Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Oberösterreich: Infektionsquelle bei 91 Prozent der Fälle unklar

Von nachrichten.at/apa, 20. November 2020, 14:47 Uhr
Coronavirus-Tests (Symbolbild) Bild: APA

WIEN. Die Corona-Kommission hat am Freitag ihre Indikatoren zur Risikoeinstufung für die derzeit geltende Ampel-Schaltung - ganz Österreich bleibt rot - veröffentlicht.

Daraus geht hervor, dass bei den jüngsten Daten der Kalenderwoche 46 von 9. bis 15. November österreichweit bei 81 Prozent der SARS-CoV-2-Fälle die Infektionsquelle unbekannt war und in nur noch 19 Prozent der Fälle - also weniger als einem Fünftel - die Ansteckung geklärt werden konnte.

Wie von den OÖN bereits exklusiv berichtet, stachen Oberösterreich und die Steiermark bei den Infektionsquellen besonders hervor. Laut den Daten der Kommission konnten in Oberösterreich in der Vorwoche in nur neun Prozent der Fälle die Infektionsquelle geklärt werden - in 91 Prozent blieb diese unklar. In der Steiermark wurde sie in zehn Prozent geklärt - und somit blieb in neun von zehn Fällen ungewiss, wo sich die Infizierten angesteckt hatten. In Vorarlberg blieb die Infektionsquelle bei 88 Prozent der Fälle unklar.

Sieben-Tages-Inzidenz: Rohrbach Österreichweit vorne

Lag die Sieben-Tages-Inzidenz in der Vorwoche noch in zahlreichen Bezirken bei über 1.000, war dies diesmal nur noch in zwei der Fall. Sie wurde für den Zeitraum 12. bis 18. November berechnet und lag in Rohrbach in Oberösterreich bei 1.199,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und in Schwaz in Tirol bei 1.160,9. Den geringsten Wert verzeichnete übrigens Bruck an der Leitha. Hier lag die Sieben-Tages-Inzidenz bei 151,7.

Nach den zuletzt analysierten Daten der Vorwoche verliefen zehn Prozent der Infektionen asymptomatisch. Die Auslastung der Intensivstationen stieg bis Mitte dieser Woche österreichweit auf 32,6 Prozent an.

Die Risikoeinschätzung durch die Corona-Kommission zeigte auch ein deutliches Bild über Testzahlen und positive Ergebnisse. Hier wurden nach den jüngsten Zahlen (Mitte Kalenderwoche 46 bis 47) pro 100.000 Einwohner österreichweit 2.462 Tests durchgeführt - davon fielen 21,3 Prozent positiv aus. In der Woche zuvor betrug die Positivrate noch 23,2 Prozent. Anteilsmäßig die meisten positiven Fälle gab es zuletzt in Oberösterreich - hier betrug die Positivrate 39,4 Prozent, in Kärnten waren es 39,3 Prozent.

Aus den Indikatoren der Ampel-Kommission lässt sich auch die Altersstruktur der positiven SARS-CoV-2-Fälle herauslesen. Demnach waren in der Vorwoche die meistbetroffene Altersgruppe mit 42 Prozent im Alter zwischen 40 und 64 Jahren. 32 Prozent der Infizierten waren zwischen 20 und 39 Jahre alt. 15 Prozent betrafen die Altersgruppe ab 65 Jahren. Elf Prozent waren null bis 19 Jahre alt.

mehr aus Chronik

Großbrand zerstörte Bauernhof im Salzburger Flachgau

Rektor der Uni Klagenfurt klagte "Plagiatsjäger" Weber: Prozess

Säugling in Wien totgeschüttelt: Mutter enthaftet

Toter Bub (3) in Kufstein: "Ein gesundes Kind verhungert nicht so einfach"

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

77  Kommentare
77  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
jamei (25.517 Kommentare)
am 21.11.2020 08:54

Bei NIX fastehn und was willst Du - tut sich jeder schwer und die sogenannten Partypeople sind eher auch nicht kooperativ.......daher leicht erklärbar!

lädt ...
melden
curdimurka (151 Kommentare)
am 20.11.2020 20:48

Da mache ich nicht mit.

lädt ...
melden
Foxia (533 Kommentare)
am 20.11.2020 20:42

Ich möchte einmal in den Raum stellen: Kontaktquelle unbekannt bedeutet nicht zufällig das entweder
1. beim Einkaufen nur kurzer näherer Kontakt mit/ohne/falsch getragener Maske die Erkrankung ausgelöst hat.
oder
2. es beim Arbeitgeber passiert ist und man diese Situation nicht gerne öffentlich breittreten will.

:/

lädt ...
melden
zlachers (8.051 Kommentare)
am 20.11.2020 21:28

Beim einkaufen muss sich keiner registrieren, da kann man auch nie wissen ob Infizierte dabei waren. Und wer sie sind.
In der Arbeit weiß man zwar mit wem man Kontakt hatte, aber wenn einer Corona hat ohne Symptome weiß dieser selbst nicht das er krank ist. Und steckt jemand unbewusst an. Der wird dann krank mit Symptomen, kann‘s aber trotzdem nicht nachvollziehen woher, weil der ohne Symptome, von dem die Krankheit ausging arbeitet weiter. Als ob nichts wäre.

lädt ...
melden
higgs (1.261 Kommentare)
am 20.11.2020 20:38

Warum ist das so?
Weil die Leute ihre Kontakte nicht angeben um andere vor Quarantäne zu schützen. Damit bewirkt man dann die Maßnahmen die wir gerade sehen. Außerdem führt das am Ende zu Toten.

lädt ...
melden
gerhardkupka (1.676 Kommentare)
am 20.11.2020 20:27

Wenn man heute mit Blindarmbeschwerden ins KH kommt Diagnose Corona positiv. Mit Schulterverletzung genau das gleiche. Es dreht sich alles nur um Corona. Nur um die Zahlen hoch zu halten.

lädt ...
melden
higgs (1.261 Kommentare)
am 20.11.2020 20:36

Sie sollten definitiv einen Arzt aufsuchen.

lädt ...
melden
gerhardkupka (1.676 Kommentare)
am 20.11.2020 21:29

Laß dich impfen hilft sicher.

lädt ...
melden
Juni2013 (10.022 Kommentare)
am 20.11.2020 20:45

Und wo steht dieses Krankenhaus?

lädt ...
melden
Nordquist (628 Kommentare)
am 20.11.2020 19:55

Unbekannt = 90% Beruflich.... nur will keiner offen sagen.

lädt ...
melden
asc19 (2.386 Kommentare)
am 20.11.2020 19:45

Bei 91% "Nicht-Wissen" stellt sich mir einfach die Frage, ob das Contact Tracing überhaupt noch Sinn macht....ist doch nur Zeit und Personal-Verschwendung.

lädt ...
melden
europa04 (21.652 Kommentare)
am 20.11.2020 19:53

@ASC19: 91% nix wissen, das ist ca. der Prozentsatz in der gesamten ÖVP, wo keiner weiß was er tut! Sie beweisen es ja täglich in der Regierungsarbeit!

lädt ...
melden
gent (3.909 Kommentare)
am 20.11.2020 20:06

Darf ich eine persönliche Frage stellen? Falls Ihr Arbeitgeber SPÖ Beiträge unter Ihrem Klarnamen verlangen würde, würden Sie sich dann schämen, oder den Job dennoch machen?

lädt ...
melden
europa04 (21.652 Kommentare)
am 20.11.2020 20:08

@GENT: Warum schreibst du den unter deine Flatulenzen keinen Klarnamen?
Schämst du dich etwa für deinen Namen?

lädt ...
melden
Juni2013 (10.022 Kommentare)
am 20.11.2020 20:28

EUROPA04 kannst du dich nur über die Fäkalsprache verständlich machen? Das wird mit der Zeit fad. Schreib deine Kommentare einmal mit Fäustlingen, vielleicht wird es dann besser.

lädt ...
melden
fesi (715 Kommentare)
am 20.11.2020 19:17

Wo ist den heute unser dauer Suderant DANUBE ich hoffe nicht krank

lädt ...
melden
orbit99 (86 Kommentare)
am 20.11.2020 19:57

covid opfer geworden

lädt ...
melden
Juni2013 (10.022 Kommentare)
am 20.11.2020 20:53

DANUBE beteiligt sich aus Frust nicht mehr an den Diskussionen zu Corona da er erfahren hat, dass Kickl bereits am 04.06. verkündet hat, dass das Coronavirus verschwunden ist. Danube ist auf Kickl jetzt richtig böse weil eigentlich er die Coronapandemie für beendet erklären wollte.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.11.2020 17:36

Da ist Österreich nicht alleine. Die Strategie bei der ersten Welle, mit Contract Tracing die Infektionskette in den Griff zu bekommen, hat bereits auch in anderen Ländern in der zweiten Welle versagt.
Daher kam auch der Vorschlag eines 'Alle durchprüfen ob Positiv odere nicht'
Gut, es darf auf Freiwilligkeit basieren, wie es sich der Herr Gesundheitsminister einbildet. Macht nichts, Die Personen, welche Systemrelevant sind, sind ohnedies froh, wenn sie überprüft werden.

Jetzt schauen wir uns das Ergebnis von Linz heute an: Jeder Zweite getestete ist positiv. Was erwartet ihr euch da noch, wie die Infektionsausbreitung bis Februar ausschauen wird?

Es wird uns nichts anderes übrig bleiben bis zur Impfung als:
- Atmen nichts ein, was ein anderer ausgeatmet hat.
- Halte genügend Abstand zu anderen Menschen.
- Wasch deine Hände jedesmal wenn du aus der Wohnung gehst.
- Desinfiziere Gegenstände, welche du angreifst.
- Verwende als Sicherheit um nicht andere anzustecken die MNS-Maske.

lädt ...
melden
betterthantherest (34.405 Kommentare)
am 20.11.2020 17:39

andere Länder versagen genauso wie Österreich.
Gemeinsamkeit:
Alle diese Länder haben den Sommer über geschlafen und NULL Vorbereitungen für eine 2. Welle getroffen.

lädt ...
melden
Braunschlag (194 Kommentare)
am 20.11.2020 17:45

Am besten Sie melden sich beim Personal auf den Intensivstationen und teilen denen mit, dass die das alles nur träumen.

lädt ...
melden
reibungslos (14.622 Kommentare)
am 20.11.2020 17:59

Zitat aus derZeitschrift "Pflege Professionell" vom 7.2.2019: "Die Influenza 2018/2019 grassiert. Wenige Tage nach dem Anschwellen der Erkrankungszahlen hieß es beispielsweise bereits in einem großen Wiener Krankenhaus: „Die ersten Influenza-Patienten kamen gleich direkt auf die Intensivstation.“ So ist die Situation – jährlich. „Man sollte nicht den Fehler machen und die Influenza-Gefahren verharmlosen. Wir sehen auf den Intensivstationen täglich die dramatischen Folgen“, so ÖGARI-Präsident Prof. Likar."

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.11.2020 18:07

Mein lieber KFZ-MECHANIKER,
da muss ich in deine Rechte Hirnhälfte hineinschreiben, dass:
Die Influenza primär auf das Herz-Kreislaufsystem sich auswirkt und nicht auf die Lunge. Das bedeutet, dass bei der Influenza der Kreislauf gestützt werden muß, während im Gegenteil bei Covid-19 die Lunge immer mehr versagt.
Also nix, wie du weißmachen möchtest, dass bei Influenza genausoviele Beatmungsgeräte erforderlich sind, wie bei Corona.

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.622 Kommentare)
am 20.11.2020 18:11

Stimmt.
Es bildet sich bei der Influenza aber sehr gerne eine bakterielle Lungenentzündung aus, sowie ein Bakterium an dem an ein Jahr später noch an "Herzschwäche" sterben kann.

Und das nicht nur Alte, sonder sehr gerne junge Leute, die die Grippe "übertauchen", auf Antibiotika verzichten und sich eine Herzschwäche einfangen.

Bei Influenza B/Yamato landen mehr Leute bei Beatmung als bei Corona.
Nur muss da das Personal keine Kopfstände machen und kann normal arbeiten.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.11.2020 18:25

Bitte hör auf mit solchem Blödsinn, den du hier erzählen möchtest. Erst wenn der Greislauf schon so geschwächt ist, dass eine Batmungshilfe benötigt wird. Das ist aber etwas völlig anderes, als die Corona-Beatmung. Bitte höre auf mit solchen Blödsinn zu erzählen.

lädt ...
melden
Hanssauer (297 Kommentare)
am 20.11.2020 20:19

Das kommt wieder mal der letzte Wegscheider durch. Die Zinnsoldaten von Red bull posten fleißig. Die Grippewelle kommt schon noch- wie oben schon geschrieben dann im Jänner aber dieses Mal on TOP!

lädt ...
melden
fesi (715 Kommentare)
am 20.11.2020 19:15

Benzininger Ich hoffe du Infizirst dich mit Hirn vieleicht hilft es noch.
Am besten du schreibst deine Kommentare auf einen Zettel und gibst diesen in die Kloschüssel damit der Arsch auch was zu lachen hat.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.11.2020 22:44

Perfekt, Danke
,😂

lädt ...
melden
Linzer64 (1.342 Kommentare)
am 20.11.2020 18:53

Das Management war schon gut, aber wir alle haben die regeln nicht eingehalten.

lädt ...
melden
europa04 (21.652 Kommentare)
am 20.11.2020 19:58

@LINZER64: Weil den Irrsinn der von der ÖVP-GRÜNEN Bundesverwirrung ständig verzapft wird, beinahe NIEMAND mehr nachvollziehen kann.
Siehe geschlossene Spielzeugläden und Büchereien, aber offene Waffengeschäfte!

lädt ...
melden
higgs (1.261 Kommentare)
am 20.11.2020 21:11

Spielzeug können sie versenden. Waffen nicht.

lädt ...
melden
MitDenk (29.558 Kommentare)
am 20.11.2020 18:59

Wie machst du denn das, nichts einatmen, was andere ausgeatmet haben?
Z.B. dann, wenn ein Läufer wieder meint, er muss knapp an dir vorbeilaufen, schnaufend, und womöglich auch noch ein Griaß di -Pfiatt di.

lädt ...
melden
MitDenk (29.558 Kommentare)
am 20.11.2020 19:07

Ist es notwendig, dass Politiker ständig interviewt werden und diese keine Maske tragen? Ich verzichte gerne darauf, die Luft einzuatmen, die Stelzer dabei ausgeatmet hat und auch auf die Aerosole.

lädt ...
melden
mape (8.871 Kommentare)
am 20.11.2020 20:01

Sie haben Angst, sich über den Fernseher anzustecken?
Da fehlt es schon weit!

lädt ...
melden
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 20.11.2020 20:37

mape...bei dir genügen schon einfache Zeilen, um dich auf Linie zu halten. Die Linie ist wurscht, weil du glaubst eh alles was du liest, um dein Ego zu stärken. Du Pinsel.

lädt ...
melden
Molodia (321 Kommentare)
am 20.11.2020 19:41

Desinfiziere Gegenstände, welche du angreifst.

Besonders intelligente Feststellung, wenn man bedenkt
was man alles so angreift an einem Tag!

lädt ...
melden
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 20.11.2020 17:35

tja, selber Schuld, wenn man denkt mit einer Frisur und ungerechtfertigten belächelnden großen Ohren, könnte man über dem Volk stehen, und jede Opposition als nichtig erklären.

lädt ...
melden
betterthantherest (34.405 Kommentare)
am 20.11.2020 17:34

nur 9 % der Infektionsquellen sind nachvollziehbar?

Das ist der totale Offenbarungseid für das dilettantische Coronamanagement von Stelzer und Haberlander (beide ÖVP).

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.622 Kommentare)
am 20.11.2020 17:35

Wenn du dir jetzt einen Schnupfen einfängst...

Könntest du erraten von wem du ihn hast ?
Du must dich ja angesteckt haben, ohne Rhino-Virus kein Schnupfen.

lädt ...
melden
reibungslos (14.622 Kommentare)
am 20.11.2020 17:54

Gegenwärtig sollte man sich aber an bestimmte Abstands- und Hyigeneregeln halten. Es dürfte demnach derzeit auch kaum Schnupfen geben.

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.622 Kommentare)
am 20.11.2020 18:06

Gibts eh recht wenig.
Es gibt auch recht wenige Tote.

In den Altersheimen sterben wesentlich weniger Leute als in den letzten Jahren.
Bei aller Panikmacherei haben wir eine UNTERSTERBLICHKEIT erreicht.

Seit April sind in Pflegeeinrichtungen 15.000 Menschen verstorben.
607 davon mit dem Stempel Corona.

Nicht vergessen:
In Österreich sterben pro Jahr 89.000 Menschen.
Pro Tag im Schnitt 240, saisonbedingt im Winter 1/3 mehr.
Also 180 im Sommer pro Tag und gut 300 im Winter.
Hier als Beispiel die Grippewellen:
https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/grippe/mortalitaet/

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.11.2020 17:30

Eigentlich müsste man nach den vorliegenden Zahlen den Bezirk Rohrbach komplett unter Quarantäne stellen. Vielleicht würde das zu einem gewissen Problembewusstsein bei der Bevölkerung führen.
Leider traut sich da politisch wieder niemand drüber.

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.622 Kommentare)
am 20.11.2020 17:34

Wieviele KRANKE gibt es denn im Bezirk Rohrbach ?

Bei mir in der Firma gab es gerade einige Krankenstände wegen grippaler Infekte (C-getestet), aber null wegen Corona, obwohl einige positive Fälle.
Von über 20 Positiven null Kranke.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.11.2020 18:01

Lt. AGES Dashboard gibt's im Bezirk RO 624 Fälle (Stand 20.11., 00:00 h).
Im Bezirk RO leben lt. STATcube 56.545 Menschen. Davon wurden 624 positiv getestet, also 1,10%.
Diese unsägliche Aufrechnung auf die nicht vorhandenen 100.000 EW gibt 1.103 Fälle, also fast 400 mehr! Die sind aber nicht da! Außerdem wären dann 1,95% positiv.

Dieses "würden dort 100.000 Menschen leben"-Szenario entbehrt jeder realen Grundlage, ist Fiktion. Diese Fiktion bewirkt nur noch größere Sorgen ... Wozu?

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.622 Kommentare)
am 20.11.2020 18:08

Und von den Positiven sind wie viele bettlägrig Erkrankt?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.11.2020 18:17

Gute Frage ... Das wird uns nicht gesagt.
Alle Daten, die WIRKLICH wichtig wären, werden verschwiegen. Weil die Mehrheit sowieso kuscht.

lädt ...
melden
victorhugo (455 Kommentare)
am 21.11.2020 14:46

Mit Mathematik haben Sie's nicht so, oder? Beim Ages-Dashboard kann man mit einem Klick von den anteilmäßigen zu den absoluten Zahlen wechseln. Pro 100.000 ist eine international gebräuchliche Vergleichszahl, die z.b. auf worldometer verwendet wird.
Haben Sie eigentlich auch Schwierigkeiten, wenn Ihr Tacho 30km/h anzeigt, Sie aber nur 10 km in die nächste Ortschaft gefahren sind?

lädt ...
melden
cornusmas (312 Kommentare)
am 20.11.2020 20:01

Andere Bezirke holen bereits auf, in Rohrbach ist die Tendenz schon wieder sinkend.

lädt ...
melden
pellets (318 Kommentare)
am 20.11.2020 17:10

Das Böse ist immer und überall (the evil is always and everywhere)

lädt ...
melden
susisorgenvoll (16.741 Kommentare)
am 20.11.2020 17:02

Das kann mir doch keiner erzählen, dass die Infektionsquellen nicht mehr eruierbar seien! Es mangelt offenbar gravierend an der Kooperationsbereitschaft der positiv Getesteten! Das gehört abgestellt, notfalls mit Strafen und verlängerter Quarantäne!

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen