Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Skigebiete: Wenig Andrang nach Öffnung

Von nachrichten.at/apa, 24. Dezember 2020, 15:21 Uhr
HEALTH-CORONAVIRUS/AUSTRIA-SKI
Bild: LISI NIESNER (REUTERS)

Die heutige Eröffnung der Skisaison gestaltete sich grau in grau. Dichter Nebel und wenig Andrang auf die Pisten prägten das Bild auf den Bergen.

Bei Plusgraden in allen Landeshauptstädten zu Mittag des 24. Dezember hoffen die Liftbetreiber nun auf Sonnenschein am kommenden Wochenende. Mit der Einhaltung der Corona-Sicherheitsmaßnahmen zeigten sie sich zufrieden, mit den Einnahmen weniger, ergab ein Rundruf der APA.

Das Interesse am erstmaligen Skifahren in diesem Winter hat sich in Tirol und Vorarlberg bis zum frühen Nachmittag in Grenzen gehalten. "Die Lage ist sehr entspannt, die Menge an Skifahrern ist überschaubar; für uns ist ein es ein guter Test fürs Einschwingen in die Saison", formulierte es der Sprecher der Vorarlberger Seilbahnen Andreas Gapp. Er unterstrich, dass sich die Skifans sehr diszipliniert verhalten: "Die Leute nehmen die Corona-Situation ernst. Fast jeder kommt mit einer eigenen Maske."

Neben Corona hat nach Ansicht von Franz Hörl, Geschäftsführer des Skigebiets Gerlos und Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich, das schlechtere Wetter einen besseren Start in die Wintersaison verpatzt. "Ich hätte heute jeden persönlich begrüßen können", sagte Hörl. Auf den Pisten seien vor allem die Einheimischen mit ihren Kindern unterwegs, doch auch ein relativ gutes Aufkommen in Skigebieten mit hohem Zweitwohnsitzanteil sei auffallend, so Hörl: "Vom Hereinbringen der Kosten sind wir aber weit entfernt", betonte er.

Der Sprecher der Salzburger Seilbahnen, Erich Egger, berichtet heute von einem recht gut verlaufenen "Test mit wenigen Leuten", was man auch dem regnerischen Wetter zuschreibt. Viele hätten sich bereits sehr bald angestellt, das größte Aufkommen habe es vor zehn Uhr gegeben. Insgesamt blieb die Zahl der Skifahrer - weitgehend Einheimische - überschaubar. Die Leute seien sehr diszipliniert gewesen, so Egger, nur sehr vereinzelt habe es Probleme gegeben. So hatten etwa manche Gäste FFP2-Masken mit Ventil, was nicht erlaubt sei. Schwierig seien die Kontrollen, wenn die Leute Schlauchschals über den Masken tragen.

In Oberösterreich bot sich bei ähnlichem Wetter ein ähnliches Bild. Im Skigebiet Dachstein-West hieß es, es sei nicht viel los. Die Wurzeralm meldete am Vormittag 500 Skifahrer, die Höss in Hinterstoder 1.000. Allerdings wurden auch hier die Gäste für ihre Disziplin gelobt, die meisten hätten ihre eigenen FFP2-Masken mitgehabt. Auch das Verkehrskonzept habe gut geklappt, so eine Sprecherin.

Überschaubar war es ebenfalls in den Skigebieten in Kärnten und der Steiermark. Die Webcams sowohl kleiner als auch großer Skigebiete beiderseits der Pack zeigten wenige Menschen - zumeist Jugendliche und Schüler - und freie Pisten. Abstände bei den Liften konnten mangels Menschenmassen überall problemlos eingehalten werden. In einigen großen Skigebieten wie der Schladminger Planai stand bei den Lift-Stationen Personal in gelben Jacken mit der Aufschrift "Info Team" bereit.

Die kleinen Familienskigebiete, die in der West- und Oststeiermark am 24. Dezember geöffnet hatten, verzeichneten einen ganz guten Besuch, allerdings waren auf den Parkplätzen wenig Autos zu sehen. Die Weinebene, die genau an der Landesgrenze zwischen Kärnten und der Steiermark liegt, will erst am Christtag öffnen. Wenig los war auch im Lachtal bei Judenburg sowie auf der Riesneralm, der Hochwurzen bei Rohrmoos, am Hauser Kaibling, der Planai sowie der Galsterbergalm bei Pruggern im Ennstal.

In Kärnten bot sich das gleiche Bild mit relativ wenigen Wintersportlern. Nebel am Nassfeld, etwas besseres Wetter auf der Turracher Höhe im steirisch-kärntnerischen Grenzgebiet und am nahen Falkert forderten ihren Tribut.

Auf den Pisten des Hochkars und des Ötschers in Niederösterreich nutzten bis zum frühen Nachmittag etwa 500 Gäste die Möglichkeit zum Skifahren. Andreas Buder, Prokurist der Hochkar Bergbahnen und Geschäftsführer der Ötscherlifte, zeigte sich demnach "erleichtert". Die Stimmung im Skigebiet bezeichnete er als gut. Das verpflichtende Tragen von FFP2-Masken auf der Hochkar-Vierer-Sesselbahn sei "von allen eingehalten worden".

mehr aus Chronik

Zwölfjährige missbraucht: Auch Gewalt angewendet

Arsenverdacht in Büchern: Nationalbibliothek prüft Bestand auf Gift

4-Jährige in Wien aus 2. Stock abgeseilt: Mutter angeklagt

82 Schüler und Lehrer angesteckt: Norovirus legt Salzburger Volksschule lahm

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

31  Kommentare
31  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
snooker (4.405 Kommentare)
am 25.12.2020 19:57

Am Semmering sah man viele Familien mit ihren Kindern in der freien Natur.
Das ist doch positiv, wenn die Kleinen eine Zeitlang weg sind vom Bildschirm.

lädt ...
melden
antworten
lester (11.362 Kommentare)
am 25.12.2020 19:26

Fotos vom Semmering zeigen ein anderes Bild. Gedränge und keine Masken. Eigentlich glaubt man das ammSemmeringnein Treffen von Covidioten stattfindet. Und mit den Fotos als Beweismittel müßten die Luft und Seilbahn Betreiber ordentlichmzur Kasse gebeten werden.
Fotos auf: Heute.at

lädt ...
melden
antworten
teja (5.768 Kommentare)
am 25.12.2020 19:47

Rudi ratlos u. der hl. Basti werden noch viele sperren verkündigen.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.284 Kommentare)
am 25.12.2020 19:49

Welche Schifahrer fahren bezugt zum Semmering?
Nicht die undisziplinierten Kärtner, Salzburge oder Tiroler, sondern die vorbildlichen Wiener

lädt ...
melden
antworten
hepusepp (6.259 Kommentare)
am 25.12.2020 16:29

Spart lieber das Geld, ihr werdet es im laufe des Jahres noch bitter nötig gebrauchen! Die Firmenpleiten beginnen im Frühjahr, die Arbeitslosenquote wird massiv steigen, und die Unterstützung vom Staat wird nicht mehr werden eher weniger! Spare in der Zeit dann hast du in der Not!!

lädt ...
melden
antworten
HukoP (575 Kommentare)
am 25.12.2020 17:06

Jene die keine Ahnung von der derzeitigen Wirtschaftslage haben , schreien am lautesten...

Ein Blick über den eigenen Tellerrand wäre von Vorteil

lädt ...
melden
antworten
denkabisserl (3.205 Kommentare)
am 25.12.2020 14:47

Es gibt anscheinend doch noch viele gescheite Leute, die lieber zu Hause bleiben und nicht die Seilbahndiktatoren unterstützen! Danke!

lädt ...
melden
antworten
HukoP (575 Kommentare)
am 25.12.2020 17:03

..spricht jener mit eingeschränkt Blick..

lädt ...
melden
antworten
Petziziege (3.590 Kommentare)
am 25.12.2020 14:38

Jetzt können die Todeln alleine auf der Piste stehen

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 25.12.2020 14:45

Der lebendige Dodel fährt ab.

lädt ...
melden
antworten
Petziziege (3.590 Kommentare)
am 25.12.2020 16:04

Warum muß ich abfahren ,wenn ich so ein schönes Skihaserl sehe bleibe ich stehen und sage zum Skihaserl schöne Frau ihre Augen sind so Blau😡

lädt ...
melden
antworten
HukoP (575 Kommentare)
am 25.12.2020 17:09

Anscheinend sitzt der größte Todel auf dem Sifa vor dem Fernseher und schreibt sinnlose Kommentare

lädt ...
melden
antworten
kulesfak (2.703 Kommentare)
am 25.12.2020 17:18

Kann man dir nur beipflichten, du seltsamer Komiker.
Der Hukoptodel auf seinem Sifa.

lädt ...
melden
antworten
spoe (13.393 Kommentare)
am 25.12.2020 14:07

Wer geht zu Weihnachten denn bei dieser Schneelage schifahren?

lädt ...
melden
antworten
asc19 (2.386 Kommentare)
am 25.12.2020 14:53

Es gibt welche...was ich auch unglaublich finde (unabhängig der Schneelage).
Aber wie ich schon öfters angemerkt habe....dem normalerweise relativ intelligenten Österreicher brennt´s beim Thema Fußball oder Skifahren die Sicherungen durch.

lädt ...
melden
antworten
teja (5.768 Kommentare)
am 25.12.2020 10:50

das grösste auseralpine schigebiet in österreich: besitzer - kirche und schipräsi.
was kann man von dieser duo erwarten. dank gottes hilfe und den gebet von den beiden
war gestern herrliches wetter zum schifahren.

lädt ...
melden
antworten
teja (5.768 Kommentare)
am 25.12.2020 19:45

Herrliches Wetter war ironisch gemeint.

lädt ...
melden
antworten
futzi (1.534 Kommentare)
am 25.12.2020 06:31

Das wird der Elisabeth nicht gefallen !Danke ÖVP für die schönen Weihnachen

lädt ...
melden
antworten
pferdekopf (3.039 Kommentare)
am 24.12.2020 18:08

wie dumm muss man sein, um mit maske skizufahren?

lädt ...
melden
antworten
hausmasta (916 Kommentare)
am 24.12.2020 20:09

Wie dumm muß man eigentlich sein, um auf 2Brettern den Berg hinab zu fahren?
Das ist klasse, gell?

lädt ...
melden
antworten
asc19 (2.386 Kommentare)
am 25.12.2020 07:12

@Pferdekopf und @Hausmasta :
Ich muss euch beiden hier absolut recht geben ! Deswegen 2x Daumen hoch 👍👍

lädt ...
melden
antworten
sokratesnovitomnia (506 Kommentare)
am 25.12.2020 12:14

Ja, da muss man schon ordentlich einen an der Waffel haben !!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.12.2020 16:36

Die Deutschen fehlen, da hilft alles nichts. Die waren bereits am Heiligabend schon fixer Bestadteil auf den Pisten.

lädt ...
melden
antworten
grannysmith (950 Kommentare)
am 24.12.2020 17:01

Mal zuwenig deutsche, mal zuviele Deutsche , nie ist es Recht ...

lädt ...
melden
antworten
ewk53 (1.402 Kommentare)
am 24.12.2020 16:30

liebe OÖN Redakteure es war 24 .Dezember noch nie ein Massenansturm in die Schigebiete

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.12.2020 15:34

Schigebiete auf - Schulen zu !

Versprochen und gehalten.

Frohe Weihnachten
Ihre ÖVP

lädt ...
melden
antworten
opettajatar (157 Kommentare)
am 24.12.2020 17:46

Am 24. sind die Schulen aber eh nie offen. zwinkern

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.12.2020 21:39

Blitzgneißer !

Sie sind sicher von der Bildungsdirektion.

lädt ...
melden
antworten
HukoP (575 Kommentare)
am 25.12.2020 17:12

Sie sicherlich nicht

lädt ...
melden
antworten
RudiRatlosVolksschullehrer (155 Kommentare)
am 25.12.2020 22:30

Es gibt auch kleinere Schigebiete, die zwar Hütten hätten, die aber nicht aufsperren dürfen. Ich denke nicht, dass die Hütten-Pächter die WC-Anlagen für Schifshrer öffnen und reinigen, und dabei NICHTS verdienen. Außerdem gibt es keinen Ort, wo man sich zumindest Aufwärmen kann. Gesamt gesehen kann man meiner Meinung so einen "Schitag" vergessen......

lädt ...
melden
antworten
Sensibelchen (814 Kommentare)
am 26.12.2020 08:14

Naja die Nachfrage macht den Preis. Kleines Geschäft verrichten für1€ , grosses Geschäft verrichten für 5€, wer braucht da noch Würstel und Jagatee.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen