Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Tonnenweise Weintrauben von Weingut gestohlen: "Das ist nicht Naschen"

Von nachrichten.at/apa, 23. September 2023, 15:34 Uhr
Weinberge Weinlese
Als man mit der Lese beginnen wollte, wurde der Diebstahl bemerkt. (Symbolbild) Bild: OÖN

WIEN. Im Weingut Cobenzl in Wien sollen 2.000 Kilogramm heimlich - vermutlich nachts - abgeerntet und weggeschafft worden sein.

In Wien-Döbling haben unbekannte Täter tausende Kilogramm Weintrauben gestohlen. Das bestätigte die Wiener Landespolizeidirektion bestätigte am Samstag. Wie Polizeisprecher Philipp Haßlinger darlegte, dürften zwei Weingüter betroffen sein: "In beiden Fällen sind jeweils viele hundert Kilogramm Trauben weg."

Konkrete Hinweise auf die Täter gibt es laut Haßlinger derzeit nicht. Das Stadtpolizeikommando Döbling hat die Ermittlungen übernommen. Eine finanziell bezifferbare Schadenssumme liegt derzeit nicht vor.

Menge nach unten korrigiert

Im Weingut Cobenzl, das seit 110 Jahren der Stadt Wien gehört, sollen auf einer Fläche von einem halben Hektar 2.000 Kilogramm heimlich - vermutlich nachts - abgeerntet und weggeschafft worden sein. Ursprünglich war von 4.500 Kilogramm die Rede gewesen - die Menge wurde gegenüber dem ORF am Samstagnachmittag nach unten korrigiert. Für die APA war das Weingut Cobenzl vorerst telefonisch nicht erreichbar.

"Das ist nicht Naschen"

Einem privaten Winzer wurden 400 bis 500 Kilogramm gestohlen, wobei der Betroffene von einer größeren Bande ausgeht, wie er dem "Standard" schilderte: "Das ist nicht Naschen, das ist kommerzielles Vorgehen." Die geplünderten Reben seien erst bemerkt worden, als man mit der Lese beginnen wollte.

Die Polizei appellierte indes an nächtliche Spaziergänger, allfällige Langfinger, die sich in größerem Ausmaß an fremden Trauben vergreifen, zu melden. Die Exekutive selbst will ihre Kontrollen verstärken - bereits jetzt gibt es regelmäßige Streifendienste in den Weinbergen.

mehr aus Chronik

Nach Messerstecherei in Wien: Schaulustige behinderten Ersthelfer

Arsenverdacht in Büchern: Nationalbibliothek prüft Bestand auf Gift

82 Schüler und Lehrer angesteckt: Norovirus legt Salzburger Volksschule lahm

Skifahrer (60) in Tirol nach missglücktem Sprung über Schanze schwer verletzt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
2good4U (17.188 Kommentare)
am 24.09.2023 08:48

Das sind keine Langfinger sondern organisierte Banden.

Habe da mal eine Kurzdoku darüber gesehen inkl. Videoaufnahmen einer Überwachungskamera.

Die kommen da teils mit mehreren Autos, schieben eiskalt den Zaun über den Haufen, laden ein was geht und verkaufen die gestohlene Ware dann auf Märkten.

Das Problem betrifft auch andere Obstbauern.

lädt ...
melden
Fuerchterlich.21 (119 Kommentare)
am 23.09.2023 19:29

Da sieht man, wie durchorganisiert diese Banden sind. Einfach nur schrecklich.

lädt ...
melden
capsaicin (3.777 Kommentare)
am 23.09.2023 17:27

könnte aber der polizei sicher auch gut schmecken...

lädt ...
melden
gutmensch (16.346 Kommentare)
am 23.09.2023 15:59

Unglaublich.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen