Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Fridays for Future" kündigen globale Klimaproteste im September an

Von nachrichten.at/apa, 19. Mai 2023, 09:27 Uhr
Auch in Linz gab es bereits mehrmals "Fridays for Future"-Demos. Bild: Volker Weihbold

WIEN. "Fridays for Future" rufen für den 15. September erneut zu globalen Klimademonstrationen auf. "Nie zuvor war es wichtiger als in diesem Jahr, dass Menschen weltweit für Klimaschutz aufstehen und zeigen, dass ehrliches, schnelles Handeln dringend notwendig ist", sagte die deutsche Klimaaktivistin Luisa Neubauer.

"Das Versagen in der Klimapolitik von Regierungschefs wie Bundeskanzler Nehammer gibt jeden Grund zu internationalen Protesten", hieß es seitens FFF Austria.

Im Zuge des 4GameChangers Festivals hatten sich die heimischen Klimaaktivistinnen und Aktivisten an Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) gerichtet. "Herr Bundeskanzler, Sie haben versagt. Sie machen Ihren Job nicht", meinte Klimaaktivistin Paula Dorten. Zwar schmücke sich der Kanzler mit ambitionierten Klimazielen, doch jährlich würden Milliarden in klimaschädliche Subventionen fließen. Österreichs Klimapolitik erfülle bei Weitem nicht einmal das Mindestmaß der Notwendigkeit, hielt Dorten fest. Die Auswirkungen der Klimakrise seien mittlerweile auch mitten in Europa unübersehbar: "Was macht der Kanzler? Er veranstaltet einen Autogipfel und verkündet stolz, Österreich werde Autoland bleiben, komme was wolle." Da frage man sich, wann der Kanzler endlich vom Spielverderber zum Gamechanger wird?

"Er spricht grün, aber handelt fossil"

Weltweit erlebten Menschen gerade, wie Lebensgrundlagen zerstört würden, durch Dürren in Frankreich, Fluten in Italien oder Stürme in Myanmar, gab die deutsche Kklimaaktivistin Luisa Neubauer zu bedenken: "Doch anstatt in den Notfallmodus zu schalten, haben Politik und Wirtschaft in einen anderen, neuen Modus geschaltet: Greenwashing." Statt grün zu handeln würden "grüne Märchen" erzählt. Mit Klima-Reden und grünen Vokabel wiege man Menschen in einer trügerischen Sicherheit.

Neubauer kritisierte in dem Zusammenhang auch Kanzler Olaf Scholz (SPD): "Auch er spricht grün, aber handelt fossil". So unterstütze Scholz eine aus ihrer Sicht überhöhte Menge an neuen Terminals für Flüssiggas, scheue sich vor einem rechtzeitigen Kohleausstieg und kriege Verbrenner-Autos nicht von den Straßen.

Fridays for Future hat in der Vergangenheit bereits mehrfach zu weltweiten Klimaprotesten aufgerufen. Am 3. März gingen dabei nach Angaben der Organisation in Deutschland mehr als 220.000 Menschen auf die Straße.

mehr aus Chronik

Wieder Messerattacke in Wien-Favoriten - Mann erlitt Bauchverletzung

Frühsommer kehrt ab Mittwoch zurück

Mutmaßlicher Mafia-Mord in Wien-Ottakring: Opfer-Identität geklärt

Vater und Sohn lieferten sich Wettrennen: Beide Pkws beschlagnahmt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

44  Kommentare
44  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 20.05.2023 09:14

Wie lange werden wir über diese tolle Demonstration im September noch informiert

Lies was gscheits hohe Qualität

lädt ...
melden
antworten
gerald160110 (5.612 Kommentare)
am 20.05.2023 07:34

Die neue schöne Welt kann, sofern man die Möglichkeit erhält, in der größten Autofabrik der Welt von BYD in China erleben, wo 600.000 Menschen die Fahrzeuge produzieren und die Fabrikanlagen direkt in die Reißbrett Stadt perfekt integriert sind. Die Beschäftigten tragen alle eine einheitliche Uniform, können von ihrer Wohnung in wenigen Minuten ihren Arbeitsplatz zu Fuß oder Shuttlebus erreichen. Alle erforderlichen Einrichtungen vom Kindergarten über Supermarkt und Krankenhaus sind in die Fabrik integriert und ein verlassen ist nicht erforderlich. Überstunden werden ohne Widerspruch geleistet, Die Stadt wird auf eine Million Arbeiter erweitert und steigt weiter im Ranking der Top 10 der chinesischen Staatsbetriebe. Übrigens die EVs sind auf fünf Jahre und 150.000km Lebensdauer ausgelegt.

lädt ...
melden
antworten
LNZer (102 Kommentare)
am 19.05.2023 20:10

Der Klimaalarmismus ist eine Religion der Satten, Millionärstöchterchen und ähnlichen Sinnsuchern bzw. Vehikel diverser Ideologiekrieger für ihre (politischen) Utopien. Die wissenschaftliche Basis für ihre zunehmend ins apokalyptische abgleitenden Warnungen ("Erhitzung, Klimahölle, noch X Jahre und dann zu spät, blabla") ist kaum vorhanden, im besten Fall sind sie eine sehr drastische Lesart der extremsten (und unplausibelsten) Erwärmungsszenarien, im schlechtesten Fall stehen sie gänzlich nackert da. Technisch gesehen sind wir in einer Zwischenwarmzeit einer ausklingenden Eiszeit, der Planet wird wesentlich durch den höheren CO2-Eintrag des Menschen grüner, die größten Wüsten/biologisch minderproduktiven Gebiete sind eisiger Natur und die größten Killer sind immer noch direkte Umweltzerstörungen durch ungefilterte Kohlekraftwerke, Minen, ein paar große Flusssysteme die ungeklärt Müll in die Meere spülen. Mit minimalen Mitteln lies sich hier das Leben hunderter Millionen verbessern.

lädt ...
melden
antworten
LNZer (102 Kommentare)
am 19.05.2023 20:18

Allerdings sind die Klimaalarmisten auch Neomalthusianer, in einer letztlich menschenfeindlichen Denke gefangen. Wo Effizienz, Innovation und Expansion (individueller Energiebudgets) gefragt ist predigen sie Sparsamkeit, Verzicht und Regression = Tod. In einem Universum praktisch unbegrenzter Energie ist das ein kognitiv-emotionales Armutszeugnis. Malthusianer können da nicht anders, die oberflächliche Logik ihrer Ideologie "begrenzter Ressourcen" besticht sie weil sie emotional unreif sind, minderleistend aufgewachsen im absoluten Überfluss mit scheelem Blick auf Milliarden die auch gerne daran Teil hätten - als ob des einen Armut des anderen Reichtum wäre. Aber für Malthusianer gibt es stets nur einen Kuchen, Agrarweltbild halt. Auf einem Planeten wo hunderte Millionen keinen Kühlschrank haben sind alle Gedanken ans Energiesparen vergebens, sogar wenn das dem Klima helfen würde. Und so Kleben die Klimakleber bloß für einen Aberglauben und ggF. "Spezialinteressen" zwinkern

lädt ...
melden
antworten
c0w (502 Kommentare)
am 19.05.2023 13:58

Heuchlerisch. GTA Treffen und GUMMI GUMMI populrärer denn je

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.213 Kommentare)
am 19.05.2023 12:03

Die sollen ihre Demos in China, Indien oder der USA machen! Denn dort wird hauptsächlich entschieden, ob der weltweite CO2 Ausstoß steigt oder fällt!

Und ihre Freunde, die Grünen und die Straßen-Kleber sollen sie gleich dorthin mitnehmen!

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.303 Kommentare)
am 19.05.2023 12:21

jeder Österreich stößt 7,3 Tonnen co2 pro Jahr aus
Jeder Inder 1,3 Tonnen

So und jetzt denkst noch mal nach

lädt ...
melden
antworten
nangpu (1.678 Kommentare)
am 19.05.2023 12:31

Es ist und bleibt trotzdem ein globales Problem (Ursachen).
Und daran scheitert es (leider).

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.213 Kommentare)
am 19.05.2023 12:37

SCHLAUBI01

Und in China sind es über 8 Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.303 Kommentare)
am 19.05.2023 12:44

Ja also genau soviel wie bei uns

Also warum fängst nicht du an und die Chinesen?

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.213 Kommentare)
am 19.05.2023 13:09

SCHLAUBI01

8,05t pro Kopf sind also gleich viel wie 7,3t?😂😂

Komm, lass es einfach bleiben, ist weniger peinlich für dich😉

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.074 Kommentare)
am 19.05.2023 15:11

20 % der Fertigproduktimporte in die EU kommen aus China - den CO2-Footprint haben aber die....

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.665 Kommentare)
am 19.05.2023 12:43

@SCHLAUBI01 wieviele Einwohner hat Österreich und wieviele hat Indien?

Wenn ich Ihre Angabe mit 7.3 Tonnen für Österreich und 1.3 Tonnen für Indien als Maßstab nehme, dann stoßen 9 Millionen Österreicher 65.7 Millionen Tonnen CO2 im Jahr aus und 1.4Milliarden Inder stoßen im Jahr 1820 Millionen Tonnen CO2 aus.

Wer kann hier am meisten einsparen?

China hat übrigens auch offiziell 1.4Milliarden Einwohner nur wird in China der CO2 Austoß pro Person und Jahr einiges höher als in Indien sein.

Die beiden Länder zusammen stoßen mit mindest 3640 Millionen Tonnen CO2 das 55Fache im Vergleich zu Österreich aus.

Nochmals die Frage: Wo läßt sich am meisten CO2 einsparen?

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.303 Kommentare)
am 19.05.2023 12:47

Nach deiner Rechnung sollen die in der aktis und Antarktis anfangen

Jeder einzelne bringt was und wenn du ganz Europa nimmst sind wir bei 545 Mio
Also 1/3 von Indien also deine Rechnung geht net auf

Jeder einzelne zählt und net immer auf den anderen zeigen

Das Europa sein 200 Jahren co2 rausblasen vergessen wir mal einfach oder ???

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.665 Kommentare)
am 19.05.2023 13:23

@SCHLAUBI01 fahren Sie mit dem Auto? Mit was heizen Sie Ihre Wohnung? Wo wurde die Bekleidung welche Sie tragen hergestellt? Essen Sie Fleisch? Trinken Sie Wasser aus dem Supermarkt?

Es gibt sehr viele Möglichkeiten um die Umwelt zu schonen..........nützen Sie bereits alle?

Sei du die Veränderung die du wünschst und alles wird sch zum Besten wenden........aber wenn wir nur mit dem Finger auf die vermeintlichen Verursacher zeigen, wird sich außer einer Spaltung in der Bevölkerung nichts verändern.

Ich schreibe diese Zeilen übrigens nicht um von mir auf andere zu lenken.......nein ich bin auch die Veränderung welche ich gerne haben möchte und das ohne mich auf der Strasse festzukleben!

lädt ...
melden
antworten
groma (1.054 Kommentare)
am 20.05.2023 09:07

@Schlaubi
Ich bewundere ihr Durchhaltevermögen. Die meisten User hier im Forum sind wahrscheinlich noch nie aus Österreich, geschweige den Europa rausgekommen und blabbern alles aus den wissenschaftlichen Youtube Archiven nach.

Wie sagte (angeblich) Alexander v. Humboldt bereits vor über 200 Jahren:
«Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben»

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.735 Kommentare)
am 19.05.2023 14:09

Aus ihrem Posting geht hervor, dass wir die Inder minimieren müssen.

lädt ...
melden
antworten
Geto (825 Kommentare)
am 19.05.2023 21:31

Wieviel Einwohner hat Österreich und wieviel Einwohner hat Indien und jetzt denkst nach Schlaubi

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.267 Kommentare)
am 19.05.2023 10:42

Warum erst im Herbst?
Es gäbe so tolle Möglichkeiten im Urlauberreiseverkehr auf Österreichs Autobahnen....

lädt ...
melden
antworten
grannysmith (954 Kommentare)
am 19.05.2023 10:48

Im Urlauberfahrzeug sitzen meist 4-5 Menschen, ist also schon fast ein Öffi.

Im Berufsverkehr sitzt immer nur 1 Person, ist also Ressourcenverschwendung

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.373 Kommentare)
am 19.05.2023 10:50

Schwinderl...
Da sitzen ja die Protestierer selber im Gefährt.

lädt ...
melden
antworten
Proking (2.660 Kommentare)
am 19.05.2023 14:52

@Schweinchen
Berechtigte Frage. Die Antwort dürfte sein, daß die Aktivisten zu feige sind und den Zorn der Autobahnbenützer fürchten. Also: Behinderungen vorziehen!

lädt ...
melden
antworten
zukunft001 (705 Kommentare)
am 19.05.2023 10:22

Wann wachen die PoitikerInnen endlich auf und nehmen die Anliegen der Klimaschützer -aller Richtungen- ernst, statt weiterhin mit Leuten wie ex. OMV General Seele und Sigi Wolf eine Clique gegen die Interessen des Landes zu bilden?

lädt ...
melden
antworten
grannysmith (954 Kommentare)
am 19.05.2023 10:44

Die OMV verdient mit Öl einen Haufen Geld
Je schneller die Autofahrer durch die Gegend brausen, umso mehr Sprit müssen sie sich kaufen, Profite für die Ölscheichs
Es geht ums Geld, die Umwelt ist egal

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.824 Kommentare)
am 19.05.2023 10:49

ZUKUNFT001

Wenn du allerdings meinst die Klima-Kleber oder die FFF würden die Interessen Österreichs im Auge haben bist du auch auf dem falschen Dampfer!

lädt ...
melden
antworten
ArtemisDiana (2.056 Kommentare)
am 19.05.2023 18:01

Die haben die Interessen der Jugend am Schirm. Und die ist die Zukunft (auch in Österreichs).

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.373 Kommentare)
am 19.05.2023 10:49

Zuku...
Die E-Autoindustrie fördert eh die Asphaltpicker.
Weil bei Tempo 30/80/ 100 kommen die Reichweitenangaben ihrer Gefährte endlich ihren Versprechungen näher.

lädt ...
melden
antworten
grannysmith (954 Kommentare)
am 19.05.2023 10:54

Die e- Autoindustrie - wer ist das ?
BMW ? VW ?

Und auch Tesla fordert ganz sicher keinen 100er ...

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.639 Kommentare)
am 19.05.2023 10:18

Hä? Laut denen ist es doch schon 5 nach 12. Also warum erst im September?

Kann man nicht ernst nehmen 🤦

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.303 Kommentare)
am 19.05.2023 10:42

Du blitzkneiser die sind ja a schon seit Jahren auf der Strasse und die Politiker tun nix .

Und auch die " ERWACHSENEN " tun nix und fahren fleißig SuV und fliegen 3 x im Jahr auf Urlaub

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.373 Kommentare)
am 19.05.2023 10:52

Schlau...
Dann machst halt Urlaub auf Balkonien, wennst dir nichts anderes leisten kannst.

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.303 Kommentare)
am 19.05.2023 10:58

I mach Urlaub in Österreich!!!
Das muss dir mal leisten können und das ohne umweltvergasung

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.639 Kommentare)
am 19.05.2023 11:32

Du schlaubmeier, warum dann erst im September wieder und nicht JETZT?

lädt ...
melden
antworten
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 19.05.2023 11:54

Und was tun die Kids vom 10.7. bis 15.9?

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.303 Kommentare)
am 19.05.2023 12:50

Weil es eine Schüleraktion ist

Und wann sind die in der Schule ???

Seit doch froh müsst euch nur über die kleber auskotzen.

Die werden euch schon beschäftigen keine Angst

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.639 Kommentare)
am 19.05.2023 14:20

Nö, mich nicht

lädt ...
melden
antworten
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 19.05.2023 15:36

Schlubi in der Zeit sind Ferien

aber das ist für sie zu hoch

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.824 Kommentare)
am 19.05.2023 09:49

"Global"? Echt jetzt - also Proteste auch in China, Russland, den arabischen Ländern oder weiterhin nur bei uns in Europa?

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.472 Kommentare)
am 19.05.2023 10:30

Global heißt immer in den wenigen reichen demokratisch regierten Ländern der Erde. Selbst in ärmeren demokratischen Ländern in unserer Nachbarschaft wie z.B. Rumänien würden diese Proteste gar nicht verstanden. Dort wollen die Leute nämlich unbedingt unseren Lebensstil erreichen. Der Verzicht aus wirtschaftlicher Not ist dort nämlich Alltag.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.735 Kommentare)
am 19.05.2023 14:16

Letztes Mal waren Afrikaner auch dabei, schon vergessen?
Habt ihr euch eh aufgeregt, dass die herüber geflogen sind.

lädt ...
melden
antworten
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 19.05.2023 09:46

15. September?

Aja da sind die Sommerferien vorbei!!

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.303 Kommentare)
am 19.05.2023 11:31

Immer die selben dämlichen Argumente

Ist eine Aktion von Schülern und hat auch in den Schulen begonnen.

Also logisch das es im Schulbetrieb stattfindet

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.180 Kommentare)
am 19.05.2023 09:43

Energieabhängigkeiten Österreichs:

Gas / alt: Russland
Gas / neu: USA, Kannada, Norwegen, Saudi Arabien, Katar
Batterien für E-Autos: China

Österreich sollte selbständig Gas, Strom und Batterien für E-Autos produzieren!!!

Wenn ein Staat Klimafreundlich sein möchte müsste dieser Kryptowährungen, Privatjets und Privatjachten verbieten!!!

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.373 Kommentare)
am 19.05.2023 09:36

Gibts die noch?
Bis 15. Sept. ist noch lange hin....

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen