Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

200 Jahre alte Eiche in Bayern vergiftet

Von nachrichten.at/apa, 12. Februar 2024, 21:51 Uhr
Eiche
Die Eiche war mehr als 200 Jahre alt. (Symbolbild) Bild: (Volker Weihbold)

REGENSBURG. Eine etwa 200 Jahre alte Eiche ist in Regenstauf (Kreis Regensburg) in Bayern gezielt vergiftet worden.

Demnach wurden fünf Löcher in den Stamm gebohrt und ein unbekanntes Gift eingeflößt, teilte die Polizei am Montag mit. Dadurch starb der Baum ab und musste gefällt werden. Ob auch die Umgebung geschädigt wurde, muss noch untersucht werden. Der 53-jährige Besitzer des Waldstückes hatte den Fall am Freitag angezeigt.

Die Löcher dürften im Lauf des vergangenen Monats gebohrt worden sein. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Der finanzielle Schaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt.

mehr aus Weltspiegel

Tödlicher Kohlenmonoxid-Unfall in Hotel an der Ostsee

Gericht: Prozess gegen Alec Baldwin für Juli geplant

"Negativer Einfluss": Thailand macht Rückzieher bei Cannabis-Legalisierung

Keine Vene für Giftspritze gefunden: Hinrichtung in USA abgebrochen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
linz2050 (6.368 Kommentare)
am 13.02.2024 10:03

Deutet alles auf Klimawandelleugner hin .... somit ist zumindest mal die Suche in rechten Szene so beschränkt dass der Täter bald gefunden wird.

lädt ...
melden
antworten
elhell (2.017 Kommentare)
am 14.02.2024 19:23

Da Rechte auf Eichen stehen, muss das aber einer gewesen sein, wo durch den Schmiss Hirn ausgetreten ist.

lädt ...
melden
antworten
hn1971 (1.968 Kommentare)
am 13.02.2024 08:47

Wer macht denn so was. Das sind die wirklichen Abgründe der Menschheit!

lädt ...
melden
antworten
Ruef (15 Kommentare)
am 13.02.2024 07:26

Und beim Schaden kann man schon eine Null anhängen.
Eine Frechheit!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.435 Kommentare)
am 13.02.2024 08:31

2000 Euro für den Stamm ist ein guter Preis,
1000 Euro für das Brennholz ist schon sehr hoch gegriffen.

lädt ...
melden
antworten
Federspiel (3.438 Kommentare)
am 13.02.2024 08:38

Ach ja? 100€ plus für den Raummeter?

lädt ...
melden
antworten
Natscho (3.631 Kommentare)
am 13.02.2024 08:48

Es geht nicht nur um den Holzwert, sondern auch um die Kosten, um den Baum zu ersetzen.
Bis das ein Baum den selben Schatten spendet, den selben Erholungseffekt hat dauert es eben Jahrzehnte.

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.441 Kommentare)
am 13.02.2024 06:04

Der/Die Täter müssen geistesgestört gewesen sein! Schade um diesen schönen Baum!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.435 Kommentare)
am 13.02.2024 08:31

naja - wie er ausgesehen hat das wissen wir nicht.
es war nicht der Baum auf dem Symbolbild.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.565 Kommentare)
am 13.02.2024 16:26

Wie bitte?
Worstrest und seine eigenen Wahrheiten.
Das Foto ist eine Montage???

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen