Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Berlusconi-Arzt: "Covid-19 existiert nicht mehr"

Von nachrichten.at/apa, 01. Juni 2020, 10:27 Uhr
HEALTH-CORONAVIRUS/ITALY
(Symbolbild) Bild: Reuters

ROM. Vom klinischen Standpunkt betrachtet, existiert das Covid-19 in Italien nicht mehr. Dies behauptet Alberto Zangrillo.

"Noch vor einem Monat behaupteten Epidemiologen, Italien würde Anfang Juni eine neue Epidemiewelle drohen. Das ist lächerlich. Das Virus existiert vom klinischen Standpunkt betrachtet nicht mehr", sagte Zangrillo, der in Italien auch als Arzt von Expremier Silvio Berlusconi bekannt ist und als Leiter der Abteilung für Intensivtherapien der San Raffaele-Klinik in Mailand vorsteht.

Aus den Abstrichen, die in den letzten zehn Tagen durchgeführt wurden, gehe klar hervor, dass die Virulenz des Covid-19 minimal gegenüber jener vor zwei Monaten sei. "Das sage ich im Bewusstsein des Dramas der vielen Patienten, die es nicht geschafft haben", sagte Zangrillo.

Der Experte beschuldigte die Regierung um Premier Giuseppe Conte, sich von Virologen beraten zu lassen, die das Land lahmgelegt und die Italiener terrorisiert hätten. "Wir wollen die Patienten behandeln, aber wir müssen auch dafür sorgen, dass Italien zu einem normalen Leben zurückfindet. Italien ist in der Lage, heute schon ein normales Leben zu führen", sagte Zangrillo.

Italien hat am Sonntag für ein 24-Stunden-Fenster wieder einen Rückgang bei der Zahl der Covid-19-Todesopfer gemeldet. 75 Gestorbene wurden am Sonntag verzeichnet, am Vortag waren es noch 111 gewesen, teilte der italienische Zivilschutz mit. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Coronavirus-Pandemie in Italien vor über drei Monaten stieg somit auf insgesamt 33.415, jene der aktiv Infizierten lag bei 42.075.

Scharfe Kritik von Italiens Gesundheitsrat

Italiens Oberster Gesundheitsrat (CTS), der die italienische Regierung in Sachen Coronavirus berät, hat Zangrillo indes scharf kritisiert. Zangrillos Aussagen seien "oberflächlich und irreführend", so CTS-Koordinator, Agostino Miozzo. "Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für Zangrillos Aussagen. Am Sonntag wurden noch 80 Todesopfer und Hunderte neue Infektionsfälle in Italien gemeldet, 50 Prozent davon in der Lombardei, Zangrillos Region", kommentierte Miozzo, demnach sei die Pandemie in Italien noch nicht zu Ende.

CTS-Präsident Franco Locatelli bestritt, dass seine Behörde, Italien "terrorisiert" habe, wie Zangrillo behauptet. Italien habe die Zahl der Plätze auf den Intensivstationen aufgestockt. "Dies ist ein enormer Verdienst des italienischen Gesundheitssystems. Somit wurde eine angemessene Antwort auf die Anforderungen der Patienten geben. Die Plätze auf den Intensivstationen werden auch in Zukunft zur Verfügung stehen", so Locatelli. "Wir sollten darüber erfreut sein, dass die Lockdown-Maßnahmen die erhofften Resultate gebracht und die Verbreitung der Epidemie eingegrenzt haben. Damit konnten viele Menschenleben gerettet werden. Dies soll uns weiterhin zu verantwortungsbewusstem individuellen Verhalten bewegen", so Locatelli. Er bezeichnete Zangrillos Aussagen als "gefährlich". "Niemand darf das Drama vergessen, das Italien erlebt hat", sagte der CTS-Präsident.

mehr aus Weltspiegel

Venedig verlangt als erste Stadt der Welt Eintrittsgeld von Tagestouristen

Palästinenser: 73 Leichen aus Massengrab geborgen

Riesige Fangnetze fischten 10.000 Tonnen Plastikmüll aus Gewässern

Alarmierender Klimabericht: Georg Kaser warnt vor "Kontrollverlust"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

38  Kommentare
38  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
erich71 (1.044 Kommentare)
am 02.06.2020 19:51

Natürlich sagt er das. Corona stört halt bei Bungabunga!

lädt ...
melden
danube (9.663 Kommentare)
am 01.06.2020 23:40

Wo sind unsere kritischen Denker?

https://www.youtube.com/watch?v=Cxyrd_Duq90

"Wir sollten keine Komplizen sein."

lädt ...
melden
susisorgenvoll (16.665 Kommentare)
am 01.06.2020 16:57

Dieser Arzt muss ja extrem dumm sein! Wie ist er zu seiner Top-Position gekommen? Sein können kann es dezidiert nicht gewesen sein!

lädt ...
melden
max1 (11.582 Kommentare)
am 02.06.2020 06:23

Was sonst ausser seinem Können war es?

Es gibt keine Wissenschaftler mehr die kritisch sind da sie sonst ihre komfortable Position des sicheren Jobs mit sehr gutem Gehalt verlieren würden. Er scheint eine Ausnahme zu sein, es gibt schon noch mehr die allerdings im Mainstream unterdrückt werden, vielleicht müssen?

lädt ...
melden
susisorgenvoll (16.665 Kommentare)
am 02.06.2020 14:21

Wie kommt man auch ohne Können zu einer Top-Position? Ganz einfach: durch gute Freunde, Mitgliedschaft in den richtigen Vereinen etc.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.06.2020 14:23

Eine Schande für Italien ! "Arzt und Experte" Man kann nur noch den Kopf schütteln.

Aber eh klar.Leibarzt von Berlusconi.Mehr muss man nicht dazu sagen.

Wahrscheinlich zu viele Bunga,Bunga Partys gefeiert mit sein Gönner.

lädt ...
melden
zakamenem (1.021 Kommentare)
am 01.06.2020 14:13

In Italien wohnen bis zu vier Generationen zusammen. Das erklärt auch die hohe Ansteckungsrate; währenddessen es bei uns viel weniger Zusammenwohnende gibt. Das ist meine persönliche Vermutung.

lädt ...
melden
amha (11.322 Kommentare)
am 01.06.2020 13:40

Solange man diesem "Arzt" die Approbation nicht abgesprochen hat, müssen die Grenzen in dieses Land geschlossen bleiben!

lädt ...
melden
max1 (11.582 Kommentare)
am 02.06.2020 06:25

Sie sind ein Systemkonformling und wenn dann alles aufgeklärt und anders ist waren sie nicht dabei so war es auch bei unseren Vorfahren.

lädt ...
melden
amha (11.322 Kommentare)
am 02.06.2020 12:55

...und du bist schlicht a Depp!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.06.2020 10:44

So oder so ist Italien "fertig", ich warte bis Österreich günstig Friaul und Julisch Venetien mit Triest erwerben kann!

Jene die das als Absurdum abqualifizieren verweise ich auf Alaska und träumen wird man solange es Kurz ned verbietet doch dürfen....

lädt ...
melden
santabag (5.939 Kommentare)
am 01.06.2020 11:44

Wozu sollte sich Österreich Triest kaufen wollen?

lädt ...
melden
LASimon (11.283 Kommentare)
am 01.06.2020 12:28

Warum sollte Ö das tun? Und warum sollten sich die Triester, die Menschen in Friaul ua von uns "kaufen" lassen? Die waren vor 150 Jahren heilfroh, uns losgeworden zu sein.

lädt ...
melden
zakamenem (1.021 Kommentare)
am 01.06.2020 14:07

Und Slowenien!

lädt ...
melden
max1 (11.582 Kommentare)
am 02.06.2020 06:32

Haben sie ihre Worte überlegt?

In Österreich sind derzeit 1,9 Millionen Menschen ohne Arbeit, auch die KURZ-Arbeiter werden aus dem Budegt bezahlt! wir haben etwa 8.9 Millionen Einwohner, wieviel Prozent sind die arbeitslosen von der Gesamtbevölkerung?
Nehmen sie die Zahlen der Italiener oder der USA her und beginnen einfach nachzudenken wer arm ist. Vor allem auch wer letztendlich dumm ist.

Gehen sie davon aus dass das Budget 2021 um 50% überzogen wird statt 80 Milliarden Einnahmen werden es 120 Milliarden werden, bei gleichzeitigem Einnahmenausfall sieht es noch wüster für uns aus.

Wenn ihnen das nicht zu denken gibt sind sie einfach ein Ignorant der Realität!

Wahrscheinlich sind sie eben ein Realitätsverweigerer die am einfachsten manipuliert werden können da eine eigene Meinung meist auf Hörensagen beruht. Deshalb war das Lesen der Bibel die längste Zeit verboten.

Wr nichts weiss muß alles glauben!

lädt ...
melden
asc19 (2.386 Kommentare)
am 02.06.2020 07:30

Maxi.....das was sie hier schreiben, entspricht nicht ganz den Tatsachen. Sie sollten sich vielleicht vorher selbst informieren, bevor sie hier Horrorszenarien von sich geben. Erstens sind nicht 1,9 Mio arbeitslos, weil von den fast 1,3 Mio Kurzarbeits-Leistern ja der überwiegende Teil sehr wohl arbeiten geht, aber halt teilweise nicht zu 100%. Der Staat/das AMS zahlt deshalb auch nicht das "Entgelt" dieser 1,3 Mio Kurzarbeitern, sondern, wenn überhaupt, und nur anteilsmäßig bzw. abhängig vom Netto-Entgelt ,nur einen bestimmten Anteil . Bei vielen "Kurzarbeitern" wird man im Sommer/Herbts nach der "Abrechnung" des Durchrechnungszeitraumes draufkommen, dass über den Rechnungszeitraum gar keine Kurzarbeit , oder nur ein geringer Anteil , vorliegt, und somit wird der Staat hier gar nichts zahlen wird....

lädt ...
melden
max1 (11.582 Kommentare)
am 02.06.2020 08:02

Schönrechnen lässt sich alles, auch das was sie vertreten, abgerechnet wird dann Ende August. Dann werden sie sehen wie danebn sie liegen!

Macht nichts, die Gläubigen gehen gemeinsam wohin? In die Irre wie schon immer, egal welche Parteien regieren die Gläubigen sind in ihrem Verhalten immer gleich blockiert.

lädt ...
melden
asc19 (2.386 Kommentare)
am 02.06.2020 15:36

MAX 1: Gut, dann hören wir uns Aug/Sept wieder, und dann wissen wir es.

lädt ...
melden
RobertReason (3.014 Kommentare)
am 01.06.2020 10:20

Berlusconi's Arzt will halt den Tourismus in Italien beflügeln...

Ein Versuch war's Wert aus seiner Sicht .... Menschenleben zählen halt nicht so viel in Italien ... na, ja...

lädt ...
melden
sagenhaft (2.096 Kommentare)
am 01.06.2020 09:55

Fakt ist: Wir haben eines der pro Kopf gerechnet teuerstes Gesundheitssystem der Welt und unsere Regierung hat so reagiert als haetten wir eines der billigsten.
Ein Vergleich: habe ich ein gutes Auto mit dem ich sagen wir in zwei Stunden in Wien bin dann kann ich drei Stunden vor einem geplanten Termin noch ruhig im Buero arbeiten. Habe ich ein Elektroauto mit 150 Kilometer Reichweite oder ein kaputtes Auto dann muss ich angepasst handeln. Weiss ich nicht welches Auto ich habe dann muss ich Masznahmen ergreifen und schon am Vortag anreisen. So hat die Regierung bei uns gehandelt und warum sich in Italien heute noch immer Leute infizieren ist eine vollkommen andere Frage. Das sollten die Italiener mittlerweile doch herausgefunden haben

lädt ...
melden
asc19 (2.386 Kommentare)
am 02.06.2020 07:16

Bei Ihrem bildhaften Vergleich haben sie allerdings die Tatsache vergessen, dass in dieser Zeit niemand wusste, ob auf der (normalerweise in 2 Std.bewältigbaren) Strecke nicht auf einmal jede Menge unvorhersehbarer Unfälle passieren, und sie deswegen stundenlang im Stau stehen....

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.06.2020 09:27

Hat es diesen "neuartigen CoronaVirus" in der behaupteten Form überhaupt gegeben
oder war das Ganze eine von der WHO befeuerte Pande-Hysterie ?

https://www.dailymotion.com/video/x7u7uxa

lädt ...
melden
sagenhaft (2.096 Kommentare)
am 01.06.2020 09:47

Kommt drauf an wer Kurz anruft

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.06.2020 10:00

@Sagenhaft Das war wie "Stille Post". Die WHO hat Staatschefs narrisch gemacht und die haben dann ihre Kollegen angerufen und auch in Panik versetzt. Nethanyahu hat Kurz in gutem Glauben vor einer bevorstehenden Katastrophe gewarnt und der hat entschlossen gehandelt. Dass die Typen im Gesundheitsministerium seit der Vogelgrippe keinerlei Vorsorge für eine Pandemie getroffen haben ist eine andere Geschichte. Die Europäische Seuchenbehörde ECDC hat auch nicht funktioniert.

lädt ...
melden
zakamenem (1.021 Kommentare)
am 01.06.2020 14:40

RUBIKON gilt als Anhänger von Verschwörungstheorien

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.06.2020 21:17

@Zakamenem: Hier gibt's keine Verschwörung sondern nur Geschäftsinteressen.
https://www.youtube.com/watch?v=cN1a5qmLAqA Amazing Polly zeigt's.

lädt ...
melden
boris (1.939 Kommentare)
am 02.06.2020 18:12

Der Begriff "VerschwörungsTHEORIE" ist insofern Unfug, weil es sich dabei um keine "Theorie" handelt sondern nur um ein oder mehrere unzutreffende Behauptungen bzw. Gerücht(e). Wir sollten die Dinge treffender benennen und von einem Verschwörungsgerücht oder Verschwörungsbehauptung sprechen.

lädt ...
melden
walterneu (4.715 Kommentare)
am 01.06.2020 09:07

Einfach schaebig Massnahmen zu verunglimpfen. Ob sie falsch oder richtig waren werden wir nie wissen,
Nicht einmal Schweden hat genuegend Aussagekraft um als Gegenmodel, da es in Europa eingebettet ist zu dienen.
Daher haben wir keine andere Wahl als den eingeschlagenen Weg zu Ende zu gehen.

lädt ...
melden
observer (22.212 Kommentare)
am 01.06.2020 09:02

Wunschdenken und Realität liegen oft weit auseinander. Allerdings wird es dann sehr bedenklich, wenn sogenannte ExpertInnen solche Aussagen machen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie vor der rasanten Ausbreitung des Virus dessen Gefahren klein- und schöngeredet wurden. Auch in Österreich. Und dass dann manche noch stur bei ihren am Anfang gemachten Äusserungen blieben, wie schon der Hut gebrannt hat. Und zwar nicht der Aluhut.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.06.2020 09:09

Schoen geredet hat es der vdb und anschober. Wahrscheinlich hatten die auch solche "Spezialisten" von virologen. Wenn nicht nethanjau angerufen haette, waere es in oestereich auch schlimmer ausgegangen.

lädt ...
melden
AlfDalli (3.986 Kommentare)
am 01.06.2020 09:14

Auch Österreich und seine Regierung fielen auf Wirrologen herein.

lädt ...
melden
observer (22.212 Kommentare)
am 01.06.2020 09:28

Ich will das nicht politisch instrumentalisieren. Aber ich kann mich noch sehr gut an eine Virologin bzw. Mikrobiologin aus Linz erinnern, die anfangs das Virus als relativ harmlos eingstuft hat unf noc 2 Wochen später den gleichen Quark eigensinnig bestätigt hat. Freilich hat anfangs auch die WHO diese Meinung vertreten, sie aber dann schnell geändert und eindringlich gewarnt Wenn ExpeertInnen was noch nicht einschätzen können, dann sollen sie lieber vorsichtig sein und diese zugeben. Grundsätzlich ist ohne gesicherte Erkenntnisse immer vom worst case auszugehen.

lädt ...
melden
vonWolkenstein (5.562 Kommentare)
am 01.06.2020 11:12

Observer auch Herr Josef Martin Penninger gehört zu jenen, die anfangs von einer harmlosen Grippe gesprochen haben und alle belächelt hat, die sich vor dem Virus gefürchtet haben und nach 10 Tagen (Gott sei Dank) eine 180-Kehrtwende vollzogen hat. Unlängst war in den OÖN wieder ein Beitrag von Herrn Josef Martin Penninger zu lesen, in dem er gemeint hat, dass das Covid-19 noch gefährlicher geworden ist. Dabei ist Herr Penninger ein anerkannter Genetiker.

lädt ...
melden
Bergretter (2.323 Kommentare)
am 01.06.2020 08:45

Schon wieder so ein Experte. Also das Virus gibt es nicht? Womit stecken sich dann die vielen Menschen weltweit (auch in Italien) dann immer noch an? Der sollte zum Trump nach Amerika auswandern, der hört sowas gerne.

lädt ...
melden
asc19 (2.386 Kommentare)
am 01.06.2020 08:49

Ich vermute fast, der liebe Hr. Professor war zu oft bei den Partys seines berühmtesten Patienten zugange...

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 02.06.2020 13:01

😂😂😂

lädt ...
melden
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 01.06.2020 09:30

Genau lesen, und wenn sie es nicht verstehen, Fortunazl oder Vincerl fragen.

Gibt es so nicht mehr...

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 02.06.2020 13:00

Genau, der dürfte geschlafen haben! Soviel an Blödsinn zu verzapfen, muss ja schon wehtun!
Dann sind diese viele Infektionen, Tote nur so von wegen Grippe ....passiert!
Herr Virologe aus Rom behalten Sie Ihren Blödsinn für sich selber!! Sie bringen nur Verunsicherung unter die Menschen.......😲😲

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen