Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖBB: So sollen Verspätungen reduziert werden

Von nachrichten.at/apa, 28. November 2023, 11:07 Uhr
ÖBB
(Symbolbild) Bild: Weihbold

WIEN. Die ÖBB setzen auf Drohnen, um bei Steinschlag oder Sturmschäden auf schwer zugänglichen Bahnstrecken schnell die aktuelle Lage zu überprüfen.

Damit hofft man auch, Verspätungen zu reduzieren, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung. Bei Unwetterschäden müssen Bahnstrecken aus Sicherheitsgründen gesperrt. Bisher machten sich Mitarbeiter und -innen der ÖBB-Infrastruktur AG auf den Weg, um die Gleise abzugehen. Sie entschieden, ob es sich nur um einige kleine Steine handelt oder man schweres Räumgerät benötigt. Ebenso wurde überprüft, ob Äste oder Baumstämme über den Gleisen oder auf der Oberleitung liegen. Dies kostet aber wertvolle Zeit.

Künftig werden "Drohnengaragen" über das Streckennetz verteilt, die hier unterstützen. Statt jemanden zu Fuß in unwegsames Gelände oder verschneite Hänge zu schicken, werden künftig Fluggeräte aus einer nahen gelegenen Garage auf die Reise geschickt. Sie fliegen die definierte Strecke ab und senden in Echtzeit Bilder über den Zustand der Strecke. Je nach den Rahmenbedingungen können die Zeiteinsparungen durch die Drohnen Stunden betragen und Streckensperren minimiert werden.

mehr aus Chronik

4-Jährige in Wien aus 2. Stock abgeseilt: Mutter angeklagt

Nach Messerstecherei in Wien: Schaulustige behinderten Ersthelfer

82 Schüler und Lehrer angesteckt: Norovirus legt Salzburger Volksschule lahm

Wohlstand und Stabilität ist eine Frage des Wassers

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
rmach (14.745 Kommentare)
am 28.11.2023 15:05

Gegenüber der DB haben wir paradiesische Zustände.

lädt ...
melden
hasta (2.817 Kommentare)
am 28.11.2023 13:50

Die ÖBB werden den Verspätungen nichts entgegensetzen können, da der Wille zur Pünktlichkeit beim Personal fehlt. Das Personal ist grossteils zu sehr von der Gewerkschaft beeinflusst.

lädt ...
melden
betterthantherest (33.441 Kommentare)
am 28.11.2023 11:14

Im Fernverkehr ist die Performance der ÖBB grottenschlecht.

Und das obwohl 5 1/2 Minuten Verspätung noch als pünktlich zählen - obwohl man damit fast immer den Anschluss versäumt.

Schlimmer sind nur die Nightjets - da sind Verspätungen von mehreren Stunden Normalität. Aber auch da gilt: schlimmer geht immer bei der ÖBB ... lieber ein paar Stunden Verspätung als man holt sich im Zug die Krätze.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen