Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Corona-Variante EG.5 breitet sich rasch aus

Von nachrichten.at/apa, 12. August 2023, 07:23 Uhr
GERMANY-HEALTH-VIRUS-TESTS
(Symbolbild) Bild: THOMAS KIENZLE (AFP)

BERLIN. Die neue Coronavirus-Variante EG.5 breitet sich weltweit zwar immer weiter aus, wird von Experten aber als nicht besonders gefährlich angesehen.

"Meiner Einschätzung nach geht von EG.5 keine besondere Gefahr aus", sagte Richard Neher, Leiter der Forschungsgruppe Evolution von Viren und Bakterien am Biozentrum der Universität Basel.

Die Variante EG.5 habe zwar eine Mutation, die eventuell dazu führe, dass sie dem Immunsystem etwas leichter entgehen könne. "Die gleiche Mutation ist aber auch in anderen Varianten zu finden", erklärte Neher. "Bemerkenswert ist die Variante, weil sie in China - und damit einer großen Population - häufig ist und dort in den vergangenen Wochen schnell an Häufigkeit zugenommen hat."

"Wir müssen sicherlich davon ausgehen, dass mit dem Ende des Sommers und nach einer Phase mit sehr niedrigen Fallzahlen die Zahlen wieder steigen werden", sagte Neher. "Aber EG.5 ist nicht grundlegend anders als andere Varianten, sondern zeigt eine graduelle - aber schnelle - Evolution, wie wir es seit einiger Zeit für Sars-CoV-2 beobachten."

Corona: Kommt die Pandemie zurück?

Experten sprechen davon, dass im Herbst eine neue Corona-Welle auf Österreich zukommen könnte. Wie sich zeigt, sieht die jüngere Generation der neuen Welle relativ entspannt entgegen. Auch Barbara Rohrhofer, Leiterin des OÖN-Gesundheitsressorts, lässt sich von den Entwicklungen nicht beunruhigen.

Eris

Das von EG.5 ausgehende Risiko für die öffentliche Gesundheit sei nach derzeitigem Wissen gering, schrieb auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor einigen Tagen. Es entspreche dem von XBB.1.16 und einigen anderen derzeit zirkulierenden Varianten ausgehenden Risiko. EG.5, manchmal auch Eris genannt, verbreite sich zwar bemerkenswert rasch und könne dem Immunsystem vergleichsweise leicht entwischen. Die Krankheitsschwere sei im Vergleich zu anderen aktuellen Varianten aber unverändert.

Mehr zum Thema
"Ein beklemmendes Gefühl"
OÖNplus Gesundheit

Coronawelle nach Reisewelle: "Im Herbst werden die Zahlen steigen"

Corona-Experte Bernd Lamprecht sieht der neuen Welle relativ entspannt entgegen.

Die Verbreitung von EG.5 sei global seit Mitte Juni innerhalb von vier Wochen von 7,6 Prozent der gemeldeten Coronafälle auf 17,4 Prozent (Woche 17.- 23. Juli) gestiegen, berichtete die WHO. Aufgrund der raschen Ausbreitung und der größeren Immunflucht könne EG.5 in einigen Ländern oder sogar weltweit bald zur dominierenden Variante werden. Innerhalb der Variante EG.5 komme die Sublinie EG.5.1 bei weitem am häufigsten vor. Sie habe eine zusätzliche Mutation am Spike-Protein, das für das Eindringen in die Zellen wichtig ist.

In Deutschland ist EG.5 nach Angaben des Robert Koch-Instituts erstmals Ende März 2023 registriert worden und verbreitet sich derzeit auch in Europa, insbesondere die Sublinie EG.5.1. Bei den Aussagen zur Gefährlichkeit schließt sich das Institut der WHO an.

Die WHO hatte am Mittwoch die Variante EG.5 in die Kategorie "Virusvarianten von Interesse" hochgestuft. Damit stehen aktuell drei Varianten in dieser Gruppe: Neben EG.5 sind das XBB.1.5 und XBB.1.16.

Mehr zum Thema
Gesundheit

"Frühwarnsystem": Neues Dashboard für Covid, Influenza & Co.

WIEN. Ein neues Online-Informationssystem informiert seit Donnerstag über die Entwicklung der schweren Atemwegserkrankungen in Österreich.

mehr aus Weltspiegel

Großbrand in Valencia: Hochhaus glich einer Fackel

Fall "Maddie": Verdächtiger schweigt vor Gericht

Tödlicher Schuss bei "Rust"-Dreharbeiten: Prozess gegen Waffenmeisterin

US-Firma gelingt erste kommerzielle Mondlandung

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

27  Kommentare
27  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
valmet (2.089 Kommentare)
am 12.08.2023 12:44

Jetzt verschwindet der Ukraine Krieg allmählich aus den Schlagzeilen
Da bietet sich der Dauerbrenner Corona als Lückenfüller
Liebe Redakteure rückt ab von dem Negativ Journalismus der Panikmache usw

lädt ...
melden
antworten
mehlknödel (3.474 Kommentare)
am 12.08.2023 14:19

Wie schlecht muss man denn lesen können, um aus einem Artikel, in dem es immer wieder heißt, dass es keinen Grund zur Sorge gibt, Negativjournalismus und Panikmache zu machen? 🤦

lädt ...
melden
antworten
valmet (2.089 Kommentare)
am 12.08.2023 14:50

Und warum. schreibt man dan solche Artikel
In den Corona Zeite haben die Medien viele Fehler gemacht
Auch wenn sie glauben gut lesen zu können!
Verstehen sollte man die Zusammenhänge auch

lädt ...
melden
antworten
mehlknödel (3.474 Kommentare)
am 12.08.2023 15:54

Ja eben, das wär's halt. Man kann nicht den Medien Fehler vorwerfen, wenn man selbst nicht in der Lage ist, die Artikel zu verstehen. Da liegen die Fehler schon woanders.

Wenn bei jemandem schon der Satz: "Es besteht kein Grund zur Sorge" Panik auslöst, stimmt doch was nicht nicht ganz.

Ach, und übrigens, von wegen, der Ukraine-Krieg verschwindet deiner Wahrnehmung nach aus den Medien: Der Tag ist noch lange nicht um, aber ich habe schon 20 Schlagzeilen auf dem Handy.

lädt ...
melden
antworten
valmet (2.089 Kommentare)
am 12.08.2023 17:50

Wo Sie hier Panik sehen ?
Am Handy 20 Meldungen !
Vor 3 Monaten wären es noch 200 gewesen
Das verstehe ich unter verschwinden

lädt ...
melden
antworten
mehlknödel (3.474 Kommentare)
am 12.08.2023 19:36

Ich sags ja, du hast Probleme mit dem Lesen. Die 20 Schlagzeilen betrafen den deiner Meinung nach aus den Schlagzeilen verschwindenden Ukraine-Krieg. Steht eh dabei. 🤷

lädt ...
melden
antworten
mehlknödel (3.474 Kommentare)
am 12.08.2023 19:37

Ok. Nehme mich selber bei der Nase. 🤦

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.265 Kommentare)
am 12.08.2023 15:52

Viele Leute halten es ohne Panik einfach nicht mehr aus.

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.292 Kommentare)
am 13.08.2023 07:50

Mehlknödel, stell dir keinen rosa Elefanten vor.

Der mehrfache Hinweis, dass es keinen Grund zur Panik gibt, ist eindeutig Panikmache. Auf diese Art wird jeder darauf hingewiesen, dass es Grund zur Panik gibt. Die Anweisung, keine Panik zu bekommen ist Schwachsinn, denn Panik ist mit der Vernunft nicht zu bewältigen.

lädt ...
melden
antworten
mehlknödel (3.474 Kommentare)
am 13.08.2023 13:55

Aha, wenn dir also jemand sagt: "Mach dir keine Sorgen, dieser Käfer beißt nicht", dann löst das bei dir Panik aus und du läufst vor dem Marienkäfer davon. Weil die Aufforderung, sich nicht zu sorgen ist der Beweis, dass es Grund zur Sorge gibt.

Fordert hingegen dich jemand zum Verlassen des brennenden Veranstaltungssaales auf, erzeugt das bei dir Widerstand. Denn man lässt sich ja nichts anschaffen. Da bleibst du zu Fleiß!

In dem Artikel steht übrigens kein einziges Mal das Wort Panik. Ihr beide lest es trotzdem.

Panik entsteht wohl nicht, wenn man genügend Zeit hat, die Sachlage zu überdenken und den Raum und die Freiheit, danach zu handeln. Rechtzeitig überlegen, was im Fall des Falles zu tun ist, kann Panik vermeiden.

Für diese Überlegungen könnte man zum Beispiel obigen, für die meisten Leser recht beruhigenden Artikel nützen.

lädt ...
melden
antworten
kirchham (2.063 Kommentare)
am 12.08.2023 12:12

Experte: „Keine besondere Gefahr“ durch EG.5
Die neue Coronavirus-Variante EG.5 breitet sich weltweit zwar immer weiter aus, wird von Fachleuten aber nicht als besonders gefährlich angesehen. „Meiner Einschätzung nach geht von EG.5 keine besondere Gefahr aus“, sagte Richard Neher, Leiter der Forschungsgruppe Evolution von Viren und Bakterien am Biozentrum der Universität Basel (Schweiz).

Also nur heißer Wind.

lädt ...
melden
antworten
edita (3.639 Kommentare)
am 12.08.2023 14:36

Ich hab keinen Krankenstand mehr… Ich muss nicht unbedingt krank werden.Wenn ich es vermeiden kann, vermeide ich es.

lädt ...
melden
antworten
kirchham (2.063 Kommentare)
am 12.08.2023 12:07

Aso

lädt ...
melden
antworten
RonaldWeinberger (154 Kommentare)
am 12.08.2023 11:56

Es ist nun allerhöchste Zeit,
zu lernen Eins: Gelassenheit!
Bloß keine Ängste kultivieren,
denn DIESE schaden Herz und Nieren!

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.430 Kommentare)
am 12.08.2023 11:50

Nichts ist mit Panik auf der Titanik ...

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.633 Kommentare)
am 12.08.2023 11:33

gibts schon einen Impfstoff❓
hab einen Bericht über die dubiosen Geschäfte der EU Uschi gelesen
da gehts um 35 Milliarden🥴🥴🥴

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.430 Kommentare)
am 12.08.2023 12:07

Und ich habe wiederum gelesen, dass Biontech finanzielle Probleme hätte .... da müssen wir uns doch echt Sorgen machen, oder?

lädt ...
melden
antworten
maierei (1.116 Kommentare)
am 12.08.2023 10:46

Bitte verschont uns mit dieser Panikmache. Die Klima-/Ukraine-Hysterie reichen vollkommen

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.696 Kommentare)
am 12.08.2023 11:11

Panikmache?
Hier wird stink normal aufgeklärt, nur wegen einem Artikel, das nennen sie Panikmache?
Ukrainehysterie???? Begeben's ihna wieda zurück in die Putinhysterie und verschließens die Tür, und machen's nie wieder auf.

lädt ...
melden
antworten
maierei (1.116 Kommentare)
am 12.08.2023 12:36

Jaja, ist schon recht…. Ich erinnere sie dann daran, wenn wir wieder den Impfpass auspacken und erst mit 6 Impfungen als „vollimmunisiert“ gelten 😂 Wehret den Anfängen. Ihre Putinkeule können sie sich übrigens sparen

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.376 Kommentare)
am 12.08.2023 10:40

Najo... Bei den Amis dürfen Ärzte mittlerweile Ivermectin verschreiben. Jetzt is die FDA auch scho so a Schwurbelverein gworden ...😉

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.376 Kommentare)
am 12.08.2023 10:40

https://www.theepochtimes.com/article/doctors-can-prescribe-ivermectin-for-covid-19-fda-5456584

lädt ...
melden
antworten
diwe (2.280 Kommentare)
am 12.08.2023 12:36

LOL! Epoch Times! Die Epoch Times ist eine mehrsprachige, internationale Zeitung mit Hauptsitz in New York, die im Jahr 2000 von John Tang und einer Gruppe Sinoamerikanern (in China geboren oder chinesische Vorfahren) gegründet wurde. Sie ist verbunden mit der Falun-Gong-Bewegung. Das Motto des Mediums ist „Wahrheit und Tradition“. Sie wird seit der amerikanischen Präsidentschaftswahl 2016 dem rechtspopulistischen bis rechtsextremistischen Spektrum zugeordnet.

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.376 Kommentare)
am 12.08.2023 15:57

Super! Und Honold says: “FDA is clearly acknowledging that doctors have the authority to prescribe human ivermectin to treat Covid. So they are not interfering with the authority of doctors to prescribe drugs or to practice medicine”

Thats Fact, da kannst noch so sehr mit deiner Rechtskeule ausholen 😉

lädt ...
melden
antworten
FLACHS007 (204 Kommentare)
am 12.08.2023 09:41

Frage an Radio Eriwan: Kommt Dr. Rudi Anschober wieder zurück? (testen, testen, testen, testen ...)

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (1.985 Kommentare)
am 12.08.2023 09:07

Nach dem derzeitigen Aktien-Debakel bei Biontech mußte so eine Meldung ja postwendend kommen . Bitte unbedingt zum 8.Stich gehen.,......der hilft dann jetzt gaaaanz bestimmt .

lädt ...
melden
antworten
gehoarg (411 Kommentare)
am 12.08.2023 08:58

Der 6. Stich schützt!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen