Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Die Schöne und die Technik: „Miss-AI-Award" wird vergeben

Von nachrichten.at, 23. April 2024, 15:57 Uhr
Bild: aitana lopez @fit_aitana

Bisher wurden bei Miss-Wahlen immer echte Frauen gekürt, jetzt gibt es einen Schönheitswettbewerb für KI-generierte Models.

Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz erstellte Influencer machen seit einiger Zeit „menschlichen" Influencern Konkurrenz auf Instagram. Das bekannteste Beispiel ist Aitana Lopez. Sie wurde mit einer künstlicher Intelligenz erstellt. Auf Instagram zeigt sie sich freizügig, postet Bilder aus ihrem Alltag und hat über 300.000 Follower. Mehr als 10.000 Euro macht Aitana monatlich mit Werbedeals, die in die Kasse der hinter ihr stehenden Werbeagentur fließen. 

Nun geht es noch einen Schritt weiter. Die World AI Creator Awards (WAICA) haben in Kooperation mit Fanvue einen Bewerb für KI-Models in die Welt gerufen. Im Mai wird unter allen Bewerbern das „schönste“ KI-Model gekürt. Insgesamt werden 20.000€ für die ersten drei Plätze vergeben. Profitieren werden davon die Schöpfer, die mit KI die Frauen entworfen haben.

Wie wird die KI bewertet?

Punkte gibt es laut Angaben der Veranstalter für die Schönheit, die Technik und den Social-Media auftritt der KI-Models. In der Kategorie der Schönheit fallen optische Merkmale wie das allgemeine Erscheinungsbild, Outfits und die Haltung. Außerdem soll wie bei den klassischen Miss-Bewerben auch die Persönlichkeit der künstlichen Frauen geprüft werden. Dafür werden den Models Fragen wie solche gestellt: „Wenn du einen Wunsch hättest um die Welt zu einem besseren Ort zu machen, welcher wäre es?“

In der Kategorie Technik wird das benutzte Tool zur Erstellung und visuelle Details wie die Augen, Hintergründe und Hände bewertet. Die teilnehmenden KI werden auch nach ihrem Social-Media-Auftritt beurteilt, wie etwa die Reichweite und Interaktionen mit den Usern. Ein Sprecher der WAICA sagte gegenüber Forbes: „Hier geht es nicht um Schönheit im stereotypischen Sinne. Es geht darum, künstlerisch-kreatives Talent und die Schönheit der Arbeit der Schöpfer zu fördern."

Bei "Miss-AI" werden nicht nur KI-Models bewertet, es sitzen auch welche in der Jury. Neben den künstlichen Models Aitana Lopez und Emily Pelligrini werden die künstlich generierten Models von Schönheitswettbewerb Historikerin Sally-Ann Fawcett und Unternehmer sowie PR-Berater Andrew Bloch bewertet.

mehr aus Web

Was kann das neue KI-Modell Chat GPT von OpenAI?

Was der Abgang des Chefforschers für OpenAI bedeutet

KI-Wettlauf: Wie Google und OpenAI einander nacheifern

Warum in der Spielebranche nach Corona neue Spielregeln gelten

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen