Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

KTM steht unter Strom

Von Von Christoph Zöpfl, 24. Dezember 2010, 00:04 Uhr
KTM steht unter Strom
Energiegeladen: Stefan Pierer Bild: KTM

Der Innviertler Leitbetrieb KTM hat heuer sportlich und wirtschaftlich eine tolle Performance hingelegt. Für Vorstand Stefan Pierer ist das kein Grund, sich entspannt zurückzulehnen. Im Gegenteil.

Der Innviertler Leitbetrieb KTM hat heuer sportlich und wirtschaftlich eine tolle Performance hingelegt. Für Vorstand Stefan Pierer ist das kein Grund, sich entspannt zurückzulehnen. Im Gegenteil.

OÖN: Im Offroad-Bereich haben die KTM-Piloten in diesem Jahr die Konkurrenz weltweit in Grund und Boden gefahren, aber im Gegensatz zum WM-Titel für Red Bull Racing in der Formel 1 hat das in Österreich kaum ein Echo ausgelöst. Ärgert Sie das?

Pierer: Dass unsere Erfolge in Österreich nicht so wahrgenommen werden, ist nicht so schlimm. KTM hat ja einen Exportanteil von 96 Prozent. Wir haben international heuer unsere Offroad-Dominanz mit zehn WM-Titeln unterstrichen – und das gegen stärkste Mitbewerber. Auch den Japanern haben wir gezeigt, wo bei uns der Most abgezapft wird. Und das heißt schon was.

OÖN: Wie eng ist der sportliche Erfolg mit den Absatzzahlen verbunden?

Pierer: Da gibt es einen direkten Zusammenhang. Bei uns stimmt der Spruch „Gewinne am Sonntag, verkaufe am Montag!“ Darum ist der Sport auch ein wesentlicher Teil unserer Unternehmenskultur.

OÖN: KTM steht unter Strom – im wahrsten Sinn des Wortes. Wann kommen Ihre Elektro-Motorräder auf den Markt?

Pierer: Die Vorserienmodelle werden im ersten Halbjahr 2011 in einer geschlossenen Testphase durchgecheckt. Im Herbst wollen wir die neuen Bikes auf den Markt bringen.

OÖN: Gilt auch für die Elektro-Maschinen das KTM-Motto „Ready to Race“?

Pierer: Natürlich. Man muss das Thema Elektro-Mobilität über den Rennsport spielen, sonst haben diese Produkte nicht die richtige Akzeptanz. Da macht meiner Meinung nach die Autoindustrie einen Fehler, weil sie bei den Elektro-Modellen den Sport ausklammert. Das hat man ja auch bei den E-Fahrrädern gemerkt – die gelten zu Unrecht als Fahrzeuge für alte Menschen, dabei können sie auch echte Sportgeräte sein.

OÖN: Ist das überhaupt vorstellbar, ein Motocross-Rennen ohne Motorgeräusch?

Pierer: Natürlich. Viele Motorradfahrer, die im Gelände unterwegs sind, haben permanent ein schlechtes Gewissen, weil ihre Maschin‘ nicht ganz leise ist. Wir können mit dieser Technologie den Geländesport – in Europa – vor dem Untergang bewahren. Außerdem rennen uns einige Betreiber von Wintersport-Zentren die Tür ein, denn solche Elektro-Enduros bieten die Möglichkeit, ein Skigebiet auch im Sommer touristisch besser zu nützen.

OÖN: KTM hat früher erfolgreich Mopeds verkauft. Wann kommt wieder ein Einstiegsmodell für junge Leute auf den Markt?

Pierer: Das Problem war, dass wir Mopeds zu einem attraktiven Preis nicht hätten anbieten können. Aber gemeinsam mit unserem indischen Partner (Anm.: Bajaj) haben wir jetzt im Frühjahr mit der 125er-Duke ein Modell für eine jüngere Zielgruppe im Angebot. Dieses Motorrad wurde von uns entworfen und entwickelt, es wird in Indien gefertigt und dann auf den wichtigsten Märkten angeboten. Uns hat das Qualitätsniveau der Inder positiv überrascht, die 125er ist ein sehr schönes Motorrad geworden.

OÖN: Gefällt Ihnen auch der Preis?

Pierer: Der wird in Europa bei rund 3100 Euro liegen. Damit sind wir absolut konkurrenzfähig. Wären wir mit der Produktion in Österreich geblieben, müsste die 125er doppelt so teuer sein.

OÖN: Zu Beginn der weltweiten Wirtschaftskrise haben Sie einige politische Statements abgegeben. Warum war zuletzt von Ihnen bei dieser Thematik kaum was zu hören?

Pierer: Ich hatte viel zu tun. Immerhin bin ich für rund 10.000 Beschäftigte verantwortlich.

OÖN: Was fällt Ihnen zum Begriff Euro-Rettungsschirm ein?

Pierer: Es wird alles auf den Euro geschoben, tatsächlich ist das Problem, dass die Staaten ihre Haushalte nicht im Griff haben.

OÖN: Sind Europas Politiker gute Krisenmanager?

Pierer: Aus heutiger Sicht schauen viele wie Zauberlehrlinge aus. Aber wenn es wirklich einmal Spitze auf Knopf geht, dann wird auch bei den längst notwendigen Strukturreformen etwas weitergehen. Da bin ich optimistisch.

Die Orangen schreiben schwarze Zahlen

Aufschwung: Nach dem Einbruch im Jahr der Wirtschaftskrise ist der KTM Power Sports AG heuer die Rückkehr in die Gewinnzone gelungen. Der Betriebsgewinn (vor Zinsen und Steuern) im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2009/2010 konnte auf 22,4 Millionen Euro gesteigert werden. Der Jahresabsatz wird bei rund 65.000 Fahrzeugen liegen.

Ausblick: Große Hoffnungen sind mit der Einführung der 125-ccm-Straßenmotorräder in Kooperation mit dem indischen Partner Bajaj verknüpft. Diese Modelle sollen 2011 auch in Brasilien auf Touren kommen. Im Herbst folgen die Freeride-Modelle mit Elektromotor (30 PS, 45 Minuten Betriebszeit, 90 Minuten Ladedauer; Preis unter 10.000 Euro). Der Sportwagen X-Bow wird in Graz weiter gebaut. Allerdings nur noch auf Bestellung.

mehr aus Motornachrichten

Der Audi Q6 e-tron: Der Sprung bei der Ladeleistung ist riesengroß

Der neue Hyundai i20: Mehr Auto braucht es nicht

Der kleine SUV Milano ist der erste vollelektrische Alfa

Der neue VW Golf startet bei 24.490 Euro

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

14  Kommentare
14  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 29.12.2010 09:34

was ist mit den rechtsstreitigkeiten geworden um ein grundstück mit einer welserin?

mundtot gemacht?

wie immer wird alles verdrängt und vergessen im kommunistischen medialen berichterstattungen in banana pröllistan

vorgefertigte pressemitteilungen und gewünschte manipulation der leser sollten endlich in den medien verschwinden

lädt ...
melden
antworten
oeggoe (17.926 Kommentare)
am 24.12.2010 16:51

Wurde die Landeshaftung bereits getiglt???

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 25.12.2010 15:07

Gehts noch ein bisserl unkritischer? Ein paar Fragen, die weh tun hätten schon auch gutgetan: Mit welchen Tauschgeschäften hat man sich in der Krise das Überleben gekauft (RLB, Land OÖ)? Neuer Finanzvorstand Viktor Sigl jun - politische Schieberei? Cross-Bow-Fiasko? Das wären mal Fragne gewesen, nicht nur eine reine Lobeshymne.

lädt ...
melden
antworten
innuoon (640 Kommentare)
am 26.12.2010 16:27

ah geh... die OÖN übernimmt lieber Pressemitteilungen, anstatt wirklich sich eine eigene Meinung zu bilden.

Man denke nur an den Mann des Jahres 2010 (Wolfgang Eder). Hier wurden auch nur Argumente aufgezählt, bei denen es einem den Magen umdreht...

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.782 Kommentare)
am 26.12.2010 18:50

sollen nicht die Zeitung zu Meinungen animieren sondern lediglich "informieren" !

Die Leser sollen sich eine eigene Meinung
bilden !

Nur in den Kommentaren der Redakteure sind deren eigene Meinung dann nachzulesen !

Wenn ich eine vorgekaute Meinung lesen will,
dann kan ich auf ein kleinformatiges Blatt ausweichen, was mich aber eher weniger reizt !

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 26.12.2010 19:51

kommst duuu denn ???

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.782 Kommentare)
am 26.12.2010 20:40

Zumindest SOLLTE es so sein !
Ich weiß schon, dass unterschwellig mehr oder weniger auch eine Meinung der Redakteure einfließt, aber in erster Linie sollte ein
Medium Information und NICHT Meinung
weiterleiten! Für Meinungen ist eine eigene Rubrik zuständig !
Frag halt einmal nach in der Redaktion !!
Nachrichten sollten, dürften, müssten meinungsfrei sein !

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 26.12.2010 20:53

ist das auch ein medialer "herzenswunsch" meinerseits !

aber ... der halbwegs objektive journalismus gehört der vergangenheit an ...
jeder bedient bestmöglich - und immer erkennbarer - seine klientel ...

leider !

lädt ...
melden
antworten
stoeffoe (10.776 Kommentare)
am 26.12.2010 22:25

Wie und wozu denn sowas?

Frag doch mal den lieben Pilatus, was eine Landeshaftung ist - der ist ja der Auskenner schlechthin. Das steht im Pilatopedia gleich nach Kontoeinsicht zwinkern

Oder machen wir's so: ich gebe dir eine Stöffö-Haftung. Falls du schon das ganze Weihnachtsgeld vers...braucht hast, und das Urlaubsgeld auch zum Kontoabdecken brauchst.
Wenn dir dann die Bank die Bankomatkarte sperrt, dann gleiche ich dein Minus aus.
Wenn das passiert hab ich halt Pech gehabt und muss blechen.
Wenn aber nicht, wenn du also - wie KTM - diese Haftung nicht in Anspruch nimmst, dann musst du dafür 'die Haftung tilgen'.
Also mir den Betrag zahlen, für den ich nicht haften musste...

lädt ...
melden
antworten
konkel (2.667 Kommentare)
am 27.12.2010 06:53

Da haben sich ja die richtigen gescheitwaschln gefunden: Keine Ahnung haben, aber fest auf die Taste drücken.

lädt ...
melden
antworten
oeggoe (17.926 Kommentare)
am 27.12.2010 09:22

Hoppala, hat uns da ein Politiker beehrt:

Viel posten ohne Inhalt???

lädt ...
melden
antworten
konkel (2.667 Kommentare)
am 27.12.2010 18:35

Der Inhalt meines Postings ist, das ihr zwar in die Tasten drescht, aber euch nicht auskennt. Punkt.

lädt ...
melden
antworten
oeggoe (17.926 Kommentare)
am 27.12.2010 19:15

Ich (nur 1x).

Ihre Postings haben Inhalt???
Wohl ein Neujahrsvorsatz.
Für welches Jahr is er denn angesetzt???

lädt ...
melden
antworten
konkel (2.667 Kommentare)
am 28.12.2010 08:29

nur Sonderschulabschluss ?

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen