Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Seniorentreff bei Opernball: Presley, Lugner und Heino

Von OÖN, 08. Februar 2024, 08:25 Uhr
Seniorentreff bei Opernball: Presley, Lugner und Heino
Priscilla Presley (78) mit "Mörtl" Richard Lugner (91) Bild: APA/EVA MANHART

WIEN. Sich bereits vor dem heutigen Opernball ins Licht der Öffentlichkeit zu drängen, hat bei manchen Ballbesuchern Tradition.

In gewohnter Manier präsentierte Baumeister Richard Lugner (91) gestern seinen heurigen Gast Priscilla Presley (78). "Er ist wundervoll und so hilfreich. Er hat mir bereits die Sehenswürdigkeiten hier gezeigt", streute die frühere Frau des "King" ihrem Gastgeber bei einer Pressekonferenz in Lugners Einkaufszentrum in Wien-Rudolfsheim Rosen – und signierte danach artig Autogrammkarten in der Lugner City.

Die Geschichte der Stadt sei überwältigend, sagte die Ex-Frau des bereits 1977 verstorbenen Musik- und Filmstars Elvis Presley.

  • Video: Opernball-Gast Priscilla Presley in der Lugner City

Glööckler und Poche bei Deussl

Auch Designer Harald Glööckler (58) nützte seinen Besuch in Wien bereits gestern dazu, diverse TV-Formate zu bespielen – vom Sektempfang "Glööckler in Peace" für die Organisation "Flamme des Friedens" über ein klassisches Konzert für "Glööckler of Oz" bis zu "Glööckler at Tea Time".

  • Galerie: Der 66. Wiener Opernball in Zahlen

Bildergalerie: Der 66. Wiener Opernball in Zahlen

Der 66. Wiener Opernball in Zahlen
(Foto: (APA/HERBERT NEUBAUER)) Bild 1/10
Galerie ansehen

Gestern luden auch Sänger Heino (85) und Comedian Oliver Pocher (45) ins Wiener Hotel Le Meridien. Hier sei laut Manager Helmut Werner (39) eine "einmalige Aktion" geplant gewesen. Platz nehmen die beiden Deutschen heute beim Opernball in der Loge des Landsmanns und Unternehmers Markus Deussl. Im Vorfeld war es zu einem medialen Schlagabtausch gekommen, wer von den Erwähnten am wichtigsten sei.

mehr aus Society & Mode

Norwegischem König Harald wurde Herzschrittmacher eingesetzt

Prinz Harry verliert Rechtsstreit um seine Sicherheitsvorkehrungen

Doppelte Baby-Freuden bei den Poxrucker Sisters

US-Mode-Ikone Iris Apfel mit 102 Jahren gestorben

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

12  Kommentare
12  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
GunterKoeberl-Marthyn (17.905 Kommentare)
am 09.02.2024 11:12

Ich nütze als "Oldy" die Gelegenheit, die Verfolgungsraserei der Polizei zu prüfen, denn wenn das Kennzeichen erfasst wurde, kann man die notwendigen Schritte einleiten. Mit der Raserei kommen andere Strassenteilnehmer schnell auch zum Handkuss! Es kann doch nicht sein, dass ein Asylbus so intensiv verfolgt wird, der Schlepper mit den Asylanten eigentlich nach Deutschland möchte, weil deren Insassen dort schon Verwandte haben, dann aber in der Panik eine enorme Geschwindigkeit aufnimmt, der Schlepper die Kurve nicht mehr schafft und ein Unfall gebaut wird, die Flüchtlinge mit schweren Verletzungen nicht im Asylzentrum sondern im Krankenhaus landen. Die Flüchtlinge hätten nach so vielen Qualen endlich das Ziel erreicht und sind durch uns einer Verletzung mit Todesausgang ausgesetzt! Die kommen alle durch Ungarn und Orban lässt diese Schlepper ungehindert durchfahren, nur wir Österreicher müssen wegen der "BMI Statistik" diese unnötigen Verfolgungen aufnehmen, wir sind ein bisserl dumm!

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (17.905 Kommentare)
am 09.02.2024 11:25

Natürlich gehen die Kosten vom Krankenhaus auf unser Steuerkonto, diese Unfälle werden künstlich produziert! Es gibt die Grenzen, wo man diese Autos mit der erfassten Nummer kontrollieren kann! Auch im alkoholisierten Zustand ist für den Lenker eine Verfolgungsjagd oft ein Todesurteil und für die anderen Autofahrer eine große Gefahr, wir sollten Überlegungen anstellen und nach Lösungen suchen, auch die Polizei sollte nicht in solche Gefahren kommen! Mit Videoaufnahmen können wir alles im Büro erledigen!

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.258 Kommentare)
am 09.02.2024 12:23

THEMA VERFEHLT...🤦‍♂️

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (17.905 Kommentare)
am 09.02.2024 12:46

Richtig, aber für so ein wichtiges Thema gibt es keinen Zugang für einen Kommentar! Unsere Meinungsfreiheit ist bereits eingeschränkt! Wünsche noch einen wunderschönen Fasching, lachen wir, wenn ein Betrunkener durch der Stadt Steyr durch die Polizei verfolgt wird und durch die Stadt mit 100 km/h rast!

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (17.905 Kommentare)
am 09.02.2024 12:43

https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/wilde-verfolgungsjagd-alkolenker-raste-mit-mehr-als-100-kmh-durch-steyr;art4,3920952

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.491 Kommentare)
am 08.02.2024 18:44

Wenn Senioren heute so aussehen und so fit sind, dann kann man nur sagen: GROßES KOMPLIMENT! Übrigens wird die/der VerfasserIn dieses Artikels vielleicht oder auch nicht das Alter dieser Damen und Herrn einmal erreichen, und würde es ihr/ihm dann gefallen, so abschätzig bewertet zu werden?

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (5.952 Kommentare)
am 08.02.2024 12:49

Fragwürdig???

Angesichts derzeitiger zweier Kriege im Nahost und in der Ukraine finde ich einen Opernball unangebracht!!!

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.491 Kommentare)
am 08.02.2024 18:46

Sind wir an einem dieser Kriege SCHULD? NEIN! Bald könnte man nur mehr trauern und wehklagen, weil immer irgendwo auf der Welt Krisenherde sind! Es gibt ohnehin zu viele Suizide! Man muss die Stimmung in der Bevölkerung wieder heben!

lädt ...
melden
antworten
nordlicht (1.466 Kommentare)
am 08.02.2024 12:31

Ein bisschen flapsig und abwertend, wenn die Schlagzeile über diesem Artikel „Seniorentreff“ heißt. Ist es nach Meinung der OÖN erwähnenswert, dass die genannten Persönlichkeiten einer bestimmten Altersgruppe angehören? Es ist für jede und jeden Leser sofort herauszuhören, dass sich die Journalistin, der Journalist hier darin übt, sich über diese drei Herrschaften lustig zu machen.

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.613 Kommentare)
am 08.02.2024 09:15

Ich habe größte Achtung vor Richard Lugner!! Seine Leistungen und Erfolge als Unternehmer, sein erarbeiteter Wohlstand, sein Kampf um die Sonntagsöffnung usw.

....aber....

seine Auftritte auf dem Society-Parkett sind nur mehr peinlich. Es sollte ein Einsehen haben und sich - und uns - diese Peinlichkeiten sparen.

Allen Ahnungslosen die meinen Lugner würde den Opernball aufwerten sei gesagt - das Gegenteil ist der Fall! Wär der Opernball so toll wie wir alle meinen dann würden Stars aus der ganzen Welt kommen und den Ball besuchen - OHNE dafür eine Gage zu kassieren. Nur um dabei zu sein! Lugner vermittelt daher den Eindruck, dass Stars nur kommen wenn sie dafür bezahlt werden. Das schädigt das Image des Balles und zieht nur die Krawall-Brüder und -Schwestern aus der C-Kategorie der Stars und Sternchen an. Da wird dann sogar Pocher als "Star" angekündigt und andere Besucher aus dem "Milieu" angezogen.

Wäre ich verantwortlich würde ich diesen Leuten den Eintritt verweigern!

lädt ...
melden
antworten
MaxXI (493 Kommentare)
am 08.02.2024 10:35

"nur mehr peinlich"...... ist doch heutzutage völlig normal.....

lädt ...
melden
antworten
mape (8.827 Kommentare)
am 08.02.2024 12:24

Richtig !

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen