Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Sechsjähriger unter Lawine verschüttet - tot

Von nachrichten.at (fer), 07. Dezember 2011, 20:52 Uhr
Lawine
Symbolbild Bild: Weihbold

SAAS FE. Ein sechsjähriger Bub aus Spanien und seine Skilehrerin wurden am Mittwoch von einer 300 Meter langen Lawine mitten im Skigebiet mitgerissen. Die Frau blieb unverletzt, das Kind wurde erst nach 45 Minuten ausgegraben. Der Bub starb im Spital.

Wie das schweizer Online-Portal www.blick.ch berichtet, wurde Lawine im Skigebiet Felskinn/Egginer auf einer Höhe von 2.900 Meter Seehöhe ausgelöst.

Die Skilehrerin und das Kind wurden von der 300 Meter langen und 100 breiten Lawine mitgerissen und verschüttet. Die Frau konnte nach einigen Minuten von den Rettern geortet und aus den Schneemassen unverletzt befreit werden. Mit Sondierstangen suchte der Pistenrettungsdienst nach dem verschütteten Kind weiter. Es konnte erst nach 45 Minuten geortet und ausgegraben werden.

Anschliessend wurde der sechsjährige Bub aus Spanien in einem kritischen Zustand ins Spital von Visp eingeliefert und weiter mit einem Helikopter ins Spital von Lausanne überflogen. Dort erlag er seinen Verletzungen.

Nach ersten Einschätzungen hatte sich die Lawine von selbst ausgelöst.

mehr aus Weltspiegel

Monarchie-Gegner wollen bei Krönung von Charles III. demonstrieren

Skitourengeher überlebte Nacht unter Lawine

Papst Benedikt: Dieser blutige Zwischenfall führte zu seinem Rücktritt

Wird der Corona-Gesundheitsnotstand bald beendet?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung
Aktuelle Meldungen