Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Mindestens drei Tote bei Brand in Krankenhaus nahe Rom

Von nachrichten.at/apa, 09. Dezember 2023, 09:40 Uhr

ROM. Drei Menschen sind bei einem Brand gestorben, der am späten Freitagabend in einem Krankenhaus in Tivoli nahe Rom ausgebrochen war.

Zwei Personen starben Medienberichten zufolge an einer Rauchgasvergiftung, eine an einem Herzinfarkt. Außerdem befinden sich zwei Verletzte in kritischem Zustand, teilten die Behörden mit.

Geborgen wurde zudem die Leiche einer Person, die sich in der Totenkammer des Krankenhauses befand. Bei den Todesopfern handelt es sich um ältere Menschen, teilten die Behörden mit.

Brandursache noch ungeklärt

Die Ursache des Brandes, der noch in der Nacht auf Samstag gelöscht werden konnte, ist noch nicht geklärt. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein. Mehr als 200 Patienten, darunter sieben Kinder, wurden aus dem Spital evakuiert. Die Schwerverletzten wurden sogleich in andere Kliniken in der Umgebung gebracht. Leichtverletzte wurden vorübergehend in einer nahe gelegenen städtischen Sporthalle untergebracht, bis sie in andere Einrichtungen verlegt werden konnten.

Flammen erreichten rasch die Notaufnahme und die Intensivstation

Das Feuer brach nach Angaben der Rettungsdienste in Räumlichkeiten im zweiten Stock des Krankenhauses aus. Von dort aus sollen die Flammen die Notaufnahme und die Intensivstation erreicht haben. Andere Abteilungen seien nicht betroffen, aber der dichte Rauch drang in das gesamte Krankenhaus ein, so dass es geräumt werden musste. Dem Krankenhaus droht nun eine längere Schließung. Das gesamte Stromversorgungssystem ist zusammengebrochen.

Die 57.000-Einwohner-Stadt Tivoli am Fluss Aniene ist bei Touristen aus der ganzen Welt beliebt. Hier befindet sich die prunkvolle Renaissance-Villa d'Este in einem groß angelegten Park mit Springbrunnen. Sie ist seit 2001 als UNESCO-Kulturerbe gelistet, genauso wie die Villa des römischen Kaisers Hadrian, der im 2. Jahrhundert seine Residenz von Rom nach Tivoli verlegte. In der Antike, später auch im Mittelalter, war Tivoli wegen seiner Thermen und aufgrund der hügeligen Lage beliebt bei Kaisern und anderen einflussreichen Persönlichkeiten.

mehr aus Weltspiegel

Orthodoxer Jude (50) in Zürich niedergestochen: 15-Jähriger festgenommen

Soldat soll vier Menschen erschossen haben

Verboten in Teilen Russlands: Der Name Nawalny als extremistische Symbolik?

Angeschossener "Rust"-Regisseur schildert "unglaublich lauten Knall"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen