Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Lobau: Arbeiten gestartet, Proteste angekündigt

Von OÖN, 03. Februar 2022, 00:04 Uhr
Lobau: Arbeiten gestartet, Proteste angekündigt
Bereits abgerissen: die Pyramide Bild: APA/TOBIAS STEINMAURER

WIEN / LINZ. Aktivisten wollen weiter gegen Projekt kämpfen

Nachdem das Protestcamp, mit dem Umweltschützer den Bau der Stadtstraße in Wien verhindern wollten, am Dienstag geräumt wurde, kündigten Aktivisten weitere Proteste an. Für den Bau der 3,2 Kilometer langen Verbindungsstrecke begannen gestern bereits die ersten Erdarbeiten.

NGOs üben weiter scharfe Kritik an der Aktion. "Wir werden den Protest in die Stadt hineintragen", sagte gestern etwa Lucia Steinwender, Sprecherin von "LobauBleibt" und "System Change, not Climate Change". Auch vor der Zentrale der SPÖ Oberösterreich demonstrierten gestern "Fridays for Future"-Aktivisten gegen die Aktion und den Bau der Straße.

Bei der Räumung war es zu wüsten Szenen gekommen, hunderte Sympathisanten der Protestaktion strömten an den Schauplatz. Einige rissen Absperrgitter nieder. Ein Großaufgebot der Polizei stand im Einsatz, 48 Menschen wurden verhaftet. Davon befanden sich gestern Nachmittag noch elf in Haft.

mehr aus Chronik

Salzburger (68) stürzte am Großglockner 150 Meter ab

Pkw stürzte in Scheibbs in Fluss: Unfallzeuge rettete Lenker

SUV-Lenker bewusstlos: Radfahrer starb bei Zusammenstoß in Vorarlberg

Mann nach Mord- und Suizidversuch in Tirol verstorben

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
spektator (2.077 Kommentare)
am 03.02.2022 19:29

ich würde schon ganz gerne wissen,
wieviele von denen überhaupt im 22. Bezirk wohnen....und wieviele nur Demo-Touristen sind

Die Prüfung des Projektses war langwierig in rechtsstaatlichem verfahren
hatte zu 85% Zustimmung im Wiener gemeinderat etc...

Also was soll es wenn eine kleine selbsternannte "Aktivistengruppe" (????)
hier sich politisch ins Rampenlicht spielen will?

eben
Richtig die Vorgangsweise der Stadtregierung

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.950 Kommentare)
am 03.02.2022 07:22

Gut dass sich jemand gegen neue Straßen wehrt. Von den Wienern, die täglich im Stau stehen, könnten sicher viele mit Öffis fahren.
Die Ausreden wie "da bin ich ja ewig unterwegs", "im Bus stinkts" blablabla kenne ich zu genüge.
Muss man eben ein bisschen Bequemlichkeit aufgeben. Bitte alle darüber nachdenken. Ich fahre schon seit Jahren mit dem Bus, obwohl ich täglich anstatt 30min mit dem Auto, ca. doppelt so lange unterwegs bin. Schont die Nerven, kommt der Umwelt zu Gute und ist sogar billiger

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.950 Kommentare)
am 03.02.2022 07:46

Und über kurz oder lang wird´s keine Alternative dazu geben, auch wenn´s keiner Wahrhaben will.
Dauert halt noch etwas bis die "verbohrten Sturschädeln" weg von der Politik sind. Die Natur richtet es sich eh selbst

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.950 Kommentare)
am 03.02.2022 07:50

Detto der heutige Bericht über Ohlsdorf - die "alten Sturschädeln" glauben sie können ewig so weitermachen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen