Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Rassismus-Eklat: Führende Radiosender nehmen L'amour toujours aus dem Programm

Von Markus Prinz, 29. Mai 2024, 16:24 Uhr
Bild: Screenshot via X (vormals Twitter)

LINZ / WIEN. Nach dem rassistischen Gegröle mehrerer Partygäste auf Sylt und einigen Verdachtsfällen in Österreich reagieren heimische Radiosender und nehmen den Hit "L'amour toujours" von Gigi D'Agostino aus dem Programm.

Nach dem rassistischen "Ausländer raus"-Gegröle mehrerer Party-Gäste eines Lokals auf Sylt hat sich nun die Staatsanwaltschaft eingeschaltet und ermittelt gegen eine Frau und zwei Männer. Auf einem viral gegangenen Video, das zu Pfingsten aufgenommen worden sein soll, sind junge Menschen zu sehen, die zur Melodie von "L'amour toujours" von Gigi D'Agostino "Ausländer raus" grölen. Auch in Österreich soll es zu ähnlich gelagerten Fällen gekommen sein. 

Der Vorfall löste große Empörung aus - auch bei den heimischen Radiosendern. Laut mehreren Medienberichten haben sowohl Ö3, als auch Kronehit den Song aus dem Programm genommen. Beim oberösterreichischen Privatsender Life Radio befindet sich der Party-Hit von Gigi D'Agostino aktuell nicht in der Rotation. "Er wird aber auch nicht gespielt - selbst wenn er gewünscht wird", sagt Programmchef Matthias Dietinger auf OÖN-Anfrage. Man wolle damit vorbeugen, dass so etwas nicht in Mode komme.

OÖN TV hat mit dem Rechtsextremismus-Forscher Andreas Peham vom DÖW gesprochen:

mehr aus Chronik

"Park & Write": Asfinag-Kampagne soll Handynutzung am Steuer reduzieren

Freier mit K.O.-Tropfen betäubt und beraubt: Hohe Haftstrafen in Wien

Prozess um Schießerei in Wien-Floridsdorf abgeschlossen

Beziehungsstreit beförderte in Wien verbotene Waffen zutage

Autor
Markus Prinz
Online-Redakteur
Markus Prinz
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

167  Kommentare
167  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
derUhu (183 Kommentare)
am 31.05.2024 10:13

Eigentlich ist es mir blunzn, ob die das Lied spielen oder nicht. Ich höre kein Radio mehr, sondern nur noch Musik per Spotify. Da weiss ich, wofür ich bezahle. Mir ist jedoch nicht egal, dass ein ORF mit den mir abgepressten Zwangsbeiträgen eine solche Zensur unterstützt. Kronehit oder Liferadio sind Privatsender, hier macht das Geld die Musik. Ob Sie damit Erfolg haben müssen diese selber wissen. Habe früher immer Liferadio gehört, seit zwei Jahren jedoch nicht mehr, da anscheinend auch hier von den Geldgebern ein links-wokes Erziehungsprogramm gefordert wird.

lädt ...
melden
antworten
Klartext2 (1.400 Kommentare)
am 31.05.2024 10:11

Das Beste daran in Stuttgart haben es die türkischen Fans von Galatasary auch gesungen.

lädt ...
melden
antworten
Tralala (773 Kommentare)
am 30.05.2024 19:44

Super, endlich eine neue woke Bewertungskategorie für Musik !!!!

Statt Sommer-Hit des Jahres nun der Cancel-Hit des Jahres.

2024: L'amour toujours von Gigi D'Agostino
2023: Puffmama Layla von DJ Robin und Schürze

1987: Burli von EAV
1986: Geil von Bruce & Bongo
1985: Jeanny von Falco
1984: Claudia hat ’nen Schäferhund von Die Ärzte
1981: Skandal im Sperrbezirk von Spider Murphy Gang
1979: Bobby Brown von Frank Zappa
1976: Bodo Ballermann von Udo Lindenberg
1969: Je t'aime moi non plus von Jane Birkin & Serge Gainsbourg
1967: Lucy In The Sky With Diamonds von The Beatles

Wie fast jedes dieser Titel zeigt, werden die ach so fürchterlichen Songs mit den Verboten erst recht zu Superhits über Jahrzehnte !

Go woke - get broke

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.824 Kommentare)
am 30.05.2024 16:36

Wer hier leben will, hat sich nach den hier geltenden Gesetzen und Werten zu richten! So einfach ist das! Wenn jemand das nicht tun will, dann hat er wieder dort hin zu gehen, wo er her kommt, oder wo er seine Mentalität ausleben kann!

lädt ...
melden
antworten
willie_macmoran (2.904 Kommentare)
am 30.05.2024 16:46

Und diesen durchaus diskussionswürdigen Punkt artikuliert man durch "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!!" ?

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.824 Kommentare)
am 30.05.2024 20:21

Hast du gelesen und verstanden, was ich geschrieben habe? Jeder, der sich nicht nach den hier geltenden Gesetzen und Werten richten will, hat zu verschwinden! Wenn sich jemand hier integriert und einen Beruf aufübt, der hier gebraucht wird, ist er/sie willkommen!

lädt ...
melden
antworten
stay_at_home (873 Kommentare)
am 30.05.2024 16:02

Ach, hätte man doch von der Kölner Horror Silvester Nacht 2015 auch so rasch und TATENVOLL(!) erfahren. Da kam es zu hunderten (bei der Dunkelziffer ist mMn eher von einem 6-stelligen Bereich auszugehen) SEXUELLEN, TÄTLICHEN, ECHTEN Übergriffen auf unsere Frauen, unsere Gesellschaft, unsere Demokratie und unsere Werte. Es waren Jahre des Wahnsinns in denen man als "Rechts" abgestempelt wurde, wenn man bloß forderte, dass man zumindest kontrollieren sollte, wer da zu uns ins Land kommt.

KLAR, haben wir jetzt die Probleme und KLAR Menschen, die darunter leiden und diese Politik nicht wollen. Auch die derzeitige grüne Politik wo nach Waffenlieferungen geschrien wird, Geld quasi direkt one way nach US zu den Rüstungsfirmen (nicht zurückzahlbar! während die Amis nur Kredite geben!!) überwiesen wird und wir unsere über Jahrzehnte aufgebaute europäische Wirtschaft in 2-3 Jahren im Klo runtergespült haben, sorgt natürlich nicht nur für helle Begeisterung. Der 09.06. wird augenöffnend werden.

lädt ...
melden
antworten
stay_at_home (873 Kommentare)
am 30.05.2024 16:07

Ich will es nicht als reine "Fortgehblödheit" (dazu ist es schon ein wenig zu schwerwiegend) titulieren, aber was hier medial abgezogen wird, da brauchen die AfD- und FPÖ-Balken am 09.06. und im Herbst niemanden mehr wundern. Die Maßstäbe stimmen nicht mehr.

UND: vielleicht sollte man einmal die Ursachen dafür (diese Aktionen und das Erstarken der Rechten) erheben. Die Leute sind nicht "rechts" oder "blöd" sondern ihnen ist der derzeitige Kurs zu links und sie WOLLEN DIESE POLITIK einfach nicht. Auch das ist zu akzeptieren und DEMOKRATIE! PUNKT.

lädt ...
melden
antworten
seppl63 (1.076 Kommentare)
am 30.05.2024 17:09

Und wer Parteien, wie die FPÖ oder die AFD wählt ist mit Schuld an den negativen Folgen, egal was die Gründe für deren Wahl sind.

Ich hätte jetzt fast "PUNKT" geschrieben, aber so großkotzig bin ich nicht...

lädt ...
melden
antworten
stay_at_home (873 Kommentare)
am 30.05.2024 20:49

Beleidigen, diskreditieren, versuchen als blöd hinzustellen, einem gehaltvollen Diskurs mit von oben herab rechts der SPÖ alles als falsch und undemokratisch bezeichnend Einstellung, wenn man TATSACHEN und FAKTEN anspricht. Das ist linke "Diskussion". Anscheinend.

lädt ...
melden
antworten
seppl63 (1.076 Kommentare)
am 31.05.2024 08:47

Das ist halt eher eine Meinung und weniger "TATSACHEN und FAKTEN".

lädt ...
melden
antworten
tulipa (3.361 Kommentare)
am 31.05.2024 08:22

Doch. Diese Leute, wenn sie sowas singen, und sei es im Suff (da zeigt der Mensch ja bekanntlich, was er wirklich denkt und fühlt), sind extrem rechts.

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.330 Kommentare)
am 31.05.2024 09:19

Man sagt doch, in vino veritas.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.620 Kommentare)
am 30.05.2024 13:24

Mittlerweile verstehe ich auch was Linzal, Vinzi und Co. immer mit ihrer Orbanisierung haben, es ist schon klar ersichtlich:

- Beeinflussung von Medien durch Inserate
- Beeinflussung bei der Berichterstattung durch Maurer
- Finanzierung des größten Medienkonzerns durch Zwangsgebühren ohne Reformierung damit die Politik weiterhin Einfluss nehmen kann
- Beeinflussung durch Liederverbote durch Medien

Besser könnte es Orban auch nicht.
Wirklich ein teuflischer Plan der FPÖ was hier durchgeführt wurde, sobald sie an der Macht sind...oh wait...

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.383 Kommentare)
am 30.05.2024 13:45

Wenn der Vodka was über " Orbanisierung" lernen will, sollte er einmal bei Paul Lendvai nachlesen...

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.620 Kommentare)
am 30.05.2024 13:57

Stevie dich hab ich vergessen zu erwähnen sorry.

lädt ...
melden
antworten
Philantrop (352 Kommentare)
am 30.05.2024 14:11

Bitte als Satire kennzeichnen, sonst erkennen das Stevie & Co. wohl kaum...

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.620 Kommentare)
am 30.05.2024 14:29

Stimmt das hab ich noch gar nicht so gesehen. Ihre Rolle als Satireprojekt nimmt sie so ein das sie das nicht mehr unterscheiden können.
Oft sehe ich die großen Satireprojekte einfach zu klein, danke!

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.814 Kommentare)
am 30.05.2024 12:31

Ich sage dazu nur Eines: Schaut euch den Pamesberger an. Der trifft wieder den Nagel auf den Kopf.

https://kurier.at/

lädt ...
melden
antworten
Philantrop (352 Kommentare)
am 30.05.2024 14:32

Gruß an Ihren ach sooo trefflichen Pammesberger:

"Besorgniserregend" - ist dieses Wort  satirisch  gemeint ?

Ein paar besoffene I d i o t e n grölen zu den stupiden Noten eines mechanischen Dance-Tracks „Ausländer raus“ und schon wird das debile Ereignis zur fa.schistischen Gefahr hochstilisiert, die ganz Deutschland zu ergreifen und in den Abgrund zu ziehen droht.

Diesen Deppen bereitet es übrigens eventuell noch einen Riesenspaß, wenn ihre Idiotie so berühmt gemacht wird...

Das Volk ja nur brav regelmäßig in den Panikmodus versetzen! Denn ängstliche Leutchen kann man ja so gut fernsteuern...

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.846 Kommentare)
am 30.05.2024 11:26

Eigentlich bin ich nicht einverstanden, das meine Zwangsabgabe ( Haushaltsabgabe) für den unabhängigen ORF für diese Art von Zensur verwendet wird.
Dieses Vorgehen sagt eigentlich alles über den angeblich unparteiischen ORF aus, den dieses Lied ist in der Originalfassung harmlos und kann im Radio durchaus gespielt werden.
Oder macht der unparteiische ORF, der von allen Haushaltsabgabe kassiert, doch kein Programm für alle Beitragszahler.

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.814 Kommentare)
am 30.05.2024 12:33

Dass ihnen Volksverhetzung gefällt, wissen wir eh.

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.846 Kommentare)
am 30.05.2024 12:53

So eine gemeine Unterstellung.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.620 Kommentare)
am 30.05.2024 13:17

Haha welches Volk wird denn verhetzt?

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.814 Kommentare)
am 30.05.2024 13:25

Unseres, von Euresgleichen.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.620 Kommentare)
am 30.05.2024 13:35

Erkläre das mal genauer, ich mag es immer wenn man mir Straftaten unterstellt.

lädt ...
melden
antworten
Philantrop (352 Kommentare)
am 30.05.2024 14:13

Ein mündides Wählervolk kann man nicht "verhetzen" - sonst wäre die Leute ja nicht mündig und wahlberechtigt. Hört auf mit diesen kindischen Begriffen!

lädt ...
melden
antworten
bernhard_buchmayr (3 Kommentare)
am 30.05.2024 11:09

Die deutsche Judikative wird das klären, derzeitige Einschätzungen, Das geschmacklose Video kann für gut identifizierbare Personinnen Ermittlungsverfahren nach sich ziehen. Das deutsche Bundesverfassungsgericht ist bei der Volksverhetzung nach § 130 Strafgesetzbuch (StGB) in seiner Meinungsfreiheitsjudikatur deutlich restriktiver. Es geht für die Parole "Ausländer raus" nur beim Hinzutreten weiterer Begleitumstände von einem Angriff auf die Menschenwürde aus. Diese Umstände müssen jetzt über die kurze Videosequenz hinaus durch die zuständigen deutschen Strafverfolgungsbehörden ermittelt werden, denn ein Anfangsverdacht besteht.

Dessenungeachtet ist das mediale an den Prangerstellen unzulässig und wird auch allen anderen Verdächtigen in einem Strafverfahren garantiert und Verstöße dagegen mit spezialisierten Anwälten geahndet (bis auf weiterverbreiten ...).

Warum in dem Fall dermaßen übertrieben reagiert und beispielsweise bei anderen Strafverfahren gar nicht- sehr eigenartig.

lädt ...
melden
antworten
zeroana (1.517 Kommentare)
am 30.05.2024 11:08

Döp dö dö döp.

lädt ...
melden
antworten
bernhard_buchmayr (3 Kommentare)
am 30.05.2024 10:59

Durch das unrechtmäßige an "gravierende den Pranger" stellen wurden mehrere Personen fristlos gekündigt. Neben den Konsequenzen für den Job sehen sich viele auch Anfeindungen ausgesetzt. Laut Aussage eines Beteiligten werden auch Familie und Freunde beschimpft.
Ursache hierfür ist die u gesetzliche identifizierende Berichterstattung auf Social Media. Der entsprechende Videoausschnitt wurde in Social-Media unverpixelt zigtausendfach geteilt, auch kursieren dort Listen mit Namen aus der Gruppe zeigt etwa die BILD-Zeitung die Gesichter der Beteiligten, späterveröffentlichte sie auch ein Foto des Filmenden.
Die Rechtslage in der BRD es regeln die §§ 22, 23 Kunsturhebergesetz (KUG). Danach ist eine Bildnisverbreitung grundsätzlich nur mit Einwilligung möglich. Weiters ist Die namentliche Identifikation der abgebildeten Personen unzulässig. Dasdie Abgebildeten presserechtlich gegen Social-Media-Veröffentlichungen oder Medien, die unverpixelt berichteten, vorgehen, ist anzunehmen.

lädt ...
melden
antworten
Pho103 (178 Kommentare)
am 30.05.2024 10:56

Die Lösung wird nicht im Verbieten des Liedes liegen. Die einzige Frage ist, lehnt die Mehrheit in der Gesellschaft dieses Gegröle inhaltlich dezidier ab und zwar laut und deutlich. Oder gibt es viele, die wieder schweigen aus Feigheit oder gar innerlich zustimmen.

lädt ...
melden
antworten
seppl63 (1.076 Kommentare)
am 30.05.2024 11:20

Das Lied wurde nicht verboten.

lädt ...
melden
antworten
Pho103 (178 Kommentare)
am 30.05.2024 11:44

Ich rede ja auch von der Grölerei zur Musik und nicht vom MB Originallied. Zu viele Entrückte stimmen dem Gegröle zu und zu viele schweigen oder stimmen diesem Nationalismus der ganz üblen Sorte insgeheim zu.

lädt ...
melden
antworten
tulipa (3.361 Kommentare)
am 31.05.2024 08:29

Richtig! Trotzdem würde ich als Radiosender dieses Lied nicht mehr spielen, um nicht in den Geruch zu kommen, so etwas zu dulden oder unterstützen.
Musik ist halt auch den aktuellen Ereignissen ausgesetzt. So wurde der Superhit ‚Die perfekte Wellle‘ vom Mega-Tsunami Weihnachten 2004 zum No-Go und aus den Programmen gespült. Das Lied konnte auch nichts für den Tsunami.

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.824 Kommentare)
am 30.05.2024 10:52

Ganz ehrlich, wenn ich nicht vom internationalen Studentenheim wüsste, dass in den Ländern, aus denen "unsere" Migranten kommen, auch intelligente und kultivierte Personen kommen, dann hätte ich auch die Meinung, dass diese Leute, welche uns in den letzten 10-15 Jahren überrannt haben hauptsächlich unzivilisierte Personen sind! Wenn man denen eine Wohnung in einem exzellenten Zustand übergibt und dann nach 2-3 Jahren schaut, wie diese Wohnung aussieht, dann kommt einem - je nach Temperament - der heilige Zorn oder die Verzweiflung! Da muss man nicht xenophob sein, wenn man einfach wütend ist, wenn Wohnungen, Gärten, etc. einfach devastiert werden! Kindererziehung - Fehlanzeige! Was die Frauen den ganzen Tag tun, wenn sie ohnehin nur daheim sitzen, findet man nicht heraus, denn Wohnung putzen und den Kindern Ordnung und Manieren beibringen, das machen sie mitnichten!

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.824 Kommentare)
am 30.05.2024 10:53

Sorry für die Tippfehler! Die Finger waren zu schnell und die Wut zu groß! Weil mich gerade wieder jemand aus diesem Personenkreis schwer geschädigt hat! :-(

lädt ...
melden
antworten
dochibbert (659 Kommentare)
am 30.05.2024 14:06

Reine Hetze

lädt ...
melden
antworten
Philantrop (352 Kommentare)
am 30.05.2024 14:16

Aber ein mündides Wählervolk kann man nicht "verhetzen" - sonst wäre die Leute ja nicht mündig und wahlberechtigt. Hört auf mit diesen kindischen Begriffen!

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.824 Kommentare)
am 30.05.2024 16:32

Keine Ahnung, aber den Mund aufmachen! Wäre interessant, was du sagen würdest, wenn diese Leute z.B. dein Auto, dein Fahrrad oder sonst etwas von deinem Eigentum schwer beschädigen bzw. unbrauchbar machen würden!

lädt ...
melden
antworten
dragon_king (171 Kommentare)
am 30.05.2024 10:08

Ich kannte das Lied bisher noch gar nicht. Habe mir gerade das Video angeschaut. Toll gemacht und jetzt durch die Medien hochgespielt. Super Werbung! Das wird viele „junge“ Leute freuen und dürfte bei Privatpartys boomen. Den Text kann man ja weglassen und sich dazu denken was man will. Eine Riesenherausforderung für unseren Staatsschutz!

lädt ...
melden
antworten
Augustin65 (1.166 Kommentare)
am 30.05.2024 10:00

Zu Beethoven's Neunter könnte man's auch singen.
Z.B. statt "Seid umschlungen Millionen",
das könnte man locker umdichten....

Also, sofort Beethoven verbieten!!!

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.875 Kommentare)
am 30.05.2024 12:04

Die Linke macht dort Probleme, wo sie welche sehen will, aber genau genommen keine sind.

lädt ...
melden
antworten
DerpFromAT (14 Kommentare)
am 30.05.2024 09:12

Irgendwie verständlich - wenn man ständig befürchten muss dass irgendwo irgendwer da diesen Blödsinn dazusingt... das will sich z.b. keine Gastro antun, wo ein Radiosender im Hintergrund läuft...

Sicher nicht das größte Problem, das wir derzeit haben aber eine verständliche Reaktion der Sender...

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.846 Kommentare)
am 30.05.2024 08:33

Ist schon spannend zu sehen, wie angeblich unparteiische Medien ( ORF, Krone, usw.) plötzlich ihre eigene Zensur betreiben.
Wenn dieses Lied in ö3 gespielt wird, höre ich es wahrscheinlich nur im Autoradio oder im privaten Bereich.
Daher frage ich mich schon, wo der Sinn liegt, wenn ein angeblich unparteiischer Radiosender eigenmächtig dieses Lied zensuriert.
Aber solche Zensur gab es früher auch schon bei manchen Liedern, die allesamt nichts gebracht haben.
Aber es passt gut zu dieser Politik der Verbote und Vorschriften dieser derzeitigen Politik, die jetzt schon bis zur Musik geht.
Das Biedermeier Zeitalter kommt anscheinend mit leisen Schritten wieder zurück.
Ob sich das die Jungen Leute wirklich noch alles gefallen lassen, wird sich zeigen.

lädt ...
melden
antworten
seppl63 (1.076 Kommentare)
am 30.05.2024 09:35

Iss mal ein Snickers!

lädt ...
melden
antworten
tulipa (3.361 Kommentare)
am 31.05.2024 08:34

Was heißt hier Verbote und Vorschriften? Niemand hindert Sie oder wird strafrechtlich was machen können, wenn Sie das dämliche Lied in Ihrer Wohnung, Ihrem Auto oder auf Ihrer Party spielen.
Und andere, darunter Radiosender oder Veranstalter dürfen bei sich darauf verzichten, wenn sie das wollen.
Diktatur ist was anderes, aber das kapieren manche hier nicht. Die verteidigen Putin, aber wenn bei uns Radiosender ein Lied nicht mehr spielen wollen, dann ist das Zensur und Diktatur.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.223 Kommentare)
am 30.05.2024 07:58

Kann es sein, dass Wahlen anstehen, und man versucht jede Mücke zum Elefanten zu machen um vor der "Gefahr durch rechts" zu warnen?

Europa bräuchte dringend einen Rechtsrutsch, um sich wieder in der Mitte einzufinden.
Europa kann weder die ganze Welt aufnehmen noch alle Probleme dieser Welt lösen.
Es braucht dringend wieder mehr Realismus und weniger Ideologie.

Dieses ganze "jeder Mensch ist gleich viel wert", "jeder Mensch ist schön", "alle haben wir uns lieb" Getue hat mit der Realität nichts zu tun.

lädt ...
melden
antworten
dochibbert (659 Kommentare)
am 30.05.2024 09:41

Von wegen ideologiefreier Realismus: der teutsche Mann ist natürlich mehr Wert, schöner und liebt das Andersartige nicht.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.223 Kommentare)
am 30.05.2024 12:21

Es ist nicht der deutsche Mann mehr wert, sondern einer Mutter wird das eigene Kind mehr wert sein als ein fremdes, und für die Gesellschaft ist ein Arzt mehr wert als ein arbeitsloser Alkoholiker.
Nur um zwei Beispiele zu nennen.

lädt ...
melden
antworten
dochibbert (659 Kommentare)
am 30.05.2024 14:10

Auch das hatten wir schon, Einteilung in wertvolles und eben unwertes Leben.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen