Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

51-jähriger Tscheche starb bei Lawinenabgang am Mölltaler Gletscher

Von nachrichten.at/apa, 03. Dezember 2023, 20:19 Uhr
Lawinenabgang
(Symbolbild) Bild: (APA)

INNSBRUCK. Bei Lawinenabgängen am Sonntagvormittag sind in Jochberg (Bez. Kitzbühel) und Hochfügen (Bez. Schwaz) ein 75-jähriger Skifahrer und ein unbekannter Wintersportler mitgerissen und teilverschüttet worden.

Wie die Kärntner Polizei am Abend mitteilte, hatte ein 51-jähriger Skifahrer aus Tschechien gegen 13:15 Uhr ein Schneebrett ausgelöst. Er wurde dabei selbst mitgerissen und zur Gänze verschüttet. Zeugen, die den Lawinenabgang beobachtet hatten, gruben den Verschütteten aus und führten Reanimationsmaßnahmen durch, die jedoch erfolglos blieben.

Auch ein Notarztteam, das mit dem Rettungshubschraubers RK 1 zur Unfallstelle geeilt war, konnte nicht mehr helfen. Da vorerst nicht ausgeschlossen wurde, dass es weitere Verschüttete geben könnte, starteten die Einsatzkräfte eine Suchaktion. Diese wurde nach Absuchen des Lawinenkegels und dem Umstand, dass keine Vermisstenanzeige erstattet wurde, abgebrochen. Ursprünglich war vermutet worden, das möglicherweise zwei Personen erfasst worden seien.

Laut Polizei ereignete sich das Unglück im Gemeindegebiet von Flattach (Bezirk Spittal/Drau) auf rund 2.700 Metern Höhe "im freien Skiraum". Der Mann trat demnach "eine ca. 150 Meter breite und ca. 300 Meter lange Schneebrettlawine" los.

Im Einsatz standen den Angaben zufolge 36 Kräfte der Bergrettung Fragant, Mallnitz und Winklern mit sehs Lawinensuchhunden, Mitarbeiter der Bergbahnen, sieben Alpinpolizisten, zwei Notarzthubschrauber und ein Polizeihelikopter.

Zwei Skifahrer von Lawinen erfasst und mitgerissen

Der 75-Jährige konnte sich selbst aus den Schneemassen befreien, der Unbekannte wurde von Zeugen befreit, informierte die Polizei. Der 75-Jährige wurde mit einer Handverletzung ins Krankenhaus geflogen.

Der Senior fuhr kurz nach 11.00 Uhr in einen 30 bis 35 Grad steilen, schon verspurten Hang am Steinbergkogel ein. Es löste sich eine Lawine, die den Mann erfasste, mitriss und teilverschüttete. Im freien Skigelände von Hochfügen trat der Skifahrer, dessen Identität nicht bekannt ist, gegen 10.00 Uhr selbst eine Lawine los. Er wurde etwa 30 Meter mitgerissen und bis zur Brust verschüttet.

mehr aus Chronik

Schüler mit Spielzeugwaffe lösten Cobra-Einsatz bei Graz aus

Pkw-Lenker (30) raste mit 87 km/h durch 30er-Zone in Niederösterreich

Toter Säugling in Wien: Vater bestreitet Gewaltausübung

Nach Tötung von Frau in Eschenau: Auch 93-Jähriger gestorben

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen