Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Schauspieler Alec Baldwin erschoss Kamerafrau

Von nachrichten.at/apa, 22. Oktober 2021, 07:13 Uhr
FILES-US-ENTERTAINMENT
Alec Baldwin  Bild: ANGELA WEISS (APA/AFP/ANGELA WEISS)

SANTA FE. Ein tragischer Vorfall erschüttert Hollywood: Bei den Arbeiten an einem Western-Film hat Hauptdarsteller Alec Baldwin laut Polizei eine Requisitenwaffe abgefeuert und dabei eine Frau getötet. Der Regisseur wurde verletzt.

Die 42-jährige Kamerafrau Halyna Hutchins sei tödlich verletzt worden, hieß es am Donnerstagabend (Ortszeit) in einer Mitteilung der Polizei von Santa Fe (New Mexico). Regisseur Joel Souza (48) sei verletzt worden und werde in einem Krankenhaus behandelt. Die Untersuchung des Vorfalls dauere an.

Das Unglück ereignete sich demnach am Donnerstag bei den Dreharbeiten zu dem Western "Rust" auf der Bonanza Creek Ranch in New Mexico. Baldwin ist bei dem Film als Hauptdarsteller und als Produzent an Bord. Regie führt Souza, der zuvor den Cop-Thriller "Crown Vic" (dt. Titel: "Im Netz der Gewalt") inszenierte.

Per Notruf sei die Polizei zu dem Set gerufen worden. Laut Mitteilung der Polizei wurde Hutchins mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen und dort für tot erklärt. Souza wurde mit einem Krankenwagen in ein Hospital in Santa Fe gebracht. Über seinen Zustand wurde zunächst nichts bekannt.

Die Ermittler würden Augenzeugen befragen, hieß es. Unter anderem werde die Waffe untersucht und wie das Geschoß abgegeben wurde. Strafrechtliche Vorwürfe wurden nach Angaben der Polizei bisher nicht erhoben.

Das Sprecherteam von Baldwin reagierte zunächst nicht auf eine Anfrage. Der Schauspieler hatte am Tag vor dem Vorfall ein Foto von sich in Westernkleidung und mit grauem Bart auf Instagram gestellt.

In "Rust" spielt er den Banditen Harland Rust, auf den ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Zusammen mit seinem 13-jährigen Enkel muss er vor Kopfgeldjägern und Gesetzeshütern flüchten. Zum Cast gehören unter anderem Frances Fisher, Jensen Ackles, Brady Noon und Travis Fimmel.

In seiner langen Karriere übernahm Baldwin Action-Rollen in Filmen wie "Jagd auf Roter Oktober" oder "Mission: Impossible - Rogue Nation", war aber auch in Dramen wie "Blue Jasmine", "Still Alice - Mein Leben ohne Gestern" oder 2019 in dem Kriminalfilm "Motherless Brooklyn" zu sehen.

Seit 2012 ist der Schauspieler mit Hilaria Baldwin verheiratet, sie haben sechs Kinder. Aus seiner Ehe mit der Schauspielerin Kim Basinger hat Baldwin Tochter Ireland.

mehr aus Weltspiegel

Drei Deutsche wegen mutmaßlicher Spionage für China festgenommen

Marathon: Schweizer Topläufer (34) starb nach Herzinfarkt

Riesige Fangnetze fischten 10.000 Tonnen Plastikmüll aus Gewässern

Alarmierender Klimabericht: Georg Kaser warnt vor "Kontrollverlust"

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

21  Kommentare
21  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
zlachers (7.938 Kommentare)
am 22.10.2021 15:06

Er muss auch gezielt haben, sonnst hätte er nicht getroffen.
Dachte aber Requisitenwaffen sind nicht mit echter Munition beladen.

lädt ...
melden
antworten
Amtsmissbrauch (604 Kommentare)
am 22.10.2021 13:14

war es die geliebte?

lädt ...
melden
antworten
Fettfrei (1.799 Kommentare)
am 22.10.2021 12:46

Die spinnen wohl? Scharfe Waffen haben doch bei einem Filmdreh nichts verloren kann ich mir auch schlecht vorstellen. Könnte auch sein daß ihm die Waffe untergeschoben wurde. Amerika und seine Waffengesetze ist ohnehin das allerletzte!

lädt ...
melden
antworten
Steuerzahler2000 (4.074 Kommentare)
am 22.10.2021 14:20

Wenig von der Materie wissen aber trotzdem seinen Senf dazu geben .... Spitze !

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.124 Kommentare)
am 22.10.2021 18:42

"....Amerika und seine Waffengesetze ist ohnehin das allerletzte!... "
Richtig!
.
Diese blöde USA gibt sich fortschrittlich und ist in Wirklichkeit im "Wilden Westen" hängen geblieben.
Und ein echtes Demokratieverständniss haben die auch nicht!

lädt ...
melden
antworten
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 22.10.2021 12:03

Eine technische Erklärung:

https://twitter.com/winkelsdorf/status/1451439068861116421

lädt ...
melden
antworten
user_0815 (1.782 Kommentare)
am 22.10.2021 11:46

Wurden vielleicht einfach echte Waffen benutzt weil diese günstiger sind?

Passierte schon in einigen Filmen. Lord of War zB.... 3.000 stk Ak-47

lädt ...
melden
antworten
messergabelscherelichtenberg (461 Kommentare)
am 22.10.2021 11:41

Total unpassende Überschrift.

lädt ...
melden
antworten
Obiwankenobi (447 Kommentare)
am 22.10.2021 11:39

In den USA ist ersichtlich das Spielen mit Waffen weitverbreiteter Unfug.

lädt ...
melden
antworten
Zonne1 (3.659 Kommentare)
am 22.10.2021 12:01

Auch das Spielen mit Autos ist weitverbreiteter Unfug. - da gibts noch viel mehr unbeabsichtigte Tote.

Das Problem ist immer das Gleiche : Jeder glaubt, er kann damit perfekt umgehen - doch dann passiert dem Meister doch ein Malheur

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.930 Kommentare)
am 22.10.2021 11:30

Darum sollten alle Schauspieler in den unzähligen billigen TV Krimis
echte Waffen zum Spielen bekommen🤣

lädt ...
melden
antworten
despina15 (10.072 Kommentare)
am 22.10.2021 11:15

Gab es ja schon einmal
1993 ?

lädt ...
melden
antworten
Abraxas (1.595 Kommentare)
am 22.10.2021 11:19

Ich weiß nicht, was 1993 passiert ist, aber bei den Dreharbeiten zu "The Crow" kam der damalige Hauptdarsteller (Brandon Lee, Sohn von Bruce Lee) auf ähnliche Art und Weise ums Leben. Damals war eine Pistole mit Platzpatronen geladen. Beim Schuss wurde aber durch die Explosion der Platzpatrone eine echte Kugel, die früher schon im Lauf stecken geblieben ist, gelöst. Dies führte dazu, dass Lee damals erschossen wurde.

lädt ...
melden
antworten
despina15 (10.072 Kommentare)
am 22.10.2021 15:39

Genau, wusste nur nicht mehr
wer es war! Danke!

lädt ...
melden
antworten
LG-1983 (58 Kommentare)
am 22.10.2021 11:02

@ NICHTSCHONWIEDER

Sie sind ja ein halblustiger.

Ist schrecklich genug, dass so was passiert ist, aber Ihr Kommentar gehört verboten.
Zuerst nachdenken, dann posten.
Schämen Sie sich
Krimi ist nicht die Realität. Nur mal ein kleiner Denkanstoß.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.426 Kommentare)
am 22.10.2021 11:25

LG.....
Schon mal was von schwarzem Humor gehört?
eher nicht.....

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 22.10.2021 11:00

Man sollte NIE auf Menschen zielen, auch nicht mit Platzpatronen.

lädt ...
melden
antworten
Steuerzahler2000 (4.074 Kommentare)
am 22.10.2021 14:20

...sieht dann im Film sicher lustig aus wenn der Gegner dann trotzdem umfällt ....

Ein tragischer Unfall, mit dem alle Beteiligten erst fertig werden müssen .

R.I.P., Halyna Hutchins !

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.426 Kommentare)
am 22.10.2021 10:56

Passiert in deutschen Krimis fast wöchentlich....

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.665 Kommentare)
am 22.10.2021 10:42

Sehr tragisch! Wer wollte der Kamerafrau Böses? Oder wollte man Alec Baldwin ein Verbrechen anhängen? Wer war der Requisiteur bzw. wer hatte die Schreckschussmunition austauschen können?

lädt ...
melden
antworten
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 22.10.2021 16:48

Furchtbar tragisch.
Dabei sagt man einem jeden Kind, dass man mit Waffen nicht auf Menschen zielt, egal ob geladen oder nicht und auch nicht mit Platzpatronen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen