Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Samsung Galaxy S24 Ultra: Eines der besten Smartphones – ob mit KI oder ohne

Von Thomas Nigl, 09. Februar 2024, 14:32 Uhr
Samsung Galaxy S24 Ultra
Samsung Galaxy S24 Ultra Bild: Samsung

Im Galaxy S24 Ultra steckt viel KI – die Stärken des Samsung-Flaggschiffs liegen aber woanders.

Das Galaxy S24 Ultra ist das neue Spitzenmodell von Samsung. Wie es sich im Alltag schlägt und wie viel KI wirklich im Inneren steckt, hat die OÖN-Redaktion getestet.

Äußerlichkeiten und Verarbeitung: Im Vergleich zum Vorgänger, dem S23 Ultra, verzichtet Samsung nun auf die abgerundeten Displayränder. Ein Vorteil, der daraus resultiert: Der S-Pen, der sich wieder im Smartphone-Gehäuse versteckt, schreibt nun besser an den Rändern des Displays. Der neue Titanrahmen ist im Vergleich mit den Vorgängermodellen etwas rauer, wodurch das Gerät gut in der Hand liegt. Allerdings dürfte das Smartphone bei den meisten Nutzerinnen und Nutzern ohnehin schnell wieder hinter einer Hülle verschwinden. 

Display: Der 6,8-Zoll-Bildschirm ist eindeutig in der Liste der Pluspunkte zu vermerken. Die Kontraste sind sehr satt, die Farben schön. Auch dass Samsung die Helligkeit erhöht hat, macht sich durchaus positiv bemerkbar.

Kamera: An der Bildqualität gibt es wenig bis nichts auszusetzen. Das überrascht nicht, immerhin hat sich bei der Kamera im Vergleich zum S23 Ultra nicht allzu viel verändert. Die Ergebnisse sind nach wie vor sehr gut. Besonders gut zu gefallen wissen dabei Nachtfotos, die sehr scharf und detailreich wirken.

Galaxy AI: KI-Features sind ein Schwerpunkt beim S24. Bei der Kamera erweisen sich Funktionen wie "Generative Edit" als praktisch und gut. Auch die Möglichkeit, schief aufgenommene Fotos zu "begradigen", klappt einwandfrei. Oder die Funktion "Circle to Search", die sich in der Praxis als durchaus nützlich erweist. Neben den Pixel-Geräten von Google ist das Galaxy S24 derzeit das einzige Smartphone, auf dem die Funktion verfügbar ist.

Andere KI-Tools arbeiten dafür noch recht ungenau. Etwa "Call Translate", das Text und Ton in andere Sprachen übersetzen kann, oder die Transkriptionshilfe. So hatte die Software im so ihre Probleme, das Gesagte richtig zu verstehen bzw. niederzuschreiben. 

Leistung und Akku: Der Snapdragon 8 Gen 3 liefert reichlich Power, so sind im alltäglichen Betrieb keinerlei Verzögerungen zu merken.

Akku: Positiv überrascht dürften viele Nutzer von der Akkulaufzeit sein. Im Test waren selbst bei einer Bildwiederholrate von 120 Hertz und aktiviertem Always-On-Display am Ende des Tages meist noch mindestens 40 Prozent Akkuleistung übrig. Wer sparsam ist, kann sogar einen zweiten Tag in Angriff nehmen, ohne dazwischen aufladen zu müssen. Apropos Aufladen: Hier erweist sich das Galaxy S24 nicht wirklich als Rakete. Rund eineinhalb Stunden müssen eingerechnet werden, bis ein leerer Akku wieder voll ist.

Preis und Fazit: Für einen Kaufpreis ab 1449 Euro bekommt man viel KI, die manchmal nützlich, manchmal auch noch unausgegoren ist. Vor allem bekommt man aber eines der derzeit besten Android-Smartphones.

Technische Daten

  • Abmessungen: 79,0 x 162,3 x 8,6 mm
  • Gewicht: 232 g
  • 6,8-Zoll-QHD+-Display, adaptive 120 Hz, Always-On-Display
  • Prozessor: Snapdragon 8 Gen 3
  • Speicher: 256 GB / 512 GB / 1 TB interner Speicher, 12 GB RAM
  • Kamera: 200 MP / 50 MP / 10 MP / 12 MP Quad-Kamera,
    Weitwinkelobjektiv: 200 MP (f1.7), Teleobjektiv (1): 50 MP (f3.4) 5 x optisch, Teleobjektiv (2): 10 MP (f2.4), 3 x optisch, Ultra-Weitwinkelobjektiv: 12 MP (f2.2)
  • Frontkamera: 12 MP (f2.2)
  • Betriebssystem: Android 14.0 / One UI 6.1
  • Akku: 5.000 mAh
mehr aus Web

EU-Wahl: Meta-Konzern bildet Team gegen Desinformation per KI

Forscher warnen vor Polarisierung durch Social Media

Axel Springer und andere Verlage klagen Google auf Milliarden

MWC: Diese Trends hat uns Europas größte Mobilfunkmesse verraten

Autor
Thomas Nigl
Online- und Technik-Redakteur
Thomas Nigl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen