Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Tut uns leid": Für diese iPad-Werbung muss sich Apple entschuldigen

Von nachrichten.at/apa, 10. Mai 2024, 09:23 Uhr
Apple-Chef Tim Cook
Apple-Chef Tim Cook Bild: (APA/AFP/Apple, Inc./BROOKS KRAFT)

CUPERTINO. Apple hat mit einem Werbeclip für sein neues iPad-Modell einen Nerv getroffen - nur nicht so, wie es sich der Konzern erhofft hat. Es hagelte Kritik.

Der US-Konzern entschuldigte sich und will das Video nun nicht ins Fernsehen bringen. Eigentlich sollte der Clip die Robustheit des Pro-Modells der Tablets-Reihe betonen: In einer Presse werden unter anderem Musikinstrumente wie eine Trompete und ein Klavier zerquetscht. Dann geht die Presse wieder auf - in ihr liegt ein iPad.

Viele Zuschauer empörten sich jedoch über die Zerstörung, auch wenn diese am Computer generiert wirkte. In Online-Netzwerken machte sich Kritik breit, dass in dem Video Werkzeuge der Kreativität zerquetscht würden. Schauspieler Hugh Grant beklagte auf der Online-Plattform X die "Zerstörung der menschlichen Erfahrung" durch das Silicon Valley.

"Ziel verfehlt"

Apple entschuldigte sich und wird nach eigenen Angaben darauf verzichten, den Werbeclip ins Fernsehen zu bringen. Für den Konzern sei es wichtig, Produkte für Kreative zu entwerfen, sagte Apple-Manager Tor Myhren dem Werbe-Fachblatt "Ad Age" am Donnerstag. "Wir haben mit diesem Video das Ziel verfehlt und es tut uns leid."

Konzernchef Tim Cook hatte das Video am Dienstag zur Präsentation der neuen iPad-Modelle auf X veröffentlicht und unter anderem dazugeschrieben: "Stellen Sie sich all die Dinge vor, bei deren Erschaffung es verwendet werden wird."

mehr aus Web

GTA 6: Genauer Zeitraum für Release steht fest

6G-Technologie aus Japan ist 500 Mal schneller als 5G

Was kann das neue KI-Modell Chat GPT von OpenAI?

"Zahlen oder Zustimmen": Deutsche Verbraucherschützer klagen Facebook

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

6  Kommentare
6  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Peter1983 (2.307 Kommentare)
am 10.05.2024 12:49

Man kann sich wirklich über alles aufregen - die "Empörung der Empörten" ist hier völlig unangebracht. (wie in vielen anderen Fällen auch)

lädt ...
melden
antworten
observer (22.281 Kommentare)
am 10.05.2024 11:51

Da hat der Cook nicht Gutes gekocht - eher was Unverdauliches, das vielen sauer aufgestossen sein dürfte.

lädt ...
melden
antworten
amha (11.449 Kommentare)
am 10.05.2024 11:41

Die Empörten haben also wieder zugeschlagen

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.928 Kommentare)
am 10.05.2024 09:54

Ich weiß nicht was schlimmer ist.

Die Empörungskultur oder die Endschuldigungskultur?

Ab und zu muss man den Leuten einfach sagen, dass sie sich nicht zu wichtig nehmen sollten.
Manche suchen echt immer und überall das Haar in der Suppe.

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (7.341 Kommentare)
am 10.05.2024 09:34

Na liebe Grüne Partei, so könnte man es auch machen!

Also: sorry, wir haben den Fehler gesehen und verstanden, korrigiert, und weiter geht es!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.676 Kommentare)
am 10.05.2024 11:06

Spricht da jemand, der den Splitter im Auge des anderen sucht, das Brett vorm eigenen Hirn aber nicht erkennt?

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen