Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nach Tötung von Frau in Eschenau: Auch 93-Jähriger gestorben

Von nachrichten.at/apa, 28. Februar 2024, 19:09 Uhr
Frau in Eschenau getötet
Der Tatort in Eschenau (Bezirk Lilienfeld) Bild: (APA/DOKU-NÖ)

ESCHENAU. Der 93-Jährige, der seine 84-jährige Lebensgefährtin am Montag in einem Wohnhaus in Eschenau (Bezirk Lilienfeld) erschossen und dann einen Suizidversuch unternommen haben soll, ist tot.

Der Mann war intensivmedizinisch behandelt worden. Er erlag noch am Dienstag seinen Verletzungen, teilte Polizeisprecher Johann Baumschlager am Mittwochabend auf APA-Anfrage mit. Durchgeführt wurde mittlerweile auch die von der Staatsanwaltschaft St. Pölten angeordnete Obduktion der 84-Jährigen. Festgestellt wurden dabei laut Baumschlager Schussverletzungen im Kopfbereich der Frau. Beide Leichen seien nunmehr freigegeben worden, betonte der Sprecher.

Eine Bekannte des Paares hatte Montagfrüh die Polizei verständigt. Die Beamten fanden die 84-Jährige leblos auf. Der 93-jährige Partner wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und in Polizeigewahrsam genommen. Als Tatwaffe gilt eine sichergestellte Pistole, die der Pensionist legal besaß.

In Österreich finden Frauen, die Gewalt erleben, u. a. Hilfe und Informationen bei der Frauen-Helpline unter: 0800-222-555, www.frauenhelpline.at; beim Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) unter www.aoef.at, sowie beim Frauenhaus-Notruf unter 057722 und den Österreichischen Gewaltschutzzentren: 0800/700-217, https://www.gewaltschutzzentrum.at/, beim Polizei-Notruf: 133, sowie in Niederösterreich beim NÖ Frauentelefon unter 0800-800 810.

Hilfsangebote für Personen mit Suizidgedanken und deren Angehörige bietet das Suizidpräventionsportal des Gesundheitsministeriums. Unter www.suizid-praevention.gv.at finden sich Kontaktdaten von Hilfseinrichtungen in Österreich. Infos für Jugendliche gibt es unter www.bittelebe.at

mehr aus Chronik

In Hundebox gesperrt: 150.000 Euro Schmerzensgeld für Bub (14) gefordert

Kirchliche Hilfe für Maturanten

Ausgekifft: Bayern beschließt Kiff-Verbot für Volksfeste und Biergärten

Kind in Hundebox gesperrt: Vater sieht Behördenfehler

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen