Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Papua-Neuguinea: Mehr als 2000 Menschen lebendig begraben

Von nachrichten.at/apa, 27. Mai 2024, 08:03 Uhr
Bild 1 von 16
Bildergalerie Über 2.000 Menschen durch Erdrutsch in Papua-Neuguinea verschüttet
Über 2.000 Menschen durch Erdrutsch in Papua-Neuguinea verschüttet  Bild: AFP/International Organization for M/OMER

PORT MORESBY. Bei dem verheerenden Erdrutsch in Papua Neuguinea sind laut örtlichen Behörden mehr als 2000 Menschen verschüttet worden.

"Der Erdrutsch hat mehr als 2000 Menschen lebendig unter sich begraben und große Zerstörungen angerichtet", schrieb der nationale Katastrophenschutz am Montag in einem Brief an das UNO-Büro in der Hauptstadt Port Moresby.

Das Unglück hatte sich am Freitag in einem entlegenen Gebiet des Inselstaats in Ozeanien ereignet - die OÖN haben mehrfach berichtet. Die UNO schätze die Zahl der Toten bisher auf 670. Rund 150 Häuser seien verschüttet worden, sagte Serhan Aktoprak von der Niederlassung der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in Port Moresby. Die Vermisstensuche sei "ein Wettlauf gegen die Zeit".

Schwere Maschinen und Bagger sollten eigentlich am Sonntagabend am Unglücksort in der Provinz Enga eintreffen. Ihr Transport wurde jedoch durch Kämpfe rivalisierender Stämme entlang der einzigen Route verzögert, die nicht durch den Erdrutsch blockiert war.

Papua-Neuguinea liegt im südwestlichen Pazifik und wird häufig von heftigem Regen heimgesucht. In diesem Jahr gab es bereits intensive Regenfälle und Überschwemmungen. Im März waren mindestens 23 Menschen bei einem Erdrutsch in einer nahe gelegenen Provinz ums Leben gekommen.

mehr aus Weltspiegel

Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen

35 Tonnen Kokain in Hamburg beschlagnahmt

36-Jähriger nach Tötung von Valeriia (9) in Prag festgenommen

Volksverhetzung: Anklage gegen Xavier Naidoo erhoben

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen