Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Toyota macht seinen Yaris jetzt noch "crossartiger"

Von Christoph Zöpfl, 28. Mai 2024, 11:27 Uhr
Toyota macht seinen Yaris jetzt noch "crossartiger"
Frisch herausgeputzt: Toyota Yaris Cross Bild: Werk

WIEN. Der Bestseller des japanischen Autobauers ist "erstarkt".

Toyota hat nach einer Durststrecke in Österreich wieder Fahrt aufgenommen. Inzwischen ist man von vierstelligen Absatzzahlen wieder in den fünfstelligen Bereich zurückgekehrt. 2023 wurden rund 12.600 Neuzulassungen registriert, so gut waren die Japaner in Österreich schon länger als zehn Jahre nicht mehr unterwegs. Heuer möchte man die Schlagzahl erhöhen und die 14.000er-Marke knacken. Die treibende Kraft wird der Yaris Cross sein, der nach einer dezenten, aber effektiven Modellpflege jetzt noch "crossartiger" ist. Vor allem ein stärkerer Hybrid-Motor (130 PS) und die Allrad-Option sollen gewährleisten, dass der kompakte SUV seinen Titel, das bestverkaufte Toyota-Modell des Landes zu sein, heuer locker verteidigen kann.

"Ich bin mir sicher, der neue Yaris Cross wird uns beim Wachsen helfen", sagt Holger Nelsbach, der Geschäftsführer von Toyota Austria, der dieses Modell als das "wichtigste Auto für Toyota in Österreich" bezeichnet. Es spiele die Rolle eines "wesentlichen Absatztreibers". Nelsbach: "Unsere Händler haben zuletzt viel investiert, der neue Yaris Cross kommt daher jetzt gerade richtig."

Bei der Modellpflege waren die Entwickler dreispurig unterwegs. Nennenswerte Verbesserungen zeigen sich bei der Fahrdynamik (neben dem 116-PS-Einstiegsmodell gibt es eine 130-PS-Alternative), beim Styling (z. B. ein neues digitales Cockpit) und den Sicherheitseinrichtungen mit zahlreichen dynamischen Fahrassistenten. Obwohl der Yaris Cross mehr Kraft hat, ist er mit der nächsten Ausbaustufe des Hybridsystems – Toyota spricht von der fünften Generation – nicht durstiger geworden (Werksangabe 4,5 Liter pro 100 Kilometer).

Stark ist er, aber nicht lautstark: Bei der Bekämpfung von Motor- und Windgeräuschen waren die Toyota-Ingenieure auch sehr findig. Auf den ersten Testkilometern erwies sich der Dreizylinder (1,5 Liter Hubraum) tatsächlich als eine Art Pferdestärken-Flüsterer – solange man nicht die Peitsche auspackte. Auf rund 180 Testkilometern brachten wir übrigens einen Verbrauchsschnitt von vier Litern ins Ziel.

Start bei 28.990 Euro

Bestellt werden kann der neue Yaris Cross sofort, die ersten Autos sollen im Juni auf die Straße rollen. Die Garantie kann übrigens auf bis zu 10 Jahre (maximal 160.000 Kilometer) verlängert werden, wenn das Auto regelmäßig den Service-Boxenstopp bei einem Toyota-Betrieb absolviert. Die Einstiegskante für den neuen Yaris Cross wurde auf 28.990 Euro (116 PS) justiert. Den billigsten Allradler mit dem 130 PS starken Hybrid-Antrieb gibt es um 34.990 Euro.

mehr aus Motornachrichten

Citroen streckt den neuen C3 zu einem Siebensitzer

Geschichtsträchtiger Name für den Crossland-Nachfolger

DS7 im OÖN-Test: Luxusliner für verwöhnte Samtpfoten

Sonderschau zum Jubiläum

Autor
Christoph Zöpfl
Leiter Sportredaktion
Christoph Zöpfl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
honkey (13.784 Kommentare)
am 28.05.2024 11:41

Wozu braucht man von jedem Kleinwagen eine Cross Version????

lädt ...
melden
antworten
il-capone (10.499 Kommentare)
am 28.05.2024 11:59

Weils höher und kürzer als die 'normalen' PKW sind.
Ich persönlich bevorzuge genau diese Bauweise.

lädt ...
melden
antworten
Federspiel (3.596 Kommentare)
am 28.05.2024 12:13

Weil er dennoch ein kleineres, komfortables Auto bleibt und man - vor allem Menschen mit
"nicht mehr so jungen Knochen und Wirbeln" besser einsteigen kann.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen