Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Verschränkte Ganztagsschule weiter nur Minderheitenprogramm

Von nachrichten.at/apa, 11. Dezember 2023, 11:56 Uhr
Nur 303 statt 1408: Schulabmeldungen gingen stark zurück
International wird unter Ganztagsschule allerdings die verschränkte Form verstanden, in der sich Unterricht, Lern- und Freizeit über den Tag abwechseln.

WIEN. In Österreich haben Kinder von Eltern mit niedrigem Bildungsabschluss oder Migrationshintergrund immer noch schlechtere Bildungschancen, das hat zuletzt die PISA-Studie wieder gezeigt.

Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) will durch mehr Ganztagsschulen für mehr Chancengleichheit sorgen, auch die Länder unterstützen einen Ausbau. Verschränkte Ganztagsschulen mit einem Wechsel aus Unterricht, Lern- und Freizeit sind aber laut Ö1 immer noch ein Minderheitenprogramm. Insgesamt besucht in Österreich ein Drittel der Sechs- bis 14-Jährigen eine ganztägige Schulform, die überwiegende Mehrheit eine sogenannte "offene Ganztagsschule". Dort findet am Vormittag Unterricht statt, in der Nachmittagsbetreuung Lern- und Freizeit. Rund 2.400 Standorte bieten diese Form laut Ö1-"Morgenjournal" vom Montag in Österreich an.

Angebot in lediglich 224 Standorte in Österreich

International wird unter Ganztagsschule allerdings die verschränkte Form verstanden, in der sich Unterricht, Lern- und Freizeit über den Tag abwechseln. Dieses Modell bieten lediglich 224 Standorte an. Als Grund wird von Salzburgs Bildungslandesrätin Daniela Gutschi (ÖVP) genannt, dass vielen Eltern die verschränkte Form zu unflexibel sei, weil man sein Kind nicht am Nachmittag etwa für den Musikunterricht aus der Schule herausnehmen könne (weil ja Unterricht stattfindet, Anm.).

Spitzenreiter Wien

Unangefochtener Spitzenreiter bei den "echten" Ganztagsschulen ist Wien mit 103 Standorten. In der Bundeshauptstadt ist - anders als in den übrigen Bundesländern - vor einer Umstellung auf die verschränkte Ganztagsschule nicht die Zustimmung von zwei Dritteln der Eltern und Lehrer notwendig.

Im Ö1-Rundruf plädierten alle Bundesländer für einen Ausbau der Ganztagsschulen, sowohl der offenen als auch der verschränkten Form. Allerdings sei das aktuelle System mit seinen vielen Playern - Schule, Gemeinde, Bildungsdirektion, Land und über die Finanzierung noch der Bund - sehr komplex, beklagte Vorarlbergs Bildungslandesrätin Barbara Schöbi-Fink (ÖVP). "Für eine Weiterentwicklung bräuchte es eine Vereinfachung des Systems", forderte sie einen Vorschlag des Ministeriums ein. Dort hieß es, man arbeite bereits gemeinsam mit den Ländern an einer Lösung zur langfristigen Finanzierung und besseren Organisation der Ganztagsschulen.

mehr aus Chronik

Pensionistin (69) in Uttendorf von Hund angefallen und gebissen

Taxler bestahlen betrunkene Fahrgäste: 1 Schuld- und 3 Freisprüche

Grausiger Fund: In Plastiksack verpackte Leiche in Wiener Keller entdeckt

Mann wollte Frau in Wien-Hietzing anzünden und verübte Suizidversuch

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen