellschaftliche Bewegung LGBT" als extremistisch. Russen, die künftig etwas mit der verbotenen Bewegung zu tun haben, drohen als Organisatoren, Propagandisten oder Teilnehmern an einer extremistischen Vereinigung Haftstrafen bis zu zehn Jahren."

Ja was nun?!
Ist Homosexualität verboten oder die LGBT-Gruppen?!
Das sind zwei paar Schuhe.

lädt ...
melden
Augustin65 (1.152 Kommentare)
am 02.12.2023 21:22

Das ist die Linie der Mainstreet - Medien.

Menschen wie du und ich, die gerade in Frankreich auf die Straße gehen, um gegen islamisch motivierte Gewalt zu demonstrieren sind ja auch ausnahmslos Rechtsextremiste.

Es kommt nicht darauf an, was wirklich passiert, es kommt darauf an, wer darüber berichtet!

lädt ...
melden
PanchoVilla (60 Kommentare)
am 03.12.2023 08:15

Homosexualität ist weiterhin NICHT verboten solange nicht nach außen beworben wird wie das z.B. bei den "Gay-Paraden" der Fall ist.

lädt ...
melden
Natscho (4.949 Kommentare)
am 03.12.2023 08:25

"beworben"
kranke Ansicht. Warum machen dir schwule Männer Angst?

Und in Russland wurden dieses Wochenende Menschen in Gay-Nightclubs und Männersaunas verhaftet.
die haben gar nichts "beworben" sondern wollten einfach ihr Leben leben

lädt ...
melden
2good4U (18.204 Kommentare)
am 03.12.2023 09:42

"Warum machen dir schwule Männer Angst?"

Was sollen solche dümmlichen Anschuldigungen?
Wieso sind Sie nicht in der Lage sachlich über dieses Thema zu schreiben?
Es geht hier einzig und alleine um die Richtigstellung der irreführenden Überschrift.

Kein Grund also irgendwem Homophobie anzudichten.

lädt ...
melden
Joob (1.412 Kommentare)
am 03.12.2023 10:24

Sexuelle Ausrichtung ist so wie auch die Religion Privatsache ! Das muss nicht in der Öffentlichkeit groß "hergezeigt" werden.

lädt ...
melden
LASimon (11.997 Kommentare)
am 03.12.2023 11:13

Also bitte nicht in der Öffentlichkeit Händchen halten oder gar küssen!

lädt ...
melden
jack_candy (8.051 Kommentare)
am 03.12.2023 17:38

Dafür bekommen Sie ein Fleiß-Sternchen von Putin.

lädt ...
melden
jack_candy (8.051 Kommentare)
am 03.12.2023 17:44

@joob

Sie sind also dagegen, dass "ganz normale "Hochzeiten öffentlich gefeiert werden? Die sind ja letztlich ein Bekenntnis zur Heterosexualität.

lädt ...
melden
jack_candy (8.051 Kommentare)
am 03.12.2023 17:37

In der Praxis wird es keinen Unterschied geben.

Abgesehen davon, dass ein keine "internationale Bewegung LGTB" gibt.

lädt ...
melden
willie_macmoran (2.901 Kommentare)
am 02.12.2023 16:02

Die blauen Rechtsträger hier im Forum und auch sonst wo freuen sich.

Aber die Grünen sind ja die Verbotspartei. Kannst dir eigentlich nicht ausdenken.

lädt ...
melden
powerslave (1.145 Kommentare)
am 02.12.2023 20:21

Was insofern spannend ist, als ja sehr prominente Funktionäre, ja sogar Landeshauptmänner und Parteivorsitzende der FPÖ bzw. BZÖ homosexuell sind / waren.

lädt ...
melden
2020Hallo (4.438 Kommentare)
am 03.12.2023 18:38

Ah geh…….😂🤣😂🤣🙈🙈🙈

lädt ...
melden
u25 (5.059 Kommentare)
am 02.12.2023 14:51

Mi Mi Mi mi

lädt ...
melden
Zukunft140 (214 Kommentare)
am 02.12.2023 10:05

Recht weit sind die Politiker und Richter in Russland nicht mehr entfernt von den Nazis der mittleren 1930er Jahre. NS Richter Freisler und Konsorten lassen aus der Hölle grüssen !
Ist ja nicht das Einzige was diese Verbrecher inzwischen kriminalisieren . Umweltschutzgruppen, Menschenrechtsgruppen, freie Medien .... man bekommt die Entwicklung einer brutalen Diktatur frei Haus geliefert. Und unsere Blauen wollen sich immer noch an diese Irren anbiedern. Na ja, die haben halt zum Teil immer noch Sehnsucht nach dem 3. Reich - Zucht und Ordnung, Rassenreinheit usw. - "Lieb Vaterland magst ruhig sein"!

lädt ...
melden
fai1 (6.069 Kommentare)
am 02.12.2023 15:48

So wie in Deutschland. Dort will man die AfD verbieten, AfD Politiker wird das Bankkonto gekündigt usw. Sie brauchen nur über die Grenze schauen.
Und Homosexualität ist in Russland nicht verboten - so wie es in der reisserischen Überschrift steht. Die Propaganda für Homosexualität wurde verboten. Ich will das auch nicht gutheißen. Aber die Überschrift ist definitv ein Fake.
Ich freue mich jetzt über die Beschimpfungen der Hardcore Poster.

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen