Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Neue Ära" beim Bundesheer: "Leonardo"-Hubschrauber im Regelbetrieb

Von nachrichten.at/apa, 23. Jänner 2024, 21:51 Uhr
Leonardo Hubschrauber Bundesheer
Die neuen Hubschrauber AW 169 Leonardo soll die Alouette III ersetzen.  Bild: (APA/HBF/CARINA KARLOVITS)

AIGEN IM ENNSTAL/WIEN. Die neuen "Leonardo"-Hubschrauber sind einsatzbereit. Mit dem Erhalt der "Initial Operational Capability (IOC)" wurde ein "weiterer Meilenstein" erreicht, erklärte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP).

Mit diesem Status, der sowohl den Hubschraubern als auch der Besatzung, den Technikern und deren Ausrüstung operationelle Einsatzbereitschaft bescheinigt, sind die Helikopter unter anderem zum Personentransport befähigt.

Ende 2023 wurde die Ausbildung des zehn Militärpiloten umfassenden Einführungsteams in Italien abgeschlossen. Im Rahmen der Systemeinführung absolvierten die Hubschrauber über 850 Flugstunden. Nun werden sie vom Projektteam an die Luftstreitkräfte übergeben, wo die Aufnahme in den Regelflugbetrieb beginnt.

Assistenzeinsatz und Katastrophenschutz

Damit geht die Ära der "Alouette III" zu Ende, die nach 55 Jahren aus dem operativen Dienst gestellt wird, erklärte Tanner bei einer Pressekonferenz am obersteirischen Fliegerhorst Fiala-Fernbrugg in Aigen im Ennstal: "Eine Ära geht zu Ende und eine neue beginnt."

Ab sofort können die AW169 im Assistenzeinsatz und Katastrophenschutz eingesetzt werden und die Aufgaben der ausgemusterten "Alouette III" übernehmen, wie Personen- und Truppentransport, den Windenbetrieb sowie den Transport von Außenlasten bis 1.000 Kilogramm, erklärte der Kommandant Luftstreitkräfte, Brigadier Gerfried Promberger, der die Beschaffung der AW196 als "Leuchttumprojekt im Bereich des Aufbauplans" bezeichnete.

Schulung in Italien

Die Grundschulung der Piloten werde bis auf weiteres noch in Italien erfolgen. Die Advanced-Schulung könne ab nun aber schon hier in Österreich mit den Flugtrainern durchgeführt werden, so Promberger. Die Hubschrauber sollen in weiterer Folge in Langenlebarn und in Aigen stationiert sein. Der "Airchief" freut sich, dass es künftig mit den "Leonardo" und "Black Hawk" nur noch ein Zweiflottensystem, geben werde, "was den Betrieb und die Logistik immens vereinfacht".

Die weiterführende Ausbildung der Piloten umfasst 2024 die Bereiche Typenschulung, Außenlandung, Verbandsflug, Hochgebirgslandung, Tiefflug, Nachtsichtflug und Instrumentenflug, erläuterte der Kommandant Luftunterstützung, Brigadier Wolfgang Luttenberger. Die volle Einsatzfähigkeit inklusive aller militärischen Fähigkeiten soll schließlich 2028 erreicht werden.

Neun neue Hubschrauber bis Ende des Jahres

Bis dato wurden fünf AW169 geliefert, ein sechstes Exemplar soll noch im ersten Quartal in Österreich landen, so Tanner. Bis Jahresende werden weitere drei folgen, womit dann Ende 2024 den Luftstreitkräften insgesamt neun Hubschrauber zur Verfügung stehen werden.

Tanner bezeichnete das Projekt einmal mehr als "Erfolgsmodell", das als "Vorbild" für weitere Beschaffungen dienen soll. Sie erwarte sich bei der gerade laufenden Beschaffung der vier neuen Transportflugzeuge C-390 des brasilianischen Herstellers Embraer als Nachfolge für die in die Jahre gekommenen Hercules-Transportmaschinen "dieselbe professionelle Abwicklung und Durchführung", betonte die Verteidigungsministerin.

Aber auch in den obersteirischen Fliegerhorst Fiala-Fernbrugg in Aigen im Ennstal soll "massiv" investiert werden, so Tanner. Insgesamt sollen dafür rund 47 Millionen Euro fließen, etwa werde eine eigenen Typenwerft für die AW169 errichtet. Erfreut darob zeigte sich der steirische Landesrat Werner Amon (ÖVP). Damit sei der Standort gesichert.

mehr aus Chronik

"Hände weg!": ÖGK warnt vor Phishing E-Mails

Pensionistin (69) in Uttendorf von Hund angefallen und gebissen

Beim Pinkeln ertappt: 50-Jähriger flüchtete vor der Polizei

Taxler bestahlen betrunkene Fahrgäste: 1 Schuld- und 3 Freisprüche

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen