Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Österreichs Direktoren sind am Anschlag

Von nachrichten.at/apa, 18. April 2024, 12:45 Uhr
Klasse Schule
(Symbolfoto) Bild: (APA/AFP/SERGEY BOBOK)

WIEN. "Wenn nicht rasch gehandelt wird, mangelt es den Schulen nicht nur an Lehrkräften, sondern auch an Führung - mit fatalen Folgen", warnte der Sprecher der BHS-Direktoren.

Vor der Nationalratswahl haben die Direktorensprecher an die Parlamentsparteien appelliert, die Schulen besser bei ihren Herausforderungen zu unterstützen. Die Überfülle an Aufgaben sei für eine Einzelperson "nicht schaffbar". "Wenn nicht rasch gehandelt wird, mangelt es den Schulen nicht nur an Lehrkräften, sondern auch an Führung - mit fatalen Folgen", warnte der Sprecher der BHS-Direktoren Wolfgang Bodei per Aussendung.

Übersteige gesundes Ausmaß

Wie bei den Lehrkräften übersteige auch die Belastung der Direktoren bereits ein gesundes Ausmaß, betonten die Direktorensprecherinnen und -sprecher nach eine Treffen mit den Bildungssprecherinnen und -sprechern von ÖVP, SPÖ, Grünen und Neos. Es brauche einen nationalen Schulterschluss über alle Parteigrenzen hinweg. Statt Schulen regelmäßig medial vorzuführen sollten diese außerdem systemisch in die Lösungsfindung eingebunden werden, forderte AHS-Direktorensprecherin Isabella Zins.

Schulleitungen am Anschlag

Laut Christine Obermayr, Obfrau des Vereins pädagogischer Führungskräfte an Volks- und Mittelschulen, sind die Schulleitungen bereits am Anschlag. "Alle gesellschaftlichen Herausforderungen schlagen in unseren Schulen auf und statt Unterstützung bekommen wir immer mehr Aufgaben." Für Pädagogik und Beziehungspflege bleibe angesichts von Aufgaben wie Konflikt- und Krisenmanagement, neuen Projekten wie Digitalisierung oder Testungen oder aktuellen Herausforderungen von Lehrermangel bis Migration immer weniger Zeit. An den Volks- und Mittelschulen müssten die Schulleitungen all das ohne Sekretärin bewältigen, an Gymnasien und BHS gebe es oft eine Führungsspanne von 1:50 bis 1:100 und mehr.

Zu Verbesserung der Situation fordern die Direktoren-Sprecher personelle Unterstützung und multiprofessionelle Schulteams, mehr Mitwirkungsmöglichkeit der Schulen und mehr Zusammenarbeit zwischen den Standorten und Schularten. "Haltet die Schulen aus dem Wahlkampf heraus und setzt euch auf Basis von Fakten gemeinsam für verbesserte Rahmenbedingungen ein", so der Schulleiter-Appell.

mehr aus Chronik

Polizei löst neues Palästina-Protestcamp vor TU Wien auf

Klimakrise: Alpine Vereine brauchen 95 Millionen Euro für Hütten und Wege

Brandkatastrophe im Tauerntunnel vor 25 Jahren: Gedenkveranstaltung für die Opfer

Bis zu 115 Prozent Preisunterschied: So teuer kann der Elektriker kommen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
mei_meinung (2.046 Kommentare)
am 04.05.2024 10:19

Ui. Jetzt wird wieder gejammert. Warum klappt es dann in Privatschulen? Ach ja da wird noch ernsthaft unterrichtet und nicht jeder Kasper kommt ohne Wissen in die nächste Schulstufe. Konsequenzen gibt ja keine mehr. Somit pfeift sich auch niemand mehr was.

lädt ...
melden
Guido70 (84 Kommentare)
am 18.04.2024 17:06

Die Berufswahl ist eine Frage der Intelligenz, sagte mir eine Pädagogin, die 38 Wochen im Jahr zu 22 x 50 min. in der Klasse steht. Trifft das nicht mehr zu?

lädt ...
melden
mape (8.871 Kommentare)
am 18.04.2024 16:16

Wäre sinnvoll, wenn sich die Schulen wieder auf das Wesentliche konzentrieren.
Aber leider gibt es anscheinend Wichtigeres : Umweltschule, Gesunde Schule, Waldschule, Bioschule ..........
Bleibt eigentlich noch Zeit für Unterricht in Deutsch und Mathematik?
Die Schulleiter/innen müssen ja auch nicht gleich auf jeden Zug aufspringen, nur um ihren persönlichen Ehrgeiz zu befriedigen. Auch das " Nein Sagen " nach oben sollte ein Schulleiter/ in beherrschen.

lädt ...
melden
wiesi87 (938 Kommentare)
am 18.04.2024 16:27

Mit Lehrern im engsten Familienkreis kann ich Ihnen sagen, dass Umweltschule, Gesunde Schule, Bioschule usw. definitiv nicht der Grund sind für die Überlastung der Schulen. Vielmehr sind es Eltern, die sich nicht mehr ausreichend um den Nachwuchs kümmern (wollen). Ein großer Teil der Erziehungsarbeit wird mittlerweile an die Schule abgeschoben, welche dafür natürlich nicht vorbereitet ist und die Lehrer nicht entsprechend ausgebildet. Die Definition der Schule aktuell ist eine Anstalt zur Wissensvermittlung, von vielen Eltern wird sie aber als Erziehungsanstalt gebraucht. Das klappt halt nicht, und fordert Lehrer als auch administratives Personal bis ans Äußerste.

lädt ...
melden
honkey (13.753 Kommentare)
am 18.04.2024 16:04

Quereinsteiger werdens richten....oder Herr Polaschek!?

lädt ...
melden
metschertom (8.111 Kommentare)
am 18.04.2024 14:48

Bürokratie, Migration und Generation Z - Untergang für das Bildungssystem.

lädt ...
melden
mape (8.871 Kommentare)
am 18.04.2024 16:17

Leider !

lädt ...
melden
Gugelbua (32.087 Kommentare)
am 18.04.2024 13:16

würde Sagen die Bürokratie treibt ihr Unwesen auch im Schulsystem,
wenn ich bei meinen Urenkeln sehe welchen Schwachsinn sie ausgesetzt sind,
auch schon im Kindergarten, wundert mich nichts mehr

lädt ...
melden
DLiner (1.120 Kommentare)
am 18.04.2024 17:01

Bei Ihrem Sprachgebrauch wäre ich mir jetzt nicht so sicher, dass es früher besser war.

lädt ...
melden
dr.haus (261 Kommentare)
am 18.04.2024 13:04

Solang der Job halbwegs attraktiv war hat man die Posten nach dem Parteibuch besetzt. Das hat nicht immer die hellsten Leuchten in die Schulkanzleien befördert, aber durch die ausufernde Bürokratie mögen die nun auch nicht mehr....

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen