Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Enorme Preisunterschiede: Manche Weihnachtsbäume 5 Mal so teuer

Von nachrichten.at/apa, 07. Dezember 2023, 11:49 Uhr
Christbaum Weihnachten
Beim Christbaumkauf zahlen sich Preisvergleiche durchaus aus. Bild: (Weihbold)

WIEN/LINZ. Weihnachtsbäume werden bei lokalen Christbaumhändlern bis hin zu Möbelhäusern angeboten.

Die Arbeiterkammer Steiermark hat die Preise erhoben und ist auf eklatante Preisdifferenzen gestoßen:

Zwischen 7 und 35 Euro liegen die Preise pro Meter Nordmanntanne. Auch bei den für das Aufstellen notwendigen Holzkreuzen wurden markante Preisunterschiede verzeichnet.

Preisvergleich zahlt sich aus

Im Advent kann man Nordmanntannen nahezu überall kaufen: Bei Lebensmittelhandelsketten ebenso wie direkt vom Christbaumbauern, in Baumärkten und Möbelhäusern und selbst an Tankstellen sieht man sie stehen. Allerdings zahlt sich ein Preisvergleich jedenfalls aus, wie die AK bei einem Marktrundgang bei 28 steirischen Anbietern herausgefunden hat: Die Preise für eine eineinhalb Meter hohe Nordmanntanne lagen beispielsweise zwischen 10,50 und 54 Euro.

"Die Preisunterschiede werde mit den Qualitätskriterien Dichte, Aussehen und Wuchs begründet. Ist der Ein-Meter-Baum sehr schön, kostet er bis zu 35 Euro. Ist ein großer Baum nicht so schön, erhält man ihn auch um 35 Euro, sodass die Preise offenbar von Baum zu Baum variierten", schilderte AK-Marktforscherin Andrea Büdenbender. Vor allem bei kleineren Bäumen lohne sich ein Vergleich. Für die großen Bäume seien die Preise im Vergleich zu 2022 übrigens beinahe gleich geblieben.

Rot-weiß-rote Banderole beachten

Hinsichtlich der Herkunft gibt es ein breites Angebot, wobei Deutschland, Dänemark und Österreich dominieren. Von Christbaumhändlern wird im Regelfall regionale Ware angeboten - man erkennt sie an der rot-weiß-roten Banderole.

Damit der Baum sicher steht, werden von den Händlern gleich auch Holzkreuze angeboten: Ihre Preise rangieren zwischen zwei und 15 Euro, manchmal sind sie auch gleich im Baumpreis inbegriffen, wie die AK erhoben hat.

Damit die gekaufte Tanne nicht schon am Weihnachtsabend die Nadeln verliert, haben die Konsumentenschützer noch ein paar Tipps parat: Je heller die Schnittfläche, umso frischer ist der Baum. Nach dem Kauf bis zum Aufstellen sollte er kühl, aber frostsicher gelagert werden.

mehr aus Chronik

Arsenverdacht in Büchern: Nationalbibliothek prüft Bestand auf Gift

Zwölfjährige missbraucht: Auch Gewalt angewendet

Nach Messerstecherei in Wien: Schaulustige behinderten Ersthelfer

Erneuter Missbrauchsverdacht bei Kindergarten in Wien-Penzing

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
haraldkoenig (1.148 Kommentare)
am 07.12.2023 15:00

Wie lieb, beim Artikel über den Weihnachtsbaum darf man kommentieren, bei allen anderen was interessant wäre nicht.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (891 Kommentare)
am 07.12.2023 14:07

Garantiert keine Gierflation...

lädt ...
melden
0x00 (2.024 Kommentare)
am 07.12.2023 13:14

Wer in Österreich einen Weihnachtsbaum kauft, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Hier sagt man immer noch Christbaum. Es heisst ja auch nicht Weihnachtsbaumbauer. wtf!

lädt ...
melden
2good4U (17.188 Kommentare)
am 07.12.2023 12:20

Bin gespannt wann die AK drauf kommt dass es auch bei Autos hohe Preisunterschiede gibt.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen